Cover-Bild Der letzte erste Song
(106)
  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 30.11.2018
  • ISBN: 9783736309135
Bianca Iosivoni

Der letzte erste Song

Wenn ein einziger Song alles verändert


Ich werde nie wieder singen. Dieses Versprechen hat sich Grace vor langer Zeit gegeben. Doch als Masons Band eine Sängerin sucht, lässt sie sich dazu überreden, mitzumachen. Allerdings ist sie nicht auf das Prickeln vorbereitet, das sie plötzlich in Masons Nähe spürt - und auch nicht auf die Erkenntnis, dass sich hinter seinen vorlauten Sprüchen viel mehr verbirgt, als es den Anschein hat. Mit ihm gemeinsam Songs zu schreiben, fühlt sich richtiger an als alles andere. Aber Grace weiß, dass sie nie mehr als Freunde sein können. Denn Masons Herz gehört einer anderen ...

"Ein absolutes Muss für alle Fans von romantischen New-Adult-Romanen!" Merlins Bücherkiste über Der letzte erste Kuss

Das mitreißend romantische Finale der Firsts-Reihe

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.04.2020

Schöner Abschluss

0

Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, wie ich das Buch rezensieren soll.

Mason als Charakter war sehr sympathisch und humorvoll. Er wirkte sehr tough auf mich, als würde er sich nichts von anderen gefallen ...

Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, wie ich das Buch rezensieren soll.

Mason als Charakter war sehr sympathisch und humorvoll. Er wirkte sehr tough auf mich, als würde er sich nichts von anderen gefallen lassen, und gleichzeitig war er ein toller Freund und liebevoller Mensch.
Doch sobald es um Jenny ging, war er wie verwandelt. Es war irritierend, wie er sich so „ausnutzen“ lassen konnte, wie blind er einfach wurde. Nach so vielen Pausen, die die beiden hatten, muss man doch endlich raffen, dass das keine Zukunft hat. Man muss in den sauren Apfel beißen und an sich selbst denken. Sich selbst mehr wert sein. Und das hat mir bei ihm so lange gefehlt.

Grace tat mir anfangs unglaublich leid. Mit so einer familiären Situation aufzuwachsen ist nicht einfach. Wenn man es immer nur jedem recht machen muss, um Anerkennung zu bekommen, das muss irgendwann einfach auf die Psyche gehen. Das verstehe ich.
Aber sie hatte ihre Schwester, die immer für sie da ist. Mit der sie hätte sprechen können und sollen. Nur hat sie es nicht getan. Sie hat sich selbst einfach aufgegeben und ihren Wert nicht erkennen wollen. Und das hat sich durch das ganze Buch gezogen. Irgendwann wollte ich sie einfach nur durchschütteln und ihr sagen, dass sie sich nicht aufgeben darf, dass sie für sich selbst die erste Wahl sein sollte und nur das zählt. Sie hat irgendwann die Kurve bekommen, finally.

Mir waren in dem Buch oftmals zu viele, zu ausführliche Beschreibungen dessen, was in den vorherigen Büchern mit den anderen Charakteren passiert ist. Man hätte sie als kleine Insidejokes besser verpacken können, so hat es sich sonst echt zu lang gezogen...

Im Großen und Ganzen war das Buch gut, schön, nervig, mal auch melodramatisch, etwas in die Länge gezogen, aber nichtsdestotrotz ein netter Abschluss.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.03.2020

Mason & Grace

0

Was für ein emotionales Finale! Es war prickelnd, sinnlich und so romantisch und ich bin so traurig dass die First- Reihe hiermit beendet ist. Die komplette Reihe hat sich mit jedem weiteren Band mehr ...

Was für ein emotionales Finale! Es war prickelnd, sinnlich und so romantisch und ich bin so traurig dass die First- Reihe hiermit beendet ist. Die komplette Reihe hat sich mit jedem weiteren Band mehr und mehr in mein herz geschlichen. Und dieser Teil ist definitiv mein liebster Teil aus der Reihe.



