Cover-Bild Liebe treibt die schönsten Blüten
(40)
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Humor
  • Cover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 26.03.2021
  • ISBN: 9783404183555
  • Empfohlenes Alter: bis 99 Jahre
Valerie Korte

Liebe treibt die schönsten Blüten

Roman

Kann man Liebe säen, wo sie nicht von selbst wächst?

Das fragt sich Gartenbauerin Svea, als sie ausgerechnet im Rückenkurs den Landschaftsarchitekten Lars trifft. Nach 45 Minuten Faszienlockerung ist ihr klar: der und kein anderer. Von seiner Seite allerdings: null Interesse. Die Partnerübung mit dem Igelball endet im Desaster, und auch die wissenschaftlich geprüften Flirt-Tipps von Sveas Freundin Elisabeth zeigen keine Wirkung. Oder? Als Lars bei der Stadt Köln die Neugestaltung eines Platzes ausschreibt und Svea sich mit ihrer Firma bewirbt, kommt Bewegung in die Sache ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.05.2021

Locker-fluffiges Lesevergnügen, nicht nur für Garten-Fans

0

So hatte sich das Entomologin Svea nicht vorgestellt: Anstatt an ihrer Doktorarbeit über Insektenforschung zu feilen, leitet sie nach dem Schlaganfall ihres Vaters plötzlich dessen Gartenbau-Firma. Doch ...

So hatte sich das Entomologin Svea nicht vorgestellt: Anstatt an ihrer Doktorarbeit über Insektenforschung zu feilen, leitet sie nach dem Schlaganfall ihres Vaters plötzlich dessen Gartenbau-Firma. Doch nicht nur der berufliche Sprung ins kalte Wasser sorgt für Wirbel in ihrem Leben, auch der gut aussehende Lars aus dem Rückenkurs lässt Sveas Gefühle Achterbahn fahren. Und plötzlich begegnen sie sich auch abseits der Turnmatte – nämlich im städtischen Grünflächenamt. Dort arbeitet Lars nämlich – und betreut einen Gestaltungswettbewerb, den Jungunternehmerin Svea unbedingt gewinnen will – und muss. Ob das gut gehen kann?

Valerie Korte legt mit „Liebe treibt die schönsten Blüten“ inzwischen ihren zweiten Roman vor. Nachdem mich die 1977 geborene Autorin mit ihrem Debüt „Aus allen Wolken fällt man auch mal weich“ köstlich unterhalten hatte, erwartete ich ihr neues Buch sehnsüchtig. Am 26. März 2021 war es dann so weit: Der 415-seitige Roman erschien bei Bastei Lübbe.

Meine (zugegeben recht hohen) Erwartungen wurden absolut nicht enttäuscht. Auch in „Liebe treibt die schönsten Blüten“ erzählt Valerie Korte eine kurzweilige Geschichte mit Witz, Esprit und Romantik. Hauptfigur Svea ist eine ganz normale junge Frau, mit der sich sicherlich viele Leserinnen identifizieren können: Sie zweifelt mitunter ein bisschen zu viel an sich selbst, kann schlecht Nein sagen und ist eine, die in der Schlange an der Theke gern mal übersehen wird – dabei ist sie witzig, warmherzig und authentisch. Auch die anderen Figuren sind echte Charakterköpfe. Es ist unschwer zu erkennen, mit wie viel Liebe zum Detail die Autorin bei der Erschaffung ihrer Darsteller zu Werke geht. Konturlose Figuren gibt es bei Valerie Korte nicht: Sie formt lebendige Persönlichkeiten, von denen man die meisten gerne zum Freund bzw. zur Freundin hätte.

Ihr Schreibstil ist fluffig-federleicht, ohne dabei oberflächlich zu sein. „Liebe treibt die schönsten Blüten“ ist eines dieser Bücher, bei denen man komplett die Zeit vergisst und die sich fast von selbst lesen.

Auch das Lokalkolorit kommt nicht zu kurz: Die in Köln lebende Autorin zeigt stolz das große „Hätz“ (für alle Nicht-Kölner: Herz), das ihre Heimatstadt unbestritten hat.

