Cover-Bild Eine Krone aus Feuer und Sternen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00
inkl. MwSt
  • Verlag: cbt
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 13.08.2018
  • ISBN: 9783570311875
Audrey Coulthurst

Eine Krone aus Feuer und Sternen

Katja Hald (Übersetzer)

Zwei mutige Heldinnen verweigern sich ihrer vorbestimmten Rolle

Freiheit? Für Prinzessin Denna ein Fremdwort. Von klein auf ist klar, dass sie den Prinzen von Mynaria heiraten wird, um den Frieden ihres Volks zu sichern, auch wenn sie in Mynaria ihre bei Todesstrafe verbotene Feuermagie verbergen muss. Die Schwester des Prinzen, Mara, kann über ihr Leben ebenso wenig verfügen wie Denna, doch Freiheit bedeutet ihr alles. Gegensätze ziehen sich an, und irgendwann geraten im Intrigennetz am Hof die Gefühle der zwei Prinzessinnen und Dennas Magie außer Kontrolle …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.11.2018

Hier wurde einiges an Potential verschenkt

0 0

Prinzessin Dennaleia, genannt Denna, ist seit ihrer Kindheit Prinz Thandilimon von Mynaria versprochen, um ein Bündnis zwischen ihren beiden Königreichen zu schmieden. Von daher wurde Denna seit Jahren ...

Prinzessin Dennaleia, genannt Denna, ist seit ihrer Kindheit Prinz Thandilimon von Mynaria versprochen, um ein Bündnis zwischen ihren beiden Königreichen zu schmieden. Von daher wurde Denna seit Jahren darauf vorbereitet, eine gute und weise Königin zu sein. Leider erkennt ihr Potential (fast) niemand in Mynaria und Denna wird eher als Accessoire angesehen denn als gleichberechtigte Beraterin.
Lediglich die zunächst sehr abweisende Schwester des Prinzen Amaranthine erkennt, dass mehr in Denna steckt als nur das hübsche Äußere und zwischen den beiden entwickelt sich eine tiefe Freundschaft und Verbundenheit.
Als dann auch noch die Königsfamilie von Mynaria durch Magie bedroht wird, müssen die beiden sich zusammenschließen, um das Reich zu retten. Doch dabei hält besonders Denna entscheidende Details zurück und spielt nicht mit offenen Karten ...

Der Schreibstil in dem Buch hat mir gut gefallen und passte zu der mittelalterlich angehauchten Geschichte. Erzählt wird abwechselnd aus Dennas und Maras Sicht, wodurch man sich in beide Protagonistinnen gut hineinversetzen konnte.

Die beiden Protagonistinnen könnten kaum unterschiedlicher sein. Denna ist sehr pflichtbewusst und das Wohl des Volkes steht für sie immer an erster Stelle. Sie hatte nie eine Wahl, wie ihre Zukunft aussehen würde und versucht einfach das Beste aus ihrem Los des Lebens zu machen. Sie ist intelligent, bisher sehr behütet aufgewachsen und hält sich immer an die Regeln.
Mara hingegen ist mit ihren 18 Jahren zwar eigentlich zwei Jahre älter als Denna, dafür aber viel impulsiver und ein richtiger Freigeist. Ihre Freiheit bedeutet ihr alles und sie liebt das Reiten und die Ausbildung der Pferde. Sie mag sich zwar offiziell aus den königlichen Geschäften heraus halten, doch unerkannt streift sie immer wieder durch die Straßen und weiß sehr gut, was im Untergrund von Mynaria vor sich geht.

Ich mochte die beiden Protagonisten überwiegend gerne auch wenn ich mit Mara erst warm werden muss. Ihre aufbrausende und abweisende Art hat mich zunächst doch etwas abgeschreckt. Doch mit Denna gemeinsam konnte ich mit der Zeit hinter ihre Fassade sehen und erkennen, dass sie durchaus eine gute Prinzessin ist, die eben nur vollkommen aus dem Raster fällt. Solche Charaktere mag ich immer besonders gerne. Hingegen macht Denna eine enorme Entwicklung durch und wird immer stärker und selbstbewusster.
Ich mochte es auch sehr, wie die Beziehung der beiden Frauen zueinander sich entwickelt. Hier wirkt alles authentisch und nichts wird überstürzt.

Kleiner Spoiler:
Wirklich gut gefallen hat mir, dass die Sexualität bzw. Homosexualität in dieser Welt keine Rolle spielen und Liebe gleichberechtigt dargestellt wird.
Spoiler Ende.

Die Nebencharaktere empfand ich eher als flach und bin hier mit niemandem so richtig warm geworden. Lediglich Maras bester Freund hatte wirklich Potential dazu, mich von sich zu überzeugen und ich hätte gerne mehr über ihm gelesen.

Die Grundidee und auch das Worldbuilding haben mir hier sehr gut gefallen. Ich hatte großen Spaß dabei, herauszufinden was es mit der Magie und den Begabungen auf sich hat. Da aber Denna und Mara und ihre Beziehung zueinander eher im Fokus stand, empfand ich die Geschichte teilweise als zäh. Man kam einfach nicht voran und neue Erkenntnisse kamen nur sehr spärlich. Was mich auch etwas gestört hat war, dass die Geschichte sehr Pferde-lastig ist, was ich anhand des Covers und des Klappentextes nicht vermutet hatte. Es hält sich zwar noch im Rahmen, aber auch hier wurde durch die vielen Pferde-Szenen Tempo aus der Geschichte raus genommen, welches sie aber gut hätte gebrauchen können.

Fazit:
Insgesamt stellt "Eine Krone aus Feuer und Sternen" eine nette Geschichte für Zwischendurch dar. Die Grundidee und das Wolrdbuilding sind wirklich vielversprechend, leider wurde jedoch auch viel Potential verschenkt und der Fokus in meinen Augen nicht passend gesetzt.

Veröffentlicht am 04.11.2018

Eine Neigung ist ein Herz: Man kann sie sich nicht herausreißen!

0 0

Also:

Eine Krone aus Feuer und Sternen (Band1)
Audrey Coulthurst
CBT - Verlag
Preis: 13,00€
Seiten: 450

Audrey C. hat literarisches Schreiben studiert un dschreibt Jugendromane, es denen es mal um ...

Also:

Eine Krone aus Feuer und Sternen (Band1)
Audrey Coulthurst
CBT - Verlag
Preis: 13,00€
Seiten: 450

Audrey C. hat literarisches Schreiben studiert un dschreibt Jugendromane, es denen es mal um Pferde mal um Magie geht und sich auch mal in den Falschen zu Verlieben! Wenn sie nicht gerade schreibt sing, malt oder befindet sich auf einem Pferd.

Der Inhalt: Freiheit? Prinzessin Dennalaia, hat diesen Begriff noch nie gehört, schon seit ihrem 6 Lebensjahr steht fest das sie den Prinzen von Mynaria heiraten muss...
Prinzessin Mara, die Schwester des Prinzens, kann genau so wenig über ihr Leben bestimmen... Als die beiden Prinzessinnen auf einander treffen, geraten nicht nur plötzlich Gefühle mit ins Spiel...

Meine Meinung: Uff... Ein Fantasy Roman von der feinsten Sorte... Eine Krone aus Feuer und Sternen, wird seinen Titel gerecht, zwar erst zum Ende hin aber es hat mich überrascht. Zumal das es zwei Weibliche Protagonistinnen gibt... (Ich habe den Klappentext nicht gelesen, ich fand das Cover toll). Mara und Denna sind großartige Charakter und spielen sich während des Buches nur so den Ball zu. Zu dem kommen auch noch Nils (irgendwie habe ich den Gefolgsmann ins Herz geschlossen) und eine Menge andere Charaktere. Das Buch ist super aufgebaut, man wird nicht sofort in den Topf geschmissen sondern erfährt mit Denna was für einen Magie sie überhaupt besitzt. Man rauscht nur so durch das Buch und will, egal an welcher Stelle, immer wissen wie das Buch weiter geht. Der Schreibstill von Audrey C. ist toll, ansehnlich, besonders wie sie die Pferde beschreibt. Pferde spielen im Buch eine große Rolle, genauso wie Kleidung und Geheimnisse. Die Intrigen die im Buch dazukommen, sind hinters Licht führen, aber genau, dass macht das Buch so spannend...

Mein Fazit: Abgesehen davon das die Korrektur des Buches etwas schiefgelaufen ist ( da man sich nicht einigen kann wie man Prinzessin Dannalaia wirklich schreibt) ist das Buch gut! Ich mag den Aufbau, den es im Ganzen Buch gab und bin auf den Zweiten Teil gespannt.

Veröffentlicht am 26.10.2018

Klischeehafter Anfang

0 0

Zugegeben, der Anfang der Story ist noch sehr klischeehaft. Prinzessin Denna wurde ihr ganzes Leben darauf vorbereitet zu heiraten. Die ersten Kapitel beeinhalten ihre Ankuft an den neuen Hof und deren ...

Zugegeben, der Anfang der Story ist noch sehr klischeehaft. Prinzessin Denna wurde ihr ganzes Leben darauf vorbereitet zu heiraten. Die ersten Kapitel beeinhalten ihre Ankuft an den neuen Hof und deren Personen. Der Prolog verspricht etwas geheimnisvolles um Denna, etwas was ihr verboten wurde auszuüben. Sie hat eine übernatürliche Kraft und es wird schnell deutlich, dass sie sie nicht im Griff hat. Starke Gefühlsregungen, ob Trauer oder Wut bringen die Elemente in Bewegung. Man könnte meinen, dadurch ist sie ein sehr aufgeweckter Charakter, aber sie ist gerade anfangs die perfekte Prinzessin. Anders als ihre zukünftige Schwägerin, Prinzessin Mara. Ein Freigeist könnte man meinen. Nicht sehr damenhaft und oft bewegt sie sich in einer männlichen Verkleidung durch das Volk. Als quasi Aussenseiterin in ihrer Familie wirkt sie sehr sympathisch, hat dafür aber auch ihre Momente. Gerade zu Denna ist sie recht reserviert, muss sie nun ein Teil ihrer Freizeit für sie aufgeben. Einzig ihr Onkel ist ihr Liebling in der Familie.
Denna, nun in einem anderen Königreich, merkt schnell die Unterschiede der beiden Königreich. Ein Vorfall ändert für die beide Mädchen alles und kommen sich dabei näher als erlaubt.
Ich habe anfangs die Kapitel aus Mara's Sicht lieber gemocht. Denna ist mir aber im Laufe der Handlung auch sehr interessant geworden.
Für alle die Geschichten rund um Königreiche, Intrigen und Macht mögen, wird auch dieser Roman Lesevergnügdn bereiten!

Veröffentlicht am 19.10.2018

Leider sehr langatmig, aber mit viel Feuer im Finale

0 0

Neben dem wundervollen Cover hat 'Eine Krone aus Feuer und Sternen' auch einen wirklich vielversprechenden Klappentext zu bieten. Es geht um die Prinzessinnen Denna und Mara, die unterschiedlicher nicht ...

Neben dem wundervollen Cover hat 'Eine Krone aus Feuer und Sternen' auch einen wirklich vielversprechenden Klappentext zu bieten. Es geht um die Prinzessinnen Denna und Mara, die unterschiedlicher nicht sein könnten. In einem Land, in dem Magie mit dem Tode bestraft wird, muss die belesene und regelbewusste Denna einen wichtigen Teil ihrer selbst verstecken. Die wilde und ungezähmte Pferdefreundin Mara hingegen wünscht sich nichts anderes als ihre Freiheit und Gehör am Hofe. Als sie sich begegnen, treffen zwei Welten aufeinander und doch fühlen sie sich nur zusammen endlich wie sie selbst. Als der Mord eines königlichen Familienmitgliedes mit Verdacht auf Magieeinwirkung beinahe zum Krieg mit dem Nachbarland führt, müssen die Prinzessinnen mehr als zuvor zusammenhalten und kommen sich dabei näher als gedacht...

Die spannende Ermittlung nach dem Mörder zieht sich durch das ganze Buch und bleibt auch für den Leser sehr lange unklar. Auch ich hatte nur einen wagen Verdacht, der sich im Nachhinein aber tatsächlich bestätigt hat.

Ganz besonders hat mir die Magie gefallen, die in dem Buch beschrieben wurde. Viele der Menschen fürchten diese und verbinden sie mit dem Bösen, obwohl sie auch gegenteilig wirken kann. Auch die Liebe zu den Pferden, die gerade durch Mara einhergeht, ist in dem Buch sehr ausgeprägt und hat mein Pferdemädchenherz höher schlagen lassen.

Leider hat es sich an viel zu vielen Stellen aber auch einfach nur gezogen, die Handlung kam nicht wirklich voran und konnte mich nicht fesseln. Denna versucht mehr über sich und ihre Neigung herauszufinden, doch auch das geht nur schleppend voran. Auch die Charaktere sind leider nur sehr oberflächlich dargestellt und wirken sehr distanziert, obwohl ich sie sehr mochte. Es hat zudem sehr lange gedauert, bis ich mich gut in der Geschichte zurechtfand, da gerade am Anfang noch alles sehr neu und verwirrend ist.

Das Finale hat dafür alles wieder wett gemacht. Von jetzt auf gleich konnte mich die Geschichte total fesseln und alles kam Schlag auf Schlag. Zeit zum Durchatmen gab es nicht mehr. Denna zeigt endlich, was in ihr tobt und Mara findet ihren ganz eigenen Weg. Feuer und Sterne tanzen und kämpfen und sprühen tödliche Funken.

Das Ende hat zum Glück keinen fiesen Cliffhanger, bleibt aber dennoch so offen, dass ich mich schon riesig auf Band 2 der Reihe freue. Ich bin sehr gespannt, was aus Denna und Mara wird und wie ihre gemeinsame Reise weitergeht.


Fazit:

Durch viele Längen konnte mich leider nur das Finale wirklich fesseln, dafür freue ich mich schon sehr auf den nächsten Band.

Ich gebe 'Eine Krone aus Feuer und Sternen' 3,5 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 17.10.2018

Schönes Buch mit kleinen Schwächen

0 0

Das Buch hat mir sehr gut gefallen, es hat zwar einige kleine Schwächen, aber Alles in Allem hat es mir sehr gut gefallen und ich gebe dem Buch 8/10 Punkten.
Ich hatte mit dem Buch schon eine etwas längere ...

Das Buch hat mir sehr gut gefallen, es hat zwar einige kleine Schwächen, aber Alles in Allem hat es mir sehr gut gefallen und ich gebe dem Buch 8/10 Punkten.
Ich hatte mit dem Buch schon eine etwas längere Geschichte, bevor ich es überhaupt gelesen hatte.
Es sollte ja eigentlich schon letztes Jahr auf deutsch erscheinen, mit einem anderen Cover und Titel, wobei mir der alte Titel sogar besser gefallen hat, aber das jetzige Cover ist richtig toll!
Und das Warten darauf dieses Buch zu lesen hat sich nicht als Fehler erwiesen.
Ich finde, dass die Geschichte sich sehr schön, in einem guten Tempo aufbaut. Man wird zu Beginn nicht mit Informationen überladen, aber bekommt genug mit um naja mitzukommen eben.
Denna war mir irgendwie am Anfang nicht sehr sympathisch und ich war ziemlich skeptisch ob sich das ändern würde, und wie ich dann die Beziehung zwischen ihr und Mara finden würde, weil sie zu Beginn wirklich sehr sehr unterschiedlich wirken.
Aber im Laufe des Buches lernt man Beide besser kennen und so fand ich dann auch Denna doch noch toll.
Besonders gut hat mir gefallen, dass die Beziehung der Beiden zwar nicht unbedingt akzeptiert wird, da Denna ja den Prinzen heiraten soll, aber eben nicht, weil sie zwei Frauen sind. Diese Tatsache wird überhaupt nicht negativ ins Licht gesetzt.
Das liegt vermutlich einfach an der Welt, die die Autorin erschaffen hat. Mir hat die Welt sehr gut gefallen, ich habe schon in einigen Rezensionen gelesen, dass die Welt schlecht ist und nicht gut durchdacht, aber das fand ich nicht.
Man bekommt das mit, was wichtig für die Handlung des Buches ist, die eindeutig im Vordergrund steht. Deshalb, ja man bekommt dadurch nicht übermäßig viele Informationen, aber ich finde die Welt weder schlecht ausgearbeitet noch uninteressant.
Auch die Handlung kann mich abgesehen vom Hauptplot, eben mit Denna und Mara, durch kleinere Handlungsstränge wirklich überzeugen.
Mir hat das Buch wirklich gefallen, nur die etwas späte Erscheinung und Probleme mit Charakteren am Anfang nicht richtig warm zu werden war für mich leicht negativ, aber ansonsten war das buch wirklich toll und fesselnd, sobald man mal eingelesen ist. Ich kann es wirklich nur empfehlen!