Cover-Bild Nemesis - Geliebter Feind

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: cbt
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 13.06.2017
  • ISBN: 9783570311424
Anna Banks

Nemesis - Geliebter Feind

Michaela Link (Übersetzer)

Verliebt in den Feind

Prinzessin Sepora ist auf der Flucht: Ihr Vater will sich mithilfe ihrer einzigartigen Gabe zum Herrscher über alle fünf Königreiche aufschwingen. Um das zu verhindern, taucht sie im verfeindeten Theoria unter, wo sie unfreiwillig als Dienerin am Königshof landet. Prompt verliebt sie sich in den jungen, smarten König Tarik – und steht schon bald vor einer folgenschweren Entscheidung: Ist sie bereit, ihren Gefühlen nachzugeben und Tarik die Wahrheit über ihre Herkunft zu verraten?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.04.2018

Magisch, faszinierend und einfach fantastisch mit seinem Weltentwurf

0 0

Auf diesen Reihenauftakt habe ich mich sehr gefreut, was natürlich zuerst einmal an diesem wunderschönen Cover liegt. Es wirkt etwas verloren und auch sehr verletzlich. Doch um ehrlich zu sein, fehlt mir ...

Auf diesen Reihenauftakt habe ich mich sehr gefreut, was natürlich zuerst einmal an diesem wunderschönen Cover liegt. Es wirkt etwas verloren und auch sehr verletzlich. Doch um ehrlich zu sein, fehlt mir da etwas die dunkle Atmosphäre.
Der Klappentext hat mich neugierig gemacht und so habe ich mich voller Vorfreude auf die Story gestürzt.
Der Einstieg fiel mir jedoch gar nicht mal so leicht. Was nicht zuletzt an der sehr komplexen Welt liegt. Man wird mit sehr vielen Details hineingeführt und bekommt auch immer mehr über die Hintergründe geliefert.
Die Welt mit ihren fünf Königreichen ist magisch und sehr facettenreich aufgebaut. Ich habe etwas gebraucht, bis ich diese in mich aufnehmen und auch verstehen konnte. Was mitunter nicht sehr leicht war.
Die Atmosphäre hat mich jeoch sofort gefangen genommen. Sie hatte etwas unheilvoller, trauriges und auch melancholisches an sich. Was erst mal seltsam wirkt, es jedoch meine Gefühle vollkommen widerspiegelt.
Zentrale Personen sind hierbei Sepora und Tarik, aus dessen Perspektive wir auch alles erfahren.
Beide sind sehr starke, unbeugsame Charaktere und mit einem gewissen Maß an Stolz und auch Sturheit gezeichnet.
Ich kann nicht sagen, wer mich mehr fasziniert hat, im Endeffekt waren es wohl beide.
Sie waren in ihrer Art sehr unterschiedlich und dennoch hatten sie auch sehr viel gemeinsam.
Obwohl sie sehr viel Tiefe und Präsenz gewannen, blieben sie immer noch geheimnisvoll für mich. Ich kam nicht völlig an sie heran. Besonders bei der emotionalen Ebene hatte ich da so meine Schwierigkeiten. Ihre Handlungen und Gedankengänge fand ich jedoch gut nachvollziehbar gestaltet.
Ich weiß nicht,wie ich es sagen soll. Aber teilweise hat mich die Schwere etwas erdrückt.
Toll fand ich hierbei das der Schreibstil wirklich sehr schön war. Stark einnehmend, mit einer gewissen Kühle und einem sehr guten Ausdruck. Mit ihrer Art zu schreiben, hat mir die Autorin die Welt immer mehr vor Augen geführt und all den Schmerz und auch die Ausweglosigkeit fühlen lassen. Aber zugleich hat sie mir auch Hoffnung geschenkt.
Schnell wird klar, das hier nichts einfach ist und man auch mit innerer Zerrissenheit kämpfen muss.
Soll man das Herz oder doch lieber dem Verstand die Oberhand gewinnen lassen?
Sicher keine einfache Entscheidung. Zumal eine zarte Liebegeschichte mit eingewoben wurde, die langsam und sehr sanft daherkommt. Sie kommt so leise , das man sie kaum wahrnimmt. Und gerade weil es so ist, hat es mir so gefallen, denn es überlagert das eigentliche Geschehen nicht.
Zeigt aber , das es dadurch schwieriger wird.
Man hat mit sehr vielem zu kämpfen, was einem vieles abverlangt.
Ob nun Krankheit oder Kampf, nichts ist einfach.
Besonders Seporas Gabe fand ich sehr gut ausgearbeitet und auch die verschiedenen Charaktere in diesem Buch haben mich nicht mehr losgelassen.
Die Spannung ist eher unterschwellig spürbar und baut sich immer weiter auf.
Anfangs gab es ein paar Längen, aber sobald man es versteht und auch begreift was es bedeutet, ist die Sogwirkung schon erreicht.
Es ist keins dieser Bücher die sich mal eben lockerleicht von der Hand lesen lassen, dafür gibt es einfach viel zuviel zu entdecken.
Doch gerade hier hat mich vor allem das Setting begeistert, man hat immer wieder neue Dinge entdeckt und konnte gar nicht genug davon bekommen.
Es ist einfach fantastisch und in seiner Art einzigartig, man findet sich an so vielen Orten wieder, die einfach gigantisch sind und den Leser einfach völlig in den Bann ziehen.
Seporas Entwicklung hat mir dabei richtig gut gefallen und man hat richtig gespürt wie sie daran gewachsen ist. Aber man hat auch begriffen, wie sie sich dadurch verändert hat.
Zum Inhalt möchte ich gar nicht mehr verraten. Denn das Entdecken und Verstehen ist enorm überwältigend.
Schlussendlich hat Anna Banks hier einen wirklich gewaltigen Start hingelegt, der völlig für sich einnimmt und gerade durch die Wendungen noch einiges offenbart.
Die Gaben sind faszinierend und möchten einfach entdeckt werden.
Keine einfache Story da ich sie als etwas drückend empfand.
Besonders hat mir noch mehr Emotionalität gefehlt. Ich hoffe, da steigert es sich noch im Folgeband.

Fazit:
Der Reihenauftakt von Anna Banks punktet in erster Linie mit einem atemberaubenden und malerischen Setting, das einfach sehr ausdrucksstark und facettenreich ist.
Ein Story die drückend und auch etwas unheilvoll ist, aber besonders mit Prinzessin Sepora und den Wesen punkten kann.
Magisch, faszinierend und einfach fantastisch mit seinem Weltentwurf.

Veröffentlicht am 23.02.2018

spannende und abwechslungsreiches Setting, sympathische und facettenreiche Charaktere

0 0

Prinzessin Sepora aus dem Königreich Serubel ist die einzige, die das begehrte Element Spektorium schmieden kann. Ihr machthungriger Vater will sie daher ausnutzen und ihre Gabe nutzen, um die anderen ...

Prinzessin Sepora aus dem Königreich Serubel ist die einzige, die das begehrte Element Spektorium schmieden kann. Ihr machthungriger Vater will sie daher ausnutzen und ihre Gabe nutzen, um die anderen Königreiche zu bekriegen. Um dies zu verhindern täuscht Sepora ihren Tod vor und flieht in das anliegende Land Theoria, wo sie als Gehilfin von Pharao Tarik landet. Dort verbirgt sie ihre wahre Identität und muss mit ansehen, wie eine Seuche die Einwohner Theorias dahinrafft. Dass das knapp gewordene Spektorium die Rettung für die erkrankten Menschen sein könnte, stellt Sepora vor starke Gewissenskonflikte.

