Cover-Bild Liebe geht durch den Garten

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Diana
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 11.02.2019
  • ISBN: 9783453359918
Ulrike Hartmann

Liebe geht durch den Garten

Roman
Mit den Händen in der Erde wühlen, die Sonne im Gesicht und als Belohnung eigenes Gemüse ernten: für Stadtpflanze Anna ein wundervoller Gedanke. Kurzerhand pachtet sie einen verwilderten Schrebergarten. Doch so idyllisch wie in Annas Träumen ist das Leben mit der Laube nicht. Das Häuschen im Grünen ist reparaturbedürftig, der Vereinsvorsitzende gibt sich kleinlich, und ihre Söhne spielen lieber am Computer als im Garten. Nur der wortkarge und bildschöne Nachbar Paul bietet seine Hilfe an. Wäre da nicht Dr. Sabine Rodenberg, Anwältin und ebenfalls Nachbarin, die Paul für sich beansprucht … Der Kampf um den Garten und die Liebe beginnt!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 26 Regalen.
  • 16 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 3 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.03.2019

Großartige Geschichte mit viel Witz und Charme sowie tollen Charakteren

0

Inhalt (dem Klappentext entnommen):
Mit den Händen in der Erde wühlen, die Sonne im Gesicht und als Belohnung eigenes Gemüse ernten: für Stadtpflanze Anna ein wundervoller Gedanke. Kurzerhand pachtet sie ...

Inhalt (dem Klappentext entnommen):
Mit den Händen in der Erde wühlen, die Sonne im Gesicht und als Belohnung eigenes Gemüse ernten: für Stadtpflanze Anna ein wundervoller Gedanke. Kurzerhand pachtet sie einen verwilderten Schrebergarten. Doch so idyllisch wie in Annas Träumen ist das Leben mit der Laube nicht. Das Häuschen im Grünen ist reparaturbedürftig, der Vereinsvorsitzende gibt sich kleinlich, und ihre Söhne spielen lieber am Computer als im Garten. Nur der wortkarge und bildschöne Nachbar Paul bietet seine Hilfe an. Wäre da nicht Dr. Sabine Rodenberg, Anwältin und ebenfalls Nachbarin, die Paul für sich beansprucht…
Der Kampf um den Garten und die Liebe beginnt!

Meinung:
Der sehr bildhafte Schreibstil liest sich leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Anna geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben kann.
Die authentischen und sympathischen Charaktere sind mit ihren Stärken und Schwächen sowie Gefühlen sehr gut dargestellt und beschrieben worden, so dass ich nicht anders konnte, als mit ihnen mitzufühlen, mitzufiebern und mitzuleiden. Auch die Nebencharaktere sind sehr gut dargestellt worden, vor allem Annas Söhne Max und Anton sorgen neben ihrer chaotischen Mutter immer wieder für einen Lacher.

Ich habe das Buch in die Hand genommen und die Geschichte ist nur so dahingeflogen. Sehr schnell habe ich die chaotische Anna in mein Herz geschlossen. Ebenso wie ihre beiden Söhne, die mich mit ihren altklugen Sprüchen fertig gemacht haben, im absolut positiven Sinne. Und dann wäre da noch der herzensgute Paul, denn man einfach kennenlernen muss, ebenso wie die anderen Nachbarn in der Schrebergartenanlage.

Ich habe die Lesestunden sehr genossen und habe nur sehr ungern von Anna und Co. Abschied genommen und würde mich auf jeden Fall sehr über ein Wiedersehen mit ihnen freuen. Die Geschichte hat Gefühl, Herz und Humor und ich kann sie nur allen, die Liebesgeschichten mit Witz und Charme lieben, nur wärmstens ans Herz legen. Einen Garten voller Apfelbäume für diese herzerwärmende Geschichte.

Fazit:
Charmante Geschichte mit Herz und Humor. Ganz klare Leseempfehlung für alle die Liebesgeschichten lieben.

Veröffentlicht am 01.03.2019

Ab in den Schrebergarten

0

Anna pachtet einen Schrebergarten,sie freut sich riesig in der Erde rum zu wühlen und Gemüse zu ernten.Doch der Schrebergarten muß noch in Ortnung gebracht werden.Nicht nur der Garten ,sondern auch das ...

Anna pachtet einen Schrebergarten,sie freut sich riesig in der Erde rum zu wühlen und Gemüse zu ernten.Doch der Schrebergarten muß noch in Ortnung gebracht werden.Nicht nur der Garten ,sondern auch das Häuschen-sind in einem schlechten Zustand.Und da ist dann auch noch der klein karierte Vereinsvorsitzende.Aber ihr netter Nachbar Paul,ist ihr in vielen Dingen eine Hilfe-Rettung.Aber nicht nur Anna spannt Paul ein-nein da gibt es auch noch Sabine.Die sich von Paul gerne helfen läßt!Und was sagen eigendlich Annas Söhne dazu?

Die Autorin Ukrike Hartmann hat eine tollen Roman geschrieben,mit viel Humor und Witz.Das machte das ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte.Die Schreibweise,war so das ich die Charaktere vor mir gesehen habe.Es hat großen Spass gemacht zu lesen und viel zu schnell war das Buch gelesen-ich gebe dem Buch 5 Sterne.

Veröffentlicht am 26.02.2019

Gartenglück

0

Anna, alleinerziehende Mutter zweier Söhne, geht das Stadtleben in ihrer Dachgeschosswohnung auf die Nerven. Ein Garten wäre ihr Wunschtraum, beflügelt von Zeitschriften, die die Idylle eines Schrebergartens ...

Anna, alleinerziehende Mutter zweier Söhne, geht das Stadtleben in ihrer Dachgeschosswohnung auf die Nerven. Ein Garten wäre ihr Wunschtraum, beflügelt von Zeitschriften, die die Idylle eines Schrebergartens malen, pachtet sie eine kleine, verwilderte Parzelle. Da ihre finanziellen Mittel begrenzt sind, greift sie zu, weil sie die Laube ohne Ablösung bekommt, der Vereinsvorsitzende spricht von Reparaturbedarf. Doch als sie die Laube betritt, sieht sie nichts als Verwahrlosung und schon bald kommt der Verein mit Gartenregeln und Verpflichtungen.
Aber Gartennachbarin Lene steht mit Rat zur Seite und Paul, ein anderer Schrebergärtner, ist immer zur Hilfe bereit. Schweigsam ist er, aber auch ungemein attraktiv, was auch Sabine von nebenan nicht entgangen ist.
Das Glück, einen Garten zu besitzen, zu planen und zu pflanzen wird beim Lesen fast übermächtig. Wie sich Anna und ihre Jungs immer leidenschaftlicher mit ihrem kleinen Grundstück beschäftigen macht richtig Spaß zu verfolgen. Natürlich bin ich beim Thema Paul ganz auf Annas Seite und ihre Versuche bei Paul nicht nur Interesse am Garten, sondern auch an ihr zu wecken, ist eine sehr unterhaltsame Abfolge von kleinen und lustigen Katastrophen.
Die warmherzige Geschichte hat mir sehr gut gefallen, die Mühen und Plagen eines Gartens und die Belohnung in Form von Obst und Gemüse und einem blühenden Paradies ist realistisch beschrieben, man spürt förmlich die Erde unter den Händen. Aber auch im Paradies ist man nicht vor Regeln, wie der exakten Heckenhöhe und dem regelmäßigen Rasenmähen verschont. Trotzdem spürt man die Liebe zum Schrebergarten und der kleinen Gartenfreuden.
Aber nicht nur beim Gärtnern ist der Autorin eine lebendige Schilderung gelungen, auch ihre Figuren sind liebevoll gezeichnet. Anna möchte man nur zu gern zu Freundin haben und auch Freundin Martha und Nachbarin Lene sind tolle Frauenfiguren und wunderbar lebensecht.
Mit einer Szene hat mich die Autorin besonders angerührt, sie beschreibt ein schlimmes Sommergewitter, das Bäume wie Streichhölzer knickt und viele Schäden anrichtet, die Erinnerung an Sturm Ela wurde wach.
Das Buch hat mir rundum gefallen, man spürt die Liebe zur Natur, freche und witzige Dialoge machen Spaß und der Konkurrenzkampf um Paul bietet viel Situationskomik

Veröffentlicht am 25.02.2019

Ein toller Unterhaltungsroman

0


Liebe Blogleser und Fans großartiger Frauenromane,

der neue humorige Frauenroman von ULRIKE HARTMANN ist am 11.02.2019 als Taschenbuch beim DIANA VERLAG erschienen und trägt den Titel LIEBE GEHT DURCH ...


Liebe Blogleser und Fans großartiger Frauenromane,

der neue humorige Frauenroman von ULRIKE HARTMANN ist am 11.02.2019 als Taschenbuch beim DIANA VERLAG erschienen und trägt den Titel LIEBE GEHT DURCH DEN GARTEN.

? Mein Leseeindruck ?

Da ich mich schon seit längerem selbst mit dem Gedanken trage, einen Kleingarten zu pachten, hatte mich das Buch ganz besonders angesprochen. Und bereits nach den ersten Seiten konnte bzw. wollte das Buch kaum mehr aus der Hand legen. Durch den lockerleichten Schreibstil schafft es die Autorin die Kleingärtner- und Beziehungswelt der Hauptprotagonisten Anna lebhaft wirken zu lassen. Die Sätze sind so verfasst, als würde Anna mit dem Leser/der Leserin im Dialog stehen. Alles klingt sehr authentisch, so dass man schnell den Eindruck gewinnt, man wäre Zuschauer und nicht nur Leser.

Auch die Gemeinschaft der Laubenpieper wurde sehr schön dargestellt. Man spürt das miteinander, auch wenn sie stellenweise durch ihre Gärten etwas konkurrieren. Jedoch trifft der Spruch: Eine Hand wäscht die Andere, hier vollkommen zu.

Und bei all der Liebe zur neuentdeckten Gärtnerei spielen natürlich auch die Gefühle eine Rolle. Ob es nun die Gefühle der Mutter, der Kinder, des Exmannes oder der Kleingärtner betrifft, alles ist nachvollziehbar und super schön zu lesen und mitzuerleben.

? Fazit ?

Ein toller Unterhaltungsroman, der nicht nur Lust aufs Gärtnern macht, sondern auch zeigt, dass es sich lohnt für etwas zu kämpfen. Durch den lockerleichten Schreibstil ist es der Autorin gelungen, mich von der Story zu begeistern und hat das Verlangen in mir geweckt, das Buch nicht mehr aus den Händen legen zu wollen.

Ich denke, dass für eine Fortsetzung noch jede Menge Potential da wäre und würde mich freuen, schon bald wieder von Anna, ihren Jungs und natürlich ihrer Liebe zu lesen.

Veröffentlicht am 24.02.2019

Ein Romandebüt voller Witz und Wärme

0

Was soll man tun, wenn man Kinderbuchillustratorin und alleinerziehende Mutter von zwei Jungen im Alter von zehn und acht Jahren ist, und einem seit Wochen Bauarbeiten und Hitze alle Lebensgeister und ...

Was soll man tun, wenn man Kinderbuchillustratorin und alleinerziehende Mutter von zwei Jungen im Alter von zehn und acht Jahren ist, und einem seit Wochen Bauarbeiten und Hitze alle Lebensgeister und künstlerische Inspiration rauben? Genau, man sucht sich einen Schrebergarten! Für kleines Geld bietet einem so ein eigener kleiner Garten mit Laube alle Annehmlichkeiten, die man sich als fried- und naturliebender Mensch wünscht. Gesagt, getan. Ehe sich Anna versieht, ist sie stolze Besitzerin eines Schrebergartens. Vielleicht zu Anfang doch nicht ganz so stolz, denn der Garten ist äußerst heruntergekommen. Doch Anna lässt sich nicht abschrecken. Voller Elan stürzt sie sich in ihre neue Aufgabe. Tatkräftig wird Anna von ihren hilfsbereiten Schrebergartennachbarn unterstützt, sodass im Handumdrehen Ordnung in die kleine Gartenwelt einkehrt. Ganz besonders gerne geht der äußerst sympathische und extrem gutaussehende Paul Anna bei allen Gartenarbeiten zur Hand. Es könnte das Paradies auf Erden sein, wenn nicht plötzlich Sabine aufgetaucht wäre, die Paul ganz für sich in Anspruch nehmen möchte...

Ulrike Hartmann gelingt mit „Liebe geht durch den Garten“ ein warmer, humorvoller und überaus authentischer Roman, der mit seinen mannigfachen Wendungen die Leserin die Romanhandlung bis zum Ende mit Anteilnahme und Vergnügen mitverfolgen lässt. Sehr liebevoll beschreibt die Autorin die Schrebergärten und alles, was damit verbunden ist – die Arbeit, den Kleingärtnerverein, die Gartenimpressionen zu jeder Jahreszeit. Eine ganz besondere Stärke des Romans sind die runden Figuren: Da ist Anna, die Ich-Erzählerin und ihre beste Freundin Martha – die Frau möchte ich sehen, die sich nicht in ihren Gesprächen wiederfindet! – die beiden eigenwilligen und schlagfertigen Söhne, die überaus putzige Vermieterin, Paul, Sabine, die herzensgute Schrebergartennachbarin Lene und viele mehr. Spritzige Dialoge und viel Situationskomik runden den ausgesprochen gelungenen Roman ab. Lachfältchen sind garantiert!