Cover-Bild Nemesis - Geliebter Feind

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: cbt
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 13.06.2017
  • ISBN: 9783570311424
Anna Banks

Nemesis - Geliebter Feind

Michaela Link (Übersetzer)

Verliebt in den Feind

Prinzessin Sepora ist auf der Flucht: Ihr Vater will sich mithilfe ihrer einzigartigen Gabe zum Herrscher über alle fünf Königreiche aufschwingen. Um das zu verhindern, taucht sie im verfeindeten Theoria unter, wo sie unfreiwillig als Dienerin am Königshof landet. Prompt verliebt sie sich in den jungen, smarten König Tarik – und steht schon bald vor einer folgenschweren Entscheidung: Ist sie bereit, ihren Gefühlen nachzugeben und Tarik die Wahrheit über ihre Herkunft zu verraten?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.11.2017

Pharaone lassen grüßen

0 0

Sepora flieht auf ihrer Serpe aus ihrem Königreich und dem dort herrschenden König,ihrem Vater.Ihre Geschichte wird sehr belebt erzählt und man erhält die ersten Einblicke in die Königreiche dieser Welt.

Das ...

Sepora flieht auf ihrer Serpe aus ihrem Königreich und dem dort herrschenden König,ihrem Vater.Ihre Geschichte wird sehr belebt erzählt und man erhält die ersten Einblicke in die Königreiche dieser Welt.

Das zweite Kapitel widmet sich Tarik,auch ein Angehöriger der Adligen,aber in einem anderen Königreich.Auch hier werden schnell seine Verhältnisse und Gedanken erzählt,er und Sepora werden in unmittelbarer Zukunft aufeinander treffen und das Leben des anderen gewaltig verändern und das mit sehr erfrischenden Charme.

Trotzdem wird diese Beziehung(oder Romanze)nicht der eigentliche Inhalt ausmachen,denn es gibt weitaus wichtigere Probleme die sich Tarik in seinem Leben stellen muss und auch Sepora,die ihn bei seinen Entscheidungen in eine meist neue Bahn lenkt handert so manchmal mit ihren Geheimnissen rund um ihre Herkunft.

Wie gesagt,am Montag begonnen und heute (Sonntag) wohl das letzte 2/3 des Buches verschlungen.Ich freue mich schon wirklich auf den zweiten Band,denn anders als erwartet hat „Nemesis“ zwar Elemente aus dem Fantasy Genre,aber die meist außergewöhnlichen Dinge in dieser Welt von Anna Banks konnten mich dennoch überzeugen und hatten einen orientalischen Eindruck bei mir hinterlassen,die mich so manches Mal an die alte Pharaonenzeit erinnert haben.

5☆

Veröffentlicht am 16.10.2017

Hat mir wirklich gut gefallen

0 0

Worum es geht:
Prinzessin Sepora ist auf der Flucht: Ihr Vater will sich mithilfe ihrer einzigartigen Gabe zum Herrscher über alle fünf Königreiche aufschwingen. Um das zu verhindern, taucht sie im verfeindeten ...

Worum es geht:
Prinzessin Sepora ist auf der Flucht: Ihr Vater will sich mithilfe ihrer einzigartigen Gabe zum Herrscher über alle fünf Königreiche aufschwingen. Um das zu verhindern, taucht sie im verfeindeten Theoria unter, wo sie unfreiwillig als Dienerin am Königshof landet. Prompt verliebt sie sich in den jungen, smarten König Tarik – und steht schon bald vor einer folgenschweren Entscheidung: Ist sie bereit, ihren Gefühlen nachzugeben und Tarik die Wahrheit über ihre Herkunft zu verraten?
[Quelle: Verlag]

Was ich über ... denke:

... die Geschichte und die Welt....:
Die Geschichte konnte mich zwar nicht sofort fesseln, sobald ich aber einmal in der Story drin war, wollte ich das Buch nicht mehr weglegen. Es ist einfach faszinierend zu sehen, wie die Königreiche ihre Konflikte untereinander lösen und dafür bisher nicht einmal ein Krieg nötig ist.
Mehr möchte ich aber zu der Story gar nicht sagen, weil ich finde, dass man ohne zuviel zu wissen in diese Story reingehen sollte.

.... die Charaktere....:
Sephora finde ich als Charakter wirklich interessant. Um einen Krieg und die Vernichtung eines Volkes zu verhindern, gibt sie ihr altes Leben auf und begibt sich auf die beschwerliche Reise in ein benachbartes Königreich,
Sephora hat ihren sehr eigenen Kopf und lässt sich nur wenig gefallen. Zudem neigt sie in der Gegenwart des Königs Dinge laut auszusprechen, die niemand sonst wagen würde zu sagen. Genau das aber macht Sephora für den König so interessant. Denn auch wenn sie wirklich versucht sich anzupassen, fällt sie doch ziemlich auf.
Mit ihren Eltern hat Sephora eine eher komplizierte Beziehung: Für ihren Vater ist sie nicht mehr als ein Mittel zum Zweck und ihre Mutter hält stets zu ihrem Vater. Unter anderem deshalb hat sie auch Probleme anderen Menschen zu vertrauen.
Tarik ist der junge König des benachbarten Königreichs, mit dem Sephora's Vater einen Krieg beginnen möchte.
Er hat sehr unerwartet den Thron geerbt und fühlt sich manchmal sehr verloren. Erst mit Sephora's Ankunft beginnen sich die Dinge für ihn zu ändern.
Tarik ist ein gutherziger junger Mann, der immer versucht den perfekten Mittelweg zwischen einer strengen, herrschenden Hand und Mitgefühl zu finden.
Er interessiert sich sehr für Fortschritt und unkonventionelle Ideen, was einigen Menschen oftmals nicht so gut gefällt, schließlich aber meistens einen positiven Ausgang hat.
Die Beziehung von Sephora und Tarik mag ich wirklich gerne. Die beiden geraten zwar immer mal wieder aneinander, wissen aber im Endeffekt, wie wichtig der jeweils andere für sie ist.

.... den Schreibstil....:
Mit dem Schreibstil bin ich wirklich gut klar gekommen.

... das Cover...:
Ist ehrlich gesagt nicht so wirklich meins. Cover mit Menschen drauf finde ich so oder so meistens nicht so super toll...

Was mir am besten gefallen hat:
Ich habe die Story und die Charaktere einfach geliebt. Auch die Welt hat mir wirklich gut gefallen.

Was ich am wenigsten mochte:
Ich bin anfangs nicht so gut in die Geschichte reingekommen.

Bewertung: 4,5 von 5 Sternen

Alles in allem mochte ich das Buch wirklich gerne und kann es nur weiterempfehlen. Ich freue mich jetzt jedenfalls schon mega auf den zweiten Band, weil ich einfach wissen will, wie es mit Sephora und Tarik weitergeht.

Veröffentlicht am 13.09.2017

Echt gutes Fantasybuch!

0 0

Inhalt

Prinzessin Sepora ist auf der Flucht: Ihr Vater will sich mithilfe ihrer einzigartigen Gabe zum Herrscher über alle fünf Königreiche aufschwingen. Um das zu verhindern, taucht sie im verfeindeten ...

Inhalt

Prinzessin Sepora ist auf der Flucht: Ihr Vater will sich mithilfe ihrer einzigartigen Gabe zum Herrscher über alle fünf Königreiche aufschwingen. Um das zu verhindern, taucht sie im verfeindeten Theoria unter, wo sie unfreiwillig als Dienerin am Königshof landet. Prompt verliebt sie sich in den jungen, smarten König Tarik – und steht schon bald vor einer folgenschweren Entscheidung: Ist sie bereit, ihren Gefühlen nachzugeben und Tarik die Wahrheit über ihre Herkunft zu verraten?

Meinung

Das Cover hat mich persönlich als aller erstes angesprochen. Was mir auch sehr gut gefallen hat, ist das es sich auf den Inhalt bezieht.

Durch den sehr angenehmen und Flüssigen Schreibstil hat sich das Buch sehr schnell und leicht lesen lassen. Außerdem hatte ich von vorne bis hinten die ganze Zeit so ein orientalisches Gefühl und fühlte mich so, als würde mich dieses Buch mit auf eine große Reise nehmen. Und so war es gewisser weise auch.

Ich finde es total toll, wie detailliert die Geschichte ausarbeitet ist! Man verliert sich komplett in diesem Buch da es soviel zum entdecken gibt. Da es ein Romantasy Buch ist, hat es mal wieder total meinen Geschmack getroffen. Fantastische Königreiche, orientalische Stimmung, eine unglaubliche Liebesgeschichte und viel Drama warten auf euch.

Man wollte von Anfang an weiterlesen, da der Einstieg total interessant gestaltet war. Nur leider fand ich das Buch ein wenig verwirrend, weshalb ich leider nicht volle 5 Sterne geben konnte.

Durch die Erzähler Perspektiven von Sepora und Tarik wurde alles sehr spannend und da man aus beiden Sichten las, konnte man sich besser in die Personen versetzten und die Geschichte besser verstehen.

Fazit

Ich kann Nemesis Geliebter Feind wirklich nur jedem weiterempfehlen da eine orientalische Stimmung, viel Drama und eine wirklich schöne Liebesgeschichte auf euch warten.

Veröffentlicht am 10.09.2017

.........

0 0

Hier hat mich das schöne Cover angesprochen und da ich gerne auch mal High Fantasy lese, wollte ich mir diese Geschichte nicht entgehen lassen. Nicht nur das Cover ist toll gestaltet, auch im inneren findet ...

Hier hat mich das schöne Cover angesprochen und da ich gerne auch mal High Fantasy lese, wollte ich mir diese Geschichte nicht entgehen lassen. Nicht nur das Cover ist toll gestaltet, auch im inneren findet man das Symbol bei jedem neuen Kapitel wieder.

Erzählt wird aus der Sicht von Sepora und Tarik. Interessant und sehr gut gefallen hat mir, dass hier nicht nur die Perspektive wechselt, sondern auch der Erzählstil. Die Kapitel von Sepora erleben wir aus der Ich-Perspektive und die von Tarik von einem Erzähler. So wird noch mal differenziert. Ich fand das Buch sehr angenehm zu lesen, die Wortwahl war einfach gehalten und ich war überrascht, wie schnell die Seiten dahin flogen.

Mit den Charakteren konnte ich nicht so viel Anfangen. Tarik fand ich ganz interessant, er ist ein Pharao. Doch dieser ganze Aspekt kam mir etwas zu kurz. In seinen Kapitel ging es öfters um die Politik und wie er sein Reich regieren will, was ich sehr interessant fand. Deswegen waren mir auch seine Kapitel lieber. Mit Sepora wurde ich nicht so warm. Sie war manchmal ziemlich zickig und dies nervte mich etwas. Sie konnte so gut wie alles machen, was sie wollte und kam immer damit durch.

Nun zu meinem großen Kritikpunkt, der Fantasy Anteil. Ich hab da einfach nicht richtig durchgeblickt. Sepora kann Spektorium herstellen, es fließt aus ihren Händen. Dieser Prozess wurde mir nicht gut genug erklärt, vielleicht geschieht dies noch im zweiten Band. Aber hier hatte ich öfters Fragezeichen vor den Augen. Es gab noch mehr so Dinge, die ich einfach nicht richtig begreifen und mir vorstellen konnte. Mir fehlte hier die Tiefe. Noch dazu passierte mir zu wenig, die Handlung plätschert vor sich hin und wirkliche Spannung kam keine auf.


Mein Fazit:
Die Beschreibungen waren mir zu oberflächlich, sodass ich mir einiges nicht richtig Vorstellen / begreifen konnte.
Tarik fand ich interessant, Sepora hin und wieder nervig.
Mir fehlte etwas die Spannung, doch durch die Wechsel der Perspektiven blieb ich trotzdem gerne am Ball.
Der Liebesgeschichte wird mehr Aufmerksamkeit gewidmet als der Einführung der Fantasie Elemente.

Veröffentlicht am 05.09.2017

Eine fantastische Geschichte

0 0

Inhalt:
Als Prinzessin Sepora sich gezwungen sieht aus ihrer Heimat zu fliehen, hatte sie ein anderes Bild von ihren Feinden vor Augen, als das, welches sich ihr nun bot. Durch einen Zufall gelangt sie ...

Inhalt:
Als Prinzessin Sepora sich gezwungen sieht aus ihrer Heimat zu fliehen, hatte sie ein anderes Bild von ihren Feinden vor Augen, als das, welches sich ihr nun bot. Durch einen Zufall gelangt sie in den Palast des fremden Königreiches und arbeitet dort nun fortan. Doch nie hätte sie gedacht, dass der Feind ihr in Form eines liebenswürdigen, jungen und schönen Königs gegenübertreten würde. Allerdings darf sie ihn nicht zu nah an sich heranlassen, denn wenn er ihr Geheimnis lüftet, steht nicht nur ihre Heimat vor dem Abgrund. Denn es gab diesen einen bestimmten Grund, weshalb sie fliehen MUSSTE..

Die Charaktere:
Sepora: Sie ist eine starke junge Frau, der man lieber nicht widersprechen sollte. Sie hat einen starken Willen und wenn sie einmal einen Plan hat, setzt sie diesen auch mit allen Mitteln durch. Sepora würde sich selbst niemals unter Wert verkaufen, denn sie weiß wer sie ist und was sie sich selbst wert ist. Außerdem versteht sie sich darauf ihr Geheimnis zu hüten, wie sonst keine Andere. Oft denkt sie allerdings noch an ihre Mutter und was diese in ihrer Situation machen würde, bzw. was diese nun von ihr denken würde. In gewisser Weise hängt sie wohl doch ziemlich an ihrer Mutter sowie an ihrer Heimat, welche sie trotz aller Schwierigkeiten beschützen will.

Tarik: Viel zu früh wird Tarik König, da sein Vater von einer geheimnisvollen Seuche dahingerafft wird. Zunächst ist er sich seiner Aufgabe mehr als unsicher, doch er wächst an den Herausforderungen und wird immer mehr zu dem großen König, den sein Vater schon immer in ihm gesehen hatte. Er würde alles für sein Volk geben und versucht stets ein fairer und gerechter König zu sein. Auch seinem Bruder gegenüber, seinen letzten verbleibenden Teil der Familie,

Schreibstil:
Die Geschichte wird abwechselnd aus Seporas und aus Tariks Sicht erzählt, mit dem einzigen Unterschied, dass es in Seporas Fall aus der Ich-Perspektive geschieht und bei Tarik aus der auktorialen Erzählform / Er/Sie-Perspektive. Die Autorin bedient sich an einem altertümlichen Schreibstil, welcher mir zunächst ein paar Schwierigkeiten bescherte, mit der Zeit jedoch wunderbar zur Geschichte passte. Die zwei Protagonisten wurden liebevoll gestaltet sowie auch die Welt um sie herum. Der Spannungsaufbau ist ebenfalls sehr gut gelungen, da man in jeglichen Situationen mit Sepora und Tarik mitfieberte.

Meine Meinung:
Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich für Nemesis viel länger als für andere Bücher gebraucht hatte. Allerdings fand ich wie gesagt den Anfang etwas schwer zum Hereinkommen und danach war ich in einer schlimmen Leseflaute. Als ich es dann jedoch endlich wieder in die Hand nahm, konnte ich gar nicht mehr aufhören zu lesen! Obwohl das Augenmerk nicht auf der Liebesgeschichte lag, wurde diese trotzdem schön ausgeschmückt, trat jedoch nie in den Vordergrund. Für mich war es die perfekte Mischung aus Liebes- und Fantasyroman. Man merkt einfach wie viel Liebe zum Detail die Autorin bei der Erschaffung dieser Welt bewiesen hat, welche man auch nicht bei den Charakteren missen muss. Man wird als Leser in eine wunderbare, neu erschaffene Welt entführt, die vor Schönheit und Gegensätzen nur so strotzt.

Das Cover finde ich, vor allem im Vergleich zu dem Original, wirklich hübsch. Auch wenn es viele nicht so mögen, wenn Gesichter auf den Covern abgebildet sind, gefällt mir das doch immer Recht gut. Somit habe ich schon ein tolles Bild von Sepora vor Augen und konnte mir die Welt um sie herum aufbauen.