Cover-Bild Fünf Lieben lang

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

22,00
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 23.08.2019
  • ISBN: 9783423281959
André Aciman

Fünf Lieben lang

Roman
Christiane Buchner (Übersetzer)

»Eine Meisterklasse des Sinnlichen. Fesselnd, intelligent, unvergesslich.« The Times Literary Supplement

Im Alter von zwölf Jahren kennt Paul die Liebe schon. In der Mitte seines Lebens weiß er weniger denn je, wie er sie leben soll.

Ein halbes Leben lang erkundet Paul die Liebe, mit Giovanni, Maud und Chloé, im Sommerurlaub in Italien und in New York City. Er liebt bedingungslos und ohne Kompromisse, gibt sich seinem Gegenüber vollkommen hin. Der neue Roman des Bestsellerautors von ›Call Me By Your Name‹ ist ein sinnliches und intimes Porträt eines unerschrocken Begehrenden, der anderen Menschen außergewöhnlich nahe kommt.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 13 Regalen.
  • 8 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.10.2019

Liebe mal ganz anders beschrieben

0

Das Cover des Buches ist in sehr zarten und sinnlichen Farben gehalten. Paul kehrt an den Ort seiner Kindheit zurück.
Damals war er 12 und heute ein Erwachsener Mann. Niemand scheint ihn zu erkennen so ...

Das Cover des Buches ist in sehr zarten und sinnlichen Farben gehalten. Paul kehrt an den Ort seiner Kindheit zurück.
Damals war er 12 und heute ein Erwachsener Mann. Niemand scheint ihn zu erkennen so sehr hat er sich verändert in den letzten 10 Jahren, vom Kind zum Mann geworden, so streift er durch das Dorf.
Es werden ausführlich seine verschiedenen Lieben beschrieben.
Für mich ist dies ein spezielle Geschichte über Liebe mal aus Sicht eines Mannes. Sehr intim was er denkt was er fühlt wie er sich zu den verschiedenen Geschlechtern hingezogen fühlt.
Beim lesen etwas langatmig auch schon etwas langweilig in der Handlung.
Dafür aber sehr sinnlich und gefühlsbetont.
Es geht ausschließlich um die Beschreibung der Gefühle und das alltägliche Erleben in Beziehungen zum Partner oder zu den Freunden.

Veröffentlicht am 22.09.2019

Ein besonderer Mann

0

Ein besonderer Mann
Paul ist ein ganz besonderer Mann. Er verhält sich in der Liebe eher so, wie man das bei einer Frau vermuten würde: er stürzt sich in die Beziehungen und liebt bedingungslos und ohne ...

Ein besonderer Mann
Paul ist ein ganz besonderer Mann. Er verhält sich in der Liebe eher so, wie man das bei einer Frau vermuten würde: er stürzt sich in die Beziehungen und liebt bedingungslos und ohne Kompromisse, gibt sich vollends hin. Klischee hin oder her, aber Männer sind doch nunmal meistens eher weniger emotional als Frauen, das ist eben so. Sie gehen an Vieles auch eher rational heran und meistens kommt der Job und die Karriere vor der Beziehung. Jedenfalls kenne ich das von vielen Bekannten und Freunden so, leider... Bei uns ist das zum Glück anders, aber das nur am Rande.
Paul kommt anderen Menschen sehr nahe und der Leser darf hier teilhaben an einem Porträt über einen sehr interessanten, außergewöhnlichen Menschen. Sowas habe ich vorher noch nie gelesen und anfangs war das leicht „befremdlich“, doch wenn man sich auf das Buch einlässt, hat es durchaus seine interessanten Seiten und ist sehr intelligent geschrieben. Nichts für mal eben zwischendurch eben.

Veröffentlicht am 12.09.2019

Liebe, die tiefer geht

0

Ein interessantes und gut gelungenes Cover welches das Buch wirklich gut widerspiegelt.
Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und man kommt schnell in die Geschichte rein.
Ich finde aber auch ...

Ein interessantes und gut gelungenes Cover welches das Buch wirklich gut widerspiegelt.
Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und man kommt schnell in die Geschichte rein.
Ich finde aber auch das der Schreibstil einen an die Geschichte fesselt und man sehr schön die Emotionen nachfühlen kann.
Was mich etwas gestört hat ist, dass die Kapitel so lang sind. Ich bin kein Fan von langen Kapiteln und ihrenUnterteilungen, dass ist aber eine ganz persönliche Eigenart.
Die Geschichte rund um Paul ist sehr interessant gestaltet und so schonungslos ehrlich, dass es alles so passiert sein kann.
Die zarten ersten Gefühle bis hin zu einem Erwachsenen, der sich nicht in eine Schublade stecken lässt. Die Gefühle von Paul sind sehr schön gestaltet und berühren einen auf einer sehr tiefen Ebene.
Fazit ein Buch mit Tiefgang welches nicht in eine Schublade gesteckt werden kann.

Veröffentlicht am 07.09.2019

Schwierig

0

Zum Inhalt:
Paul liebt. Und das sein Leben lang. Mit voller Inbrunst, manchmal gleichzeitig, mal Mann, mal Frau, aber nicht immer unbedingt körperlich. Diesem Aspekt seines Seins ordnet er den Rest seiner ...

Zum Inhalt:
Paul liebt. Und das sein Leben lang. Mit voller Inbrunst, manchmal gleichzeitig, mal Mann, mal Frau, aber nicht immer unbedingt körperlich. Diesem Aspekt seines Seins ordnet er den Rest seiner Aktivitäten unter, - bis auf das Tennisspielen, welches eine weitere Konstante in seinem Dasein ist.

Mein Eindruck:
Aciman hat einen wundervollen Schreibstil und so bleiben seine Leser bei der Stange, - egal wie absurd einem selbst die Art des Lebens vorkommt, welches der Autor seinem Protagonisten auf den Leib geschrieben hat. Denn egal wie hoch gebildet, kosmopolitisch, eloquent und charmant sich sämtliche Figuren darstellen, sind sie doch irgendwie nur Opfer ihrer Triebe. Aber da darüber in den Beziehungen Konsens herrscht, scheint es überhaupt nicht tragisch zu sein, der einen das Herz zu Füßen zu legen, während man kurz zuvor mit dem anderen Geschlechtsverkehr hatte. Darüber wird ausführlich mit einem oder einer dritten gesprochen, der/die entweder schon abgelegt oder noch nicht fällig war. Und alle leben weiterhin unglücklich und nicht in Freuden, weil ja irgendetwas fehlt, während man seine Familie zu Hause hat oder mit irgendjemandem liiert ist. Und so fehlen der Rezensentin irgendwann die Worte ob des Treibens, das ihr da zwischen den Buchdeckeln serviert wird und sie fragt sich, ob sie einem wirklichen Poeten lauscht oder nur einem lüsternen, alten Mann, der unter einem furchtbaren „Was wäre gewesen, wenn?“ leidet und dessen Ehefrau man ganz bestimmt nicht sein möchte.
Denn bei aller Schönheit, die den Beschreibungen der Orte und vor allen der Gedanken innewohnt, bleibt zum Schluss nur eine hohle Nuss übrig, die jeder Grundlage einer akzeptablen Gemengelage von Persönlichkeiten und Beziehungen entbehrt.


Mein Fazit:
Ein Geschenk aus dem Ein-Euro-Shop, in einer perfekt geschnürten und wunderbar verzierten Verpackung

Veröffentlicht am 05.09.2019

unsterblich verliebt

0

Ich kannte Andre Aciman als Autor nicht, aber mit diesem Buch zeigt er, dass er gut schreiben kann. Wir erleben Paul, beginnend als 12-Jähriger, wie er sich immer wieder unsterblich in jemanden verliebt. ...

Ich kannte Andre Aciman als Autor nicht, aber mit diesem Buch zeigt er, dass er gut schreiben kann. Wir erleben Paul, beginnend als 12-Jähriger, wie er sich immer wieder unsterblich in jemanden verliebt. Dabei wechselt seine Ausrichtung zwischen Mann zu Frau. In jeder der 5 Geschichten schwärmt Paul von einer auserwählten Person. Er ist ganz gefesselt vom Begehren und Nachdenken über sie. Seinen ganzen Alltag verbringt er mit träumen und hoffen darauf, dass es zu näheren Begegnungen kommt. Er saugt jede Geste und jedes Wort in sich auf.

Irritierend fand ich, dass wenn es Paul tatsächlich geschafft hat, die Liebe dieser Person zu gewinnen, er das Erworbene danach nicht mehr wertschätzt. Als Beispiel Manfred, um den sich im 2. Kapitel alles dreht. Im Folgekapitel erfahren wir in einem Nebensatz, dass Paul tatsächlich mit ihm zusammen ist. Aber nun hat es für Paul keine Wichtigkeit mehr.

Nach dem schönen Anfang auf der italienischen Insel gestaltete sich auch für mich die Geschichte leider etwas langatmig. Ich konnte Pauls Gedanken und seine Art meist nicht verstehen und so blieb mir nur, diese Geschichten ohne Mitzufühlen zu begleiten.