Cover-Bild In all deinen Farben
(12)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Eisele Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 10.03.2022
  • ISBN: 9783961611317
Bolu Babalola

In all deinen Farben

Love Stories | Die schönsten Love Stories aus aller Welt frisch und modern neu erzählt
Ursula C. Sturm (Übersetzer)

»Ein subversives Korrektiv für die westliche Vorstellung davon, wer in der Liebe den Ton angibt.« NEW YORK TIMES

Bolu Babalola hat die schönsten Liebesgeschichten der Mythologie mit unglaublicher Frische und Lebendigkeit neu erzählt. Sie konzentriert sich auf die magischen Volksmärchen Westafrikas und erfindet auch griechische Mythen, alte Legenden aus dem Nahen Osten und Geschichten aus Ländern neu, die in unserer Welt nicht mehr existieren. Die Frauen in ihren Love Stories sind kämpferische Verfechterinnen ihrer Leidenschaft, verlieren aber nie den Blick darauf, dass die wichtigste Liebe von allen die Selbstliebe ist. Während in der Mythologie Frauen oft die Opfer männlicher Begierde sind, geben bei Bolu Babalola immer die Frauen den Ton an und nehmen ihr Schicksal selbst in die Hand. In all deinen Farben wechselt aufregend Perspektiven, Kontinente und Stile, durchschreitet Grenzen von Zeit und Raum – und feiert die Romantik in all ihren Formen.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.03.2022

Tolle Sammlung!

0

Psyche wartet schon lange auf die Gelegenheit, sich in der Redaktion des Fashion-Magazins „Olympus“ zu beweisen. Dabei steht jedoch nicht nur die komplizierte Beziehung zu ihrer Vorgesetzten Venus auf ...

Psyche wartet schon lange auf die Gelegenheit, sich in der Redaktion des Fashion-Magazins „Olympus“ zu beweisen. Dabei steht jedoch nicht nur die komplizierte Beziehung zu ihrer Vorgesetzten Venus auf dem Spiel, sondern auch die zu deren Bruder Eros, der Psyche vor einiger Zeit das Herz gebrochen hat. Siya führt eine Armee von Rebellen an, die den eigenen Onkel vom Thron stoßen soll. Um ihr Volk zu schützen, muss sie jedoch ein großes Opfer bringen. Studentin Thisbe nähert sich durch einen Riss in der Wand ihres Wohnheims ihrem Nachbarn Pyramus an; so teilen sie Playlists, aber auch tiefsinnige Gedanken miteinander.

Das sind nur drei Charaktere, die in Bolu Babalolas Kurzgeschichtenband „In all deinen Farben“ eine Rolle spielen. Insgesamt zehn von diesen Geschichten sind dabei berühmten Women of Colour gewidmet, die den Mythen unterschiedlichster Kulturen entstammen, so zum Beispiel der griechischen, nigerianischen oder persischen. Dabei verlegt sie einige Erzählungen in eine moderne Zeit, andere bleiben klassisch und zeitlos. Immer setzt Babalola jedoch den Fokus auf die weiblichen Figuren, ihre Stärken und ihre Rolle in der Gesellschaft. Drei weitere Geschichten entspringen komplett ihrer eigenen Phantasie, sind aber nicht weniger gelungen.

Sprachlich gelingen der Autorin kurze, prägnante Texte von unheimlicher Kraft. Ihre Protagonistinnen haben ein klares Profil, sind realistische Frauenfiguren mit Schwächen und Makeln, aber gleichzeitig dem Willen, Dinge in die Hand zu nehmen und sie für sich und die Menschen um sie herum zum Positiven zu wenden. Dabei gehen sie weit über ihre Grenzen hinaus, auch wenn die Möglichkeit des Scheiterns besteht.