"Geliebter Feind" ist ein gelungener Auftakt der High Fantasy Dilogie. Ich empfand den Anfang zwar als etwas zäh, aber danach war ich dauerhaft gefesselt von der abwechlsungsreichen Handlung. Neben spannenden und auch brutalen Szenen gibt es auch emotionale und gefühlvolle. Besonders gut werden hierbei auch die inneren Konflikte in Sepora dargestellt, die den Menschen zwar helfen aber nicht ihr eigenes Königreich verraten möchte.
Ein paar überraschende Wendungen lassen die Spannung immer wieder ansteigen und fesseln den Leser an die Seiten.

Das Setting ist genial und überzeugt durch eine ägyptisch-orientalisch anmutende Stadt und phantasievolle Wesen wie Reitschlangen, Riesenkatzen und Flussbewohner. Die Welt scheint gut durchdacht und vielseitig und man erfährt als Leser immer wieder neue Details und Hintergründe.

"Im Krieg gibt es keine Sieger, Sepora. Es gibt nur Königreiche mit weniger Opfern." (S. 123)


Erzählt wird das Buch im Präsens abwechselnd aus der Sicht von Sepora und von Tarik. So kann man die Beweggründe und Gefühle der Protagonisten sehr gut nachvollziehen.

Beide Charaktere waren mir sofort sympathisch. Sepora ist mutig und selbstbewusst und auch ziemlich stur. Sie weiß was sie will und versucht dies auch zu bekommen. Sie ist zudem einfallsreich, clever, mitfühlend und möchte das beste für ihr Volk.

Tarik musste aufgrund des plötzlichen Todes seines Vaters viel zu früh in die Rolle des Königs schlüpfen. Er besitzt die Gabe, dass er Lügen erkennen kann, was sich bei seinem Amt als hilfreich herausstellt. Dies macht es Sepora aber nicht gerade leichter ihr Geheimnis vor ihm zu verbergen. Auch Tarik ist sehr pflichtbewusst und möchte das beste für sein Volk. Er verhält sich sehr reif und ist ebenfalls ein cleverer Charakter.

Die Liebesgeschichte zwischen den beiden fand ich sehr authentisch und man konnte die Funken zwischen den beiden quasi knistern hören. Dennoch bleibt die Liebesgeschichte im Hintergrund und der Kampf gegen die Seuche und der Konflikt zwischen den beiden Königreichen steht im Vordergrund.


Neben den beiden Protagonisten gibt es einige Nebenfiguren, wobei diese aber recht blass bleiben. Dies tut der Geschichte aber keinen Abbruch, da sie für die Handlung nicht weiter relevant sind.

Fazit:
Zusammengefasst überzeugt "Nemesis - Geliebter Feind" durch eine spannende und abwechslungsreiches Handlung, sympathische und facettenreiche Charaktere und ein originelles Setting.

Veröffentlicht am 18.01.2018

Romantische Fantasy, die stundenlang unterhält und fesselt

0 0

Das Thema ist neu und einzigartig, soweit ich weiß ;) und fesselt einen das ganze Buch lang! Ich habe lange kein so gutes Buch mit so viel Spannung und unterschiedlichen Entwicklungen gelesen und werde ...

Das Thema ist neu und einzigartig, soweit ich weiß ;) und fesselt einen das ganze Buch lang! Ich habe lange kein so gutes Buch mit so viel Spannung und unterschiedlichen Entwicklungen gelesen und werde mir direkt die anderen Bücher von Anna Banks vorknöpfen!

Veröffentlicht am 13.01.2018

Super Auftakt

0 0

Als ich dieses Buch das erste Mal gesehen habe, habe ich mir gleich wieder Großes erhofft.
Nachdem ich schon großen Gefallen an ähnlichen Büchern, wie z.B. "Elathar" oder der "Throne of Glass" Reihe gefunden ...

Als ich dieses Buch das erste Mal gesehen habe, habe ich mir gleich wieder Großes erhofft.
Nachdem ich schon großen Gefallen an ähnlichen Büchern, wie z.B. "Elathar" oder der "Throne of Glass" Reihe gefunden hatte, hat mich diese Story auch gleich wieder angesprochen.
Das Buch hat mich dann aber gleich noch mehr überrascht!
Es fängt zwar ähnlich an wie anderes, das man vielleicht schon kennt, aber dann wird man in ein Königreich der Pharaonen gezogen.
Und sowas habe ich noch nicht gelesen!
In ein Königreich wie Theoria wurde ich als Leser noch nicht entführt.

Die große angekündigte Liebesgeschichte war für mich auch erst mal zweitrangig.
(Wer schon andere Rezensionen von mir kennt, weiß das ich da sehr viel Wert sonst drauflege!)
Diese spielt erst im letzten Drittel nachher eine größere Rolle.
Aber das ist gar nicht schlimm. Man ist so mit Sepora, Tarik und dem Reich beschäftig, dass romantische Verwicklungen da eher abgelenkt hätten von der Spannung der Story.
Die Autorin schafft es aber sehr schön ihre Charaktere da hinzuführen und die Liebe genau zum richtigen Zeitpunkt auch wichtig werden zu lassen.

Mir hat Seproa als Protagonistin sehr gut gefallen!
Sie hatte es in ihrem Leben wahrlich nicht einfach und wurde immer nur wegen ihrer Gabe ausgenutzt.
Aber man merkt, was sie für eine Stärke in sich hat und das sie für das, was ihr wichtig ist, kämpft.
Als Leser fiebert man mit ihr mit. Und sie kommt nicht selten in eine moralische Zwickmühle. Aber ihre innere Kraft und auch teilweise ihre doch noch naive Herangehensweise, helfen ihr die richtigen Wege zu finden.

Auch Tarik ist ein sehr interessanter Charakter.
Sein ganzes Leben lang wurde er auf den Thron vorbereitet, aber als es dann ganz plötzlich so weit ist, da hat man nur noch Mitleid mit ihm. Und auch er hat es ganz und gar nicht leicht. Sein Königreich steht vor einem Krieg und wird auch von innen heraus durch eine Krankheit zerstört...
Aber auch ihn sieht man innerlich wachsen und Entscheidungen treffen.

Dieser erste Teil führt also wirklich wunderbar in die Geschichte hinein und ich kann es kaum erwarten wie es mit Sepora und Tarik weitergeht!

Veröffentlicht am 19.11.2017

Pharaone lassen grüßen

0 0

Sepora flieht auf ihrer Serpe aus ihrem Königreich und dem dort herrschenden König,ihrem Vater.Ihre Geschichte wird sehr belebt erzählt und man erhält die ersten Einblicke in die Königreiche dieser Welt.

Das ...

Sepora flieht auf ihrer Serpe aus ihrem Königreich und dem dort herrschenden König,ihrem Vater.Ihre Geschichte wird sehr belebt erzählt und man erhält die ersten Einblicke in die Königreiche dieser Welt.

Das zweite Kapitel widmet sich Tarik,auch ein Angehöriger der Adligen,aber in einem anderen Königreich.Auch hier werden schnell seine Verhältnisse und Gedanken erzählt,er und Sepora werden in unmittelbarer Zukunft aufeinander treffen und das Leben des anderen gewaltig verändern und das mit sehr erfrischenden Charme.

Trotzdem wird diese Beziehung(oder Romanze)nicht der eigentliche Inhalt ausmachen,denn es gibt weitaus wichtigere Probleme die sich Tarik in seinem Leben stellen muss und auch Sepora,die ihn bei seinen Entscheidungen in eine meist neue Bahn lenkt handert so manchmal mit ihren Geheimnissen rund um ihre Herkunft.

Wie gesagt,am Montag begonnen und heute (Sonntag) wohl das letzte 2/3 des Buches verschlungen.Ich freue mich schon wirklich auf den zweiten Band,denn anders als erwartet hat „Nemesis“ zwar Elemente aus dem Fantasy Genre,aber die meist außergewöhnlichen Dinge in dieser Welt von Anna Banks konnten mich dennoch überzeugen und hatten einen orientalischen Eindruck bei mir hinterlassen,die mich so manches Mal an die alte Pharaonenzeit erinnert haben.

5☆