Cover-Bild Je größer der Dachschaden, desto besser die Aussicht

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 560
  • Ersterscheinung: 03.08.2020
  • ISBN: 9783492062237
Alexandra Potter

Je größer der Dachschaden, desto besser die Aussicht

Roman
Karolin Viseneber (Übersetzer)

Das Leben läuft, wohin es will
Irgendwie hatte Nell sich das anders vorgestellt mit dem Leben. Anfang 40 klang nach liebevollem Ehemann, wunderbaren Kindern und einem fantastischen Zuhause. Stattdessen ist der Verlobte weg, das Geschäft ist pleite und die Ersparnisse sind dahin, während all ihre Freunde die perfekte Hochglanzexistenz führen. Als ein alter Arbeitskollege ihr einen Job als Nachrufschreiberin verschafft, lernt sie die unkonventionelle und lebenslustige Witwe Cricket kennen. Die ungleichen Freundinnen helfen sich gegenseitig, mit dem Abschied von ihrem alten Leben fertig zu werden. Begleitet von Artus, einem riesigen Fellknäuel von Hund, geht Nell endlich ganz eigene Wege. Und trifft unterwegs einen Mann zum Verlieben, wo sie ihn nie vermutet hätte …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.09.2020

Eine schöne Geschichte über gescheiterte Lebenspläne und das echt ungeplante Leben

0

Inhalt: Irgendwie hatte Nell sich das anders vorgestellt mit dem Leben. Anfang 40 klang nach liebevollem Ehemann, wunderbaren Kindern und einem fantastischen Zuhause. Stattdessen ist der Verlobte weg, ...

Inhalt: Irgendwie hatte Nell sich das anders vorgestellt mit dem Leben. Anfang 40 klang nach liebevollem Ehemann, wunderbaren Kindern und einem fantastischen Zuhause. Stattdessen ist der Verlobte weg, das Geschäft ist pleite und die Ersparnisse sind dahin, während all ihre Freunde die perfekte Hochglanzexistenz führen. Als ein alter Arbeitskollege ihr einen Job als Nachrufschreiberin verschafft, lernt sie die unkonventionelle und lebenslustige Witwe Cricket kennen. Die ungleichen Freundinnen helfen sich gegenseitig, mit dem Abschied von ihrem alten Leben fertig zu werden. Begleitet von Artus, einem riesigen Fellknäuel von Hund, geht Nell endlich ganz eigene Wege. Und trifft unterwegs einen Mann zum Verlieben, wo sie ihn nie vermutet hätte …

Cover: Ein zuckersüßes, fröhliches Cover. Es bringt Lebensfreude rüber, aber hat ansonsten nicht viel mit dem Buch zu tun. Dafür in den Klappen umso mehr: Ein Interview mit der Autorin und wirklich, wichtige Weisheiten. Liebevoll gestaltet und ein süßer Hingucker!

Meine Meinung: Man nimmt dieses Buch in die Hand. Süßes Cover, lustiger Titel, ansprechender Klappentext. Doch das Buch ist so viel mehr als man aufgrund dieser Eindrücke erwartet. Es geht um Trauer, Einsamkeit, gescheiterte Pläne, Selbstzweifel und die Erwartungshaltung der Gesellschaft. Auf der anderen Seite aber auch um neue Pläne, Freundschaften, Erlebnisse und Chancen.

Alexandra Potter erzählt zusammen mit ihrer Protagonistin Nell und ihren Freunden von einem Leben fern ab der perfekten Realität. Die Geschichte ist ehrlich und echt. Sie zeigt ein Leben geprägt von Tief- und Höhepunkten. Ohne dabei zu gewollt rüberzukommen. Es gibt genau die richtige Prise (selbstironischer) Humor und Witz bei den lustigen Szenen, aber auch ernsthafte Momente, die mir die Tränen in die Augen getrieben haben. Meine anfängliche Angst, dass sich die Geschichte auf 560 Seiten in die Länge ziehen könnte, war unbegründet. Ich habe diesen Mix aus Humor und Ernsthaftigkeit in den vielen verschiedenen Alltagsszenen sehr genossen.

Dabei ist das Buch auf keinen Fall nur für Frauen über 40. Obwohl die Protagonistin Nell so viel älter als ich ist, habe ich mich in meinen Zwanzigern in vielen ihrer Worte wiedergefunden. Die Autorin erzählt die Geschichte für alle Menschen, die sich schon einmal in ihrem Leben umgeschaut und sich gefragt haben, wie sie an diesen Punkt gelangt sind. Wo ihre Pläne links abgebogen sind und warum das Leben nicht so läuft, wie man es sich vorgestellt hat. Die an sich gezweifelt und sich am Erfolg der anderen definiert haben. Für die das Leben an sich manchmal schon eine Herausforderung darstellt.

Es sind tolle Botschaften, die Alexandra Potter mit "Je größer der Dachschaden, desto besser die Aussicht" sendet und ich habe diese Geschichte, dieses Jahr nach Nells "großem Scheitern", sehr gerne mitgelesen. Nur zum Ende hin war ein kleines bisschen die Luft raus und das letzte Kapitel war etwas irritierend, aber ansonsten eine ganz klare Leseempfehlung von mir!

Fazit: Alexandra Potter hat mit "Je größer der Dachschaden, desto besser die Aussicht" einen Roman für die Menschen geschrieben, die sich manchmal verloren fühlen und deren Leben nicht so läuft, wie sie es sich vorgestellt haben. Sie lässt ihre Protagonistin Nell ein Jahr durchleben, in dem sie "scheitert" und mit ganz neuen Perspektiven wiederaufsteht. Es ist emotionsvoll, lustig und manchmal traurig, aber vor allem liest man gerne mit. Klare Leseempfehlung!

Mehr Rezensionen & Buchtipps findet ihr auf https://liebedeinbuch.blogspot.de/

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.09.2020

Nette Geschichte mit Luft nach Oben

0

Das Leben läuft, wohin es will
Irgendwie hatte Nell sich das anders vorgestellt mit dem Leben. Anfang 40 klang nach liebevollem Ehemann, wunderbaren Kindern und einem fantastischen Zuhause. Stattdessen ...

Das Leben läuft, wohin es will
Irgendwie hatte Nell sich das anders vorgestellt mit dem Leben. Anfang 40 klang nach liebevollem Ehemann, wunderbaren Kindern und einem fantastischen Zuhause. Stattdessen ist der Verlobte weg, das Geschäft ist pleite und die Ersparnisse sind dahin, während all ihre Freunde die perfekte Hochglanzexistenz führen. Als ein alter Arbeitskollege ihr einen Job als Nachrufschreiberin verschafft, lernt sie die unkonventionelle und lebenslustige Witwe Cricket kennen. Die ungleichen Freundinnen helfen sich gegenseitig, mit dem Abschied von ihrem alten Leben fertig zu werden. Begleitet von Artus, einem riesigen Fellknäuel von Hund, geht Nell endlich ganz eigene Wege. Und trifft unterwegs einen Mann zum Verlieben, wo sie ihn nie vermutet hätte …

Ich war positiv überrascht von „Je größer der Dachschaden, desto besser die Aussicht“. Es war sehr unterhaltsam geschrieben. Tja wie es halt immer so ist im Leben, läuft alles anders als man es sich vorstellt. Ich fand Nell von Anfang an sympathisch und vorallem sehr authentisch. Cricket ist erfrischend und von ihr könnten wir uns alle eine Scheibe abschneiden. Manchmal wünschte ich mir mehr Spannung aber im Allgemeinen war es ein tolles Buch für Zwischendruch.
Auch das Cover und besonders der Buchschnitt haben mir unglaublich gefallen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.09.2020

Lustig

0

Nells Leben ist im Eimer. Die hatte ganz konkrete Zukunftspläne, aber dann verlässt sie ihr Verlobter und auch finanziell ist es mau. Da kommt der Job als Nachrufschreiberin gerade recht, bei dem sie ihre ...

Nells Leben ist im Eimer. Die hatte ganz konkrete Zukunftspläne, aber dann verlässt sie ihr Verlobter und auch finanziell ist es mau. Da kommt der Job als Nachrufschreiberin gerade recht, bei dem sie ihre neue Freundin kennenlernt. Beide helfen sich gegenseitig noch mal neu durchzustarten. Auch mit einem neuen Mann. Das Buch war mitten aus dem Leben gegriffen und die Figuren deshalb authentisch und sympathisch. Die Story an sich fand ich originell und auch Nells neuen Beruf. Der Schreibstil war angenehm und auch das Cover passt. Ein schöner Lesespaß, den man empfehlen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.09.2020

Humorvoller, tiefgründiger Roman

0

Inhaltsangabe:
Das Leben läuft, wohin es will

Irgendwie hatte Nell sich das anders vorgestellt mit dem Leben. Anfang 40 klang nach liebevollem Ehemann, wunderbaren Kindern und einem fantastischen Zuhause. ...

Inhaltsangabe:
Das Leben läuft, wohin es will

Irgendwie hatte Nell sich das anders vorgestellt mit dem Leben. Anfang 40 klang nach liebevollem Ehemann, wunderbaren Kindern und einem fantastischen Zuhause. Stattdessen ist der Verlobte weg, das Geschäft ist pleite und die Ersparnisse sind dahin, während all ihre Freunde die perfekte Hochglanzexistenz führen. Als ein alter Arbeitskollege ihr einen Job als Nachrufschreiberin verschafft, lernt sie die unkonventionelle und lebenslustige Witwe Cricket kennen. Die ungleichen Freundinnen helfen sich gegenseitig, mit dem Abschied von ihrem alten Leben fertig zu werden. Begleitet von Artus, einem riesigen Fellknäuel von Hund, geht Nell endlich ganz eigene Wege. Und trifft unterwegs einen Mann zum Verlieben, wo sie ihn nie vermutet hätte...

Meinung:
Der Schreibstil des Buches ist erfrischend und locker, das Buch lässt sich flüssig lesen. Ich habe selten so gelacht beim Lesen eines Buches, wie bei diesem hier. Ich fand’s großartig. Aber das Buch hat auch Tiefgang und ernste Stellen. Die Mischung hier hat einfach gestimmt.

Nell ist eine großartige Protagonistin mit der ich mich sehr identifizieren konnte. Sie war mir sofort sympathisch. Auch ihre neue Freundin Cricket habe ich ins Herz geschlossen.

Ich habe im Laufe der Geschichte mit Nell gelacht, gehofft, gelitten und gebangt war doch überrascht, wie sich ihr Jahr 1 nach dem Neuanfang gestaltet. Die Tiefgründigkeit der Geschichte hat mir echt gut gefallen.

Vor Jahren habe ich bereits ein Buch von Alexandra Potter gelesen und nun dieses hier. Ich werde definitiv weitere Bücher von ihr lesen, da mich dieses wirklich überzeugt hat.

Fazit:
Humorvolle und doch tiefgründige Geschichte, die ich gerne weiterempfehle!

Veröffentlicht am 25.08.2020

Tolles Wohlfühlbuch für jede Gelegenheit

0

Ich habe schon „Love from Paris“ von der Autorin gelesen und hatte das Buch in guter Erinnerung deswegen war mir die Autorin schon ein Begriff. Ich habe mich aber vor alle, für das Buch wegen des niedlichen ...

Ich habe schon „Love from Paris“ von der Autorin gelesen und hatte das Buch in guter Erinnerung deswegen war mir die Autorin schon ein Begriff. Ich habe mich aber vor alle, für das Buch wegen des niedlichen Covers und dieses genialen Titels entschieden. Ich musste schon schmunzeln, als ich den Titel das erste Mal gelesen hatte!

Der Einstieg in die Geschichte ist sehr gut, ich war gleich im Geschehen drin und hatte auch große Lust weiterzulesen. Auf den ersten Blick wirkt die Geschichte sehr lang aber die Seiten verfliegen besonders zu Beginn nur so. Leider gab es zwischendurch die ein oder andere, langatmige Szene aber im Großen und Ganzen konnte ich da gut drüber hinweg lesen. Deswegen gab es auch ein paar Pünktchen abgezogen. Das war dann aber auch schon das einzige Manko.

Die Charaktere sind toll beschrieben, werden zunehmend sympathischer und machen deutliche Entwicklungen durch. Sie bleiben nicht flach und dadurch hat man gleich einen ganz guten Draht zu ihnen. Ich mochte aber auch die Harmonie zwischen manchen Charakteren, die Autorin hat es gut geschafft das zu betonen.

Den Ablauf der Geschichte fand ich wunderbar beschrieben, eine absolute Wohlfühlgeschichte, die man bei jedem Wetter und überall lesen kann.

FAZIT
Eine wirklich niedliche, unterhaltsame Geschichte für zwischendurch. Ich mochte die Charaktere, den Verlauf der Geschichte und den Schreibstil sehr gerne. Zwischendurch gab es mal etwas langatmige Abschnitte aber das war wirklich selten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere