Cover-Bild Killing November 2. Hunting November
(10)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

22,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Dressler
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 07.08.2021
  • ISBN: 9783791501536
Adriana Mather

Killing November 2. Hunting November

Susanne Klein (Übersetzer), Anne Brauner (Übersetzer)

Atemberaubend spannend! Der zweite Band von Killing November.

Nachdem November die erste Zeit an der Academy Absconditi überlebt hat, erfährt sie, dass ihr Vater spurlos verschwunden ist. Sie muss ihn finden und folgt zusammen mit Ash seinen Spuren. Eine tödliche Schnitzeljagd beginnt, die sie zunächst in ihre alte Heimat führt, dann nach Europa, wo sie in ein dichtes Netz aus Lug und Betrug geraten. Die letzte Fährte endet für November und Ash auf feindlichem Gebiet, umgeben von Strategen und Attentätern, die nur ein Ziel verfolgen: Sie wollen November und ihren Vater tot sehen.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.08.2021

Toller Abschluss der Geschichte!

0

Eine gelungene und spannende Fortsetzung!
Mir hat das Buch sehr gefallen, denn es geht sofort und ohne großes Herumgeplänkel genau da weiter, wo der erste Band aufhörte. Man ist direkt wieder voll drin ...

Eine gelungene und spannende Fortsetzung!
Mir hat das Buch sehr gefallen, denn es geht sofort und ohne großes Herumgeplänkel genau da weiter, wo der erste Band aufhörte. Man ist direkt wieder voll drin und mir persönlich fiel es auch nicht so schwer, wieder in das Geschehen hineinzufinden, nachdem ich ein paar Ereignisse nochmal durchgegangen bin. Empfehlen würde ich trotzdem, sich nochmal das Ende von Band eins anzusehen, um die Erinnerung etwas aufzufrischen. Dennoch gefällt es mir sehr, dass es sofort im Geschehen weitergeht.

Es war ein spannender Abschluss, mit einigen turbulenten Szenen und für mich doch ein paar unvorhersehbaren Überraschungen. Zu manchem Ergebnis wäre ich so während des Lesens nicht gekommen, denn Hinweise darauf habe ich nie entdeckt, aber ich finde es sehr erfrischend, wenn ich nicht so schnell ahne, worauf das Ganze hinausläuft. Gleichzeitig gab es aber auch Szenen, in denen es mir doch etwas zu einfach für die Charaktere lief, wo aus meiner Sicht schon rein logisch mehr Probleme hätten auftauchen müssen - gerade wenn die Jugendlichen, die mit der Akademie noch nicht mal fertig sind, auf voll ausgebildete Strategen treffen, die schon einige Jahre dabei sind. So perfekt sind sie einfach noch nicht, auch nicht Ash, der November einiges an Kenntnissen voraus hat.

Man hat recht lange einige Fragen, gerade wenn man beim Lesen viel hinterfragt, oder eigentlich gern Miträtseln möchte. Die meisten Lösungswege konnte ich zwar durchaus nachvollziehen, aber bei einem war das nicht der Fall. Grundsätzlich richten sich die Rätsel aber auch nicht an den Leser, denn manche kann man ohne Novembers Hintergrundwissen so auch gar nicht lösen, weil man nicht alles vor dem Hinweis weiß. Und trotzdem bin ich sehr zufrieden mit dem Buch, denn es macht nicht nur Spaß und bleibt spannend, es kann auf den letzten 100 Seiten auch noch alles sehr gut auflösen, was ich da schon gar nicht mehr erwartet hätte. Doch, ich kann die Reihe immer noch empfehlen, auch wenn ich den ersten Teil besser finde. Insgesamt gefällt mir die Geschichte einfach!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.08.2021

Ein spannender Abschluss

0

Nachdem mir Killing November so gut gefallen hat, konnte ich Band Zwei kaum abwarten und auch der Abschluss der Dilogie konnte mich wieder absolut fesseln.

War das spannend! Auch wenn ich das Internatssetting ...

Nachdem mir Killing November so gut gefallen hat, konnte ich Band Zwei kaum abwarten und auch der Abschluss der Dilogie konnte mich wieder absolut fesseln.

War das spannend! Auch wenn ich das Internatssetting in dem Band ein wenig vermisst habe, so war es dennoch wieder wirklich schwer aus der Hand zu legen und ich habe es fast vollständig an einem Abend verschlungen.

