Cover-Bild Riskante Manöver
(30)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: btb
  • Themenbereich: Belletristik - Kriminalromane und Mystery
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 10.04.2018
  • ISBN: 9783442716388
Birand Bingül

Riskante Manöver

Ein Fall für PR-Agent Mats Holm
Der in Berlin lebende Mats Holm ist ein Genie der Krisen-PR. Gemeinsam mit seiner Partnerin Laura May boxt er Minister aus dem Kreuzfeuer der Medien, rettet Konzernen am Pranger den Aktienkurs oder bringt Promis im schwersten Shitstorm aus der Schusslinie. Für die perfekte PR braucht Holm nur eins: die Wahrheit. Doch die wollen die Auftraggeber nie verraten – und das aus gutem Grund.

Nun wird die Agentur von einem Giganten der Pharmaindustrie zu Hilfe gerufen. Mehrere Kinder sind nach Einnahme eines Medikaments des Unternehmens schwer erkrankt, ein Mädchen stirbt. Eine Pharmakritikerin wirft dem Konzern vor, unsaubere klinische Studien in Indien durchgeführt zu haben. Als ihr Informant tot aufgefunden wird und eine Mitarbeiterin des Konzerns spurlos verschwindet, spitzt sich die Situation zu. Holm gerät in ein Ränkespiel ungeahnten Ausmaßes.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.08.2021

Master of Desaster

0

Mats Holm und Laura May sind PR-Leute, die sich auf Krisenmanagement spezialisiert haben. Die Beiden werden gerufen, wenn der Karren richtig im Dreck steckt. Das ist bei dem Pharma- Unternehmen Wenner ...

Mats Holm und Laura May sind PR-Leute, die sich auf Krisenmanagement spezialisiert haben. Die Beiden werden gerufen, wenn der Karren richtig im Dreck steckt. Das ist bei dem Pharma- Unternehmen Wenner der Fall, eines ihrer Medikament ist Verruf geraten. Kinder sind erkrankt, Kritiker und Aktionäre laufen Sturm, Mitarbeiter verschwinden. Die PR-Leute machen sich an die Arbeit und immer wieder kommt es zu Entwicklungen, die sie nicht vorausahnen konnten und die Arbeit erschweren. Mit ungewöhnlichen Mitteln und Freunden ermitteln sie Sachverhalte und Fakten um erfolgreich zu agieren. Die einzelnen Protagonisten sind interessant angelegt, man erfährt am Rande auch etwas über ihr Privatleben. Insgesamt gibt es viele Personen und mehrere Handlungsstränge, jedoch kann man als Leser sehr gut den Überblick behalten. Die Spannung ist fortwährend hoch und man kann das Buch kaum aus der Hand legen. Schlimm ist die Ahnung, dass es in der Realität vermutlich zumindestens ähnlich zugehen kann. Für ein Erstlingswerk wirklich sehr gut. Volle Leseempfehlung

Veröffentlicht am 03.01.2020

Mal eine ganz neue Perspektive

0

Pharma-Riese Wenner wirbt stolz mit seinem speziell für Kinder entwickelten Top-Medikament Validolor, doch dann erkranken gleich mehrere Kinder nach dessen Einnahme schwer, die sechsjährige Sophie stirbt. ...

Pharma-Riese Wenner wirbt stolz mit seinem speziell für Kinder entwickelten Top-Medikament Validolor, doch dann erkranken gleich mehrere Kinder nach dessen Einnahme schwer, die sechsjährige Sophie stirbt. Wurden für die Zulassung des Medikaments Testreihen manipuliert? Schnell stürzen sich Medien und Pharmakritiker auf den vermeintlichen Skandal. Wenner engagiert den PR-Profi Mats Holm, der den Konzern aus den Negativschlagzeilen rausholen soll. Der 'Master of Desaster' verlässt sich dabei nicht auf die Aussagen der Wenner Bosse, sondern stellt eigene Nachforschungen an. Gibt es einen Maulwurf im Konzern? Hat die Konkurrenz ihre Finger im Spiel? Wo ist die verschwundene Mitarbeiterin Sandra Schönbaum?
Ein temporeicher Wettlauf gegen die Zeit mit viel Hintergrundinfo zur Pharmaindustrie, erzählt aus dem speziellen Blickwinkel des Krisenmangements. Das hat uns gut gefallen, weil es mal ganz etwas anderes ist und wirklich spannend umgesetzt wurde. Man merkt, dass der Autor selbst Journalist ist und viel zum Thema recherchiert hat. Daher klare Leseempfehlung für diesen ersten Band der Krimireihe um PR-Profi Mats Holm.
Band 2 erscheint Mitte Januar 2020 und heißt Riskante Rezepte. Dann geht es um einen Todesfall in einem angesagten Edel-Restaurant bei Hamburg. Wir freuen uns schon darauf!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.05.2018

Toller Krimi

0


„Riskante Manöver“ ist ein spannender Krimi, den ich gerne gelesen habe. Mit dem PR-Agenten Mats Holm tritt mal ein ganz anderer Ermittler auf den Plan. Eigentlich wurde er von dem Pharma Konzern Wenner ...


„Riskante Manöver“ ist ein spannender Krimi, den ich gerne gelesen habe. Mit dem PR-Agenten Mats Holm tritt mal ein ganz anderer Ermittler auf den Plan. Eigentlich wurde er von dem Pharma Konzern Wenner engagiert um schlechte Presse von dem Unternehmen abzuwenden, nachdem ein Medikament für Kinder plötzlich schwere Nebenwirkungen hervorruft. Doch als Mats mit seiner Partnerin Laura mit seiner Arbeit für Wenner beginnt geschehen dort merkwürdige Dinge. Mitarbeiter verschwinden und ein Kind stirbt. Mats muss alle Register seines Könnens ziehen, um hinter die Fassade des Konzerns zu blicken. Doch die Wahrheit die er findet, ist eine völlig andere als erwartet.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen, da die Spannung durchgängig erhalten bleibt. Mats Holm war mir von Anfang an sympathisch durch sein besonnenes und intelligentes Handeln. Er hat ein Händchen für Menschen und erkennt gleich worauf es in Krisensituationen ankommt. Und genau das ist es was diesen Krimi von anderen abhebt. Denn eigentlich ist er ja PR-Agent und kein Ermittler. Trotzdem gibt er nicht auf bis er die ganze Wahrheit kennt, auch wenn sein Job eigentlich schon vorbei ist.

Spannender Lesegenuss auf hohem Niveau.

Veröffentlicht am 13.05.2018

Efrischend anders

0

In Birand Bingüls Krimi „Riskante Manöver“ stehen zur Abwechslung einmal nicht Polizei oder Privatdetektive im Zentrum sondern ein PR-Agent. Das fand ich erfrischend anders und es hat mir sehr viel Spass ...

In Birand Bingüls Krimi „Riskante Manöver“ stehen zur Abwechslung einmal nicht Polizei oder Privatdetektive im Zentrum sondern ein PR-Agent. Das fand ich erfrischend anders und es hat mir sehr viel Spass gemacht, dieses Buch zu lesen.

Der Pharmakonzern Wenner steht in Verdacht durch Unachtsamkeit oder Profitgier, ein gesundheitsschädliches Medikament für Kinder auf den Markt gebracht haben. Die Unternehmensleitung zieht Mats Holm und seine Partnerin Laura zu Rate. Die beiden greifen immer dann ein, wenn eine Firma Gefahr läuft, durch negative Schlagzeilen Schaden zu nehmen. Es war sehr interessant zu lesen, wie Medienspezialisten die Berichterstattungen steuern können und zum Teil für ihre Zwecke nutzen.

Mats Holm ist ein sehr sympathischer Charakter. Am Rande erfährt man ein wenig über sein Privatleben und diese Einblicke machen ihn noch interessanter.
Ich weiß nicht, ob „Riskante Manöver“ als Einzelroman gedacht ist oder ob Birand Bingül eine Serie plant. Ich würde mich auf jeden Fall sehr über einen weiteren Band freuen. Zum einen, weil ich neugierig bin, an was für einer Krise Mats als nächstes arbeiten könnte, zum anderen weil sowohl Mats als auch Laura noch viel Potenzial haben. Zum Beispiel würde ich auch sehr gerne mehr über Lauras Privatleben und Hintergründe erfahren.

