Cover-Bild Schattenthron 2: Bringerin des Lichts
(23)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Fantasy
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 29.09.2022
  • ISBN: 9783551304650
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Beril Kehribar

Schattenthron 2: Bringerin des Lichts

Endlich der Folgeband de s SPIEGEL-Bestsellers »Schattenthron 1: Erbin der Dunkelheit«!
**Bewahre dein Herz vor der Dunkelheit des Kronprinzen …**
Ins Reich der Schatten zu gelangen und dessen Kronprinz Ilias aufzusuchen, hat Kaaya mehrmals an ihre Grenzen gebracht und wäre ohne ihre Freunde undenkbar gewesen. Doch sie haben es geschafft: Arian wurde gerettet. Nun gibt es größere Sorgen, denn der unvermeidbare Krieg rückt immer näher und Kaaya spielt eine gewichtige Rolle darin. Schon bald steht sie zwischen den Fronten und muss sich nicht nur zwischen Licht und Schatten entscheiden, sondern auch, ob sie bei Arian bleibt, oder dem Prinzen hinterherreist, an den sie ihr Herz zu verlieren droht …

Hol dir die wunderschön veredelte Liebhaberausgabe für dein Bücherregal, nur jetzt mit einseitigem dreifarbigen Buchschnitt in der ersten Auflage!

Persönliche Leseempfehlung von Mallak, der bekannten Bloggerin von @endlessbookworld:
»Episch, fesselnd, herzzerreißend: ›Schattenthron‹ hat mir wieder gezeigt, weshalb ich Fantasy so liebe – es ist DIE Neuerscheinung des Jahres 2022!«

//Dies ist der zweite Band der magischen Dilogie »Schattenthron« von Beril Kehribar. Alle Bände der Fantasy-Liebesgeschichte:
-- Schattenthron 1: Erbin der Dunkelheit
-- Schattenthron 2: Bringerin des Lichts//
Diese Reihe ist abgeschlossen. 

Beril Kehribar ist eine der bekanntesten Buchbloggerinnen Deutschlands. Auf ihrem Instagram-Account @berilria.books schreibt sie über besondere Geschichten, wunderschöne Schmuckausgaben und alles, was sie in der Welt der Fantasy und Romance inspiriert und fasziniert. Ihr Debütroman »Schattenthron. Erbin der Dunkelheit« schaffte es ab der ersten Verkaufswoche auf die SPIEGEL-Bestsellerliste.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.01.2023

Absolute Leseempfehlung

0

Ein unglaublich spannender Fantasyroman. Ich liebe diese Dilogie abgöttisch und mochte auch diesen Band wieder soooo gerne. Der Schreibstil war sehr gut genauso wie die Charaktere und dieses wunderschöne ...

Ein unglaublich spannender Fantasyroman. Ich liebe diese Dilogie abgöttisch und mochte auch diesen Band wieder soooo gerne. Der Schreibstil war sehr gut genauso wie die Charaktere und dieses wunderschöne Cover. Und auch die Handlung war wieder so toll. Ich liebe es! Absolute Leseempfehlung und vollkommen verdiente 5 von 5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.01.2023

Spannungsgeladen und emotional! Viel besser als Band 1!

0

Band zwei knüpft direkt an Band eins an, was natürlich jede Menge Spannung erzeugt, die sich so schnell auch nicht wieder legt. Es ging rasant weiter und jedes einzelne Mal, wenn ich das Buch weglegen ...

Band zwei knüpft direkt an Band eins an, was natürlich jede Menge Spannung erzeugt, die sich so schnell auch nicht wieder legt. Es ging rasant weiter und jedes einzelne Mal, wenn ich das Buch weglegen musste, tat mein Herz weh. Ich hatte auch das Gefühl, dass der Folgeband viel spannungsgeladener als der Vorgänger war, da es hier keine Vorgeschichte mehr gab, in die man erst eintauchen muss. Und ich hatte auch keinerlei Schwierigkeiten wieder hier hineinzukommen, obwohl es nun schon so viele Monate her ist, dass ich Band eins gelesen habe.

Auch auf die romantischen Aspekte zwischen den Charakteren wurde nun zunehmend eingegangen. Man hat gespürt, wie sehr die Figuren einander lieben und auch das Liebesdreieck zwischen Kaaya, Arian und Ilias wurde aufgelöst (Wie genau, verrate ich aber nicht).

„Manchmal war ein Zuhause mehr als nur vier Wände. Manchmal war ein Zuhause ein Paar Augen. Eine Stimme. Ein Lächeln. Ein Herzschlag.“

(Beril Kehribar, Schattenthron – Bringerin des Lichts, Seite 324)

Besonders Kaayas Charakterentwicklung möchte ich hier noch einmal ansprechen. Früher war sie stur, hat auf ihre Meinung beharrt und ist nicht eingeknickt (was natürlich nicht immer schlecht ist!). Nun hat sie aber auch mal nachgegeben und überlegt, was ist nicht nur das Richtige für mich selbst, sondern für die gesamte Menschheit. Das hat mir unglaublich gut gefallen, was mir Kaaya sehr viel sympathischer machte.