Da es sich um den zweiten und letzten Band handelt, möchte ich natürlich nichts zum Inhalt verraten. Die Geschichte ist eine Art Verfolgungs- und Schnitzeljagd und es hat viel Spaß gemacht die Protagonisten auf Ihrer Suche zu begleiten und dabei selbst mitzurätseln. Es herrscht eine geheimnisvolle und fast schon düstere Atmosphäre und die Handlung selbst war wieder sehr actionreich und voller Wendungen. Einzig allein zwischendurch habe ich manchmal ein wenig den roten Faden verloren und war ein wenig verwirrt von den Geschehnissen, was den Lesefluss ein bisschen gestört hat.

Dennoch ein gelungener Abschluss, der mir ein paar spannende Lesesunden beschert hat. Wenn ihr die Reihe noch nicht kennt und Lust auf eine mysteriöse und spannende Geschichte zum miträtseln habt, dann solltet ihr euch die Bücher unbedingt mal genauer anschauen. Ein Jugendthriller, den ich definitiv empfehlen würde.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.08.2021

Gelungener Abschluss

0

Handlung:

Nachdem November die erste Zeit an der Academy Absconditi überlebt hat, erfährt sie, dass ihr Vater spurlos verschwunden ist. Sie muss ihn finden und folgt zusammen mit Ash seinen Spuren. Eine ...

Handlung:

Nachdem November die erste Zeit an der Academy Absconditi überlebt hat, erfährt sie, dass ihr Vater spurlos verschwunden ist. Sie muss ihn finden und folgt zusammen mit Ash seinen Spuren. Eine tödliche Schnitzeljagd beginnt, die sie zunächst in ihre alte Heimat führt, dann nach Europa, wo sie in ein dichtes Netz aus Lug und Betrug geraten. Die letzte Fährte endet für November und Ash auf feindlichem Gebiet, umgeben von Strategen und Attentätern, die nur ein Ziel verfolgen: Sie wollen November und ihren Vater tot sehen.


Meinung:

Das Cover finde ich sehr gelungen für einen Jugendthriller, es ergänzt sich perfekt zum ersten Teil. Wieder einmal ist eine Person abgebildet, deren Gesicht allerdings ,,zerrissen“ ist, was gut zu Novembers Gefühlen in der Geschichte passt. Die Kratzer wirken täuschend echt und auch wenn das Cover nicht hundertprozentig meinen Geschmack trifft, passt es gut zum Inhalt!

Ich bin total gut in die Geschichte gestartet und froh, dass ich noch einmal den ersten Teil gelesen habe, denn sonst wäre mir der Einstieg deutlich schwerer gefallen. Jedenfalls konnte ich mich wieder sofort mit den Schreibstil anfreunden, die Autorin schreibt fesselnd, flüssig und mitreißend und das Buch hat mich schnell so sehr in seinen Bann gezogen, dass ich nur schwer mit dem Lesen aufhören konnte. Toll finde ich auch die Rückblenden aus Novembers Leben, das bringt sie mir als Protagonistin gleich näher.

Da ich den ersten Teil sehr mochte, wollte ich die Reihe unbedingt fortsetzen und habe mich deshalb sehr über dieses Buch gefreut. Denn „Hunting November“ war für mich ein spannender Abschluss der Jugendthriller-Dilogie, der mich sehr gut unterhalten konnte. Wieder begleiten wir November, doch dieses Mal ist nicht die Akademie der Schauplatz, denn die verlässt November, um nach ihrem Vater zu suchen. Dabei muss sie einige Rätsel lösen, die für mich ziemlich interessant und spannend waren.

Insgesamt war das ganze Buch sehr spannungsgeladen und actionreich. Ich mochte auch wieder sehr die Atmosphäre, ich wusste nie, wem November wirklich trauen konnte, was noch einmal mehr Spannung erzeugt hat. Ich konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen, das zudem noch mit einigen überraschenden Plottwists überrascht. Besonders das Ende ist besonders spannend und hat mich sehr mitgerissen. Doch letztendlich hat das Buch für mich kein Highlight dargestellt, dazu hat mir einfach etwas gefehlt und es gab ein paar Logikfehler, die ich nicht ignorieren konnte und die mich zeitweise etwas verwirrt haben.

