Cover-Bild Sieben minus eins

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 01.03.2018
  • ISBN: 9783492311816
Arne Dahl

Sieben minus eins

Kriminalroman
Kerstin Schöps (Übersetzer)

Als er das blutverschmierte Kellerloch sieht, ist sich Kriminalinspektor Sam Berger sicher: Das Verschwinden der jungen Frau ist kein Einzelfall. Da draußen quält ein perfider Täter junge Frauen. Schafft er es, sie lebend zu retten? Doch dafür ist er auf fremde Hilfe angewiesen: Die von Molly Blom, einer geheimnisvollen Frau, die nicht ist, wer sie vorgibt zu sein. Nur zusammen haben Sam und Molly eine Chance, dem Täter auf die Schliche zu kommen. Denn sie beide verbindet etwas mit dem Täter. Etwas, das lange Zeit tief in ihrer Vergangenheit begraben lag.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.03.2021

Spannender Auftakt der Sam und Blom Reihe

0

Für mich war es die erste Begegnung mit diesem schwedischen Autor, daher war ich sehr auf diese neue Reihe um den Kriminalkommissar Sam Berger und Molly Blom gespannt. Und ich wurde nicht enttäuscht.

Die ...

Für mich war es die erste Begegnung mit diesem schwedischen Autor, daher war ich sehr auf diese neue Reihe um den Kriminalkommissar Sam Berger und Molly Blom gespannt. Und ich wurde nicht enttäuscht.

Die Story beginnt gleich sehr packend und nervenzerreißend mit einem großen Polizeieinsatz an einer einsamen Hütte, in der äußerst gefährliche Täter mit dem minderjährigen weiblichen Opfer vermutet werden. Das Tempo ist gleich rasant und es geht in die vollen. Bei den weiteren intensiven, aber erfolglosen Ermittlungen wird endlich eine Verdächtige gefunden und ausgiebig und intensiv verhört. Es scheint nur noch eine Frage der Zeit zu sein, bis die verdächtige Zeugin aussagt und der Täter geschnappt wird. Doch dann lässt uns Arne Dahl durch eine überraschende Wendung innehalten und staunen. Denn es scheint nunmehr alles völlig anders zu sein. Wie es dann weiter geht, ist einfach unglaublich gut geschrieben. Die weitere Entwicklung bleibt spannend, auch wenn dann doch recht schnell klar ist, wer für die Entführungen und Morde verantwortlich ist. Es gibt zahlreiche Rückblenden in die jugendliche Vergangenheit von Berger und auch einer weiteren Person. Mehr möchte ich ohne zu spoilern nicht verraten. Nach und nach hellen sich Ungereimtheiten und meine Fragezeichen in meinem Kopf auf. Viele kurze Kapitel und ein toller Schreibstil machen das Lesen wahrlich zu einem Vergnügen.

Eine sehr spannende Story, die ich jedem nur allzu gerne empfehlen kann. Das Buch gibt zwar vor, ein Kriminalroman zu sein, könnte aber auch ohne weiteres als Thriller durchgehen.

Ich bin sehr begeistert und gebe dem Buch volle 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.03.2021

Ich liebe Schweden

0

Rund um Stockholm verschwinden immer wieder fünfzehnjährige Mädchen. Sam Berger ahnt, dass es sich um einen Serienkiller handelen muss. Als die Polizei eine Hütte in Märsta stürmt, nachdem sie einen Tipp ...

Rund um Stockholm verschwinden immer wieder fünfzehnjährige Mädchen. Sam Berger ahnt, dass es sich um einen Serienkiller handelen muss. Als die Polizei eine Hütte in Märsta stürmt, nachdem sie einen Tipp erhalten hatte, finden sie einen verstecken Keller voll mit Blut. Später stösst er auf eine geheimnisvolle Frau, der jedes Mitgefühl zu fehlen scheint. Doch zu diesem Zeitpunkt hat Berger sein Schicksal längst nicht mehr in der eigenen Hand.
~
Einmal angefangen, musste ich das Buch auch gleich zu Ende lesen. Das Cover überzeugte mich bereits zu Beginn. Sam Berger kommt einem auf den ersten Seiten etwas streberisch vor. Ebenfalls agiert er sehr emotional. Während dem Verlauf des Buches hat mir sein Charakter dann aber sehr gut gepasst. Seine Partnerin Desiré Rosenkvist wird als "Ziehkind" von Berger dargestellt, was jedoch nicht ganz dem wahren Hintergrund entspricht. Sie ist am Anfang und am Schluss eine wichtige Partnerin von Berger. Allan Gudmundsson, der Chef, will nichts von einem Serienmörder wissen. Dementsprechend schwierig gestalten sich die Ermittlungen für Berger. Er wird mehrmals ermahnt und dies, obwohl er eigentlich den in den Ruhestand gehenden Chef zukünftig ablösen soll. Lange tappt Berger im Dunkeln und kurze Zeit denkt man wirklich, das Buch entwickelt sich in eine komplett andere Richtung als es eingeschlagen hat. Auch die geheimnisvolle Frau gefällt mir wirklich gut.
~
Fazit: Ich fand das Buch super. Es ist das erste Buch dieser Reihe. Arne Dahl schreibt flüssig und spannend. Die Geschichte ist tiefgründig und bis ins Detail durchdacht. Kliffhangeralarm🚨Ich bin froh, dass ich mich sofort auf das zweite Buch stürtzen kann. Ich freue mich auf die weiteren Bücher von Arne Dahl.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.01.2019

Spannung vom Anfang bis zum Ende

0

Das Cover von Arne Dahls Auftaktroman zur neuen Reihe gefällt mir überhaupt nicht. Ich mag es nicht, wenn der Name des Autors über 50% der Seite einnimmt. Der Titel des Buches wird damit zur Nebensache. ...

Das Cover von Arne Dahls Auftaktroman zur neuen Reihe gefällt mir überhaupt nicht. Ich mag es nicht, wenn der Name des Autors über 50% der Seite einnimmt. Der Titel des Buches wird damit zur Nebensache. Der Titel "Sieben minus Eins" sollte aus meiner Sicht mehr in den Vordergrund rücken.

Zum Inhalt:

Sam Berger ist Kriminalkommissar und verfolgt einen Serienmörder. Das glaubt er zumindest. Sein Chef ist da ganz anderer Meinung, denn in Schweden gibt es keine Serienmörder und daher will er das Wort auch nicht hören.

Bildet sich Sam da etwas ein oder gibt es wirklich einen
Zusammenhang zwischen den verschwundenen 15-jährigen Mädchen? An Hand von Tatortfotos kommt Sam einer Frau auf die Spur, doch ist sie die Täterin oder seine Gehilfin? Als Sam versucht, das herauszufinden, bewegt er sich plötzlich auf sehr dünnem Eis und ist auf einmal selbst der Verdächtige.

Der Schreibstil:

Arne Dahl ist es gelungen, einen Kriminalroman zu schreiben, der meines Erachtens auch als Psychothriller eingestuft werden kann. Die Geschichte ist durchweg spannend erzählt und wenn man glaubt der Fall sei gleich geklärt, ergibt sich wie aus dem nichts eine starke Wendung und die Lösung rückt wieder in weite Ferne.

Für mich als Nichtschwede war es etwas schwer die Orts- und Straßennamen zu lesen, aber wenn eine Story realistisch wirken soll, gehören diese Namen nun einmal dazu

Das Ende des Buches lässt einige Fragen offen. Da es sich hier um den Beginn einer Buchreihe handelt, denke ich, dass die Fragen im nächsten Buch geklärt werden. Der Schluss erinnert mich an das Ende des Films "Ratten" als die Ratten vernichtet wurden und man beim Abspann doch noch eine Ratte durch das Bild laufen sieht.

Fazit:

Anhand der Leseprobe hatte ich mit einem guten Buch gerechnet, aber das komplette Buch hat mich dann doch positiv überrascht. Ich habe selten ein Buch gelesen, dass so spannend geschrieben ist, dass man es am liebsten nicht mehr aus der Hand legen möchte.

Veröffentlicht am 19.12.2018

Einer der großartigsten Thiller überhaupt!

0

Autor: Arne Dahl
Titel: Sieben minus eins
Gattung: Kriminalroman
Erscheinungsjahr: 2016
Verlag: Piper

416 Seiten, mehrere Kapitel nach Tagen / Uhrzeiten unterteilt

Äußeres Erscheinungsbild:
Sehr gelungene ...

Autor: Arne Dahl
Titel: Sieben minus eins
Gattung: Kriminalroman
Erscheinungsjahr: 2016
Verlag: Piper

416 Seiten, mehrere Kapitel nach Tagen / Uhrzeiten unterteilt

Äußeres Erscheinungsbild:
Sehr gelungene Darstellung, tolles Cover, übersichtliche kurze Kapitel

Inhalt:
Die Protagonisten:
Samuel Berger, Molly Blom


Als er die Blutspuren in dem labyrinthischen Kellerverlies findet, ist sich Kriminalkommissar Sam Berger sicher: Das unerklärliche Verschwinden der jungen Frau steht mit früheren Fällen in Verbindung, es muss weitere Opfer desselben Täters geben. Nur fehlt von denen jede Spur. Mit seiner waghalsigen Theorie von einem Serientäter steht Sam Berger alleine da und gerät bald von mehreren Seiten unter Beschuss. Allan, sein Chef, hat wenig Verständnis für Bergers riskante Einzelgänge und droht, ihn zu feuern. Dann entdeckt Sam Berger Spuren. Spuren, die nur er verstehen kann, gelegt von einem Menschen, der ihn allzu gut zu kennen scheint. Sie führen ihn zu einem verlassenen alten Bootshaus und von dort zu einer längst verloren geglaubten Erinnerung. Tief verborgen in Bergers Vergangenheit gibt es etwas, das ihn mit den brutalen Verbrechen verbindet. Etwas, das lange Zeit keine Bedeutung zu haben schien, und das der Täter jetzt mit gutem Grund ans Licht holt.

Meine Meinung:
Man sagt öfter, Spannung von der ersten bis zur letzten Seite. Aber hier trifft es auch definitiv zu. Nervenkitzel bis zur letzten Seite.
Ein überragender Thiller, der von Anfang bis Ende überzeugt.
Arne Dahl hat ein Meisterwerk geschaffen.
Ich bin absolut begeistert. Das Buch hat mich gefesselt. Ein echter Pageturner.
Alle die auf Spannung und ein tolles Ermittlungsteam stehen - ihr müsst es unbedingt lesen.
Pychologisch raffiniert, voller abgründiger Wendungen und unerhört spannend.

Veröffentlicht am 28.09.2018

Ein sehr persönlicher Fall für Berger und Blom

0

Gelungener Auftakt

Das war mein erstes Buch von Arne Dahl und ich versteh jetzt warum er so eine große Fangemeinde hat. Die Geschichte lässt sich gut lesen und man fiebert mit den Ermittlern mit.


Dieses ...

Gelungener Auftakt

Das war mein erstes Buch von Arne Dahl und ich versteh jetzt warum er so eine große Fangemeinde hat. Die Geschichte lässt sich gut lesen und man fiebert mit den Ermittlern mit.


Dieses Buch ist der Auftakt einer neuen Reihe mit aktuell 3 Bänden. Band 1 endet mit ein paar offenen Fragen und deshalb werde ich bald Band 2 beginnen.