Faszinierend fand ich, dass die gesamte Geschichte in einer Zeitspanne von lediglich 4 Tagen spielt. Die Ereignisse überschlagen sich nahezu. Die Kapitel sind sehr kurz und tragen als Überschrift die jeweiligen Uhrzeiten. Der Erzählstil ist temporeich und spannend. Der Fall selbst löst sich scheibchenweise auf aber das komplette Bild setzt sich erst am Ende des Buches zusammen.

Alles in allem ein sehr gelungener Krimi!

Veröffentlicht am 06.05.2018

Spannender Pharma Krimi

0

„Riskante Manöver“ ist das Erstlingswerk des deutschen Redakteures und Autor Birand Bingül, erschienen 2018 im btb- Verlag. Der Kriminalroman beschäftigt sich mit den Intrigen und Machenschaften um ein ...

„Riskante Manöver“ ist das Erstlingswerk des deutschen Redakteures und Autor Birand Bingül, erschienen 2018 im btb- Verlag. Der Kriminalroman beschäftigt sich mit den Intrigen und Machenschaften um ein neu entwickeltes Medikament und die folgenreiche Einführung in den Markt.
Der Master of Desaster, Mats Holm, erhält nach einiger Anstrengung einen brisanten Auftrag. Der PR- Krisenmanager und seine Partnerin Laura sollen den Wenner Pharmakonzern vor einem Fiasko schützen. Eines der neuentwickelten Medikamente hatte den Tod eines Kindes zufolge. Doch nicht nur das ist problematisch für den Pharmakonzern. Eine Mitarbeiterin mit Zugang zu brisanten Informationen verschwindet, ein anderer wird ermordet aufgefunden. Und letztendlich ermittelt Mats ohne Wissen des CEO und gegen den Willen von Werner, dem Mentor Holms. Auch das Privatleben Holms wird ein wenig, wenn auch nur spärlich beleuchtet. Seine Tochter ist schwanger, sehr jung und seine Frau verstorben. Um alles rankt sich ein Geheimnis. Aber werden Laura und Holm es schaffen den Konzern zu retten?
Die Story an sich ist sehr spannend. Immer wieder kommt es zu unerwarteten Wendungen und es bleiben keine Informationen auf der Strecke. Das Ende hingegen ist vielleicht etwas unstimmig, aber das liegt im Auge des Betrachters. Ich konnte diese Einzeltäter Auflösung nicht ganz unterstreichen. Die Hauptcharaktere sind nicht zwingend Sympathieträger, gerade Mats Holm wirkt leicht überheblich in seiner Darstellung. Laura und Werner sind hingegen freundliche Figuren. Auch die Riege der CEOs und Pharmaangestellten wirken authentisch. Alles in allem sind die Charaktere aber sehr detailreich beschrieben und lassen Sympathie bzw. Antipathie begründet zu.
Das Buch lässt sich schnell und flüssig lesen. Durch die Einteilung nach Uhrzeiten werden die Kapitel nicht zu lang und somit kann man sich nicht in unnötigen Details verlieren. Auch erlaubt einem das Buch, dass wenn man es mal eben zur Seite legt, nicht das ganze Kapitel von vorne gelesen werden muss. Der Schreibstil ist einfach, ohne zu komplexe Sätze und trägt zur leichten Unterhaltung bei.
Die Gestaltung des Covers überzeugt mich nicht wirklich, ich finde es weniger ansprechend. Allerdings holt der Klappentext einiges wieder raus.
Alles in Allem finde ich das Erstlingswerk von Birand Bingül durchaus gelungen. Es ist ein spannender Krimi, wenn auch mit ein, zwei etwas makabren Szenen, die nicht unbedingt im Krimi hätten auftauchen müssen. Ohne den Klappentext hätte ich das Buch nicht in die Hand genommen, der Eindruck überzeugte mich nicht. Das Lesen des Romans allerdings bereitete mir große Freude und schaffte spannende Abende. Zu empfehlen für Fans des Krimigenres, die aber mit einer Abrechnung der Pharmaindustrie nicht so viele Probleme haben. Auf weitere Romane bzw. Krimis des Autors, vielleicht sogar mit Mats Holm und Laura warte ich gespannt.