Cover-Bild Jahre aus Seide
(62)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Geschichte
  • Figuren
  • Authentizität
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Aufbau TB
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: Generationenroman
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 576
  • Ersterscheinung: 07.12.2018
  • ISBN: 9783746634418
Ulrike Renk

Jahre aus Seide

Das Schicksal einer Familie

Träume aus Seide in Zeiten des Aufruhrs.

1932: Ruth hat eine unbeschwerte Jugend. Die meiste Zeit verbringt sie in der Villa des benachbarten Seidenhändlers Merländer. Sie ist fasziniert von den kunstvoll bedruckten Stoffen, lernt Schnittmuster zu entwerfen und Taschen und Zierrat zu fertigen. Und sie begegnet Kurt, ihrer ersten großen Liebe. Als die Nazis an die Macht kommen, scheint es für sie keine Zukunft zu geben, denn sie sind beide Juden. Kurts Familie trägt sich mit dem Gedanken auszuwandern, auch Ruth soll gegen ihren Willen ihr Elternhaus verlassen. Und dann kommt der Tag, an dem das Schicksal ihrer Familie in Ruths Händen liegt.

Eine dramatische Familiengeschichte, die auf wahren Begebenheiten beruht.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.09.2019

Die Geschichte einer jüdischen Familie - Teil 1

0

Krefeld, 1926:
Ruth und ihre Schwester Ilse wachsen wohlbehütet auf. Ihr Vater Karl ist ein erfolgreicher Handelsvertreter und ermöglicht der Familie eine gesicherte Zukunft. Ruth ist ein aufgeschlossenes ...

Krefeld, 1926:
Ruth und ihre Schwester Ilse wachsen wohlbehütet auf. Ihr Vater Karl ist ein erfolgreicher Handelsvertreter und ermöglicht der Familie eine gesicherte Zukunft. Ruth ist ein aufgeschlossenes Mädchen und findet schnell Anschluß, mit ihrer Freundin Rosi entdeckt sie die Welt der Stoffe. Aber über ihrer Kindheit liegt ein Schatten, denn die Nazis gewinnen immer mehr an Einfluss, gleichzeitig hoffen alle auf eine bessere Zukunft, denn der letzte Krieg ist noch nicht so lange her.

Der Schreibstil ist recht einfach, aber auch sehr flüssig. Die Geschichte dreht sich um das Leben von Ruth Meyer und ihrer jüdischen Familie. Wenn man es genau nimmt, passiert eigentlich im ersten Teil nicht so viel. Es wird viel über den ganz normalen Alltag einer jüdischen Familie berichtet und der ist auch eigentlich nichts besonderes, aber gerade das hat mir auch gut gefallen, denn es zeigt, dass die Familie nicht anders ist als andere Familien.
Im Fokus liegen hier auch erstmal Martha und Karl Meyer, denn Ruth ist zu Beginn ja noch ein Kind.

Der Roman widmet sich den Bedenken, die bei der jüdischen Familie aufkommt, als langsam Hitler auf den Plan kommt. Ulrike Renk erzählt auf eine leise, behutsame Art die Geschichte der Familie Meyer. Die Saga beruht auf wahren Begebenheiten. Ruth Meyer und ihre Familie gab es wirklich, trotzdem ist es aber auch ein Roman.

Mir hat der Auftakt sehr gut gefallen. Er ist zwar nicht spektakulär, aber dass ist das Leben auch nicht immer, trotzdem hat mir gerade diese einfache Erzählweise gut gefallen. Ich gebe "Jahre aus Seide" 5 Sterne.

Veröffentlicht am 06.06.2019

Leseempfehlung! Auftakt einer Trilogie die einfühlsam das Schicksal um Familie Meyer in Kriegszeiten erzählt.

0

Leseempfehlung! Auftakt einer Trilogie die einfühlsam das Schicksal um Familie Meyer in Kriegszeiten erzählt.

Für dieses Buch möchte ich 5 Sterne vergeben da es mich sofort in seinen Bann gezogen hat.
Es ...

Leseempfehlung! Auftakt einer Trilogie die einfühlsam das Schicksal um Familie Meyer in Kriegszeiten erzählt.

Für dieses Buch möchte ich 5 Sterne vergeben da es mich sofort in seinen Bann gezogen hat.
Es ist wieder eine Geschichte die in einem der dunkelsten Kapitel Deutschlands spielt.
Hier lernen wir Ruth Meyer und ihre Familie kennen und nehmen Anteil an ihrem Leben.
Die Bräuche, die Lebensart und Einstellung der Charaktere in ihrem Umfeld werden hier ausführlich und einfühlsam erzählt.
Es gibt einige interessante Persönlichkeiten die farbig beschrieben sind und sympathisch in der Handlung agieren.

Der Schreibstil ist gut verständlich und da mir auch schon die Ostpreußen Saga sehr gut gefiel hab ich wieder zu Ulrike Renk gegriffen.
Dieser Auftakt der Trilogie hat es geschafft mich neugierig auf den Fortgang um das Schicksal der Familie Meyer und ihre Bekannten zu machen.
Das Buch endet mit einem Cliffhanger der das Warten noch spannender macht.

Das Nachwort hat mir die Intension der Autorin nahegebracht diese Geschichte zu schreiben und dadurch noch einen anderen Blickwinkel aufgezeigt.

Veröffentlicht am 25.05.2019

Das Schicksal einer jüdischen Familie

0

In „Jahre aus Seide“ von Ulrike Renk lebt die jüdische Familie Meyer in Krefeld. Durch die erfolgreichen Schuhkollektionen des Vaters ist sie wohlhabend, sodass die Tochter Ruth in den 1920er Jahren eine ...

In „Jahre aus Seide“ von Ulrike Renk lebt die jüdische Familie Meyer in Krefeld. Durch die erfolgreichen Schuhkollektionen des Vaters ist sie wohlhabend, sodass die Tochter Ruth in den 1920er Jahren eine unbeschwerte Kindheit verbringen kann. Das Erstarken der Nationalsozialisten wird von der Familie jedoch mit Sorge betrachtet. Können sie eine ernsthafte Gefahr für das Leben werden, das die Familie sich aufgebaut hat?

Mich hat die Geschichte neugierig gemacht, da sie auf wahren Begebenheiten beruht und nicht allzu fern von meinem Wohnort spielt. Wie haben die jüdischen Familien hier die 1930er Jahre erlebt? Durch den emotionalen und bildhaften Schreibstil der Autorin fühlte ich mich den Charakteren schnell nah. Beim Lesen spürt man die schrittweise Verschärfung der Situation. Die Familie Meyer muss ebenso wie die anderen Familien der Gemeinde abwägen, ob die Gefahr tatsächlich so groß ist, dass man auswandern sollte und damit die bisherige Lebensgrundlage aufgibt. Und wenn ja, wohin? Ich fand es interessant, mehr darüber zu erfahren, wie kompliziert es schon vor Beginn des Krieges war, auszuwandern, auch wenn man sich dazu entschlossen hat. Zwischen diesen ernsten Gesprächen begleitet man die Familie immer wieder bei Feiern, Urlauben und ganz verschiedenen Hochs und Tiefs. Mir haben diese authentischen Einblicke sehr gefallen und ich werde auf jeden Fall weiterlesen, um zu erfahren, wie es der Familie Meyer und insbesondere Ruth ergangen ist.

Veröffentlicht am 22.03.2019

Erzähl mir eine Geschichte

0

Ulrike Renk - Jahre aus Seide


Inhalt:

Träume aus Seide in Zeiten des Aufruhrs. 1932: Ruth hat eine unbeschwerte Jugend. Die meiste Zeit verbringt sie in der Villa des benachbarten Seidenhändlers Merländer. ...

Ulrike Renk - Jahre aus Seide


Inhalt:

Träume aus Seide in Zeiten des Aufruhrs. 1932: Ruth hat eine unbeschwerte Jugend. Die meiste Zeit verbringt sie in der Villa des benachbarten Seidenhändlers Merländer. Sie ist fasziniert von den kunstvoll bedruckten Stoffen, lernt Schnittmuster zu entwerfen und Taschen und Zierrat zu fertigen. Hier begegnet sie auch Hans, ihrer ersten großen Liebe. Als die Nazis an die Macht kommen, scheint es für sie beide keine Zukunft zu geben, denn Ruth ist Jüdin. Über Nacht muss sie aus ihrer Heimatstadt fliehen, und lässt ihre Eltern und alles, was ihr wichtig ist, zurück. Und dann kommt der Tag, an dem das Schicksal ihrer Familie in Ruths Händen liegt. Eine dramatische Familiengeschichte, die auf wahren Begebenheiten beruht.


Wie sehr ändert sich das Leben einer jüdischen Familie, wenn Hitler in Deutschland in Deutschland immer mehr Macht bekommt? Ich persönlich glaube, dass wir uns nur schwer in solche Situation hineinversetzten können. Um so mehr taucht man in die Erzählung von Ulrike Renk rund um die Familie Meyer und in die Vorkriegszeit ab. Authentisch, empathisch und detailgetreu gelingt es der Autorin eine richtige Geschichte zu erzählen. Dies nicht zuletzt auch durch den Umstand, dass es dich um teils wahre Begebenheiten handelt.

Mich hat die Geschichte rund um Ruth sehr bewegt und ich bin gespannt wie es der Familie Meyer in den weiteren Teilen ergehen wird.

Eine großartige Familiensaga, die meines Erachtens viele Parallelen zu unserer heutigen Zeit aufführt, und zum nachdenken anregt.


Veröffentlicht am 09.02.2019

Jahre aus Seide - Auftakt einer neune Trilogie

0

Inhaltsangabe:

Krefeld 1926 – 1938

Ruth Meyer ist die älteste Tochter von Karl und Martha Meyer und die Schwester von Ilse. Auch wenn sie jüdischer Herkunft ist, fühlt sie sich mehr als Deutsche und ...

Inhaltsangabe:

Krefeld 1926 – 1938

Ruth Meyer ist die älteste Tochter von Karl und Martha Meyer und die Schwester von Ilse. Auch wenn sie jüdischer Herkunft ist, fühlt sie sich mehr als Deutsche und so lebt sie auch. Genießt ihre Kindheit mit Freunden und Familie. Doch die politische Lage verändert sich und nach und nach bekommt das auch Familie Meyer zu spüren. Wie wird es für sie weitergehen?

Nachdem ich mit großer Begeisterung die Australien- Saga und Ostpreußen – Saga von Ulrike Renk gelesen habe, freute ich mich schon auf ihre neue Trilogie. Jahre aus Seide ist der Auftakt der neuen Reihe und der Klapptext versprach mir, dass dieser Roman erneut eine spannende und emotionale Zeitreise werden wird. So war es auch.


Wie schon in ihren vorherigen Büchern überzeugt die Autorin auch hier wieder mit ihrem unverwechselbaren flüssigen und leichten Schreibstil. Ab der ersten Seite durfte ich in das Leben der Ruth Meyer ein und abtauchen. Die Charaktere waren allesamt lebendig und authentisch eingefangen und wiedergegeben worden. Zu Anfang der Geschichte hatte ich ein paar Probleme mich in Ruth hinein zu versetzen bzw. ihre altkluge Art und Weise gefiel mir nicht so gut, was sich aber mit der Zeit legte. Während des Lesens merkte ich, wie mich das Leben von Familie Meyer immer weiter in seinen Bann zog. Ich konnte dieses Buch kaum noch aus den Händen legen. Ich wollte bzw. musste wissen, wie es mit Ruth, ihrer Familie und Freunden und auch mit der politischen Entwicklung weitergeht. Wer die Romane von Ulrike Renk kennt, weiß mit welcher großen Hingabe sie Geschichten schreibt und nicht nur das: die Liebe zum Detail steht auch hier wieder an erster Stelle. In akribischer Kleinstarbeit hat sie historische Daten über den Antisemitismus und die Familie Meyer zusammengetragen und daraus einen emotionalen historischen Familienroman, der auf wahre Begebenheiten beruht, geschrieben. Im ersten Teil dieses Buches lernen wir die unbeschwerte Kindheit der Ruth Meyer kennen, die in einer sehr glücklichen Familie aufwachsen darf. Auch wenn Familie Meyer der jüdischen Gemeinde zugehören sind sie integriert und angesehen. Im zweiten Teil ändert sich das Leben der Familie schlagartig, denn die politischen Veränderungen und der neue Kanzler zwingen die jüdische Gemeinschaft in die Knie. Eine sehr gefühlvolle, spannende und grausame Zeitreise beginnt. Wer jetzt denkt, dass die Kriegserlebnisse langweilig oder gar langweilig sind, der irrt. Aufgrund der Tatsache, dass es sich hierbei um persönliche Aufzeichnungen handelt, erhält man einen komplett anderen Einblick auf dieses Zeitgeschehen, denn man auf keiner Schule erlernt. Auch wenn diese Geschichten fiktiv sind, entsteht der Eindruck das sie sich so abgespielt haben könnten.



Dieser Roman endet mit einem Cliffhanger, der mich voller Neugier und Vorfreude auf den zweiten Band zurücklässt. Zu gerne würde ich weiterlesen um zu erfahren, wie es mit Ruth und ihrer Familie weitergeht.

Was ich immer als sehr positiv empfinde, ist das Personenregister, das am Anfang des Romans steht und auch das Nachwort der Autorin, in dem sie dem Leser erklärt, wie es zu diesem Roman gekommen ist und welche Fakten und Personen war oder fiktiv sind.



Erneut hat mich Ulrike Renk mich mit ihrem neuen Roman überzeugen können und ich freue mich schon auf den zweiten und dritten Band dieser Trilogie. Berührend, informativ und zugleich schockierend.