Besonders gut gefallen hat mir wieder November als Protagonistin. Ich konnte mich super in sie hineinversetzen, mag ihren Humor total und finde es toll, wie sie manchmal auch Probleme auf ihre ganz eigene Art lösen kann. Sie ist sehr tough und schlagfertig und hat eine tolle Entwicklung durchgemacht. Bei den anderen Charakteren war das aber so eine Sache: ich wusste nie, wer jetzt mit offenen Karten spielte und konnte mich deshalb erst gegen Ende mehr auf sie einlassen. Ash und Layla mochte ich aber von Anfang an sehr.


Fazit:

Für mich war „Hunting November“ ein gelungener Abschluss, der alle bestehenden Fragen aufklärt und mich sehr gefesselt hat. Ich vergebe 4 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.08.2021

Spannende Fortsetzung

0

Hunting November von Adriana Mather
erschienen bei Dressler

Zum Inhalt

Nachdem November die erste Zeit an der Academy Absconditi überlebt hat, erfährt sie, dass ihr Vater spurlos verschwunden ist. Sie ...

Hunting November von Adriana Mather
erschienen bei Dressler

Zum Inhalt

Nachdem November die erste Zeit an der Academy Absconditi überlebt hat, erfährt sie, dass ihr Vater spurlos verschwunden ist. Sie muss ihn finden und folgt zusammen mit Ash seinen Spuren. Eine tödliche Schnitzeljagd beginnt, die sie zunächst in ihre alte Heimat führt, dann nach Europa, wo sie in ein dichtes Netz aus Lug und Betrug geraten. Die letzte Fährte endet für November und Ash auf feindlichem Gebiet, umgeben von Strategen und Attentätern, die nur ein Ziel verfolgen: Sie wollen November und ihren Vater tot sehen.
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Da es sich bereits um den 2. Teil der Reihe handelt, weise ich auf eine gewisse SPOILERGEFAHR hin!

Das Cover dieser Fortsetzung sieht dem Auftakt ziemlich ähnlich, ist aber klasse gemacht. Erzählt wird die Story weiterhin in der ersten Person, aus der Sicht von Protagonistin November.

An dieser Schule geht es mehr ums Überleben als um klassische Lerninhalte, mehr um raffiniert eingefädelte Bündnisse als um Freundschaften.
Seite 12

Die Geschichte schließt dort an, wo Band 1 endete. Ich hatte keinerlei Probleme, wieder hineinzufinden – ist ja auch erst einige Monate her. Die Figuren waren mir noch recht präsent, so dass ich gut in das weitere Abenteuer starten konnte.
November machte auf mich einen weitaus selbstbewussteren Eindruck als zuvor und gefiel mir dadurch wirklich gut. Aarya konnte ich weiterhin nicht unbedingt leiden und Ash war so ein Mittelding. Bei ihm wusste ich teilweise wieder nicht, woran ich bin und ob er immer ehrlich ist. Genauso erging es mir mit Matteo, der auch ein wenig zwielichtig wirkte. Die Familienverhältnisse sind hier sehr ausschweifend und ich hätte mir zum besseren Verständnis einen Stammbaum gewünscht. Es ist wirklich Wahnsinn, welche Konstellationen sich noch ergeben … Da muss man schon ein gutes Gedächtnis haben ;)

Zu wissen, dass du jemanden liebst, reicht nicht. Du musst es demjenigen auch sagen.
Seite 129

Adriana Mather hat mit diesem Folgeband erneut eine spannende und recht turbulente Geschichte erschaffen. Mir gefielen die einzelnen Sequenzen sehr gut, auch wenn hier die Academy Absconditi nicht im Mittelpunkt stand. Dafür dürfen wir Leser aber Novembers Reise auf der Suche nach ihrem Vater begleiten und erleben einiges. Die Brutalität, die ich im ersten Band noch sehr kritisierte, hielt sich hier zum Glück in Grenzen und war nicht so übertrieben dargestellt. Eine Sache fand ich in der Beziehung zwar immer noch ein wenig abgebrüht und hätte sie mir anders gewünscht, aber es war wenigstens jugendfreundlicher als im Auftaktband. Die Geschichte wird der Altersempfehlung auf jeden Fall gerechter. Die Reise führt November und den Leser in eine Welt mit Giftmischern und auf einen Maskenball – beides äußerst interessant und rasant gestaltet. Eine Schnitzeljagd ist ebenfalls am Start, was mir richtig gut gefiel. Insgesamt ein wirklich toll umgesetztes Jugendbuch, an dem auch ältere Leser ihren Spaß haben werden. Nach meiner Meinung war dies der Abschluss der Reihe, denn alle relevanten Fragen sind geklärt. Luft für einen weiteren Teil ist sicherlich noch vorhanden, aber bis dahin kann ich euch die vorliegende Dilogie nur empfehlen.


Die Reihe

Killing November http://claudiasbuecherhoehle.de/?p=1028
Hunting November

Zum Autor

Adriana Mather ist Autorin, Schauspielerin und Filmproduzentin. Ihr erstes Jugendbuch “How To Hang A Witch” war ein großer Bestseller in den USA. Adriana Mather lebt mit ihrer Familie in Massachusetts, USA.


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

ab 14 Jahren
432 Seiten
übersetzt von Susanne Klein und Anne Brauner
ISBN 978-3-7915-0153-6
Preis: 22 Euro
erschienen bei https://www.oetinger.de
Leseprobe https://www.oetinger.de/buch/killing-november-2-hunting-november/9783791501536

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag und www.lovelybooks.de für die Bereitstellung dieses Exemplars und die interessante Leserunde bedanken!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.09.2021

Eine gefährliche Schnitzeljagd

0

Band zwei knüpft nahtlos an den ersten an: November und Ash verlassen die Akademie und machen sich gemeinsam auf die Suche nach Novas Vater. Das Ganze wird zu einer Art gefährlichen Schnitzeljagd, denn ...

Band zwei knüpft nahtlos an den ersten an: November und Ash verlassen die Akademie und machen sich gemeinsam auf die Suche nach Novas Vater. Das Ganze wird zu einer Art gefährlichen Schnitzeljagd, denn während die beiden den geheimen Hinweisen von Novas Vater folgen, werden sie selbst zu den Gejagten.

Der Schreibstil ist locker, sehr umgangssprachlich und lässt sich flüssig lesen. Wie schon im ersten Band gibt es immer mal wieder kurze Rückblicke, die wahrscheinlich helfen sollen, Novas Vergangenheit und ihre Beziehung zu ihrem Vater besser zu verstehen. Ich persönlich hätte gut darauf verzichten können, weil sie mich eher aus dem Lesefluss rausgerissen haben und meistens so kurz waren, dass sie mir kaum Mehrwert geboten haben.

November ist eine starke und selbstbewusste Protagonistin, die sich nicht von den Sitten der Strategia zurechtbiegen lässt. Leider scheint die Charakterentwicklung schon im ersten Band abgeschlossen zu sein. November hat auch nicht wirklich Grund, sich weiterzuentwickeln, denn egal wie impulsiv und kopflos sie handelt, das Glück ist immer auf ihrer Seite und sie kommt mit ihren unbedachten Handlungen immer durch.

Was mir gut gefallen hat, war die Dynamik zwischen Ash und Nova. Die romantische Beziehung stand die meiste Zeit im Hintergrund, stattdessen hat man miterlebt, wie gut sie als Team funktionieren. Es gab kein unnötiges Drama, dass die Handlung in die Länge gezogen hätte. Stattdessen bleibt die Geschichte durchweg spannend, wenn auch oft verwirrend. Vor allem bei den ganzen Familienbeziehungen und Verstrickungen, sowie den Zielen der einzelnen Akteure fiel es mir schwer, den Überblick zu behalten. Auch die Vorgehensweise der Strategie ist mir immer noch ein Rätsel und scheint oft widersprüchlich zu sein. Etwas mehr Hintergrundwissen wäre hilfreich gewesen.

Auch am Ende blieben nicht nur viele Fragen offen, die Beweggründe mancher Charaktere erscheinen mir teilweise völlig unlogisch. Im Nachhinein habe ich das Gefühl, die Geschichte wurde so konzipiert, dass während des Lesens möglichst viel Spannung aufgebaut wird, doch nach der Auflösung erscheint die Vorgehensweise unnötig kompliziert und nicht gut durchdacht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere