Cover-Bild Fünf Lieben lang

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

22,00
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 23.08.2019
  • ISBN: 9783423281959
André Aciman

Fünf Lieben lang

Roman
Christiane Buchner (Übersetzer)

»Eine Meisterklasse des Sinnlichen. Fesselnd, intelligent, unvergesslich.« The Times Literary Supplement

Im Alter von zwölf Jahren kennt Paul die Liebe schon. In der Mitte seines Lebens weiß er weniger denn je, wie er sie leben soll.

Ein halbes Leben lang erkundet Paul die Liebe, mit Giovanni, Maud und Chloé, im Sommerurlaub in Italien und in New York City. Er liebt bedingungslos und ohne Kompromisse, gibt sich seinem Gegenüber vollkommen hin. Der neue Roman des Bestsellerautors von ›Call Me By Your Name‹ ist ein sinnliches und intimes Porträt eines unerschrocken Begehrenden, der anderen Menschen außergewöhnlich nahe kommt.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.08.2019

Begegnungen

0

An Fünf Lieben lang fallen als erstes die gewählte Sprache und der Stil auf. Andre Aciman schreibt, zart, unaufgeregt, manchmal umständlich. Im Vordergrund stehen die Emotionen des Protagonisten. Das Buch ...

An Fünf Lieben lang fallen als erstes die gewählte Sprache und der Stil auf. Andre Aciman schreibt, zart, unaufgeregt, manchmal umständlich. Im Vordergrund stehen die Emotionen des Protagonisten. Das Buch hat wenig Spannungsmomente aber einige gute Beschreibungen von Begegnungen und besondere Momente.

Manche Passagen plätschern vor sich hin, dann hat mich der Roman schon arg gelangweilt.

Bei der Charakterisierung der Nebenfiguren geht der Autor subtil vor und als Leser muss man genau lesen, damit einen die Figuren auch erreichen. Das kann anstrengend sein und der Roman ist dann eine Herausforderung.

Die Angst der Hauptfigur, ein falsches Leben gelebt zu haben, bzw. immer nur gewartet zu haben, kann ich nachvollziehen. Solche Erkenntnismomente machen das Buch lesenswert.

Veröffentlicht am 15.08.2019

Begegnungen - zumeist langatmige (2,5*)

0

* Das ist Liebe, hätte er gesagt, Befangenheit ist Liebe, nackte Angst ist Liebe, sogar die Verachtung, die du spürst ist Liebe. *

Paul ist zwölf, als er sich zum ersten Mal unsterblich verliebt. Giovanni ...

* Das ist Liebe, hätte er gesagt, Befangenheit ist Liebe, nackte Angst ist Liebe, sogar die Verachtung, die du spürst ist Liebe. *

Paul ist zwölf, als er sich zum ersten Mal unsterblich verliebt. Giovanni ist Tischler, Ende zwanzig und restauriert einige Familienstücke. Die Liebe des Jungen ist obsessiv, raumeinnehmend und endet doch ganz plötzlich....

So fangen sie an, die fünf Lieben eines bisexuellen Mannes, wobei das jeweilige Geschlecht in der Geschichte zumeist eine untergeordnete Rolle spielt.

Der Roman ist in fünf Kapitel/Lieben unterteilt, die, mit Ausnahme von Giovanni, alle miteinander verbunden sind und mit einer kleinen Überraschung endet. Allerdings konnte dieser letzte Satz das Ruder dann nicht mehr herumreissen.

Andre Aciman erzählt in einer klaren Sprache - unaufgeregt, oftmals langatmig und umständlich, selten mal poetisch und kraftvoll. Es sind vor allem Begegnungen, ohne große Spannungsmomente. Mich hat die Intensität, die Emotion oftmals nicht erreicht und auch die meisten Charaktere blieben mir fremd. Eine Verbindung konnte ich nur zu Manfred aufbauen - eher als zu Paul. Paul, der schnell obsessiv und einnehmend, aber dann genauso schnell auch wieder gelangweilt ist. Bei Manfred hatte ich das einzige Mal das Gefühl tiefergehender Liebe. Ein Highlight, in dem ansonsten eher vor sich hinplätscherndem Roman.

Schreiben kann Andre Aciman, keine Frage, trotzdem konnte er mich hier nicht mitnehmen und auch nur selten Emotionen bei mir wecken. Sehr schade, denn Potential haben Paul, seine Lieben und die Frage, ob man den richtigen Weg gegangen ist.

Veröffentlicht am 13.08.2019

Ein wunderbares Stück Literatur!

0

Meine Meinung:
Dieses Buch ist definitiv eines der Neuentdeckungen des Lesejahres 2019 für mich, denn der Schreibstil und das literarische Können des Schriftstellers André Aciman ist ein wahrer Genuss. ...

Meine Meinung:
Dieses Buch ist definitiv eines der Neuentdeckungen des Lesejahres 2019 für mich, denn der Schreibstil und das literarische Können des Schriftstellers André Aciman ist ein wahrer Genuss.

Dieses Buch ist ein sehr ruhig erzähltes, auf die Feinheiten eingehendes, manchmal etwas langatmig erscheinendes Buch, welches aber gerade dadurch besticht und zu überzeugen weiß. Denn wie es der Autor schafft seine Charaktere auszuarbeiten, mit vielen Facetten und Detailreichtum zu versehen und dabei die Handlung so zart, wie ebenso einfühlsam ablaufen zu lassen, dies ist wirklich bemerkenswert. Der Schreibstil von André Aciman ist nicht polarisierend oder auf große Wortschöpfungen aus, er ist authentisch, unsagbar feinfühlig und emotional und dabei fast schon schlicht und gerade dadurch glänzend und herausragend.
In diesem Buch geht es um die zwischenmenschlichen Töne, um die unerfüllt Liebe und die Liebe und um das Leben an sich, alles in all seinen Facetten und Eigenheiten und mit jeder erdenklichen Emotionalität.

Mein Fazit:
Ein herausragend gut geschriebenes Buch, welches die zarten und leisen Töne erzählt und dabei so viel Kraft entwickelt, dass es noch sehr lange nachhallt. Ein wunderbares Stück Literatur !

Veröffentlicht am 11.08.2019

nicht überzeugend für mich

0

Paul und seine Liebesgeschichten. Schnell entflammen bei ihm Gefühle, doch bei keinem geliebten Menschen kann er lange bleiben. Er spürt viele Male, dass tiefe Zuneigung zu jemandem in ihm aufblüht, ...

Paul und seine Liebesgeschichten. Schnell entflammen bei ihm Gefühle, doch bei keinem geliebten Menschen kann er lange bleiben. Er spürt viele Male, dass tiefe Zuneigung zu jemandem in ihm aufblüht, aber dennoch scheitert er wieder was ihn vor ein Rätsel stellt. Wen oder was begehrt/will Paul eigentlich? Welche Frau? Oder welchen Mann?
Er fühlt sich nicht ganz angekommen...

Das Buch ist der Monolog/die Gedanken eines Mannes, der viel Zeit und Ruhe zum Nachdenken hat.
Die Inhaltsangabe klingt sehr interessant, vor allem weil es nach einer neuen Geschichte geklungen hat - aber die Umsetzung konnte mich persönlich nicht überzeugen. Ich hatte Probleme mich mit Paul zu identifizieren und fand den Protagonisten auch nicht authentisch - noch kann ich seine Handlungen und Gedankengänge ganz nachvollziehen. Die erste Liebe war noch recht schön und ansprechend beschrieben - die zweite verlor dann schon etwas an Substanz...
Mich konnte das Buch leider nicht überzeugen.


Veröffentlicht am 10.08.2019

.........

0

Call me by your Name gehörte letztes Jahr zu meinen Lesehighlights. Natürlich war mir klar, dass Fünf Lieben lang ein anderes Buch ist, eine andere Geschichte und eine andere Liebe. So habe ich meine Erwartungen ...

Call me by your Name gehörte letztes Jahr zu meinen Lesehighlights. Natürlich war mir klar, dass Fünf Lieben lang ein anderes Buch ist, eine andere Geschichte und eine andere Liebe. So habe ich meine Erwartungen schon hinuntergeschraubt, doch trotzdem wurde ich ein bisschen enttäuscht.

Eigentlich ist es schon recht logisch, wenn man den Titel bedenkt, aber trotzdem war mir nicht bewusst, dass es in dem Roman nicht nur um eine Liebesgeschichte gehen wird. Wir begleiten Paul bei mehreren Lieben, 5 um genau zu sein, ja wie gesagt, eigentlich hätte man es sich denken können^^. An sich ist das ja auch kein Problem, nur dadurch, dass das Buch auch nicht so lange ist, konnte ich mich so auf keine der Geschichten einlassen. Soll heißen, ich habe nicht mitgefiebert und nicht gelitten, ich habe eigentlich nichts empfunden und dies war, nach den großen Gefühlen bei Call me by your Name schon etwas enttäuschend.

Vom Schreibstil her empfand ich es ähnlich wie Cmbyn, eher anspruchsvoll, stark und wortgewandt. Leider gab es immer wieder Zeitsprünge, bei denen ich zum Teil nicht so mit gekommen bin. Da war Paul unsterblich in Person X verliebt und nun endet das Kapitel und nun ist er auf einmal an Person Y interessiert, mir fehlte das dazwischen.

Die Obsession, eine alles verschlingende Liebe, diese zu Beschreiben hat André Aciman wirklich drauf. Wie Paul manchmal empfindet, war sehr intensiv und die Gefühle kamen gut bei mir an, dieses Verlangen, schon fast krankhafte Begierde. Doch dann wurde es wohl langweilig und ein neues Objekt rückte in den Fokus von Paul und damit kam ich irgendwie nicht klar.

Fazit:
Vermutlich habe ich einfach etwas anderes erwartet.
André Aciman kann schreiben, keine Frage, aber das Buch konnte leider keinerlei Emotionen bei mir wecken.
Die obsessive Liebe von Paul wurde voll trefflich beschrieben, doch Flaute diese mitunter so schnell wieder ab, sodass ich es nicht recht nachvollziehen konnte.