Cover-Bild Ich - Im Dunkel der Angst

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,90
inkl. MwSt
  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 264
  • Ersterscheinung: 16.05.2019
  • ISBN: 9783749450404
Astrid Korten

Ich - Im Dunkel der Angst

ICH weiß, wie die Hölle aussieht.
ICH bin eine Überlebende.
ICH habe beschlossen, dir und anderen dieselbe Erfahrung zukommen zu lassen.
Willkommen im Dunkel der Angst.

Ein Jahr nachdem die zwölfjährige Schülerin Greta bei einem Suizid ums Leben kam, wollen Hannah, Ehefrau und Mutter, und ihre Schwester Pia, ehemalige Lehrerin, in einem Villenviertel in Warnberg neu anfangen.
Hannah, die nach einem Unfall eine schwere Schuld auf ihren Schultern trägt und Pia, die mit allen Mitteln versucht, endlich schwanger zu werden, finden jedoch keine Ruhe. Die Vergangenheit holt sie unerbittlich ein.
Eines Tages erhalten sie eine Nachricht: Willkommen im Dunkel der Angst.
Bald kehren nicht nur Winterstürme, Nebel und Misstrauen ins idyllische Warnberg ein, sondern auch das Grauen, das die Geschwister immer stärker bedroht, bis sie um ihr Leben fürchten müssen.

Bildgewaltig, raffiniert und nervenzerreißend, und mit großer Intensität erzählt.
Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.05.2019

Überzeugender Psycho-Thriller um zwei Schwestern im Visier einer gnadenlosen Rächerin

1

Auch in ihrem neuesten Psycho-Thriller erzählt die Autorin Astrid Korten nicht nur eine äußerst spannnende und atmosphärisch dichte Geschichte, sondern greift dabei auch ein aktuelles und wichtiges Thema ...

Auch in ihrem neuesten Psycho-Thriller erzählt die Autorin Astrid Korten nicht nur eine äußerst spannnende und atmosphärisch dichte Geschichte, sondern greift dabei auch ein aktuelles und wichtiges Thema auf. Diesmal spielt Mobbing eine wichtige Rolle, insbesondere das Mobbing an Schulen und unter KIndern mit all seinen schrecklichen Folgen.

Im Mittelpunkt der Geschichte stehen die Schwestern Hannah und Pia, die mit ihren Familien nach einigen einschneidenen Vorfällen in der Vergangenheit einen Neuanfang im eigentlich so beschaulichen Warnberg wagen wollen.
Die Architektin Hannah ist für den Unfalltod der kleinen Mia verantwortlich, während die Lehrerin Pia mit dem Selbstmord einer ihrer Schülerinnen zu kämpfen hat. Zudem versucht Pia schon sein einiger Zeit mit aller Macht schwanger zu werden und ist auch dadurch psychisch äußerst angespannt.
Als die beiden Schwestern ins Visier einer gnadenlosen Rächerin geraten, die ein perfides Spiel mit ihen treibt, ist es mit der Beschaulichkeit in Warnberg schnell vorbei. Urplötzlich stehen Hannah und Pia im Dunkel der Angst und wissen nicht mehr, wem sie noch trauen können, womöglich nicht einmal mehr sich selbst.

Die Autorin erzählt ihre gut aufgebaute Geschichte in kurzen und knackigen Kapiteln, die abwechselnd aus den Perspektiven von Hannah, Pia und der Rächerin, die hier zunächst nur unter dem Namen ICH auftaucht, geschrieben sind. Dabei treten sowohl Hannah als auch die Rächerin als Ich-Erzählerin auf. Da dies aber gut gekennzeichnet ist, gelingen die entsprechenden Übergänge nach kurzer Eingewöhnungszeit absolut reibungslos. Das so zudem die Täterin und ihre Motive von Beginn an bekannt sind, tut der Spannung absolut keinen Abbruch, da die wahre Identität der Frau bis zum Schluß offenbleibt und die Auflösung am Ende so doch noch ein paar faustdicke Überraschungen bieten kann.
Und auch die übrigen Charaktere sind durchgehend gut gezeichnet und vielschichtig angelegt, so das auch sie immer wieder für Überraschungen gut sind.
Die permanenten Perspektiv- und Ortswechsel sorgen zudem für ein hohes Erzähltempo und lassen einem beim Lesen kaum Zeit zum Luftholen. Der packende Schreibstil mit seinen bildhaften Beschreibungen, die das Kopfkino permanent auf Hochtouren laufen lassen, leisten einen weiteren Beitrag dazu, das mich das Buch und seine Geschichte mit jeder Seite tiefer in seinen Bann ziehen konnte.

Wieder einmal ein Psycho-Thriller der Extraklasse, der mich auf ganzer Linie überzeugen konnte.

Veröffentlicht am 27.04.2019

Wie viel Schmerz kann ein Mensch ertragen

1

Wie viel Schmerz kann ein Mensch ertragen?

Hannah und Pia sind Schwestern. Beide haben einen Schicksalsschlag hinter sich und wollen im beschaulichen Warningen ein neues Leben beginnen. Während Hannah, ...

Wie viel Schmerz kann ein Mensch ertragen?

Hannah und Pia sind Schwestern. Beide haben einen Schicksalsschlag hinter sich und wollen im beschaulichen Warningen ein neues Leben beginnen. Während Hannah, Schuld am Unfalltod eines 4jährigen Mädchens, versucht wieder in ein " normales" Leben zu finden, versucht auch Pia ihre Fehlgeburten zu verdrängen und beginnt einen neuen Versuch schwanger zu werden, indem sie sich einer Hormontherapie unterzieht.
Doch da gibt es noch jemanden, der kein Interesse daran hat, dass es den beiden "gut" geht.
Sie will Rache und Bestrafung für die Geschwister, die sie mitverantwortlich für den Freitod ihrer Tochter macht.

Das Cover finde ich ansprechend, hätte mir aber einen besseren Bezug zum Plot gewünscht. Dennoch bewirkt es eine düstere Atmosphäre.
Der Titel hingegen ist sehr passend, denn "Ich" ist in ihrer Dunkelheit gefangen und verbreitet Angst.
Die Autorin wechselt in Zeit und Erzählperspektive. Anfangs hatte ich Schwierigkeiten, da zu folgen, man kommt dann aber doch schnell rein.
Die Hauptfiguren sind allesamt sehr tief gezeichnet und ich empfand mit jeder dieser Frauen tiefstes Mitgefühl. Jede hat auf ihre Art eine schreckliche Erfahrung machen müssen, die die Psyche erst einmal verdauen muss. Und so hat man auch ein Stück weit Verständnis mit dem irrationalen Verhalten, die einige Figuren ausleben.

Die kurzen Kapitel mit den immer wieder wechselnden Perspektiven lassen einen nur so durch das Buch fliegen. Ein Buch voll mit Schmerz, Rache und Schuld. So mitreißend und ergreifend, dass meine Emotionen Achterbahn fuhren.
Ich musste das Buch in kürzester Zeit zu Ende lesen, da ich unbedingt wissen wollte, wer "Ich" ist und, ob ein happy end möglich ist.
Letztendlich hat wohl jeder seinen Frieden gefunden.
Äußerst lehrreich finde ich, dass Menschen, denen so schwere Schicksale widerfuhren, unbedingt professionelle Hilfe und Unterstützung benötigen, um wieder ins Leben zu finden.
Und das sich jeder dringend vor Augen halten sollte, was Mobbing anrichten kann.
Nicht jeder der um sich schlägt ist böse, sondern braucht vielleicht einfach Hilfe.

Fazit: Ein sehr erschütternder Thriller, der noch lange nachhallt. Absolute Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 21.04.2019

ICH Im Dunkel der ANGST

1

ICH weiß, wie die Hölle aussieht.ICH bin eine Überlebende.ICH habe beschlossen, dir und anderen dieselbe Erfahrung zukommen zu lassen …Willkommen im Dunkel der Angst. Ein Jahr nachdem die zwölfjährige ...

ICH weiß, wie die Hölle aussieht.ICH bin eine Überlebende.ICH habe beschlossen, dir und anderen dieselbe Erfahrung zukommen zu lassen …Willkommen im Dunkel der Angst. Ein Jahr nachdem die zwölfjährige Schülerin Greta bei einem Suizid ums Leben kam, wollen Hannah, Ehefrau und Mutter, und ihre Schwester Pia, ehemalige Lehrerin, in einem Villenviertel in Warnberg neu anfangen.Hannah, die nach einem Unfall eine schwere Schuld auf ihren Schultern trägt und Pia, die mit allen Mitteln versucht, endlich schwanger zu werden, finden jedoch keine Ruhe. Die Vergangenheit holt sie unerbittlich ein.Eines Tages erhalten sie eine Nachricht: Willkommen im Dunkel der Angst.Bald kehren nicht nur Winterstürme, Nebel und Misstrauen ins idyllische Warnberg ein, sondern auch das Grauen, das die Geschwister immer stärker bedroht, bis sie um ihr Leben fürchten müssen.DREI SCHICKSALE.ANGST.WAHN.RACHE.

Das ihr bei diesem Buch, den Klappentext von mir bekommt, hat seinen Grund.
Mir fehlen einfach die Worte um kurz zusammenzufassen, worum es in dem neusten Roman von Astrid Korten geht ohne euch zu viel zu verraten.

In kurzen Kapiteln erzählen mal Pia, die sich sehnlichst ein Kind wünscht, ihre Schwester Hannah, die den Tod eines kleinen Mädchens zu verarbeiten hat und ICH.

Hannah und Pia sind Schwestern, die gemeinsam mit ihren Ehemännern in das beschauliche Warnberg gezogen sind, sie hoffen auf einen Neuanfang, doch alles kommt anders, sie werden von ihrer Vergangenheit eingeholt. Der Alptraum beginnt mit einer Nachricht

Willkommen im Dunkel der Angst.
Und mit diesen Worten beginnt für den Leser eine Verwirrspiel aus Verdächtigungen und Spekulationen und vielen vielen falschen Fährten. Nach dem ruhigen Beginn der Story, währenddessen man die Protagonisten kennenlernt, baut sich die Spannung immer mehr auf und wird manchmal fast unerträglich, gerade ICH hat soviel Wut, Hass und Leid in sich, das ein fühlender Mensch gar nicht anders kann als Mitgefühl mit ihr zu empfinden.

Der unverwechselbare Schreibstil der Autorin macht auch dieses Werk von ihr wieder zu einem besonderen Lesevergnügen, aber diesmal ist es emotionaler, da Kinder involviert sind, für viele Leser bestimmt ein schwieriges Thema.
Von mir bekommt
ICH Im Dunkel der Angst
eine absolute Leseempfehlung, das Buch behandelt ein Thema das immer mehr an Brisanz gewinnt und vielleicht Aufmerksamkeit bei Menschen weckt, die nicht davon betroffen sind.

Veröffentlicht am 19.04.2019

Ein Thriller der mich wieder restlos begeistern und mitreißen konnte!

1

Zum Inhalt des Buches möchte ich hier gar nicht viel verraten, man läuft ansonsten sehr leicht Gefahr, dass man zu viel verrät und die Spannung vorweg nimmt.

Die einzelnen, kurzen Kapitel werden abwechselnd ...

Zum Inhalt des Buches möchte ich hier gar nicht viel verraten, man läuft ansonsten sehr leicht Gefahr, dass man zu viel verrät und die Spannung vorweg nimmt.

Die einzelnen, kurzen Kapitel werden abwechselnd aus der Sicht von 3 Personen erzählt. Da sind zum einen die beiden Frauen Hannah und Pia, die Schwestern sind. Beide sind gerade in eine neue Gegend gezogen um mit ihren Ehemännern nochmals einen Neustart zu wagen. Dazwischen gibt es immer wieder Kapitel aus der Sicht des „Ich“. Hier ist dann auch direkt schon der Bezug zum Buchtitel: „Ich: Im Dunkel der Angst“ hergestellt. Diese Worte begegnen einem auch immer wieder im Buch.

Es kommt sehr schnell Spannung auf, die sich dann auch wie ein roter Faden durch das ganze Buch zieht. Man hat immer wieder Verdachtsmomente. Aber wer die Bücher von Astrid Korten kennt, weiß, dass nichts so ist, wie es scheint, und dass am Ende immer noch eine Überraschung wartet!
Die Autorin schafft auch diesmal wieder eine sehr düstere Atmosphäre zu schaffen, die die Leserinnen und Leser richtig mitreißt und immer wieder eine Gänsehaut aufkommen lässt. Wenn sie vom „Lächeln der Wut“ schreibt, dann ist das ein Widerspruch in sich, der aber hier einfach absolut passend ist.

Es handelt sich um einen Psychothriller, der sich um das Thema Mobbing rankt. Aber auch Rache und Vergeltung, Schmerz und Furcht, Wut und Hass, sowie Suizid und Tod spielen eine große Rolle. Trotz dieser ernsthaften und düsteren Themen liest sich das Buch absolut super. Ich würde sogar sagen, einmal mit dem Lesen begonnen, besteht absolute Suchtgefahr! Man kann das Buch schier nicht mehr aus der Hand legen! Astrid Korten lässt einem beim Lesen wieder in die tiefsten Abgründe der menschlichen Psyche blicken.

Auch ist sie erneut Meisterin der Verwirrung und Überraschung. Ich kann jedem der gerne spannende Psychothriller mit Tiefgang liest, empfehlen, sich mit ihr in das Dunkel der Angst zu begeben.

Zum Abschluss möchte ich noch drei Stellen zitieren, die meiner Meinung nach, den tollen, teilweise schon fast philosophisch anmutenden Schreibstil der Autorin sehr gut widerspiegeln:
Seite 150 „Gedanken waren nur Impulse, die von Synapse zu Synapse sprangen.“
Seite 259: „Auf dem Weg in die Küche hörte sie es ganz deutlich hinter sich. Die Geräusche der Angst: das schwere Atmen, schlurfende Schritte, das leise Kichern“
Seite 330: „Wenn Gewalt von außen kommt, kannst du dem entfliehen. Wenn sie in dir ist, dann gibt es kein Entkommen.“

Soweit meine Rezension, jetzt taucht am besten direkt ein in das „Dunkel der Angst“ und überzeugt euch selbst von dem Sog dieses fesselnden Buches, welches durchaus auch zum Nachdenken anregt!

Veröffentlicht am 17.04.2019

Wie weit würdest du gehen, um dein Kind zu rächen?

1

Wie weit gehst du, um den Tod deines Kindes zu rächen?

Zum Buch:

Hannah hatte einen Autounfall, bei dem die kleine vierjährige Mia ums Leben gekommen ist. Dieses Trauma beschäftigt sie sehr. Gemeinsam ...

Wie weit gehst du, um den Tod deines Kindes zu rächen?

Zum Buch:

Hannah hatte einen Autounfall, bei dem die kleine vierjährige Mia ums Leben gekommen ist. Dieses Trauma beschäftigt sie sehr. Gemeinsam mit ihrem Mann David und ihren zwei Kindern, versucht sie einen Neuanfang in Warnberg.

Auch ihre Schwester Pia, ehemalige Lehrerin, zieht es mit ihrem Mann Moritz in dieselbe Gegend.

Doch anstatt eines Neuanfangs werden die Schwestern von der Vergangenheit eingeholt und müssen bald um ihre Leben fürchten.

Meine Meinung:

Das Cover finde ich wunderbar. Sehr hübsch und gleichzeitig doch düster. Auf jeden Fall etwas, was einem direkt ins Auge fällt.

Anfangs ging es ruhig los. Wir lernen Hannah und Pia gut kennen, was hilft sich hervorragend in die Protagonistinnen hinein versetzen zu können.
Neben dem psychologischen Aspekt, ist auch eine gewisse Dramatik mit verpackt worden. Astrid Korten schafft es hervorragend, dass ich als Leser mit den Protagonisten mitfühlen kann, dass ich sie verstehen kann.

Ganz besonders begeistert bin ich von der Person „ICH“. Ein so vielfältiger Charakter, Wahnsinn. Zum einen der emotionale Teil, der mich hat mitfühlen lassen, teils sogar Verständnis hatte. Aber eben auch der Teil voller Hass und Durst nach Rache. Die Autorin hat es geschafft diese Wut und Verzweiflung lebendig werden zu lassen. Man kann förmlich danach greifen. Ich bin absolut hin und weg, fasziniert.

Stück für Stück, Kapitel für Kapitel, steigert sich die Spannung. Ein Puzzleteil nach dem nächsten wird uns Leser hingeworfen und man giert nach mehr. Ich bekam regelrecht feuchte Hände beim Lesen und wollte das Buch kaum aus der Hand legen. Ein PSYCHOthriller, der brillant umgesetzt wurde.
Der Schreibstil von Frau Korten ist unglaublich fesselnd. Jede Wendung, jedes Detail, jede Überraschung lässt sich nachvollziehen, wodurch sich die Geschichte wirklich gut verfolgen lässt.

Die Figuren sind lebensnah und glaubwürdig erschaffen. Ich habe ihnen jedes Wort, jeden Gedanken abgenommen. Für mich war es einfach echt.

Die Thematik von „Ich – Im Dunkel der Angst“ hat mich persönlich brennend interessiert. In diesem Absatz könnte jetzt ein Spoiler enthalten sein (bitte erst am nächsten Absatz weiter lesen, der nicht zu viel erfahren möchte.)
Mobbing in Schulen, und auch anderswo, ist wieder ein brandaktuelles Thema. Es ist so wichtig, dass auch darauf aufmerksam gemacht wird. Das Buch gibt einen Eindruck dessen wieder, wie sehr Mobbingopfer in diesen Situationen leiden. Aber auch, dass viele immer noch blind sind und genau dieses Leid gar nicht registrieren oder zu unterschätzen.
Hier führte es hin bis zum Selbstmord der 12 Jahre alten Greta, was ihre Mutter nicht verkraften kann. Sie ist verzweifelt und voller Hass und Rachegedanken. Sie braucht Schuldige, und diese müssen für ihre Untätigkeit bestraft werden.

Fazit:
Ich bin absolut begeistert von diesem Buch! Eine aktuelle und wichtige Thematik, die bis an die Grenzen ausgeführt wird. Ein Psychothriller der Extraklasse. Von mir kann es hier nur eine ganz klare Leseempfehlung geben und somit auch fünf von fünf Sternen.