Cover-Bild Dark Sigils – Wie die Dunkelheit befiehlt
Band 2 der Reihe "Dark Sigils"
(52)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER KJB
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Romance
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 496
  • Ersterscheinung: 24.05.2023
  • ISBN: 9783737362016
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Anna Benning

Dark Sigils – Wie die Dunkelheit befiehlt

Band 2

+++ LIMITIERTE ERSTAUFLAGE MIT FARBSCHNITT +++
Jetzt bestellen! Nur die limitierte Erstauflage ist mit farbigem Buchschnitt erhältlich.

»Eure Magie wird entscheiden, in welche Richtung sich die Waage neigt.
Licht oder Dunkelheit. Die Wahl liegt in euren Händen.«

Die Dark Sigils sind die mächtigsten Artefakte, die je geschmiedet wurden. Doch ihre Magie nimmt der Sigil-Trägerin Rayne alles – die eigene Freiheit und noch dazu ihre Liebe zu Adam, dem Mirrorlord. In ihrer Verzweiflung sieht Rayne nur eine Möglichkeit: Sie schließt sich den Rebellen an, um mit ihnen zu dem geheimnisumwitterten achten Dark Sigil zu gelangen. Dabei muss sie sich nicht nur einem unbekannten Gegenspieler stellen, sondern auch Adam selbst. Denn er kennt die Dunkelheit, die von der Welt Besitz ergreifen wird, wenn die Sigil-Träger sich ihrem Schicksal widersetzen …


Band 2 der atemberaubenden Urban-Fantasy-Trilogie von »Vortex«-Autorin Anna Benning!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.06.2023

Liebe über alles und die Suche nach magischen Gegenständen

0

Enthält Spoiler zum Vorgänger!

Um für ihre Freiheit und ihre Liebe zu kämpfen, schließt Rayne sich den Rebellen an, die nach der sagenumwobenen Schattenathame suchen, die die Macht der Dark Sigils von ...

Enthält Spoiler zum Vorgänger!

Um für ihre Freiheit und ihre Liebe zu kämpfen, schließt Rayne sich den Rebellen an, die nach der sagenumwobenen Schattenathame suchen, die die Macht der Dark Sigils von den Trägerfamilien lösen soll.

In diesem Buch war ich besonders genervt von der Protagonistin Rayne, weil sie kaum an etwas als ihre eigenen Wünsche denkt. Um mit ihrem geliebten Adam zusammen sein zu können, obwohl sie als Erben der Trägerfamilien keine Beziehung haben dürfen, hat sie sich den Rebellen angeschlossen. Sie haben zwar ein gemeinsames Teilziel, aber ganz unterschiedliche Motive, denn die Rebellen hassen den Mirrorlord und haben dafür großes Interesse an der Macht der Dark Sigils.

Rayne hingegen interessiert die Magie nur geringfügig; auch wenn sie den Druck nicht mag, fühlt sie schon eine Verbindung zu ihrem Dark Sigil Ignis. Aber ihr sind die anderen Auswirkungen ihres Plans eher egal und sie macht sich auch nur wenige Gedanken darüber, was diese Veränderung für Adam und die magische Welt bedeuten würde. Sie respektiert Adams Wünsche nicht, denn ihm sind seine Pflichten als Mirrorlord schon sehr wichtig, aber sie ist bereit, die Entscheidung für ihn zu treffen. Es werden zwar andere Argumente für oder gegen die Schattenathame genannt, aber für Rayne sind sie alle nicht ausschlaggebend, sie ist schon bereit, Adams Sorgen und mögliche Konsequenzen zu ignorieren.

Ansonsten besteht die Geschichte zum größten Teil aus der Suche nach magischen Gegenständen und dabei werden die Welten weiter erkundet, man lernt auch wieder viel über die Magie und muss verschiedene kleine Prüfungen bestehen. Ich fand es etwas schade, dass die Pläne nie so gut durchdacht waren, wie man es von den Charakteren erwarten würde. Die Handlung fand ich eigentlich ganz spannend, aber es war mir ein wenig zu oberflächlich und Raynes Naivität oder eher Ignoranz fand ich ziemlich unsympathisch.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.07.2023

Eifersuchtsdramen und Schnitzeljagd nach magischen Artefakten

0

Nachdem mir im ersten Band die Grundidee sehr gut gefiel, jedoch die Handlung etwas zäh blieb, hab ich meine Hoffnung in den zweiten Band gesetzt, dass dieser mich mehr packen wird. Zumal der zweite Band ...

Nachdem mir im ersten Band die Grundidee sehr gut gefiel, jedoch die Handlung etwas zäh blieb, hab ich meine Hoffnung in den zweiten Band gesetzt, dass dieser mich mehr packen wird. Zumal der zweite Band direkt an den Cliffhanger des ersten Bandes anschließt und die Welt nicht mehr groß beschrieben werden muss. Leider empfand ich den zweiten Band als ziemlich enttäuschend.
Rayne, die im ersten Band noch tough daherkam, wechselt nun nur noch zwischen Selbstmitleid und obsessiven Schwärmereien für den Mirrorlord, welcher weiterhin langweilig blass bleibt. In ihrer Naivität, welche mich regelrecht annervte, war sie stets der Meinung, DEN Überblick zu haben und besser zu wissen, was das Richtige für alle und jeden wäre. Dermaßen mit sich selbst beschäftigt ist die beste Freundin aus dem ersten Band, Lily, plötzlich Geschichte für Rayne. Schade, denn Lily entpuppte sich für mich als eigentliche Heldin des zweiten Bandes. Ebenso durften einige weitere Sigilträger ganz unklischeehaft mal nicht nachtragend sein sondern sich wie Erwachsene verhalten.
Grob gesagt besteht das Buch aus nervigen Eifersuchtsdramen und der Suche nach magischen Gegenständen quer durch diverse Orte. Einiges war schon recht interessant, wurd jedoch durch das künstlich aufgebauschte Rayne-Mirrorlord-Drama mitsamt diverser Gedankenspiralen und Diskussionen unnötig langweilig. Zudem wirkte vieles wie konstruiert und die angeblich so intelligenten Bösewichte handelten erschreckend unintelligent, damit es irgendwie zur geplanten Handlung passte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere