Cover-Bild Die 12 Häuser der Magie
(26)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Drachenmond Verlag GmbH
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Urban
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 330
  • Ersterscheinung: 25.02.2021
  • ISBN: 9783959916936
Andreas Suchanek

Die 12 Häuser der Magie

Schicksalsretter
Die magische Gesellschaft steht am Abgrund.

Gnadenlos treibt der Dämon sein zweites Regnum aus dem Verborgenen heraus voran. Niemand ahnt, dass der Kerker zerbrochen ist und die Welt kurz davor steht, in Asche zu vergehen.
Nach dem Tod eines wichtigen Mitstreiters scheint es keine Hoffnung mehr für den Widerstand zu geben. Oder doch?

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.03.2021

Ein gelungenes Finale das mich die Seiten nicht mehr aus der Hand legen ließ.

0

Der Schlüssel zum Schicksal bist du selbst.

Genau das müssen die Freunde feststellen, nachdem der Dämon geflohen ist und das zweite Regnum anbricht.
Keiner weiß wie es weitergehen soll und zwischen der ...

Der Schlüssel zum Schicksal bist du selbst.

Genau das müssen die Freunde feststellen, nachdem der Dämon geflohen ist und das zweite Regnum anbricht.
Keiner weiß wie es weitergehen soll und zwischen der Hoffnungslosigkeit glimmt ein Funken Hoffnung.
Hoffnung, die gut verborgen hinter einem Plan sich fokussiert der als einzige Rettung von langer Hand geplant war.
Nur wird dieser Plan gelingen …

Meine Meinung

Ich liebe diese gelungene Trilogie aus der Feder von Andreas Suchanek, der mit dem Finale noch einen draufgesetzt hat.
Die Cover sind alle absolute Eyecatcher die mich jedes Mal wieder aufs neue gefangen nehmen.
Sehr cool und stimmig in Szene gesetzt.

Hier ging es auch gleich Schlag auf Schlag weiter mit actionreichen Sequenzen die ich mir erhofft habe, nach den Ereignissen aus den letzten beiden Bänden.
Die Protagonisten mit ihren sehr gut ausgearbeiteten Charakteristikas konnten mich wieder voll und ganz in ihren Bann ziehen und mich mitfiebern lassen.

Dazu gefällt mir die Entwicklung sehr gut die jeder von Ihnen durchgemacht hat.
Ich will gar nicht mehr verraten außer, dass es für mich ein absoluter Lesetipp ist, mit einer sehr stimmigen und interessanten Story, die mich vom Verlauf und den Geheimnissen die darin lauern, mehr als einmal überraschen konnte.
Für mich nicht vorhersehbar und sehr gut als finaler Band umgesetzt.

Ich freu mich schon auf mehr aus der Feder des Autors.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.03.2021

Der Dämon ist frei. Das zweite Regnum hat begonnen. Die Welt steht vor Blutvergießen und Tod.

0

!!! ACHTUNG !!! Band 3 einer Reihe



Kurzbeschreibung



Die magische Gesellschaft steht am Abgrund. Gnadenlos treibt der Dämon sein zweites Regnum aus dem Verborgenen heraus voran. Niemand ahnt, dass ...

!!! ACHTUNG !!! Band 3 einer Reihe



Kurzbeschreibung



Die magische Gesellschaft steht am Abgrund. Gnadenlos treibt der Dämon sein zweites Regnum aus dem Verborgenen heraus voran. Niemand ahnt, dass der Kerker zerbrochen ist und die Welt kurz davor steht, in Asche zu vergehen. Nach dem Tod eines wichtigen Mitstreiters scheint es keine Hoffnung mehr für den Widerstand zu geben. Oder doch?



Meinung



"Die 12 Häuser der Magie - Schicksalsretter" ist der dritte Band einer Trilogie von Andreas Suchanek. Das Buch ist am 25. Februar 2021 im Drachenmond Verlag erschienen, umfasst 330 Seiten und ist als Softcover oder als ebook erhältlich. Andreas Suchanek hat schon vieles im Bereich Fantasy und Science Fiction veröffentlicht. Für mich ist dies die erste Reihe von ihm die ich gelesen habe. Nach dem Abschluss seiner Ausbildung und dem Erreichen seiner Volljährigkeit, nimmt Nic am Ritual teil, bei welchem er in eines der 12 Häuser der Magie aufgenommen werden soll. Seine erwachte Gabe weist ihn als Schicksalswächter des 13. Hauses aus, welches er bislang nur als Mythos kannte. Nics Leben ändert sich schlagartig, denn eine uralte, aber stetig präsente Gefahr erhebt sich und bedroht nicht nur die Schicksalswächter, sondern das Leben aller. Nic und seine Freunde geraten mitten in einen gefährlichen Kampf der aussichtslos erscheint. Neue Tatsachen offenbaren sich und eine Lösung scheint unerreichbar. Zudem werden die Freunde durch lebensbedrohliche Situationen und ein tödliches Damoklesschwert auseinander gerissen. Der Dämon ist frei. Das zweite Regnum hat begonnen.



Dieser Abschlussband schließt unmittelbar an das Ende des Vorgängerbandes an. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir nicht schwer. Der Autor lässt dem Leser zwar nicht viel Zeit, sich ruhig in die Erzählung einzufinden, aber er versorgt ihn mit Erinnerungen zu Band 1 und 2. Nic hat Neues gelernt, ist Geheimnissen auf den Grund gegangen und hat sich der Bedrohung entgegengestellt, die sich ungeahnt ausweitet und dunkel verfinstert hat. Welche Anstrengungen die Freunde auch unternommen haben, sie konnten den Dämon und das zweite Regnum nicht aufhalten. Und am Ende des zweiten Bandes schien ohnehin alles verloren. Ich habe die Charaktere sehr gerne durch die Geschichte begleitet. Ich mochte Nic selbst, Jane und Matt, Liz, Angelo, Gabriel und viele andere, doch im Verlauf der Geschichte musste der Leser sich fragen, welche Charaktere die gefährlichen Zwischenfälle überleben würden. Es hat sich eine starke Verbundenheit entwickelt und ich wollte keinen der Truppe missen, doch der Autor hat schon in den zwei ersten Bänden gezeigt, dass es immer wieder Tote geben muss. Nach dem bösen Ende von Band 2 war ich wirklich sehr neugierig auf die Fortführung.



Die Erzählung ist sehr temporeich. Der Bücherliebhaber erhält nur kurze Verschnaufpausen. Die Protagonisten stehen unter Spannung und es scheint unmöglich zu sein, den Dämon aufzuhalten. Genauso unter Spannung stand ich beim Lesen. Habe ich am Anfang immer wieder nur hie und da ein paar Seiten gelesen, entwickelte sich schnell ein Sog, der mich zwang, dass Buch schnellstmöglich zu Ende zu lesen. Ich mochte die Entwicklung der Charaktere, die man über die drei Bände gut verfolgen kann. Auch die Handlung, auch wenn manche Gegebenheiten doch recht komplex und für mich etwas verwirrend waren, empfand ich im Großen und Ganzen stimmig und gelungen mit Überraschungen und ungeahnten Wendungen über die gesamte Reihe hinweg. Hier wird noch einmal großer Wert auf Verbundenheit, Vertrauen und Freundschaft gelegt, was mir sehr gut gefallen hat. Familiäre Bande, auch wenn sie vielleicht nicht immer innig erschienen, werden dabei nicht vergessen. Das Ende war für mich sehr gelungen. So wie vermutlich auch die Protagonisten, sehe ich es mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Dieser dritte Band war für mich der Beste der Trilogie.



Erzählt wird von verschiedenen Protagonisten. Der Schreibstil von Herrn Suchanek ist leicht, klar, lebendig, humorvoll und jugendlich. Die Sprache ist zur Geschichte passend. Das Erzähltempo temporeich.



Fazit: "Die 12 Häuser der Magie - Schicksalsretter" ist der dritte Band einer Trilogie von Andreas Suchanek. Die Geschichte rund um die 12 Häuser der Magie hat sein Ende gefunden. Es war spannend. Es war temporeich. Es war aufregend. Das Ende war für mich sehr gelungen. So wie vermutlich auch die Protagonisten, sehe ich es mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Dieser dritte Band war für mich der Beste der Trilogie. Von mir gibt es ***** Sterne.



Zitat



"Überall auf der Welt erhoben sich die Jünger des Dämons in den 12 Häusern der Magie. Eine Attacke aus dem Hinterhalt, gegen die niemand bestehen konnte. Der Rat war gefallen. Die Häuser standen kurz davor. Der Dämon trat ins Licht."

(Zitat aus "Die 12 Häuser der Magie - Schicksalsretter", Pos. 1655)



Reihe



Band 1: Die 12 Häuser der Magie - Schicksalswächter

Band 2: Die 12 Häuser der Magie - Schicksalskämpfer

Band 3: Die 12 Häuser der Magie - Schicksalsretter

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.03.2021

Das Ende des Schicksals droht

0

Zitat:
„Nic schnaubte. »Dieser verlauste Wasser­speier kann zu seinen Leuten zurückkehren, damit die ihn erledigen.«
»Du magst ihn.«
»Kein Stück.«
Liz grinste. »Das ist so niedlich.«“ 15%

Meinung:
Ich ...

Zitat:
„Nic schnaubte. »Dieser verlauste Wasser­speier kann zu seinen Leuten zurückkehren, damit die ihn erledigen.«
»Du magst ihn.«
»Kein Stück.«
Liz grinste. »Das ist so niedlich.«“ 15%

Meinung:
Ich muss ja gestehen mir geht es da wie Nic. Irgendwie habe ich ihn ins Herz geschlossen, dieses liebenswürdige Scheusal. Und ich mag den Witz, der durch ihn diese sonst eher düstere Geschichte, etwas auflockert.
Auch dieser Band schließt wieder direkt an den Vorgänger an. Durch die Komplexität der Geschichte habe ich ein wenig gebraucht, bis ich wieder drin war. Aber an den entscheidenden Stellen werden alle wichtigen Details immer noch einmal erwähnt, dadurch wird die Erinnerung gut aufgetischt. Und nach kurzer Zeit war ich dann auch wieder absolut gefesselt. Es ist von Beginn an extrem spannend und voller Action. Ich habe mit Nic und den anderen gelitten, gekämpft, gehofft und dank Nox auch manchmal gelacht.
Andreas Suchanek beweist auch diesmal wieder, dass er es meisterhaft versteht mit allen Fäden der Geschicke eine grandiose Handlung zu weben und am Ende fügt sich alles perfekt. Auch diesmal hatte ich erst kurz vor Ende eine Idee wie alles ausgehen könnte. Und bis dahin wurden meine Nerven ganz schön strapaziert. Für mich ein absolut würdiger Abschluss einer großartigen Reihe.

Fazit:
Spannend, fesselnd und nervenaufreibend von der ersten bis zur letzten Seite. Ein absolut gelungener Abschluss, sehr komplex, aber mit schlüssiger Auflösung.
Von mir gibt es eine ganz klare Lese­empfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.03.2021

Düster, beklemmend, emotional und hochspannend

0

Andreas Suchanek – Die 12 Häuser der Magie, 3, Schicksalsretter

Der Dämon ist frei und hat es geschafft den Freunden einen schweren Schlag zu verpassen. Nur knapp überleben Liz und Nic, die gemeinsam ...

Andreas Suchanek – Die 12 Häuser der Magie, 3, Schicksalsretter

Der Dämon ist frei und hat es geschafft den Freunden einen schweren Schlag zu verpassen. Nur knapp überleben Liz und Nic, die gemeinsam im Hintergrund agieren, um eine Möglichkeit zu finden, Chavale die Macht zu entreißen. Auch Matt und Jane können dem einstürzenden Gefängnis knapp entfliehen, glauben aber, dass Liz und Nic tot sind. In der Rebellenbasis arbeiten sie zusammen mit Sam, Gabriel und Angelo einen Plan aus, mehr über den Dämon zu erfahren. Derweil hat sich Ines offen gegen den Rat gestellt und überfällt die Häuser.
Doch je mehr die Freunde erfahren, desto aussichtsloser erscheint die Lage und schon bald ist der Dämon nicht mehr aufzuhalten.

Wow! Hier hat sich der Autor selbst übertroffen und ich bin ein großer Fan aller seiner Bücher, die ich bisher gelesen habe (Erbe der Macht, Heliosphere, MORDsTeam, Flüsterwald,...), aber mit diesem Band hat der Autor mich durch eine Gefühlsachterbahn geschickt, und ich gebe gerne zu, dass ich selten bei einem Buch so viele Tränen vergossen habe. Dabei bin ich gar nicht so nah am Wasser gebaut, aber wow, dieses Buch hat es echt in sich. Das Finale war so traurig und doch ist es genau der passende Abschluss. Aber was genau passiert, dass müsst ihr schon selbst lesen.

Da es sich hierbei um den dritten und finalen Band der „Die 12 Häuser der Magie“-Reihe handelt, müssen die Vorgänger bekannt sein. Ein Einstieg wäre nicht nur schwierig, sondern man würde sich in vielen Dingen selbst spoilern, daher sollte man unbedingt auf die Reihenfolge achten.

Wie nicht anders zu erwarten hat Andreas Suchanek wieder eine anschauliche Welt erschaffen, in der Nic und seine Freunde unabhängig voneinander verschiedene Abenteuer erleben. Dabei wird eine düstere, bedrückende Atmosphäre gewoben, die kaum Lichtblicke bereit hält. Die Story wird an vielen Stellen richtig emotional, müssen wir uns doch von einigen Charakteren verabschieden. Gewalt verbreitet der Dämon und Ines genug, dabei geht es den Hauptcharakteren oft an den Kragen. Mehrfach war die Spannung kaum auszuhalten und ich habe es nicht geschafft, das Buch zur Seite zu legen, weshalb ich am nächsten morgen wirklich müde war.

Rückblickend kann ich sagen, dass sich die Geschichte und ihre Figuren super entwickelt haben. Der Autor hat über drei Bände hinweg seine Story stimmig und jederzeit spannend ausgearbeitet, das Tempo war immer angepasst, im allgemeinen aber sehr hoch. Die Geschichte rund um die Schicksalswächter konnte mich mit jedem Band berühren und hat mir tolle Lesestunden gebracht, aber „Schicksalsretter“ toppt sie alle noch mal (und die Vorgänger habe ich schon mit 5 Sternen bewertet).
Immer wieder hat mich die Dynamik der Figuren begeistern können, der Schlagabtausch zwischen Nic und Nox war nur einer der vielen Highlights.

Es ist traurig, dass die Story nun zu ende ist, aber ganz ehrlich, ein besseres Ende hätte ich mir trotz all der Tränen nicht vorstellen können.

Das Cover ist wunderschön, zeigt wieder einen Anima, vermutlich diesmal den von Jane.

Fazit: ein absolutes Highlight. Düster, beklemmend, emotional und hochspannend. Wenn ich mehr als 5 Sterne vergeben könnte, dann würde ich es tun.

Veröffentlicht am 04.03.2021

Ein phänomenalen Finale

0

Das Schicksal hat für den Dämon gearbeitet und der Fluch sich erfüllt. Doch die Freunde wollen nicht aufgeben, auch wenn sie voneinander getrennt wurden. Sie versuchen alles in ihrer Macht stehende um ...

Das Schicksal hat für den Dämon gearbeitet und der Fluch sich erfüllt. Doch die Freunde wollen nicht aufgeben, auch wenn sie voneinander getrennt wurden. Sie versuchen alles in ihrer Macht stehende um das zweite Regnum zu verhindern. Doch ein Verräter ist auf die Seite des Dämons gewechselt und den Freunden immer einen Schritt voraus.
Haben sie überhaupt noch eine Chance? Oder ist die Situation hoffnungslos?!

Zitat:
"Das Ende ist doch noch gar nicht geschrieben." (Pos.335)

Das Cover hat mich, genau wie bei Teil eins und zwei wieder begeistert! Es passt mit dem grünen Anima in der Mitte hervorragend zur Reihe.
Die Geschichte schließt nahtlos an den zweiten Teil an und ohne Vorwissen ist das Buch nicht zu lesen.
Der Schreibstil ist, wie ich es mittlerweile vom Autor gewohnt bin, sehr flüssig, fesselnd und detailliert.
Ich habe etwas gebraucht um wieder in die Handlung hineinzufinden, denn es ist fast ein Jahr her, das ich den zweiten Teil der Reihe gelesen habe.
Eine kurze Zusammenfassung zu Beginn, wäre schön gewesen und hätte den Einstieg etwas erleichtert.

Viel Zeit zum Nachdenken lässt Andreas Suchanek mir jedoch nicht, denn er wirft mich sofort wieder ins Geschehen.
Ich verfolge den Plot auf mehreren Schauplätzen und aus unterschiedlichen Perspektiven. So bekam ich von allen Seiten einen Einblick ins Geschehen.
Die Handlung nimmt zügig an Fahrt auf und vom ersten Satz an ist die Stimmung wieder spannungsgeladen.
Mit diesem dritten und finalen Teil der Reihe hat Andreas Suchanek es geschafft, mich nervlich an den Rand des Erträglichen zu bringen.
Dieses Buch hat mich fertig gemacht und nach fast jedem Kapitel stand ich kurz vor einem Herzinfarkt. Ich traute mich kaum weiterzulesen. Der Autor ist einfach ein Meister darin einen Spannungsbogen aufzubauen und ihn auf einem konstant hohen Level zu halten.
Ich frage mich wirklich, wie er es immer wieder schafft, nach fast jedem Kapitel einen Cliffhanger einzubauen?!
Mit unzähligen, unerwarteten Wendungen und Plot-Twists überraschte und schockierte Andreas Suchanek mich immer wieder aufs neue.
Irgendwie schwebten die Propagonisten ständig in Lebensgefahr und ich hatte das Gefühl, dass immer wieder alles auf den Kopf gestellt und sämtliche Hoffnung zerstört wurden. Und zwar so realistisch, dass ich jedes Mal überlegt habe, wie es ohne diese Figur weiter gehen soll! Verstärkt wurde dieser Eindruck durch den ständigen Wechsel der Schauplätze und der Perspektiven.
Die unterschiedlichen Handlungsstränge fügen sich nach und nach wie Puzzlestücke zusammen und enden in einem Finale, dass so wohl kaum jemand erwartet hat.
Doch es passt einfach perfekt zum Plot!

Fazit
Ist ein Happy End immer ein Happy End? Die Antwort darauf muss sich jeder selbst geben.
Mich hat der Autor jedenfalls völlig sprachlos zurückgelassen.
Andreas Suchanek hat eine Atmosphäre erschaffen, die mir das Gefühl gab, hautnah dabei zu sein.
Bildgewaltige Schauplätze, unzählige schockierende, überraschende Wendungen, sowie Spannung und Action, sorgten für Nervenkitzel und haben mich gefesselt und mitgerissen.
Ein unfassbar starkes Finale, dass in seiner Vielschichtigkeit und Komplexität kaum noch zu überbieten ist.
Dafür gibt es 5 hochverdiente Sterne ⭐⭐⭐⭐⭐ und eine Leseempfehlung!

@drachenmondverlag

neuerscheinung2021

fantasybooks

bookstagram

bookstagrammer

bookstagramgermany

book

bücher

bücherliebe

diezwölfhäuserdermagie

drachenmondverlag

schicksalsretter

andreassuchanek #alexanderkopainski

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere