Cover-Bild Tiefe Havel

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Emons Verlag
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 15.03.2018
  • ISBN: 9783740802851
Tim Pieper

Tiefe Havel

Kriminalroman
Der dritte Fall für Toni Sanftleben.

Ein Binnenfrachtschiff treibt im Havelkanal. An Bord liegt der Kapitän, hingerichtet in Profimanier. Erste Hinweise führen den Potsdamer Hauptkommissar Toni Sanftleben ins Berufsschiffermilieu. Doch der Täter hat bereits weiteres Blut an den Händen. Zu spät begreift Toni, dass es um alles geht, auch um seine eigene Zukunft.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.08.2018

Tonis dritter Fall

0 0

Ein neuer Sanftleben und auch diesmal ist der leise Krimi an Spannung kaum zu überbieten. Ich mag sie die leisen Krimis, Actionszenen brauche ich nicht so sehr, mir geht es um den Plot, um die Figuren ...

Ein neuer Sanftleben und auch diesmal ist der leise Krimi an Spannung kaum zu überbieten. Ich mag sie die leisen Krimis, Actionszenen brauche ich nicht so sehr, mir geht es um den Plot, um die Figuren und die Hintergründe und all das finde ich immer wieder in den Krimis von Tim Pieper. So wurde es nach etlichen historischen Romanen und Familiensagas mal wieder Zeit für einen Krimi und da greife ich immer wieder gerne zu altbewährtem.
Toni habe ich einfach ins Herz geschlossen, ich mag den Hauptkommissar sehr, nicht nur als Polizist, sondern vor allen Dingen als Mensch mit Fehlern und Schwächen. Langsam wird er zu einer Kultfigur wie Brunetti & Co.
Diesmal hat es der Fall auch wieder in sich und die Wege zum Täter sind verworren. Das Motiv ist unklar und somit ist es erstmal auch nicht leicht den Mörder zu finden. Interessant ist der Weg den Sanftleben und seine Kollegen beschreiten, keineswegs einfach, sondern eher kniffelig, dazu keine gesunde Portion Menschenkenntnis.
Der Roman wird nicht nur chronologisch erzählt, es gibt auch Rückblenden bzw. Vorschauen, was dem Roman diesmal neben den verschiedenen Erzählperspektiven einen ganz eigenen Charme verleiht. Besonders angetan hat mir die Recherche und das Hintergrundwissen, was in diesem Roman vermittelt wird. Es werden viele verschiedene Themen angeschnitten, die wunderbar die Komplexität unserer Gesellschaft und unseres Lebens wiederspiegeln. So macht Unterhaltung Spaß!
Der Schreibstil des Autors ist wunderbar leicht zu lesen, vor allen die Dialoge bereiten beim Lesen große Freude. Die kurzen Kapitel tragen zu einem hohen Erzähltempo bei, da in der Regel nach einem Kapitel das Setting oder der Blickwinkel wechselt.
Interessant sind auch die Entwicklungen, die es innerhalb der Familie Sanftleben gibt, dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten. Der Weg der Familie ist nun keinesfalls mehr vorgezeichnet, vielmehr steht fortan alles offen und Tim Pieper hat hier nun volle schöpferische Freiheit.
Ich habe diesen Krimi sehr gerne und mit viel Freude gelesen und würde mich über einen weiteren Fall für Toni und seine Kollegen freuen.
Ein wunderbarer Sommerkrimi nicht nur für Fans der Havel, sondern jeglicher Regionalkrimis. Ob Mann oder Frau, hier haben beide Geschlechter Spaß und Spannung und sollten zu diesem guten Krimi greifen.
Ich bedanke mich bei Tim Pieper und dem Emons Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars und wünsche noch viel Erfolg mit den Krimis Rund um Hauptkommissar Sanftleben.

Veröffentlicht am 11.05.2018

Tiefe Havel

0 0

Dies ist bereits der dritte Fall für Hauptkommissar Toni Sanftleben, und wie man schon am Titel erkennen kann, ist der zentrale Schauplatz auch diesmal wieder die Havel. Toni wird zu einem Mordfall gerufen, ...

Dies ist bereits der dritte Fall für Hauptkommissar Toni Sanftleben, und wie man schon am Titel erkennen kann, ist der zentrale Schauplatz auch diesmal wieder die Havel. Toni wird zu einem Mordfall gerufen, nachdem er gerade eine erschreckende Entdeckung gemacht hat, was sein Privatleben betrifft. Man kann gut nachfühlen dass er seinem angestauten Frust am liebsten Luft machen würde, aber er zeigt Beherrschung. Er ist zu sehr Profi in seinem Beruf, um unkontrolliert auszurasten. In gewisser Weise sieht er den Fall, den er bearbeiten muss, als Flucht vor seinen Gedanken und Gefühlen.
Das Buch vereint mehrere Handlungsfäden.
Da ist einmal Toni beruflich. Ein Vorgesetzter macht ihm ständig Ärger, und in seinem Team kriselt es. Vor allem der bisher so zuverlässige Phong scheint ein Problem zu haben und wirkt demotiviert. Der aktuelle Fall gibt Toni und seinen Kollegen Rätsel auf: Jürgen Seitz, der Kapitän eines Binnenfrachters im Havelkanal, wurde auf seinem eigenen Schiff ermordet. Die Spuren, die Toni und sein Team verfolgen müssen, sind vielfältig, und so manche davon führt ins Leere, einige aber auch in Tonis eigene Vergangenheit. Wer die vorherigen beiden Bände gelesen hat, was ich auf jeden Fall empfehlen würde, weiß auch um Tonis Suchtproblem. Er ist trockener Alkoholiker und wird auch diesmal wieder gewaltig in Versuchung geführt.
Dann ist da noch ein Erzählstrang um Toni als Privatmann. Dieser führt auf einen ehemaligen alten Obsthof, wohin sich Tonis Frau Sofie vor ca. zwei Jahren zurückgezogen hat. Nach früheren, tragischen Entwicklungen wollte sie dort zur Ruhe kommen und zu sich selbst finden. Im Verlauf der Handlung rückt das alte Anwesen mit seinen Bewohnern unerwartet stark in den Brennpunkt des Geschehens.
In einem weiteren Handlungsfaden geht es um den fünfundzwanzigjährigen Sandro Ehmke. Er war früher Häftling in einer Jugendstrafanstalt. Nun hat er einen Job als Stallgehilfe gefunden. Zu Tieren hat er ein besonderes, liebevolles Verhältnis, und besonders die Fuchsstute Bonita ist ihm ans Herz gewachsen. Das ehemals lahmende Tier entwickelte sich unter seiner Fürsorge zu einem gefragten Dressurpferd, aber die Mühe, die er in Bonitas Entwicklung gesteckt hat, zahlt sich für ihn nicht aus, weder finanziell noch durch Anerkennung. Sein Chef sieht immer noch den ehemaligen Sträfling in ihm, der dankbar sein muss, überhaupt eine Stelle gefunden zu haben. Sandro fühlt sich ausgenutzt, ist unzufrieden,und seine ganzen Hoffnungen liegen auf seinem Freund Herm, der einen großen Deal vor hat und sich dann mit ihm zusammen absetzen möchte.
Was die verschiedenen Gegebenheiten miteinander zu tun haben, wie sie verknüpft sind und natürlich die Hintergründe und die Ursache für den Mord an Seitz, das alles erfährt man in diesem Buch.
Der vorliegende Krimi ist, wie man es von Tim Pieper kennt, sehr vielschichtig und komplex aufgebaut und bietet jede Menge Spannung. Sehr lange, fast bis zum Ende, wird der Leser im Unklaren über die Zusammenhänge gelassen. Der flüssige Schreibstil sorgt dafür, dass einen die Geschichte nicht loslässt. Mir erging es so, dass ich ein Kapitel nach dem anderen verschlungen habe und mit dem Lesen gar nicht mehr bremsen konnte. Zu neugierig war ich einerseits auf die Lösung des Falls, aber auch auf die Entwicklung in Tonis Privatleben. Ich möchte auf die Vorgeschichte gar nicht näher eingehen, denn Tonis Ehe mit Sofie und die Probleme, die das Paar über viele Jahre zu bewältigen hatte, sind ausführlich in den vorherigen Bänden thematisiert. Wer diese noch nicht gelesen hat, erfährt aber im vorliegenden Buch gerade genug, um die Zusammenhänge zu verstehen und einordnen zu können.
Die klare Sprache, die realistisch dargestellten Charaktere, die besondere Atmosphäre, hervorgerufen durch lebendige Beschreibungen der schönen Havel-Landschaft und nicht zuletzt die fesselnde Handlung ergeben einen rundum gelungenen, packenden Krimi, der auf jeden Fall Lust auf mehr macht! Darum hoffe ich sehr auf eine Fortsetzung.

Veröffentlicht am 29.04.2018

Toni Sanftleben und brutale Morde auf dem Havelkanal

0 0

Inhalt:
Mörderisches Brandenburg - ein toter Kapitän auf dem Havelkanal - hingerichtet nach Profimanier. Warum musste der Kapitän sterben? Toni Sanftleben wird mit den Ermittlungen betraut.

Meine Meinung ...

Inhalt:
Mörderisches Brandenburg - ein toter Kapitän auf dem Havelkanal - hingerichtet nach Profimanier. Warum musste der Kapitän sterben? Toni Sanftleben wird mit den Ermittlungen betraut.

Meine Meinung und Fazit:

Beim Lesen habe ich mich mehr als wohl gefühlt, denn es war für mich so, als wenn ich alte Bekannte wieder treffe. Die liebgewonnenen und die weniger sympathischen Menschen der bisherigen Bücher. Tim Pieper gelingt es erneut, mich mit Ermittlungsfällen und dem Leben von Toni Sanftleben zu begeistern, ja mich in den Bann von Toni zu ziehen.
Da es schon der 3. Band um Ermittler Sanftleben ist, waren meine Erwartungen hoch gestellt, denn mit Fortsetzung ist es ja immer so eine Sache. Gelingt eine Fortführung auf bisherigen hohem Niveau oder wird der Ermittler nur "künstlich" am Leben erhalten? Doch meine Erwartungshaltung wurde rundherum erfüllt. Ich liebe diese Reihe.

Die kurzen Kapitel lassen einem den Atem anhalten, mal ist man mit den Ermittlern unterwegs, dann mit denen, die schon oder wieder auf der anderen Seite des Gesetzes stehen. Dadurch wird die temporeiche und spannende Atmosphäre des Buches aufgebaut und gehalten.

Toni hat weiterhin private Probleme. Sofie, seine große Liebe ist nach Jahren des Verschwindens wieder da und macht gesundheitliche Fortschritte. Doch Toni weiß weiterhin nicht, wie es mit ihrer gemeinsamen Zukunft weitergeht. Seine besiegte Alkoholsucht schwebt wie ein Damaklosschwert über ihn. Wie ist es um seinen Ehrgeiz und seine Selbstdisziplin gestellt?

Auf sein Team kann er sich verlassen, Gesa und Phong tragen mit ihren Fähigkeiten zur Aufklärung bei. Und es zeigt sich, dass wenn was unstimmig ist, es gut ist, wenn man Auffälligkeiten anspricht und somit das Team stärkt. Denn so hat Kriminalrat Schmitz kein so leichtes Spiel. Sicher er ist weiter überheblich und ein typischer Mensch, der seine Macht ausspielen möchte, doch durch den Zusammenhalt erfährt er, dass er nicht immer der Sieger ist.

Tim gelingt es, die unterschiedlichen Schichten abzubilden und aktuellen Themen einzubinden, ohne politisch oder wertend zu sein.

Mein Dank gilt Tim dafür, dass ich Toni bei den erneuten Ermittlungen begleiten durfte, für die tolle Krimilektüre und spannende Lesestunden. Vielen Dank. Klare Leseempfehlung für die Sanftleben-Reihe.

Veröffentlicht am 27.04.2018

Tiefe Havel

0 0

Ein toter Kapitän auf seinem Frachtschiff mitten auf der Havel. Er wurde ermordet und hier war auf jeden Fall ein Profi am Werk.
Erste Nachforschungen ergeben, dass der Tote wohl in krumme Geschäfte verwickelt ...

Ein toter Kapitän auf seinem Frachtschiff mitten auf der Havel. Er wurde ermordet und hier war auf jeden Fall ein Profi am Werk.
Erste Nachforschungen ergeben, dass der Tote wohl in krumme Geschäfte verwickelt sein musste, denn er wollte schnell viel Geld verdienen, um eine teure OP für seine geliebte kranke Enkelin bezahlen zu können. Wem ist er da nur in die Quere gekommen?
Im Privatleben des sympathischen Ermittlers Toni Sanftleben läuft es grade nicht so gut. Sechzehn Jahre hat er nach seiner geliebten Frau gesucht und war überglücklich, sie endlich wiederzuhaben. Doch nun kommt sie nicht klar mit dem Zusammenleben und zieht aus. Toni verfällt ein weiteres Mal dem Teufel Alkohol.
Die verschiedenen Handlungsstränge sind perfekt aufeinander abgestimmt und führen die Ermittlung zu einem äußerst spannenden Ende, die Neugier auf den 4. Teil mit Toni Sanftleben geschürt. Das Cover ist wieder sehr passend zur Reihe gestaltet.

Veröffentlicht am 25.04.2018

superspannender Krimi aus dem Havelland

0 0

Inhalt
Mit wem hat sich Kapitän Jürgen Seitz angelegt? Er liegt ermordet auf seinem Frachtschiff, welchen durchsucht wurde, alles sieht so professionell aus. Bei den Ermittlungen finden Kommissar Toni ...

Inhalt
Mit wem hat sich Kapitän Jürgen Seitz angelegt? Er liegt ermordet auf seinem Frachtschiff, welchen durchsucht wurde, alles sieht so professionell aus. Bei den Ermittlungen finden Kommissar Toni Sanftleben und sein Team heraus, dass er dringend Geld für eine lebensnotwendige Operation für seine Enkelin braucht.
Außerdem tritt bei Toni eine Situation im privaten Leben ein, die eine Entscheidung von ihm verlangt.
Eigentlich hat er zurzeit keinen Kopf für seine Privatangelegenheiten hat, denn der Täter scheint nicht das gefunden zu haben, was er suchte… die Zeit drängt.

Meine Meinung
Auch mit "Tiefe Havel", dem dritten Teil der Toni-Sanftleben-Reihe hat der Autor Tim Pieper mich in den Bann gezogen. Sein Schreibstil ist extrem spannend und flüssig, kaum hat man angefangen zu lesen, ist man auch schon am Ende. Die Spannung ist von Anfang an präsent, steigert sich im Laufe der Zeit und endet mit einem grandiosen Finale. In einem zweiten Erzählstrang wird die Geschichte von Sandro Ehmke erzählt. Mit seinem Freund Herm scheint er ein krummes Ding zu drehen. Nach und nach erfährt der Leser wie beide Handlungen zusammengehören.
Zwischendurch lenkt uns der Autor auf falsche Fährten oder baut unvorhergesehene Wendungen ein, was mich ungemein fesselt.

Tim Piepers Charaktere sind lebendig und sehr realistisch. Tonis Liebe zu seiner Frau und die damit verbundenen Seelenqualen werden sehr anschaulich beschrieben, ich kann die Traurigkeit förmlich spüren. Mit Sandro Ehmke hat der Autor einen vielschichtigen Charakter ins Leben gerufen. In der Vergangenheit hat dieser Schlimmes erlebt, sein Temperament hat ihn auch schon ins Gefängnis gebracht. Sandro arbeitet auf einem Gestüt und hat die Stute Bonita aufgepäppelt, hier kann man genau sehen, wie liebevoll er mit Tieren umgeht. Dagegen ist sein Umgang mit Menschen auch schon mal brutal. Trotzdem wünsche ich mir, dass seine neue Liebe halten wird und er endlich auf den rechten Pfad kommt.

Was mir auch wieder in diesem Teil gut gefällt, sind die wunderschönen Landschaftsbeschreibungen und die bildhaftbeschriebenen einzelnen Schauplätze. Ich hatte beim Lesen das Gefühl mittendrin zu sein. Das Havelland muss wunderschön sein und ist bestimmt eine Reise wert.

Fazit
Wer spannende Ermittlungsarbeit gepaart mit privaten Problemen der Ermittler mag, ist hier genau richtig. Ein spannender Fall, sympathische Ermittler, wunderschöne Landschaftsbeschreibungen, unvorhergesehene Wendungen sind weitere Gründe, diesen fesselnden Krimi zu lesen. Also von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne. Nun freue ich mich auf den nächsten Fall, auch wenn ich etwas warten muss.

Ich bedanke mich bei dem Autor Tim Pieper, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Dieses beeinflusst aber nicht meine Meinung.