Einziger Kritikpunkt an diesem Erzählband? Dass ich die Figuren aus den Geschichten nicht länger begleiten kann, denn der Autorin gelingt es, mir mit diesen kurzen Einblicken Lust auf das große Ganze zu machen, auf das gesamte Universum. Umso mehr freue ich mich darauf, in Zukunft noch mehr von Bolu Babalola zu lesen und zu entdecken, was sie vermag, wenn sie einen ganzen Roman Zeit hat, ihre Handlung aufzubauen. Eine tolle Sammlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.02.2022

Wunderbar

0

Die Sammlung von Kurzgeschichten sind wunderschön und spannend. Hier werden verschiedene Kulturen bunt gemischt, aber im Mittelpunkt steht immer die Frau. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen, fand die ...

Die Sammlung von Kurzgeschichten sind wunderschön und spannend. Hier werden verschiedene Kulturen bunt gemischt, aber im Mittelpunkt steht immer die Frau. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen, fand die Geschichten abwechslungsreich, aber auch interessant und lehrreich. Das Cover passt ganz wunderbar dazu. Der Schreibstil ist angenehm. Ein sehr empfehlenswertes Buch!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.03.2022

"You had me at Hello"

0

Liebe Bolu Babalola, „You had me at Hello”! Wer dem Charme von “In all deinen Farben“ nicht erliegt, hat kein Herz. Ich persönlich freue mich sehr, dass es mal solch einen Band mit schönen Rom-Com-Geschichten ...

Liebe Bolu Babalola, „You had me at Hello”! Wer dem Charme von “In all deinen Farben“ nicht erliegt, hat kein Herz. Ich persönlich freue mich sehr, dass es mal solch einen Band mit schönen Rom-Com-Geschichten gibt! Dieses Buch macht viel richtig und wenig verkehrt und bietet unbeschwertes Leservergnügen. Es ist genau die Art von Leseglück, die es einfach zwischen all den (natürlich auch zu Recht gelobten und gelesenen) Romanen über dysfunktionale Familien, Klimawandel, Krebs, Demenz und Tod, Krieg, Weltuntergang, Vernachlässigung, Scheidung, prekäre Lebensverhältnisse, Armut, Heimatverlust, Intrige, Betrug und Gewalt auch mal braucht! Davon gibt es viel zu wenig – zumindest wenn man nach guter und fröhlicher Unterhaltung mit einem gewissen Anspruch sucht und nicht gleich in die Untiefen der ganz seichten Gewässer abtauchen möchte, bei denen man sich dann auch gleich noch sprachlich und stilistisch ärgern darf.

Bolu Babalola liefert gehobene, anspruchsvolle RomCom-Geschichten, die dadurch, dass einige in Mythen verankert sind, gleich auch noch in gewisser Weise einen Bildungsauftrag erfüllen. Sie stattet ihre Heldinnen mit viel Empowerment aus und beherrscht die Genre-Klaviatur perfekt. Ich habe es genossen, dass ich mit Spannung und einem wohligen Bauchgefühl verfolgen konnte, wie Heldin und Held zusammenfinden. Zwar wusste ich natürlich, dass es immer gut ausgehen wird (das MUSS bei einer RomCom ja auch so sein), aber das sorgt gerade für den Harmonieeffekt, den man beim Lesen erfährt. Die Spannung entsteht hier dadurch, dass man letztlich nicht genau weiß, wie das Happy End erreicht werden kann. Bei den Mythen-Geschichten ist außerdem der Abgleich mit der eigenen Kenntnis (wenn vorhanden) über die Ursprungshandlung sehr interessant, aus dem Grund hätte ich mir zur Einordnung grundsätzlich einen umfassenden Verweis auf die verschiedenen Kulturkreisen entnommenen Urtexte gewünscht.