Auch meine Gefühle für das Buch wurden stärker. Ich habe die Charaktere alle in mein Herz geschlossen, mit ihnen gelacht und geweint. Daran merkt man, dass sich auch Berils Schreibstil verfeinert hat. Solche Gefühle kommen bei mir nicht immer zum Ausbruch. Und ganz besonders das Ende hat mich einfach nur zerschmettert. Leute, dieser Showdown! Ich kann das gar nicht in Worte fassen! Beril hat mein Herz mit diesem Buch in tausend Stücke gerissen, es dann langsam wieder zusammengesetzt, nur um es anschließend wieder zu zerreißen.

„Das Leben mag enden, aber die Liebe nicht.“

(Beril Kehribar, Schattenthron – Bringerin des Lichts, Seite 336)

Und kennt ihr das Gefühl, wenn ihr auf der letzten Seite eines Buches angekommen seid, das Wort Ende dort stehen seht, ihr aber noch nicht bereit seid, die Geschichte loszulassen? So erging es mir mit diesem Buch. Ich habe es mit Tränen in den Augen und einem breiten Grinsen im Gesicht zugeschlagen und werde die ganze Bande unglaublich vermissen.


Fazit:

Schattenthron – Bringerin des Lichts war ein grandioser Abschluss der Dilogie. Mir hat er bedeutend besser gefallen als Band 1 und es tut weh, nun Abschied nehmen zu müssen. Ein absolutes Highlight!


5 von 5 Sterne!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.12.2022

Gelungener Abschluss der Dilogie

0

Buch 1 hat mich komplett überzeugt und mit wirklich vielen Fragezeichen im Kopf zurückgelassen. Daher war klar, Band 2 muss gelesen werden, um am Ende die Story in sich abschließen zu können.
Dieses Mal ...

Buch 1 hat mich komplett überzeugt und mit wirklich vielen Fragezeichen im Kopf zurückgelassen. Daher war klar, Band 2 muss gelesen werden, um am Ende die Story in sich abschließen zu können.
Dieses Mal habe ich einen kleinen Anlauf gebraucht um in das Buch hineinzufinden. Nach 30 Seiten, war es aber wieder so, als hätte ich nie etwas anderes gelesen.
Ich mag einfach den Schreibstil und auch den unterschiedlichen Perspektiven Wechsel aus den Sichtweisen der Protagonisten. Dadurch erhalten wir Einblick ins tiefste Innere der jeweiligen Person und können uns als Leser noch besser in diese hineinversetzen und manche Handlungen besser nachvollziehen. Einziger kleiner Haken, manchmal wechseln die Perspektiven auch innerhalb eines Kapitels mehrmals, was anfänglich zu Verwirrungen sorgen kann. Man findet sich aber recht schnell damit zu Recht und kann dann unbeschwert innerhalb der Kapitel wechseln.
Der Schreibstil ist gradlinig, schnell, einfach und simpel zu lesen. Es wird komplett auf verschachtelte Sätze verzichtet, so dass man recht flott durch das Buch kommt.
Wie nicht anders zu erwarten, ging es spannend weiter. Viele Twists, unvorhersehbare Handlungen, AHA Momente, ein Wechselbad der Gefühle (und das nicht nur bei den Protagonisten) und innerhalb des Buches ein zwei kleine Cliffhanger, die ganz klar den Leser erst einmal in Verzweiflungsstürme versetzen. Dadurch ist man quasi schon gewillt eine andere Richtung einzuschlagen um dann festzustellen, es war eine Finte…Man lag völlig falsch. Dadurch bekommt das Buch noch einmal einen ganz neuen Rahmen und unterscheidet sich komplett vom ersten Band.
Über den Inhalt verrate ich nichts, den muss man wirklich selber lesen. Ich verrate nur eines…das Herz wird bluten und es wird brauchen zu heilen!
Kaaya als Protagonisten mag ich unsagbar gerne. Sie ist recht bodenständig, stark, mutig, eine wahre Kämpferin und hat das Herz am rechten Fleck. Im ersten Buch wurde das Geheimnis um die gelüftet. Dieses nimmt natürlich ganz klar einen großen Bereich im zweiten Band ein. Dieses Geheimnis und alles was damit zu tun hat, beschäftigt sie Zusehens und macht sie zugleich noch stärker. In manchen Situationen wächst sie über sich hinaus. Eine tolle Protagonistin, bei der man lesen kann, wie sie sich innerhalb des Story verändert und sich selbst zu etwas Besonderem macht.
Aber auch Kaayas Mitstreit und Freunde sind alles andere als langweilig. Jeder von ihnen hat sich seinen Platz in diesem Buch und dieser Geschichte mehr als verdient. Auch wenn Kaaya die unangefochtene Hauptperson ist, stehen diese Personen ihr in nichts nach.
Alleine sind sie stark, aber zusammen sind sie noch stärker und erleben die spannendsten Abenteuer, die man sich nur vorstellen kann. Hier warten dem Leser nicht nur Spannung und Action, sondern auch bildgewaltige Orte, ein wunderbar ausgearbeitetes Setting und ganz viel Lesestoff geboten. Eine Story, die in sich komplett rund abgeschlossen ist, in meinen Augen keine offenen Fragen hat und einen am Ende zufrieden das Buch zuschlagen lässt.

Meine Bewertung: 5 Sterne
Dieses Buch konnte mich genauso überzeugen wie der erste Band. Der einzige Unterschied besteht darin, dass mich Band 2 noch mehr gepackt hat und ich wirklich zu einem glücklichen Leser geworden bin. Eine Story, die einen als Leser begeistert, mitfiebern lässt, man das Gefühl hat ein Teil der Freunde zu sein und man einfach in das Ganze eintaucht. Man wird förmlich in einem Sog mitgerissen und erst dann wieder ausgespuckt, wenn alles vorbei ist. Eine leichte Liebesgeschichte gepaart mit Fantasy und ganz viel Spannung sowie Action.

Veröffentlicht am 23.11.2022

ein gelungener Abschluss

0

Meinung
Band 1 hatte mich sowohl emotional, als auch gedanklich dezent an mein Limit getrieben dementsprechend war die Neugier, sowie die Freude hinsichtlich der Fortsetzung groß. Was soll ich sagen, ich ...

Meinung
Band 1 hatte mich sowohl emotional, als auch gedanklich dezent an mein Limit getrieben dementsprechend war die Neugier, sowie die Freude hinsichtlich der Fortsetzung groß. Was soll ich sagen, ich war wieder direkt mittendrin. Die Story wurde nahezu von mir inhaliert und ich war einfach vom ersten Moment an wieder Feuer und Flamme.

Mit den Protagonisten habe ich gelitten, Tränen sind geflossen und auch so manche Gänsehaut machte sich auf meiner Haut breit. Es war eine Freude Kaaya auf ihren Weg zu begleiten, ihre Emotionen zu teilen und sie bei ihren Erfahrungen zu "unterstützen".

Wie bereits im Auftakt hat mich auch hier die Autorin in so manchen Passagen überraschen können.

Auch das Ende, bei dem ich mir über den Verlauf ziemlich sicher war, war eine gelungen Irreführung seitens Beril Kehribar - überraschend, überwaltigend und vor allem ein stimmiges Finale, welches ich mir persönlich nie hätte ausmalen können.

Fazit
Ein gelungener Abschluss, welcher mein Leserherz zum schmelzen brachte. 5 von 5 Sternen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.10.2022

Wirst du bereit sein auf dein Herz zu hören?

0

Wirst du bereit sein?

Wenn es nach Kaaya geht ist sie froh und dankbar Arian wieder bei sich zu wissen.
Allerdings seine Wandlung zerstört ihre Hoffnung und lähmt das Glück das ihr wie ein Nebel durch ...

Wirst du bereit sein?

Wenn es nach Kaaya geht ist sie froh und dankbar Arian wieder bei sich zu wissen.
Allerdings seine Wandlung zerstört ihre Hoffnung und lähmt das Glück das ihr wie ein Nebel durch die Finger rinnt.
Nur was kann Kaaya tun außer Hoffen?
Hoffnung für eine Heilung Arians und das der bevorstehende Krieg nicht stattfindet.
Nur wird Ilias dies zu verhindern wissen?
Wird Arian wieder er selbst sein wie vor dem grausamen Ritual der Seelenmagier.
Und vor allem kann Kaayas Herz nach den dramatischen Ereignissen heilen?

Meine Meinung

Ich liebe die Aufmachung des zweiten Covers, das wie schon das erste ein gelungener Eyecatcher mit diesem genialen Farbschnitt ist.

Aber nun zur Story.
Wenn ich schon bei Band eins dachte Wohooo … hier gab es eine Steigerung.

Kaaya ist in einem völligen Gefühlskonflikt gefangen, das bei den Tatsachen die ja schon bei Band eins rauskamen verständlich sind.
Ilias, der Thronerbe des Schattenthrons ist genau wie Arian Schuld an ihrem Gefühlschaos.
Dazu kommt noch erschwerend hinzu das Arian nicht wie er selbst scheint, außer in kurzen Momenten. Denn die Seelenmagier haben etwas mit ihm gemacht, das ihn in ein völlig unkontrollierbares Wesen verwandelt.


Ich war hin und hergerissen und fand Arian auf der einen Seite genau den richtigen für Kaaya und dann auf der anderen Seite Ilias.
Selbst ich fand dieses Zerwürfnis und diese Gefühle verwirrend aber in der Situation völlig passend.
Die Protagonisten haben mich auch in Band zwei wieder mitfiebern lassen und genau so wie der Cliffhanger in Band eins endet geht es spannend bei Band zwei weiter.
Für mich eine gelungene Story.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere