Cover-Bild Tempt Me Like This

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Montlake Romance
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 315
  • Ersterscheinung: 20.02.2018
  • ISBN: 9781503901728
Bella Andre

Tempt Me Like This

Jeannette Bauroth (Übersetzer)

Er ist heiß, er ist ein Rockstar und er küsst wie ein Gott. Die Frauen lieben ihn, aber er will nur die eine.Drew Morrison sieht umwerfend aus und seine Musik ist die reine Magie – der Rockstar könnte jede Frau haben, die ihm gefällt. Die Einzige, von der er die Finger lassen muss, ist Ashley Emmit, die Tochter seines Mentors aus Uni-Tagen. Das hat er Ashleys Vater versprochen. Doch Drew hat so seine Zweifel, ob er das Versprechen halten kann – denn seit Ashley zu seiner Crew gehört, drehen seine Gedanken sich nur noch um sie. Ashley, die ambitionierte Studentin, schwärmt schon lange für Drew Morrison und seine Musik. Als sie mit ihm auf Tour gehen darf, ist sie auf Wolke sieben – auch wenn sie sich nicht vorstellen kann, dass der charismatische Drew sich für ein Mädchen wie sie interessieren könnte. Doch dann folgen nächtliche Gespräche im Tourbus über kleine Geheimnisse und große Träume … und es wird immer schwerer, der Versuchung zu widerstehen.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.09.2018

Band 1 hat mir besser gefallen; Ashley ist recht naiv

0

Ashley fand ich irgendwie insgesamt zu naiv aufgebaut. Sie hat unglaublich viel im Kopf, bewirbt sich für ein Studium an einer renommierten Uni und sieht großartig aus. Ashley schwankt immer wieder zwischen ...

Ashley fand ich irgendwie insgesamt zu naiv aufgebaut. Sie hat unglaublich viel im Kopf, bewirbt sich für ein Studium an einer renommierten Uni und sieht großartig aus. Ashley schwankt immer wieder zwischen sehr unsicherem Verhalten und einer wirklichen Stärke, die sie allen in ihrem Umfeld vermittelt. Sie war für mich dadurch schwer greifbar, da man sie nicht so richtig einschätzen konnte.

Drew könnte mein Lieblings-Morrison werden. Er ist schon sehr sympathisch und es fällt schwer, sich seinem Charme zu entziehen. Der große Rockstar ist definitiv auf dem Boden geblieben und, dass er große Probleme hat, den Tod seiner Mutter zu verarbeiten bahnte sich schon im ersten Band an. Bella Andre scheut sich nicht, dieses Thema erneut aufzugreifen und auch sehr ansprechend auszuarbeiten.

Das große Hindernis für die beiden, Ashleys Vater, dem Drew versprochen hat, Ashley zu beschützen, fand ich ein bisschen zu fadenscheinig. Zu Drews Charakter passt es zwar, dass er seine Versprechen hält, aber letzten Endes sind beide Protagonisten deutlich im Erwachsenenalter (Ashley ist 22 Jahre alt), so dass sie sich längst davon hätte freigestrampelt haben sollen, dass ihr Vater ihr vorgibt, mit wem sie sich einlassen darf. Das klärende Gespräch mit ihrem Vater wurde mir dann auch zu kurz abgehandelt. Wenn das der Knackpunkt der Geschichte ist, dann hätte es weiter ausgebaut werden müssen.

Die Geschichte an sich ist sehr schön. Ich habe jede einzelne Seite genossen und konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Wie auch beim ersten Band muss ich gestehen, dass Bella Andre mich süchtig nach den Morrisons macht. Bis auf Olivia, die älteste Schwester, finde ich sie alle unheimlich sympathisch und ich freue mich auf den dritten Band, in dem hoffentlich Justin seine Geschichte bekommen wird.

Dafür, wie sehr Drew und Ashley umeinander herumschleichen war es mir im zweiten Teil des Buches dann ein bisschen zu viel Sex und Ashley war mir ein bisschen zu offen. Für mich machte Ashley da plötzlich eine Wandlung von allem, was sie ausmacht, durch, die nicht so richtig glaubwürdig aufgebaut wurde. Vom grauen Mäuschen zur Sexgöttin innerhalb von 24 Stunden… hm….

Bella Andre hat einen Schreibstil zum wohlfühlen. Ich wurde erneut sofort in die Geschichte hinein gezogen und hatte keine Probleme, mich als Teil der Familie Morrison zu fühlen. Dennoch konnte mich die Autorin mit Drews und Ashleys Geschichte nicht ganz überzeugen.

Von mir gibt es 3 Sterne für den zweiten Band um die Morrison Geschwister.

Veröffentlicht am 26.08.2018

Er ist mehr als ein Rockstar!

0

Rezension zu „Tempt me like this“ von Bella Andre

Der Klappentext:

Er ist heiß, er ist ein Rockstar und er küsst wie ein Gott. Die Frauen lieben ihn, aber er will nur die eine.
Drew Morrison sieht umwerfend ...

Rezension zu „Tempt me like this“ von Bella Andre

Der Klappentext:

Er ist heiß, er ist ein Rockstar und er küsst wie ein Gott. Die Frauen lieben ihn, aber er will nur die eine.
Drew Morrison sieht umwerfend aus und seine Musik ist die reine Magie – der Rockstar könnte jede Frau haben, die ihm gefällt. Die Einzige, von der er die Finger lassen muss, ist Ashley Emmit, die Tochter seines Mentors aus Uni-Tagen. Das hat er Ashleys Vater versprochen. Doch Drew hat so seine Zweifel, ob er das Versprechen halten kann – denn seit Ashley zu seiner Crew gehört, drehen seine Gedanken sich nur noch um sie.
Ashley, die ambitionierte Studentin, schwärmt schon lange für Drew Morrison und seine Musik. Als sie mit ihm auf Tour gehen darf, ist sie auf Wolke sieben – auch wenn sie sich nicht vorstellen kann, dass der charismatische Drew sich für ein Mädchen wie sie interessieren könnte. Doch dann folgen nächtliche Gespräche im Tourbus über kleine Geheimnisse und große Träume … und es wird immer schwerer, der Versuchung zu widerstehen.

Meine Meinung:

Teil 1 fand ich schon ganz gut und ungefähr genauso war auch dieser Teil der Reihe. Ess ist eine relativ leichte, vorhersehbare Lektüre, die nichtsdestotrotz Spaß macht. Die Charaktere sind eigentlich ganz süß, obwohl ich sie manchmal ein wenig zu nett finde. In Teil 1 hat man schon die erste Begegnung der beiden gehabt, die in diesem Teil jedoch komplett ausgelassen wurde, was ich ein wenig schade finde. So fehlt den Lesern, die Teil 1 nicht gelesen haben ein kleiner Teil der gemeinsamen Geschichte. Das klitzekleine Kapitel hätte wirklich nicht geschadet, vielleicht als Throwback oder so. Ansonsten ist es wirklich eine lockere Liebesgeschichte, wie sie im Buche steht. Es ist wirklich nichts Neues und man weiß wie die Geschichte ausgehen wird, aber trotzdem ist sie ganz süß umgesetzt worden von der Autorin. Ein Buch für zwischendurch ist es allemal und die Morrison Brüder sind auch wirklich echt sympathisch. Ich hoffe trotzdem auf Teil 3 (einen kleinen möglichen Einblick gab es schon am Ende), da man auch manchmal einfach eine schnulzige Liebesgeschichte wie diese hier braucht.

Hier kommt jetzt wieder mein großes Problem mit der Reihe, wieso ich in diese Bücher nicht so richtig reinkomme. Es ist in der dritten Person geschrieben und irgendwie aus der Sicht von Drew und Ashley aber auch irgendwie abwechselnd, aber wenn Drew dran ist werden auch die Gedanken von Ashley manchmal mit eingefügt. Oder aber manchmal war es „mein Vater“ oder mal „ihr Vater“ und ein Wechsel auch nicht durch die Namen oder so angekündigt. Manchmal war es einfach ein Absatz und dann hat sich die Sicht wieder geändert. Das hat mir überhaupt nicht gefallen, weil es mich wirklich nur verwirrt hat. Außerdem ist es mein persönliches Empfinden, dass ich die Schreibweise in der dritten Person einfach nicht mag. Aber wenn wir mal davon absehen ist der Schreibstil der Autorin eigentlich ganz schön, sie schreibt sehr detailliert und irgendwie auch kitschig. Manche Phrasen wiederholen sich zwar ab und zu, aber darüber kann ich getrost hinwegsehen. Die Geschichte fließt nur so vor sich hin und man muss nicht mit andauernden Rückschritten rechnen. Es ist eine langsam entstehende Liebe, die ungefähr kurz nach der Hälfte ihren Höhepunkt erreicht. Also eignet es sich wirklich, wenn man etwas ohne Drama und Streit will, perfekt zum Abschalten.

Eigentlich ist das Cover wirklich süß und hat auch meine Aufmerksamkeit gefesselt, als es auf meinem Kindle als Werbung erschien. Es passt auch wirklich gut zum ersten Teil und ich könnte mir gut vorstellen, dass die beiden sich perfekt im Regal ergänzen. Die Farbgestaltung finde ich auch sehr schön, da sie mich irgendwie an Frühling erinnert. Die Farbe und Schriftart des Titels spricht mich auch extrem an! Leider nehmen die beiden Personen auf dem Titelbild ein bisschen der Vorstellungskraft weg, da sehr viel von ihnen gezeigt wird. Ich habe mir beide Protagonisten wirklich total anders vorgestellt, da ich das Cover ja nicht andauernd vor der Nase hatte. Das hätte man vielleicht etwas schemenhafter darstellen können. Trotzdem zeigt dieses Buch von Anfang an sein Inneres, da es wirklich Liebesroman als Neonreklame tragen könnte.

Also Drew haben wir ja schon ein wenig im ersten Teil kennengelernt, da er der Bruder von Sean ist, der wiederum der Protagonist in Band 1 ist. Und da fand ich ihn eigentlich ein bisschen arrogant und selbstverliebt, aber das hat sich eigentlich in diesem Buch komplett aufgelöst. Unter einem Rockstar stellt man sich ja eigentlich einen rockigen Bad Boy vor, der durch die Betten hüpft. Und anscheinend war Drew auch mal so. Aber jetzt nicht mehr. Er hat sich komplett geändert und zurück geblieben ist ein liebesblinder, junger Mann, der keiner Fliege etwas zuleide tut. Manchmal war er mir einfach viel zu brav. Er ist eher so der liebe Junge von nebenan als der große böse Wolf. Zwischen den beiden gab es so charakterlich nicht sonderlich viele Spannungen, was eigentlich auch mal Spannung in eine Geschichte bringt. Und auch Ashley ist irgendwie zu abgerundet, zu perfekt. Sie ist das kleine graue Mäuschen, das niemandem Ärger bringt. Natürlich arbeitet sie hart für ihre Träume und würde alles tun, um beruflich weit zu kommen. Und eigentlich kann sie nichts davon abhalten. Bis sie natürlich auf Drew trifft, der ihre gesamte Welt und ihre gesamten Entscheidungen auf den Kopf stellt. Man kennt das ja alles schon, da dieses Schema häufig in Liebesromanen verwendet wird. Die beiden sind wirklich ganz süß, aber mir einfach ein bisschen zu brav. Trotzdem kann man sich ganz gut in ihre Geschichte hineindenken.

Mein Fazit:

Wenn man Teil 1 gelesen hat und mochte, kann man auch gut und gerne Teil 2 lesen. Sollte es auch einen dritten Teil geben, werde ich mir diesen auch besorgen. Es sind keine tiefgründigen, ernsten Geschichten, die einen als Leser zum Nachdenken bewegen, aber so als süße, kleine Lovestory nach einem bewegenden Werk eignet es sich allemal. Für die Liebhaber der Liebe kann ich euch diese Geschichte sehr ans Herz legen, aber wer ein bisschen mehr Action haben will, wird das in diesem Buch nicht finden. Alles in allem ein gelungenes Buch, welches mich nicht komplett umhaut, aber sich trotzdem gelohnt hat zu lesen.

3,5 Sternchen von 5 Sternchen

Veröffentlicht am 25.06.2018

schöne Liebesgeschichte

0

Inhalt:
Er ist heiß, er ist ein Rockstar und er küsst wie ein Gott. Die Frauen lieben ihn, aber er will nur die eine.
Drew Morrison sieht umwerfend aus und seine Musik ist die reine Magie – der Rockstar ...

Inhalt:
Er ist heiß, er ist ein Rockstar und er küsst wie ein Gott. Die Frauen lieben ihn, aber er will nur die eine.
Drew Morrison sieht umwerfend aus und seine Musik ist die reine Magie – der Rockstar könnte jede Frau haben, die ihm gefällt. Die Einzige, von der er die Finger lassen muss, ist Ashley Emmit, die Tochter seines Mentors aus Uni-Tagen. Das hat er Ashleys Vater versprochen. Doch Drew hat so seine Zweifel, ob er das Versprechen halten kann – denn seit Ashley zu seiner Crew gehört, drehen seine Gedanken sich nur noch um sie.
Ashley, die ambitionierte Studentin, schwärmt schon lange für Drew Morrison und seine Musik. Als sie mit ihm auf Tour gehen darf, ist sie auf Wolke sieben – auch wenn sie sich nicht vorstellen kann, dass der charismatische Drew sich für ein Mädchen wie sie interessieren könnte. Doch dann folgen nächtliche Gespräche im Tourbus über kleine Geheimnisse und große Träume … und es wird immer schwerer, der Versuchung zu widerstehen.
(Quelle: Verlag)

Meinung:
Die Geschichte gefällt mit ungemein gut. Die Autorin schreibt leicht und mit sehr viel Gefühl und lässt einen prima abtauchen und die Realität vergessen.
Die Chemie zwischen dem Drew und der Ashley passt einfach. Es knistert ohne Ende und ist oft einfach nur heiß, heiß heiß. Auch auftauchenden Wendungen und Probleme waren absolut überzeugend und echt.
Ich wollte das Buch einfach nicht aus der Hand legen, als ich einmal angefangen hatte, so zieht es einen in seinen Bann.

Fazit:
Eine rundum gelungene Rockstargeschichte, der es auch an Tiefe nicht fehlt. Ich freue mich auf den nächsten Band!

Danke an Netgalley und den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Veröffentlicht am 19.05.2018

süße Geschichte

0

Meinung:

Das Cover ist sehr hübsch anzusehen und passt sehr gut zum ersten Teil der Morrison Reihe. Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und leicht. Ich hatte keine Probleme der Geschichte zu folgen. ...

Meinung:

Das Cover ist sehr hübsch anzusehen und passt sehr gut zum ersten Teil der Morrison Reihe. Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und leicht. Ich hatte keine Probleme der Geschichte zu folgen. Erzählt wird das Ganze aus der Sicht von Ashley und Drew, was uns als Leser einen besseren Eindruck über ihre Gefühle und Gedanken gibt.

Dieses Buch ist wirklich eine wunderschöne Liebesgeschichte für Zwischendurch.
Vom ersten Augenblick an, spürt man förmlich, dass beide sich zueinander hingezogen fühlen. Aber dennoch verwehren sich Ashley und Drew ein gemeinsames wir. Drew hat ihr Vater versprochen auf sie aufzupassen und dazu zählt auch sie nicht anzufassen. Ashley möchte sich eigentlich ganz auf ihr Projekt konzentrieren, will sie doch an der Standford University angenommen werden, und dazu braucht sie mehr Praxiserfahrung.

Aber was macht man, wenn die Anwesenheit des anderen einen wieder anregt richtig zu leben und zu lieben ?

„Tempt me like this „ ist wirklich eine schöne Geschichte mit viel Gefühl, in der die Leidenschaft auch nicht zu kurz kommt. Drew musste aufgrund des Todes seiner Mum wieder zu sich finden und auch überlegen, wie seine weitere Musikkarriere weiter gehen soll. Ashley war während der Zeit für ihn da, bestärkte ihn und dieses Zusammenspiel fand ich sehr reizend.
Ab und zu konnte ich das Verhalten von Ashley nicht ganz so verstehen. Sie sprang von einem starken und taffen Mädel hin zu naiv, unschuldig. Ich bin froh, dass auch sie sich letztendlich gefunden hat und wusste was sie wirklich will.

Ich danke Netgalley und den Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares. Dies hat meine Meinung aber nicht beeinflusst.

Veröffentlicht am 26.03.2018

Süße Liebesgeschichte - wenn auch etwas schwächer als Band 1

0

Ashley ist am Boden zerstört als sie die Absage von der Stanford School of Business erhält, da sie zu wenig praktische Erfahrung in der Musikbranche vorweisen kann. Aber zum Glück war Drew Morrison ein ...

Ashley ist am Boden zerstört als sie die Absage von der Stanford School of Business erhält, da sie zu wenig praktische Erfahrung in der Musikbranche vorweisen kann. Aber zum Glück war Drew Morrison ein Schüler ihres Vaters und so kommt es, dass Ashley ihn auf seiner neuen Tour begleiten darf. Allerdings unter der Bedingung, dass Drew die Finger von ihr lässt. Doch schon von der ersten Sekunde an wissen beide wie schwierig das wird..

Ashley Emmit lernt man zu Beginn als schlaue und ehrgeizige Studentin kennen, die genau weiß was sie will und für ihren Traum kämpft. Doch auf der anderen Seite ist sie noch das kleine, gut behütete Mädchen, das noch bei ihrem Vater lebt und bisher alles getan hat um diesen glücklich zu machen. Dadurch wirk sie teilweise sehr naiv und jung in ihren Handlungen. Außerdem glaubt sie seit der Trennung ihrer Eltern nicht mehr an die große Liebe und hat deswegen Angst sich zu verlieben. Ashley macht allerdings während der Geschichte eine tolle Wandlung durch und sie entwickelt sich zu der sympathischen Frau, die sie eigentlich sein will.
Drew Morrison ist nicht der typische Rockstar, wie man sich ihn vorstellt. Seit einem Schicksalsschlag findet er nicht mehr den richtigen Bezug zur Musik und zum Schreiben eines Liedes, was ihn sehr bedrückt. So lernt man von ihm auch ganz schnell die Schattenseiten der Musikbranche kennen und was diese mit den Künstlern machen. Drew mochte ich von Beginn an richtig gerne, da er sehr einfühlsam ist und trotz seines Ruhmes auf dem Boden geblieben ist.

Meiner Meinung hat sich die Beziehung zu Beginn in genau der passenden Geschwindigkeit entwickelt. Die beiden haben schnell gemerkt, dass sie einander vertrauen können und sich auch körperlich zueinander hingezogen füllen. Nachdem sie sich einige wichtige Geheimnisse anvertraut haben, wurden sie sehr schnell intim miteinander und konnten fortan kaum mehr die Finger voneinander lassen. Meiner Meinung nach waren diese wiederkehrenden erotischen Szenen irgendwann einfach zu viel des Guten.

Der Schreibstil von Bella Andre lässt sich, wie auch schon im ersten Teil (Kiss me like this), gut und angenehm lesen, sodass man nur so durch die Seiten fliegt. Auch hier wird wieder in der Er-Perspektive abwechselnd aus Ashleys und Drews Sicht erzählt, sodass man einen guten Einblick in die Gefühlswelt der beiden erhält.

Auch wenn die Liebesgeschichte der beiden teilweise wirklich kitschig ist und irgendwann gefühlt nur noch aus Sex besteht, hat mich Tempt me like this doch gut unterhalten. Allerdings ist der zweite Band meiner Meinung nach etwas schwächer als der erste und bekommt daher 3/5 Sterne von mir.