Sprachlich machen die Geschichten ebenfalls viel Freude, bis auf die Tatsache, dass das „Funkeln in den Augen“, die „zuckenden Mundwinkel“ und das „Flattern im Bauch“ sowie Variationen davon vielleicht drei bis acht Mal zu oft bemüht werden – nicht in einer Geschichte, sondern auf den ganzen Band gesehen. Motivisch war mir der Bezug auf das die Stories verbindende „Gesehen werden“ ebenfalls zu deutlich und zu häufig – es hat mich in der Frequenz tatsächlich ein wenig genervt und unterstrich die im Handlungsablauf gegebene Ähnlichkeit zwischen einigen Geschichten noch zusätzlich. Ich hätte mir auch da ein bisschen mehr Variation gewünscht.

Und: die Geschichten sind zu kurz. Jede davon (bis auf die letzte, die mir, weil sie nicht der Chick-Lit-Rom-Com-Formel entspricht, auch am wenigsten zugesagt hat), hätte das Potenzial für einen ganzen Roman gehabt, denn alle bieten wunderbare RomCom im Miniaturformat. Ich hoffe deshalb sehr, Eisele traut sich an Bolu Babalolas Roman, der im Sommer erscheint, heran.

Also „ Give Love a Chance“ – wer „Tatsächlich Liebe“ liebt, wird „In all deinen Farben“ mögen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.03.2022

Tolle Kurzgeschichten

0

Man muss sich ein wenig einlassen auf diese Geschichten von Frauen und Liebe. Die Autorin spielt mit verschiedenen Genres. Verwebt märchenhafte Elemente, phantastische Wesen und reale Welt in bunten Farben ...

Man muss sich ein wenig einlassen auf diese Geschichten von Frauen und Liebe. Die Autorin spielt mit verschiedenen Genres. Verwebt märchenhafte Elemente, phantastische Wesen und reale Welt in bunten Farben miteinander. Die Grenzen verwischen. Im Zentrum stehen tiefe Gefühle und die Reflektion eben dieser Gefühle.

Wie die meisten Kurzgeschichten-Sammlungen, so gibt es die, die mich bewegt und berührt haben. Die, die ich nachher im Kopf noch eine Weile gedreht und gewendet habe. Die, über die ich gerne mit anderen gesprochen und einen intellektuellen Austausch geführt hätte. Aber auch die, die mich etwas ratlos zurückgelassen haben. Und auch eine, die mir nicht gefallen hat, weil ich mich nicht abgeholt fühlte in meiner Sicht auf die Welt.

Ein sehr interessantes Buch mit einer anspruchsvoll-kraftvollen Erzählweise. Ich mochte, dass immer Frauen im Mittelpunkt stehen und dass sich das trotzdem auch von einem Mann gut lesen lässt

Veröffentlicht am 23.03.2022

Tiefgründige bewegende Geschichten

0

Auf den ersten Blick sind es Kurzgeschichten über starke Frauen, über die Liebe, den Liebestanz der vollführt wird. Lässt man die Geschichten jedoch auf sich wirken, spürt man vor allem die Leidenschaft, ...

Auf den ersten Blick sind es Kurzgeschichten über starke Frauen, über die Liebe, den Liebestanz der vollführt wird. Lässt man die Geschichten jedoch auf sich wirken, spürt man vor allem die Leidenschaft, mit der die Autorin ihre Gedanken und Gefühle zum Ausdruck bringt. Die Wortwahl, die Herausarbeitung der Protagonisten, die Umschreibungen um eine Atmosphäre entstehen zu lassen, all dieses sehr bedacht und trotzdem spontan und authentisch wie auch emotional erarbeitet.
Der Schreibstil ist nicht, wie so oft wohl fließend aber eher unspektakulär da "main stream" gleich, sondern ausdrucksstark und dem Titel angepasst "In all seinen Farben" farbig und prägend. Die meisten Geschichten haben mich angesprochen, wie die zum Beispiel von Scheherazade, Yaa und Naleli. Und dann ertappe ich mich doch wieder dabei, dass ich gerne mehr erfahren hätte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere