Cover-Bild Die stumme Patientin
(13)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Droemer Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller: Psycho
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 03.08.2020
  • ISBN: 9783426306901
Alex Michaelides

Die stumme Patientin

Psychothriller
Kristina Lake-Zapp (Übersetzer)

Nur sie kennt die Wahrheit. Nur er kennt ihr Geheimnis.
Ein perfider Psycho-Thriller, dessen Auflösung selbst erfahrene Thriller-Autoren vom Hocker gerissen hat

Blutüberströmt hat man die erfolgreiche Malerin Alicia Berenson neben ihrem geliebten Ehemann gefunden – dem sie fünf Mal in den Kopf geschossen hat. Seit sieben Jahren sitzt Alicia nun in einer geschlossenen psychiatrischen Anstalt. Und schweigt. Kein Wort hat die Malerin seit der Nacht des Mordes verloren, lediglich ein Bild gemalt: Es zeigt sie selbst als Alkestis, die in der griechischen Mythologie ihr Leben gibt, um ihren Mann vor dem Tod zu bewahren. Fasziniert von ihrem Fall, setzt der forensische Psychiater Theo Faber alles daran, Alicia Berenson zum Sprechen zu bringen. Doch will der Psychiater wirklich nur herausfinden, was in jener Nacht geschehen ist?

Der internationale Spannungs-Bestseller des Jahres 2019 – Nummer 1 der New York Times-Bestsellerliste!

Alex Michaelides ist erfolgreicher Drehbuchautor von »The devil you know«. Mit »Die stumme Patientin« hat er einen echten Pageturner geschrieben, der Fans von Psycho-Thrillern wie »The woman in the window« oder »Gone girl« elektrisieren und überraschen wird.

Hochkarätige Thriller-Autoren wie A.J. Finn, David Baldacci, Lee Child, Joanne Harris und Black Crouch sind begeistert:
»Ein seltenes Juwel: der perfekte Thriller. Dieser außergewöhnliche Psycho-Thriller hat mein Blut zum Kochen gebracht.« A.J. FINN ( #1-New-York-Times-Bestseller-Autor von »The Woman in the Window«)
»Ein exzellenter, psychologischer Thriller: Elegant, clever und mit einer Wendung, die mich komplett überrascht hat (und um mich zu überraschen, braucht es eine Menge!) Hut ab vor Alex Michaelides. Bitte mehr!« JOANNE HARRIS
»Absolut brillant […] ›Die stumme Patientin‹ hat mir aufregende, atemlose und intensive Lesestunden gebracht – wobei ich das Ende nie vorhersehen konnte, nicht eine Sekunde lang.« STEPHEN FRY
»Intelligentes, durchdachtes Storytelling plus Hochspannung – ein hervorragender Thriller in jeglicher Hinsicht.« LEE CHILD

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.08.2021

„Ein Thriller ohne Blut, höchst spannend“

0

Die Malerin Alicia hat ihren Mann brutal ermordet. Seit der Tat spricht sie kein Wort mehr. Sie wird verurteilt und sitzt seit Jahren ein einer geschlossenen psychiatrischen Anstalt. Das einzige „Lebenszeichen“ ...

Die Malerin Alicia hat ihren Mann brutal ermordet. Seit der Tat spricht sie kein Wort mehr. Sie wird verurteilt und sitzt seit Jahren ein einer geschlossenen psychiatrischen Anstalt. Das einzige „Lebenszeichen“ das sie gesetzt hat, war ein gemaltes Bild.
Der Psychiater Theo verfolgte den Fall von Anfang an und lässt sich sogar in die Anstalt wo Alicia ist versetzten. Er will unbedingt wissen, was damals passiert ist und warum sie zu der Tat schweigt. Kann er es schaffen, sie wieder zum Sprechen zu bringen?
Bereits nach den ersten paaren Seiten war ich von der Geschichte fasziniert. Warum hat Alicia nur ihren Mann ermordet? Sie hat ihn doch so geliebt und die Ehe war mehr als perfekt?
Nichts ist wie es scheint, als Alicia dem Psychiater ihr Tagebuch gibt, war ich schon sehr fasziniert, welche Wendung die Geschichte nimmt. Nie hätte ich mit so etwas gerechnet.
Die Protagonisten sind voller Geheimnisse, als alles ans Licht kam, hatte ich echt Gänsehaut.

Wirklich ein ausgezeichneter Thriller, mit unerwarteten Wendungen und einem Showdown der es in sich hat. Unfassbare Spannung von Anfang an, ich bin echt begeistert und lese gerade das neue Buch von dem Autor.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.09.2020

Mega ...

0

Es scheint, als würde ich langsam den Weg zurück zu den Thrillern finden. Ich habe mich dieses Jahr schon mehrfach verführen lassen und auch dieses Buch klang einfach zu gut, um daran vorbei zu kommen.

Der ...

Es scheint, als würde ich langsam den Weg zurück zu den Thrillern finden. Ich habe mich dieses Jahr schon mehrfach verführen lassen und auch dieses Buch klang einfach zu gut, um daran vorbei zu kommen.

Der Schreibstil war wahnsinnig einnehmend. Es war spannend, aufwühlend und absolut interessant . Die Erzählperspektive aus Sicht von Theo hat mir richtig gut gefallen und harmoniert wunderbar mit den Tagebucheinträgen von Alicia. Genial gelöst, um in ihre Köpfe gucken zu können, gerade auch, weil Alicia ja nicht spricht.

Wir begegnen Theo Faber, seines Zeichens Psychotherapeut. Er führt uns in die Geschichte und wir erleben, wie er von einer sicheren Stelle nach Grove wechselt, um sich dem Fall von Alicia Berenson anzunehmen. Diese hat ihren Mann getötet und ist seitdem stumm. Wir erleben den Alltag in der geschlossenen Psychatrie und wie Theo sich langsam voran tastet. Er spielt stellenweise eher Detektiv und ich gestehe, dass ich an einem gewissen Punkt geahnt habe, wohin sich die Story entwickeln könnte. Seine Nachforschungen werfen auf jeden Fall die Frage auf: Was ist in jener Nacht wirklich passiert und welches Interesse hat Theo daran? Denn seine “Faszination” an dem Mord oder an der Person Alicia sind unumstritten. Ich muss ehrlich sagen, dass ich genauso gespannt war zu erfahren, ob meine Theorie sich bewahrheitet.

Zur Story kann ich nur sagen: Wow. Auch wenn ich ab einem gewissen Punkt einer Ahnung hatte, war mir bis zum Schluss nicht wirklich klar, ob ich richtig lag. Es war auf jeden Fall genial gemacht und ich fühlte mich richtig gut unterhalten. Man bekommt eine Vielzahl an Verdächtigen präsentiert, die es auch tatsächlich gewesen sein können, aber irgendwas passte dann doch immer nicht und man tappte eigentlich wieder im Dunkeln.

Mit den Charakteren bin ich ebenfalls voll auf zufrieden. Theo ist eine sympathische Figur und ich fand ihn wahnsinnig authentisch. Gerade auch, weil er von vornherein klarstellt, nur Psychotherapeut geworden zu sein, um eigene Sachen aus seiner Kindheit zu verarbeiten.

Alicia ist eher der schweigsame Typ, aber auch sie machte auf mich einen authentischen Eindruck. Ihre Reaktionen passten und gewisse Stellen ihres Verhaltens, machen sie zur perfekten Täterin. Chapeau. Sehr gut gelungen.

Fazit

Ich, als wenig Psychothrillerleserin, bin mehr als nur schwer begeistert. Super durchdachte Story mit authentischen Charakteren, die zum Mitraten einladen. Auch wenn die Verschleierungstaktik bei mir nicht ganz aufging, war es trotzdem in keinster Weise langweilig. Mich konnte der Autor absolut überzeugen und daher gibt es auch eine Leseempfehlung, samt 5 Sternen. Absolut genial

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.08.2020

Empfehlenswert!

0

Was für ein tolles Buch! Der Sprecher war genial. Ich konnte ihm einfach pausenlos zuhören. Die Geschichte war sehr spannend. Eine gute Idee, die auch sehr gut umgesetzt wurde. Ich hatte keine Ahnung, ...

Was für ein tolles Buch! Der Sprecher war genial. Ich konnte ihm einfach pausenlos zuhören. Die Geschichte war sehr spannend. Eine gute Idee, die auch sehr gut umgesetzt wurde. Ich hatte keine Ahnung, wie sich die Geschichte entwickeln wird. Am Anfang war ich etwas verwirrt, mit der Zeit kam ich aber besser in die Geschichte rein und konnte gut mit folgen.

Zunächst habe ich Alicia tatsächlich verdächtigt, später war ich davon überzeugt, dass sie Gabriel doch ermordet hat. Dann habe ich sie wieder verdächtigt. Es war ein ständiges Hin und Her und ich konnte einfach nicht aufhören. Ich musste wissen, was passiert ist. Ich war auch total neugierig, warum Theo sich so sehr für Alicias Fall interessiert und sie zum Reden bringen wollte.

Das Ende kam dann überraschend. Mit dieser Auflösung habe ich nicht gerechnet. Dieser Thriller hatte einfach den Wow-Effekt, den ich mir von jedem Buch wünschen würde. Ich kann es sehr empfehlen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.01.2022

Klare Empfehlung

0

Die Protagonisten mochte ich nicht wirklich. Aber das war hier auch gar nicht nötig, denn dieses Buch sucht nicht nach Sympathie, sondern nach der Wahrheit.
Was ist damals wirklich geschehen? Was hat die ...

Die Protagonisten mochte ich nicht wirklich. Aber das war hier auch gar nicht nötig, denn dieses Buch sucht nicht nach Sympathie, sondern nach der Wahrheit.
Was ist damals wirklich geschehen? Was hat die junge Alicia dazu gebracht, ihren Mann zu töten? Und wieso hat sie seitdem kein Wort mehr gesprochen?

Man konnte so richtig mitfiebern und dann boom... das Ende, das hat nochmal so richtig überrascht... Ich kann das Buch total empfehlen, obwohl ich sonst gar keine Thriller und schon gar keine Psychothriller lese 😉

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.08.2021

Solider Thriller

0

Die berühmte Malerin Alicia hat ihren geliebten Mann brutal ermordet. Mit fünf Schüssen hat sie ihm direkt ins Gesicht geschossen, sich selber hat sie versucht, die Pulsadern aufzuschneiden und ihrem Leben ...

Die berühmte Malerin Alicia hat ihren geliebten Mann brutal ermordet. Mit fünf Schüssen hat sie ihm direkt ins Gesicht geschossen, sich selber hat sie versucht, die Pulsadern aufzuschneiden und ihrem Leben so ein Ende zu bereiten. Doch sie wird gefunden, behandelt und in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Seit dem Mord hat sie kein einziges Wort mehr gesprochen. Angezogen von diesem faszinierenden Fall, macht es sich Theo Faber zur Aufgabe, hinter die Fassade von Alicia zu blicken und sie so zum Reden zu bringen.

Die Geschichte wird größtenteils aus der Perspektive von Theo Faber erzählt, einem 42jährigen Psychotherapeuten. Die übrigen Seiten werden durch Tagebucheinträge von Alicia gefüllt, die so das Puzzle nach und nach zusammensetzen.

Theo Faber wird als Protagonist sehr rund beschrieben. Die/der Leserin wird nach und nach in seine Geschichte eingeführt, weswegen man eine vermeintlich schnelle Bindung zu ihm aufbauen kann. Leider schwang von Anfang an etwas mit, das ich nicht benennen kann, weswegen mir Theo nie wirklich sympathisch wurde. Seine Versessen- und fast schon Besessenheit ließen mich stetig auf Abstand zu ihm bleiben.
Auch Alicias Charakter wird durch ihre Tagebucheinträge unterfüttert. Ein krasser Gegensatz zu der nun verstummten Patientin. Nach und nach wird der/dem Leser
in so die Chance gegeben, Alicias Handeln näher zu bringen.

Das Ende war für mich nicht hervorsehbar und deswegen relativ spannend. Jedoch wirkte es auch in Teilen konstruiert, was mich nicht ganz überzeugt zurücklässt.

Den Schreibstil empfand ich anfangs als sehr ungewöhnlich und teilweise befremdlich, weil der Protagonist sich direkt an die/den Leser*in wendet. Jedoch hat mich die Geschichte selbst so schnell in ihren Bann gezogen, dass ich mich an den Stil des Autors gewöhnte.

Alles in allem ein kurzweiliger Thriller, der hin und wieder seine Durststrecken hatte, einen aber aufgrund der Geschichte am Ball bleiben ließ.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere