Cover-Bild Glück dich!

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 332
  • Ersterscheinung: 16.11.2018
  • ISBN: 9783752848687

Glück dich!

Monika Pfundmeier (Herausgeber)

Nora hat zwei Probleme: Sie ist gut im Job. Sie ist voller Pläne, mag ihr Leben und ihren Körper. Dann zerbricht ihre Hoffnung auf die Beziehung, der Job frisst ihre Sinne und ihre Seele. Ihr Boss übertritt Grenzen, und Nora steht machtlos dabei.
Sie steckt fest.
Eine Dating-App bringt den attraktiven Silas auf Noras Weg. Er setzt ihre Lust unter Strom, er überrollt Noras Werte, er dreht an ihren Perspektiven. Ihr Bauchgefühl schlägt Alarm.
Nora muss privat und im Job entscheiden: Was ist gut für sie, wofür und wogegen muss sie kämpfen?
Sie übersieht beinahe was vor ihrer Nase liegt.

Noras Geschichte ist Hier und Jetzt, kein Liebesroman und doch einer - vielleicht der wichtigste.
Viele von uns müssen ihr Leben und die Probleme selbst - ganz ohne Traumprinz oder Millionär stemmen. Aber es gibt jemand, in den muss man sich verlieben. Dann klappt das mit dem Glück und vielem mehr.
Den zu finden? Nicht leicht. Aber oft - eigentlich immer - ist er so nah, und wir sehen das nicht.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 5 Regalen.
  • 3 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.07.2019

Schreibstil: zu gewollt anders

0

Inhalt: 
Nora hat zwei Probleme: Sie ist gut im Job. Sie ist voller Pläne, mag ihr Leben und ihren Körper. Dann zerbricht ihre Hoffnung auf die Beziehung, der Job frisst ihre Sinne und ihre Seele. Ihr ...

Inhalt: 
Nora hat zwei Probleme: Sie ist gut im Job. Sie ist voller Pläne, mag ihr Leben und ihren Körper. Dann zerbricht ihre Hoffnung auf die Beziehung, der Job frisst ihre Sinne und ihre Seele. Ihr Boss übertritt Grenzen, und Nora steht machtlos dabei. Sie steckt fest.
Eine Dating-App bringt den attraktiven Silas auf Noras Weg. Er setzt ihre Lust unter Strom, er überrollt Noras Werte, er dreht an ihren Perspektiven. Ihr Bauchgefühl schlägt Alarm.
Nora muss privat und im Job entscheiden: Was ist gut für sie, wofür und wogegen muss sie kämpfen? Sie übersieht beinahe was vor ihrer Nase liegt.


Schreibstil/Art: 
Anmerkung der Autorin: 


„Manche Worte sind absichtlich ungeraten. Ich mag sie.
Worte sind wie Wesen, die in deiner Macht. Alle sind erlesen, gib auf alle acht.*
…und pfleg´ sie und schütz´ sie und lass´ sie gedeihen. Ich weiß, der Duden kennt kein striff, kein unterbewäscht und manch anderes. Aber: Klingt das nicht viel schöner?“

Nein! Diese Wörter erschweren das Lesen, denn der Kopf korrigiert automatisch die Fehler und das ist anstrengend und unangenehm. 
Diese Sprache ist einfach zu gewollt anders und für mich eher ein Flop. 

Außerdem wäre es doch netter wenn die Sätze vollständig geschrieben sind und nicht absichtlich ganze Wörter fehlen.
Die Geschichte wird aus der Sicht mehrerer Personen erzählt. Die Kurzübersicht am Ende des Buches ist eine gute Idee.


Fazit: 
Die Geschichte/Idee rund um Nora ist okay allerdings kam ich mit dem Charakter der Hauptprotagonistin nicht ganz so gut zurecht. Durch die Art und Weise des Schreibstils konnte mich die Geschichte nicht wirklich berühren. Die Nebencharaktere waren allerdings stellenweise sympathisch.


Auf Grund des schönen Covers waren meine Erwartungen relativ hoch aber packen konnte sie mich nicht.
Die Geschmäcker sind zum Glück unterschiedlich und das ist auch gut so!

Veröffentlicht am 01.04.2019

Absolut anders - und richtig, richtig gut!

0

Wow! Selten hat mich ein Buch so umgehauen!


Vorab vielleicht der Schreibstil - der nämlich ist sehr speziell. Und gerade das habe ich besonders gemocht. Die Autorin spielt mit der Sprache und erfindet ...

Wow! Selten hat mich ein Buch so umgehauen!


Vorab vielleicht der Schreibstil - der nämlich ist sehr speziell. Und gerade das habe ich besonders gemocht. Die Autorin spielt mit der Sprache und erfindet Wörter neu, malt damit ein ganz eigenes Bild. Man muss sich definitiv darauf einlassen können. Aber es lohnt sich!

Der Einstieg ist also nicht unbedingt leicht, es ist vielmehr nötig, sich erst einmal einzulesen. Dann allerdings stellt man schnell fest, dass man es mit einem Wohlfühlbuch der ganz besonderen Art zu tun hat. Einem mit Massage - eben glück dich, sei gut zu dir selbst. Du musst es mit dir aushalten. Gib einfach mal etwas weniger auf die Meinung anderer, höre in dich hinein und mache das, was dich glücklich macht. Und zwar nicht irgendwann sondern bestenfalls jetzt!

Gerade in der heutigen schnelllebigen Zeit finde ich Bücher, die einen auf derlei Dinge aufmerksam machen umso wichtiger.
Viel zu oft funktioniert man nur, tut das, was andere von einem erwarten und bleibt dabei auf der Strecke.
Ich gebe gern zu, das mir "Glück dich" einen Denkanstoß gegeben hat.

Ich glaube, das es zu diesem Buch 2 Lager geben wird. Die, die es lieben und die, die damit so gar nichts anfangen können. Das ist absolut in Ordnung und ich meine mir sicher zu sein, das auch die Autorin damit konform geht.
Wichtig finde ich einfach nur, das man offen ist. Hier handelt es sich definitiv um eine Perle abseits des Mainstream.
Mir war es ein Fest, dieses Buch zu lesen!

Veröffentlicht am 18.02.2019

super

0

Wer ein Buch voller Realness, ein Buch voller zauberhaften Wortspielereien, ein Buch über sein eigenes Leben lesen will sollte Glück dich! von @monikapfundmeier lesen. Wir alle sind hier und da mal mehr, ...

Wer ein Buch voller Realness, ein Buch voller zauberhaften Wortspielereien, ein Buch über sein eigenes Leben lesen will sollte Glück dich! von @monikapfundmeier lesen. Wir alle sind hier und da mal mehr, mal weniger Nora und genau das ist der Kernpunkt.

Der Schreibstil der Autorin ist verrückt anders. Eigen wie jeder von uns. Besonders. Lebendig! Einfach „real“. Ein Laune Macher.

Naja und zur Cover Gestaltung müssen wir mittlerweile echt nichts mehr sagen. Spricht ganz klar für sich selbst.Oder? „All jenen, die auf ihr Happy End warten: Macht euch das Leben happy und nicht erst das Ende! Glück dich!“ Monika Pfundmeier

Veröffentlicht am 12.01.2019

Noras Suche nach ihrem ganz persönlichen Glück

0

In diesem Buch begleitet man, als Leser, Nora auf der Suche nach dem Glück.........ihrem ganz persönlichen Glück.

Wärend dem lesen stellt man sich, unausweichlich, immer wieder die Frage : " WAS IST GLÜCK?"
-----GLÜCK ...

In diesem Buch begleitet man, als Leser, Nora auf der Suche nach dem Glück.........ihrem ganz persönlichen Glück.

Wärend dem lesen stellt man sich, unausweichlich, immer wieder die Frage : " WAS IST GLÜCK?"
-----GLÜCK === toller Job ?
-----GLÜCK === Familie und Freunde?
---- GLÜCK === Liebe ?

Nora Weg, dahinter zu kommen, was Glück ist, ist ein stürmischer.
Begleitet, von ihrem " Messerwerfer" macht sie sich auf dem Weg.
4 Schicksale verwoben zu einem.........

Monika Pfundmeier ist wieder ein unglaubliches Buch gelungen. Ganz klar geschrieben in ihrem ganz eigenen Schreibstil, das es ab und zu schwierig ist, ihren und Nora Gedanken zu folgen.
Eine gehörige Portion Erotk gehört auch dazu ?, daher ist eine altersbegrenzung von 16 Jahren durchaus angebracht.

Mein Fazit:
Auf der Suche nach dem Glück sollte man sich treiben lassen, auf sein Bauchgefühl hören und nichts erzwingen. Genau dann, wenn man es am wenigsten erwartet, wird es kommen.

⭐⭐⭐⭐⭐ ( was anderes kommt nicht in Frage )

Veröffentlicht am 08.01.2019

Außergewöhnliches Buch mit besonderem Schreibstil

0

Inhalt

Nora steht eigentlich mitten im Leben: Sie hat einen Job, ist gut darin und hat Pläne für die Zukunft. Doch nicht alles ist rosa-rot: Ihre Hoffnung auf eine erfüllte Beziehung zerbricht, ihr Chef ...

Inhalt

Nora steht eigentlich mitten im Leben: Sie hat einen Job, ist gut darin und hat Pläne für die Zukunft. Doch nicht alles ist rosa-rot: Ihre Hoffnung auf eine erfüllte Beziehung zerbricht, ihr Chef überschreitet Grenzen, die er nicht überschreiten darf und sie weiß sich diesbezüglich nicht zu helfen.
Als sie sich eine Dating-App installiert, lernt sie einen attraktiven jungen Mann kennen. Er setzt ihre Lust unter Strom aber durchbricht auch ihre eigentlichen Wertvorstellungen.
Nora muss für sich nun entscheiden: Was tut ihr wirklich gut? Sollte sie Schlussstriche ziehen?
Dabei übersieht sie das, was eigentlich schon die ganze Zeit vor ihre Nase lag.
Viele wünschen sich ihren Traumprinz und einen, der einen mehr zum Glück verhilft.
Den zu finden? Nicht leicht. Aber oft – eigentlich immer – ist er so nah, und wir sehen das nicht.

Ein Liebesroman der etwas anderen Art.


Cover

Das Cover ist sehr schlicht gehalten, gefällt mir aber extrem gut. Das Farbenspiel zwischen Schwarz und Gelb ist auch ein absoluter Hingucker. Der prägnante Titel ist wirklich sehr gut gewählt und verrät irgendwie alles aber auch nichts.



Schreibstil


Der Schreibstil ist außergewöhnlich und gewöhnungsbedürftig. Die Sätze sind meist kurz und mit etwas anderen Adjektiven ausgeschmückt. Monika Pfundmeier spielt mit den Worten und Sätzen, sodass sie fast neologistische Sätze hervorbringt. Ein Beispiel, damit ihr in etwa versteht was ich meine wäre: „…rollender Wein im Glas.“
Für mich persönlich war es anfangs sehr schwierig das zu verstehen und zu lesen. Ich konnte mich zunächst nicht richtig drauf einlassen und kam langsam voran. Doch je mehr Seiten ich las, desto besser gefiel mir das und desto weniger Schwierigkeiten hatte ich. Irgendwie war das erfrischend.



Charaktere


Monika Pfundmeier schuf Charaktere mit Ecken und Kanten. Nora hatte ihre Stärken und auch ihre Schwächen, was sie für mich greifbar und echt machte. Die meisten männlichen Protagonisten mochte ich jedoch gar nicht. Ihren Chef verabscheute ich regelrecht und auch an dem Rest hatte ich einige Dinge auszusetzten. Teils hat mich das auch leider etwas frustriert, aber darauf werde ich in meiner eigenen Meinung noch eingehen.
Eine Person in dem Buch, habe ich in mein Herz geschlossen, obwohl sie gar keinen großem Raum einnahm: Die Französin Sophie. Sie wusste irgendwie immer worauf es gerade ankommt.



Meine Meinung


Ich muss sagen, dass ich anfangs große Schwierigkeiten mit dem Schreibstil hatte. Er ist gewollt anders, mit außergewöhnlichen Adjektiven. Die Sätze sind kürzer und manchmal wirkte das sogar etwas abgehackt auf mich. Doch je mehr ich las, desto mehr fand ich in den Schreibstil rein und fand diesen schließlich sehr passend.
In dem Roman gibt es viele Protagonisten, was mich zuerst etwas abgeschreckt hat, aber sehr schnell habe ich festgestellt, dass man trotzdem alles sehr gut versteht und alles gut zusammen passt. Das ist nicht so leicht und deshalb an dieser Stelle ein großes Lob an die Autorin. Auch die relativ kurzen Kapitel fand ich klasse.
Die erotischen/sexuellen Szenen mochte ich jedoch gar nicht. Für mich hätten sie auch gut einfach ausgelassen werden können, weil sie für mich persönlich keine Relevanz hatten. Vielleicht ging es da anderen Lesern anders. Mich störten sie. Ich würde das Buch aus diesem Grund auch erst Lesern ab ca. 16 Jahren empfehlen.

Die Message hinter dieser Geschichte war eine Gute. Gerade das mit der sexuellen Belästigung ist ein wichtiges Thema und leider auch immer allgegenwärtig. Eine Stelle fand ich hier besonders wichtig und das war die, als die Protagonistin Nora ihre Erfahrungen damit mit einem anderen Mann geteilt hat und dieser alles herunter spielte. Für mich war das einfach der Punkt an dem ich dachte: Geht’s noch!? Nora darf doch wohl selber entscheiden wo ihre Grenze ist und wo diese überschritten wird. Und genau das solltet ihr euch auch merken: Niemand anders entscheidet darüber, wann ihr euch angegriffen/angegangen fühlt, nur ihr!
Trotzdem muss ich auch anmerken, dass mich das Buch auch ein bisschen frustriert hat. Gerade die männlichen Protagonisten waren nie wirklich zufrieden mit ihrer derzeitigen Beziehung, sind fremdgegangen und flirten in der Gegend rum. Das war wirklich bei jedem so. Da ich selbst eine Beziehung habe, von der ich mir wünsche dass sie hält, hat mich das total wütend und traurig gemacht. Ich hätte mir in der Geschichte auch ein positives Beispiel gewünscht um es an einigen Stellen vielleicht etwas aufzulockern. Aber auch das hat mir etwas Wichtiges mit auf den Weg gegeben: Mit dem Partner immer offen reden, wenn einen was stört, wenn man was ändern will oder einen was unglücklich macht. Denn ich denke tatsächlich, dass die meisten Beziehungen in die Brüche gehen, weil es an der richtigen Kommunikation mangelt. Und so wie es sich für mich dargestellt hat, war das auch bei den Protagonisten im Buch der Fall.

Um alles Mal zusammen zu fassen: Ein gutes und außergewöhnliches Buch, mit wichtigen Themen und auch indirekten Ratschlägen für das eigene Leben. Für mich gab es ein paar Sachen, die mich störten, aber auch diese änderten nichts daran, dass ich das Buch weiter empfehlen würde.