Mason war mir nämlich schon seit Band 1 so sympathisch. Er ist ein hoffnungsloser Romantiker der nicht aufhört für seine Liebe zu kämpfen, egal ob es die Musik oder ein Mädchen ist.



Grace war mir leider nicht von Anfang an sympathisch aber ich habe sie in diesem Teil lieben gelernt. Sie ist nicht so wie es scheint und ich finde es toll wie sie ihre toxische Vergangenheit und damit auch die Personen die sie damit verbindet langsam los wird und für ihr eigenes wohl kämpft.



Dieser letzte Band ist etwas anders als die vorherigen Teile, meiner Meinung nach. Beide Protagonisten sind in festen Beziehungen und mögen sich auch nicht wirklich. Es ist eine Mischung aus alles drei vorherigen Teilen mit den ganzen Aspekten die ich geliebt habe.

Für mich gehört die Reihe zu meinen liebsten YA Büchern.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.03.2020

WAS FÜR EIN TOLLES ENDE <3

0

„Weil ich es nicht ertragen kann, wie es jetzt ist. Okay? Wenn dieses … dieses Vielleicht zwischen uns schwebt, wir aber beide wissen, dass es nie real sein wird.“ (S. 274)

KLAPPENTEXT

Wenn ein einziger ...

„Weil ich es nicht ertragen kann, wie es jetzt ist. Okay? Wenn dieses … dieses Vielleicht zwischen uns schwebt, wir aber beide wissen, dass es nie real sein wird.“ (S. 274)

KLAPPENTEXT

Wenn ein einziger Song alles verändert

Ich werde nie wieder singen. Dieses Versprechen hat sich Grace vor langer Zeit gegeben. Doch als Masons Band eine Sängerin sucht, lässt sie sich dazu überreden, mitzumachen. Allerdings ist sie nicht auf das Prickeln vorbereitet, das sie plötzlich in Masons Nähe spürt - und auch nicht auf die Erkenntnis, dass sich hinter seinen vorlauten Sprüchen viel mehr verbirgt, als es den Anschein hat. Mit ihm gemeinsam Songs zu schreiben, fühlt sich richtiger an als alles andere. Aber Grace weiß, dass sie nie mehr als Freunde sein können. Denn Masons Herz gehört einer anderen ...

MEINUNG
Wow, einfach nur wow. Was für ein gelungener Abschluss einer grandiosen Reihe. Es geht wieder zur Blackhill University und ich liebe es dort! Die Clique ist wieder in ihrem Element. Die Autorin beschreibt mit so viel Liebe und Detail den Zusammenhalt und die Verbundenheit der Truppe, das mein Herz vor Freude hüpfte.
Diesmal geht es um Grace und Mason. Endlich bekommt Mason seine eigene Geschichte. Er glänzte in allen Bänden mit seiner lockeren Art und mit witzigen Sprüchen. Daher war ich sehr gespannt auf seine Geschichte. Was soll ich sagen, sie hat mich komplett umgehauen. Mason ist liebevoll, er flirtet gerne und seine Leidenschaft ist Musik. Seine Zukunft ist genau geplant mit seiner Jugendliebe Jenny, mit der er eine On-Off-Beziehung wird. Aber Pläne können sich bekanntlich ändern, oder? Seine Gedanken sind absolut nachvollziehbar, denn er ist hin- und hergerissen zwischen seinen Gefühlen. In einigen Rezensionen lese ich, dass sie ihn als zu sanft beschreiben, da er doch sonst immer eine große Klappe hat. Das kann ich nicht bestätigen, denn die große Klappe hat er weiterhin, aber trotzdem glänzt er mit seinem großen Herzen.
Auch Grace überzeugte mit voller Pracht. Ich weiß noch, im ersten Band wirkte sie auf dem ersten Blick wie eine Zicke und nun entpuppt sie sich als eine meiner Lieblinge. Ihre Ängste, Zweifel und Sorgen sind überzeugend dargestellt. Ihre Mutter hätte ich am liebsten gegen die Wand geklatscht. Unglaublich diese Frau!
Am besten gefällt mir die Chemie zwischen Mason und Grace. Das Knistern und die verstohlenen Blicke - hach, ich liebe es. Wirklich toll beschrieben mit so viel Liebe. Mein Herz schmolz regelrecht bei ihren gemeinsamen Kapiteln.
Besonders der Einbau von bestimmten Musikstücken verlieh dem Buch noch das gewissen Extra. Am besten hört ihr euch die Playlist an, denn sie ist so unglaublich gut! Ich bin sowas von verliebt in sie!
Wie bereits erwähnt spielt die Clique auch wieder eine wichtige Rolle. Es ist so schön zu sehen, was mit den anderen Charakteren passiert und wie ihr Leben aussieht. Fühlte sich an wie ein Wiedersehen mit meinen alten Freunden. Dieser Zusammenhalt ist wirklich einmalig und genau der macht diese Reihe so besonders. Als ich den Epilog las, da musste ich schlucken, weil ich so gerührt war. In meinen Augen ein würdiges Ende für diese tolle Collegegeschichte.

FAZIT
Ein Finale, das mein Herz erwärmte. Mason und Grace überzeugen mich in jeder Hinsicht. Musik spielt eine wichtige Rolle und die Playlist ist ein Muss für jeden, der dieses Buch liest. Auch die anderen Charaktere sind wieder dabei und lockern die Stimmung mit den einen oder anderen Lacher.
„Der letzte erste Song“ ist ein tolles Ende mit viel Gefühl. Von mir bekommt er 5/5 Sterne. Ich danke Bianca Iosivoni für diese tolle Reihe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.03.2020

Würdiges Finale der Reihe

0

Inhalt:
Eigentlich hatte sich Grace vorgenommen, nie wieder zu singen. Als sie dann allerdings gedrängt wird, zum Vorsingen von Masons Band „Waiting for Juliet“ zu gehen, überwindet sie sich dazu und wird ...

Inhalt:
Eigentlich hatte sich Grace vorgenommen, nie wieder zu singen. Als sie dann allerdings gedrängt wird, zum Vorsingen von Masons Band „Waiting for Juliet“ zu gehen, überwindet sie sich dazu und wird letztendlich sogar genommen. Während der gemeinsamen Proben kommen Grace und Mason sich näher, als sie es eigentlich wollten, obwohl Masons Herz einer anderen gehört. Als dann ein großer Bandcontest ansteht, muss Grace auch noch ihre Panik in den Griff bekommen, um die Band nicht im Stich zu lassen.

Bewertung:
Ich konnte mich während dem Lesen total gut im Mason hineinversetzen, die wirklich hin- und hergerissen ist. Einerseits liebt er Jenny, seine On-Off-Freundin, andererseits kann er das Knistern zwischen ihm und Grace einfach nicht ignorieren. Auch mit Grace konnte ich total mitfühlen. Sie versucht immer perfekt zu sein und das Beste zu geben, um alle anderen zufriedenzustellen. Was sie selbst dabei eigentlich möchte, kommt meistens zu kurz.
Wie auch die anderen Teile der Reihe, lässt sich das Buch sehr flüssig lesen und hat mich im einen Moment zum Schmunzeln gebracht und im anderen Moment total traurig gemacht. Zudem war es super spannend, sodass ich es in einem Rutsch durchgelesen habe.

Fazit:
Ein würdiges Finale der Reihe mit großartigen Protagonisten!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.01.2020

Sehr schön

0

So furchtbar ich die Cover auch finde, die Geschichte an sich ist wirklich richtig schön. Eine wunderbare Collegegeschichte mit authentischen Charakteren und interessantem Plot.

So furchtbar ich die Cover auch finde, die Geschichte an sich ist wirklich richtig schön. Eine wunderbare Collegegeschichte mit authentischen Charakteren und interessantem Plot.