Besonders charmant finde ich, dass jedem Kapitel ein passendes Zitat aus dem 9. Band von „Brehms Tierleben“ vorangestellt ist. Außerdem gibt es ein winzigkleines Wiedersehen mit einer Hauptfigur aus ihrem Erstling – aber keine Sorge, dafür muss man das Debüt nicht gelesen haben. Allerdings empfehle ich auch die Lektüre von „Aus allen Wolken fällt man auch mal weich“ von ganzem Herzen.

Ebenso wieder hevorragend gelungen ist das Cover. Dafür zeichnet wie schon beim ersten Buch Sandra Taufer aus München verantwortlich. Der liebevoll gestaltete Einband passt wie die Faust aufs Auge auf den Roman: Sehr süß, ein bisschen anheimelnd, verspielt und originell.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.05.2021

Eine tolle Unterhaltungslektüre

0

„Liebe treibt die schönsten Blüten“ ist das erste Buch, das ich von der Autorin Valerie Korten gelesen habe und ich bin total begeistert.
Der Inhalt: Kann man Liebe säen, wo sie nicht von selbst wächst? ...

„Liebe treibt die schönsten Blüten“ ist das erste Buch, das ich von der Autorin Valerie Korten gelesen habe und ich bin total begeistert.
Der Inhalt: Kann man Liebe säen, wo sie nicht von selbst wächst? Das fragt sich die Gartenbauerin Svea, als sie ausgerechnet im Rückenkurs den Landschaftsarchitekten Lars trifft. Nach 45 Minuten Faszienlockerung ist ihr klar: der und kein anderer. Von seiner Seite allerdings: null Interesse. Die Partnerübung mit dem Igelball endet in einem Desaster, und auch die wissenschaftlich geprüften Flirttipps von Sveas Freundin Elisabeth zeigen keine Wirkung. Oder? Als Lars bei der Stadt Köln die Neugestaltung eines Platzes ausschreibt und Svea sich mit ihrer Firma bewirbt, kommt Bewegung in die Sache ….
Eine wunderbare Geschichte, die mich sofort begeistert hat. Der unterhaltsame Schreibstil der Autorin sorgt sofort dafür, dass man den Alltag für kurze Zeit vergisst, sie lässt mich von Anfang an am Leben von unserer liebenswerten Protagonisten Svea, die ja in Liebesdingen immer so tolle Ratschläge von ihrer Freundin Elisabeth bekommt, eintauchen. Es ist alles so herrlich beschrieben,
ich kann mir alles bildlich vorstellen. Lars ist ja ein netter junger Mann, doch er trägt ein kleines Geheimnis mit sich herum. Und kann eine Beziehung zwischen ihm und Svea überhaupt gut gehen? Der Schlagabtausch, den sich beiden liefern, zaubert so manches Grinsen in mein Gesicht. Auch erfahre ich einige interessante Dinge über den Gartenbau, bin total begeistert.
Für mich ein absolutes Gute-Laune-Wohlfühlbuch, das ich von der ersten bis zur letzten Seite genossen habe. Das Cover ist übrigens ein echter Hingucker, die Farbwahl ist wirklich super.
Gerne vergebe ich für dieses Lesevergnügen 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.05.2021

Liebe auf den ersten Blick oder doch die Kurzsichtigkeit?

0

Svea hat sich zu einem Rückenkurs angemeldet, weil sie immer, wenn ihr Chef sie anruft, Nackenschmerzen bekommt. Laut ihrer Trainerin Pia ist die psychische Komponente in diesen Dingen nicht zu vernachlässigen, ...

Svea hat sich zu einem Rückenkurs angemeldet, weil sie immer, wenn ihr Chef sie anruft, Nackenschmerzen bekommt. Laut ihrer Trainerin Pia ist die psychische Komponente in diesen Dingen nicht zu vernachlässigen, was Svea nur bestätigen kann. In diesem Kurs ist auch Lars, der Svea in der ersten Stunde so intensiv ansieht, dass er ihr nicht mehr aus dem Kopf geht. So stellt sie sich immer die Frage, ob er genauso fasziniert von ihr war, wie sie von ihm. Doch das wird nicht die einzige Frage sein, die ihr in diesem Sommer durch den Kopf gehen wird. Denn als ihr Vater, der seinen eigenen Landschaftsbaubetrieb hat, einen Schlaganfall erleidet und lange nicht sicher ist, ob er wieder vollständig genesen wird, springt sie spontan für ihn ein und wird so unfreiwillig zur Chefin. Sie hat sich alles allerdings etwas einfacher vorgestellt und nicht gedacht, dass innerhalb kürzester Zeit schon so viele Probleme auf sie zukommen werden. Am allerwenigsten hat sie aber damit gerechnet, dass sie bald auch geschäftlich mit Lars zu tun haben wird... Leider klärt sich auch sein intensiver Blick aus der ersten Rückenstunde auf, denn Lars ist kurzsichtig, verträgt aber momentan seine Kontaktlinsen nicht und konnte sie einfach nicht richtig erkennen... Da ist es aber schon um Svea geschehen...

Valerie Korte hat einen einmalig tollen Schreibstil, der mir von Anfang an sehr gut gefallen hat. Denn sie schreibt kurzweilig, mit viel Humor, aber trotzdem immer wieder tiefgründig, was den Leser auch zum Nachdenken anregt. Daher handelt es sich hier nicht um einen seichten Liebesroman, sondern einen Roman, der auch zum Nachdenken über die Liebe anregt, aber alles mit Humor verpackt. Sehr gelungen sind der Autorin auch die Kapitelüberschriften, die aus Zitaten aus Brehms Tierleben bestehen, die so eine Brücke zu Sveas Doktorarbeit bilden, die ja bekanntlich über das bekannte Werk handelt.

Ich kann diesen Roman wirklich uneingeschränkt weiterempfehlen. Ich habe ihn innerhalb eines Tages gelesen, weil ich einfach nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Gerade Svea war mir immer total sympathisch, denn sie ist so wunderbar unbedarft und in Kombination mit ihrer besten Freundin Elisabeth einfach unschlagbar. Und auch ein großes Kompliment an das Cover, denn es gefällt mir so gut, dass ich es nocheinmal hier in der Rezension erwähnen möchte, was bisher noch nie vorkam.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.05.2021

Der Anfang einer Liebe

0

Diese Geschichte ist wirklich toll. Sie ist total humorvoll, liebevoll und auch sehr interessant! Das Cover spiegelt mit den zarten Farben die Leichtigkeit und Zurückhaltung der Charaktere wunderbar wieder. ...

Diese Geschichte ist wirklich toll. Sie ist total humorvoll, liebevoll und auch sehr interessant! Das Cover spiegelt mit den zarten Farben die Leichtigkeit und Zurückhaltung der Charaktere wunderbar wieder.

Worum geht's? Um Svea Tewald, die für ihren erkrankten Vater seine Gartenbau-Firma übernimmt. Wegen schon vorherig vorhandener Nackenschmerzen lernt sie Lars beim Rückenkurs kennen und da ist es auch schon um sie geschehen. Aber dieser hat ein Kind - ob das das Richtige für Svea ist?

Svea war mir von Anfang an sehr sympathisch. Sie lebt mit ihrer besten Freundin Elisabeth und deren Kater Meyer-Landrut zusammen. Svea ist eher der zurückhaltende Typ, aber kommt doch auch noch aus sich heraus!🤭
Es gibt so viele lustige Szenen und alles ist total authentisch geschrieben. So, als würde es Svea, Lars und alle anderen wirklich geben. Lars konnte ich am Anfang nicht so richtig einschätzen und zwischendurch konnte ich ihn echt nicht ausstehen! Aber auch er hat sich in mein Herz geschlichen. Genau so, wie die meisten Nebencharaktere auch. Linus, den Sohn von Lars, hat die Autorin bezaubernd und unheimlich niedlich dargestellt. Genauso schön finde ich es, dass auch der Schreibstil dementsprechend angepasst wurde in den Dialogen.

'Liebe treibt die schönsten Blüten' ist wirklich eine tolle und leichte Geschichte. Der Schreibstil ist sehr frisch und umgangssprachlich geschrieben, mit einem wundervollen Setting und an den einzelnen Kapiteln befinden sich noch Auszüge aus einem Insektenbuch, welche ich wirklich sehr interessant finde. Ich habe noch nie darüber nachgedacht, wieso Spinnenweben in Häusern grau und in der Natur weiß sind. - Einfach, weil sich in den Häusern Staub darauf ablagert.

Natürlich gibt es auch Charaktere, die ich überhaupt nicht mochte wie Christopher Prahl, Herrn Kress oder das Reese Witherspoon-Double. Aber auch diese sind sehr gut beschrieben und ich konnte mich sehr gut in die jeweiligen Situationen reinlesen.

Fazit:
Es ist eine wunderbare Geschichte über die Liebe, wie sie gerade entsteht und erinnert den einen oder die andere an die eigenen Erfahrungen mit der Liebe.🥰

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.04.2021

Ein Roman mitten aus dem Leben

0

Svea ist eine junge Frau, die bis auf ein paar Dinge eigentlich sehr zufrieden mit ihrem Leben ist. Doch als sie durch einen Schicksalsschlag in der Familie in eine ihr nicht unbekannte aber doch neue ...

Svea ist eine junge Frau, die bis auf ein paar Dinge eigentlich sehr zufrieden mit ihrem Leben ist. Doch als sie durch einen Schicksalsschlag in der Familie in eine ihr nicht unbekannte aber doch neue Rolle in der Firma Tewald Gartenbau geworfen wird, entwickelt sie den Ehrgeiz und den Mut, die Dinge anzugehen, welche sie stören. Darüber hinaus erblickt sie in dem Rückenkurs auch noch den Mann ihrer Träume, doch seine Blicke scheinen zunächst geradewegs an ihr vorbeizuführen und auch sonst muss sie sich ziemlich ins Zeug legen, um etwas zu erreichen. Sie muss nicht nur einmal feststellen und lernen, dass man manchmal besser direkt über eine unangenehme Tatsache spricht, als sie wochenlang mit sich herumzutragen und sich in einem Missverständnis nach dem anderen zu verlieren.
Doch sie ist nicht alleine, ihre Freundin und WG-Mitbewohnerin Elisabeth steht ihr mit Rat und Tat zur Seite.

Der Schreibstil ist sehr authentisch, man kann sich sehr gut in die Situationen hineinfinden und gerade als Köln-Liebhaber kommt man in dem Buch auch auf seine Kosten.
Außerdem gefällt mir, dass Svea auch selbstreflektierende Aussagen über sich trifft und man nicht nur aus der Sicht anderer Personen etwas über sie, ihre Gedanken und Gefühle, erfährt.

Die Liebesgeschichte rund um Svea und Lars nimmt nicht nur einmal eine überraschende Wendung, was der Geschichte stets eine gewissen Grundspannung verleiht, die an einigen Punkten doch drastisch steigt, sodass ich das Buch einige Male nur schwer aus der Hand legen konnte.

Mir persönlich war Svea schon nach ein paar Seiten sehr sympathisch und auch Elisabeth, Lars und Cord mag ich sehr. Jeder hat seine ganz persönlichen Baustellen, die er oder sie anzugehen hat und es auch tut.

Die Tatsache, dass es neben der Hauptgeschichte noch andere Erzählstränge gibt, die etwas andere Themen behandeln, gefällt mir sehr gut. Neben der Liebesgeschichte zwischen Svea und Lars, ist da noch Elisabeth und ihre Überzeugung von polyamoren Beziehungen, die ein ganz besonderer Freund leider nicht teilen kann oder Cord, der Svea und der Gartenbaufirma gute Dienste erweist, sich aber mit einer Stalkerin auseinandersetzen muss oder das Thema Stadtbegrünung und Insektenvielfalt, zu dem man auch mit unkonventionellen Methoden etwas betragen kann und zu guter letzt noch Sveas Vater, der schmerzlich lernen muss, dass Arbeit nicht alles ist.

Insgesamt kann ich „Liebe treibt die schönsten Blüten“ nur sehr empfehlen. Eine tolle Lektüre für den gerade beginnenden Frühling.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Humor
  • Cover