Cover-Bild Ana und Zak

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,95
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 07.04.2017
  • ISBN: 9783423650250
Brian Katcher

Ana und Zak

Roman
Ute Mihr (Übersetzer)

Das Leben auf zwei verschiedenen Planeten – bis zum ersten Kuss
Bis Ana und ihr jüngerer Bruder Clayton an derselben Quiz-Meisterschaft in Seattle teilnehmen wie Zak. Alles könnte gut sein, doch Mastergenie Clayton entwickelt sich zum kleinen Aas und haut heimlich abends vom Turnier ab, um sich auf der nahe stattfindenden großen Science-Fiction-Comic-Convention zu amüsieren. Für Ana und Zak, die ihn finden müssen, bevor der Morgen graut (alles andere hätte furchtbare Konsequenzen) beginnt eine Nacht zwischen Orks, Bogen schießenden Amazonen und wild gewordenen Wikingern. Eine verrückte Nacht, in der beide über sich hinauswachsen, ihre Masken fallen lassen sich zum ersten mal so sehen, wie sie sind: verletzlich, wütend, voller Leben und randvoll mit Gefühlen füreinander.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.05.2017

Eine total verrückte Nacht auf der Washingcon

0 0

Zum Inhalt:

Zak, auch Duke genannt, ist ein Vollblut-Nerd. Er liebt Science-Fiction und das Event schlechthin ist die Washingcon, die er einmal im Jahr besucht – eine Comic-Convention. Zak liebt diese ...

Zum Inhalt:

Zak, auch Duke genannt, ist ein Vollblut-Nerd. Er liebt Science-Fiction und das Event schlechthin ist die Washingcon, die er einmal im Jahr besucht – eine Comic-Convention. Zak liebt diese Veranstaltung, mit allem, was dazu gehört: Kartenspielmeisterschaft, Cosplay… Ana ist im Gegensatz zu Zak eher ernsthaft. Sie ist Klassenbeste, Captain der Quiz-Bowl-Mannschaft und hält sich immer ganz genau an die Regeln. Allerdings verschwindet ihr jüngerer Bruder Clayton heimlich während eines Quiz-Bowl-Turniers, um die Washigcon zu besuchen – und Ana ist nun auf Zak angewiesen, um ihn wiederzufinden, bevor alle drei richtig in Schwierigkeiten stecken.

Meine Meinung:

Der Roman spielt eigentlich im Großen und Ganzen in einer überschaubaren Zeit von zwei Tagen, an denen zum einen die Quiz-Bowl-Meisterschaft stattfindet und zum anderen zeitgleich die Washingcon, wobei wiederum der größte Teil der Handlung auf der Convention stattfindet. Und meiner Meinung nach merkt man dem Autor, Brian Katcher, an, dass er eine Menge Spaß beim Ausgestalten dieser Convention hatte. Für die Teilnehmer der Convention ist das ganze nämlich alles andere als reiner Spaß – aufwendige Kostüme, Kräftemessen beim Kartenspielen, das alles gehört mit dazu. Und Zak und Ana sind mittendrin. Beide haben eigentlich zu Beginn der Geschichte einen bestimmten Eindruck vom jeweils anderen, aber nach und nach lernen die beiden sich besser kennen und werfen auch mal einen Blick hinter die Fassade des jeweils anderen. Dabei stellen sie fest, dass der erste, offensichtlichste Eindruck manchmal täuschen kann.
Die beiden erleben dramatische Momente, spannende Auseinandersetzungen aber es gibt auch immer wieder Momente, die einen zum Schmunzeln bringen und erleben in dieser einen Nacht auf der Washingcon so manches Abenteuer auf der Suche nach Clayton.
Aber „Ana und Zak“ hat auch einige Schwächen – manchmal hat man doch das Gefühl, dass Ana mit ihrer Panik vor dem Ärger, in den sie und ihr Bruder geraten werden, wenn ihre Eltern von dem unerlaubten Ausflug auf die Con erfahren, übertreibt. Zak ist für mich zwar der sympathischere Charakter von den beiden, aber auch seine übertrieben alles-ins-Lächerliche-ziehende, nichts-so-ernst-nehmende Fassade wirkt irgendwann im Laufe der Geschichte einfach ein bisschen überzogen.

Auch die dramatischen Ereignisse gegen Ende der Geschichte haben für mich nicht so ganz ins Bild gepasst.

Insgesamt ist „Ana und Zak“ jedoch ein unterhaltsamer Jugendroman, mit ernsteren und lustigeren Momenten, für Fans von Science-Fiction oder Comic-Conventions in jedem Fall schon alleine wegen der Beschreibung der Washingcon zu empfehlen.

Insgesamt vergebe ich daher 3 von 5 möglichen Sternen.

Veröffentlicht am 17.05.2017

Nerd und Streberin?

0 0

Zak wird von seiner Lehrerin genötigt am Quiz-Bowl mitzumachen. Da tritt die Schulmannschaft gegen andere Schulen an....und damit geht ein Wochenende drauf,das Zak eigentlich anders verplant hatte. Beim ...

Zak wird von seiner Lehrerin genötigt am Quiz-Bowl mitzumachen. Da tritt die Schulmannschaft gegen andere Schulen an....und damit geht ein Wochenende drauf,das Zak eigentlich anders verplant hatte. Beim Quiz machen auch Ana und ihr kleiner Bruder Clayton mit, und Zak ist etwas versöhnt mit dem verpatzten Wochenende, denn er findet Ana toll!Als Clayton verschwindet, weiss Zak sofort wo er zu finden ist. Er hat ihm nämlich von der Comic-Convention erzählt, bei der Zak selbst gerne mitgemacht hätte. Ana und Zak machen sich auf die Suche nach Clayton und kommen einander näher....

Ein typisches Jugendbuch ist „Ana und Zak „ was die Themen und die Schreibstil angeht. Dieser ist einfach gehalten, doch zum Glück ohne den „Jugendslang“, dem ich in letzter Zeit oft in Jugendbüchern begegne. So liest sich dieses Buch auf für erwachsene Leser toll. Klar sind die Themen den jugendlichen Interessen angepasst. Liebe, Freundschaft, Besuch einer Convention( etwas was ich nicht kannte), Familie, Tod eines Elternteils, sind Themen die Jugendliche in dem Alter beschäftigen und interessieren. Mir war gerade das Thema Convention etwas zu ausführlich beschrieben, doch das ist meinem Desinteresse für diese Art von Aktivitäten geschuldet.Zudem hatte ich das Gefühl, dass hier sehr übertrieben wird und dadurch die Figuren künstlich wirkten.

Ana und Zak sind grundverschieden. Ana sehr strebsam, organisiert und pflichtbewusst.Von den Eltern zu Bestleisungen angetrieben, ungesagtes fällt in dieser Familie unter den Tisch.Zak ist der Gamer, der Nerd ,chaotisch und schlagfertig. Und kämpft noch Jahre nach dem Krebstod seines Vaters gegen den neuen Stiefvater Roger und seine Mutter.Ich mochte beide und konnte mir nicht vorstellen ,dass sie zueinander finden.

Die Handlung dümpelt bis Mitte Buch etwas vor sich hin, doch dann kommt der Moment, der magische Augenblick, als Zak und Ana sich öffnen und plötzlich erkennen, dass sie doch mehr gemeinsam haben, als sie (und ich ) gedacht haben.

Veröffentlicht am 16.05.2017

Wenn zwei Welten aufeinander treffen und alles sich verändert

0 0

Ana und Zak könnten unterschiedlicher nicht sein. Sie die Streberin und Zak der nerdige Typ, welcher auf Comics, SiFi und die dazugehörigen Spiele steht. Im letzten Jahr vor dem Abschluss hat Zak es übertrieben ...

Ana und Zak könnten unterschiedlicher nicht sein. Sie die Streberin und Zak der nerdige Typ, welcher auf Comics, SiFi und die dazugehörigen Spiele steht. Im letzten Jahr vor dem Abschluss hat Zak es übertrieben und steht kurz davor keinen zu bekommen. Die Lehrerin gibt ihm eine letzte Chance, er muss an der Quiz-Meisterschaft in Seattle teilnehmen. Das wäre kein Problem für ihn, wenn nicht grade an dem Wochenende dort die Science-Fiction-Comic-Convention stattfinden würde. Schlecht gelaunt fährt er zum Quiz und weiß noch nicht, dass es wohl das interessanteste, spannendste, schmerzhafteste und schönste Wochenende seines Lebens wird. Ebenfalls in der Quiz-Mannschaft ist Ana und ihr jüngerer Bruder Clayton. Die beiden unternehmen in ihrem normalen Umfeld so gut wie gar nichts, aber das ändert sich an diesem Wochenende. Clayton haut ab und besucht die Convention. Zak begleitet Ana um ihren kleinen Bruder zu finden. Die Suche wird anders als erwartet und steckt voller Überraschungen. Beide werden nach diesem Abend nicht mehr dieselben sein.

Die Hauptcharaktere der Geschichte sind mir schnell sympathisch geworden. Schon ganz am Anfang ist klar in welche Schublade man sie jeweils stecken kann, aber umso mehr Zeit man mit den Beiden und der Geschichte verbringt umso mehr Tiefgang erhalten sie.
Außerdem konnte ich beim Lesen eine klare Entwicklung bei Beiden erkennen. Beide haben sich etwas vom anderen abgeschaut. Das sich Gefühle zwischen ihnen entwickeln, war von Beginn an klar. Aber diese Entstehung zu Begleiten empfand ich gut dargestellt. Der Schreibstil des Autors ist einfach gehalten und lässt sich ohne Probleme lesen. Durch die unterschiedlichen Erzählperspektiven wird es nicht langweilig und man kann abwechselnd in Zak´s bzw. Ana´s Kopf schauen.
Das ganze Drumherum um die Convention fand ich interessant. So viele Menschen, welche einfach mal ihre Leidenschaft und Hobby ausleben ohne komisch angeschaut zu werden. Sicherlich war einiges übertrieben aber im Großen und Ganzen würde ich jetzt auch gerne eine Convention besuchen. Das Cover passt toll zum Thema der Geschichte und ist ein schöner Blickfang.

Mein Fazit für diesen Jugendroman fällt fast durchgängig positiv aus und so kann ich ihn nur weiterempfehlen.

Veröffentlicht am 12.05.2017

Gutes Jugendbuch

0 0

Das Jugendbuch Ana und Zak hat mir ganz gut gefallen, obwohl ich eigentlich keine hohen Erwartungen hatte und manche Wendungen in der Handlung nicht besonders realistisch waren. Die Passagen mit den Gangstern ...

Das Jugendbuch Ana und Zak hat mir ganz gut gefallen, obwohl ich eigentlich keine hohen Erwartungen hatte und manche Wendungen in der Handlung nicht besonders realistisch waren. Die Passagen mit den Gangstern hätte man weglassen können. 
Auch befürchtete ich bei dem verspielten Buchcover, dass es zu kindisch wird. Aber nein, das Buch kann auch ohne Probleme von Erwachsenen gelesen werden. 
Zak und Ana sind sehr unterschiedlich. Er ist locker, sie ist begabt, steht aber unter Druck. 
Doch beide haben Probleme in der Familie. 
Zak und Ana kennen sich bisher nur flüchtig. mehr miteinander zu tun bekommen sie erst bei einem Schülerwettbewerb, bei den sie im gleichen Teram sind. Als sie dann gemeinsam Anas jüngeren Bruder suchen müssen, der alleine zu einer Spiele-Convention aufgebrochen ist, schweißt sie das zusammen. 
Typisch Junge wird Zak schließlich leichtfertig und die mutige Ana muss ihn raushauen. Doch schließlich ist er die Risiken ja auch für sie eingegangen. 
Im Verlaufe der Geschichte ändern sich beide ein wenig und passen daher gut zusammen. Sie ergänzen sich, spielen ihre unterschiedlichen Stärken aus. Das brauchen sie auch, denn in der Umgebung der Convention ist viel los, sie begegnen ganz verschiedenen Leuten, machen sogar selbst bei Spielen mit, wobei Ana entdeckt, zu was sie alles fähig ist. 
Am Ende habe ich das Gefühl, dass die beiden ihren Weg im Leben finden werden. Das freut mich für die sympathischen Figuren, da sie das verdient haben.

Veröffentlicht am 10.05.2017

kurzweiliges Jugendbuch

0 0

Das Jugendbuch "Ana & Zak" von Brian Katcher ist als broschierte Ausgabe im dtv Verlag erschienen, hat 320 Seiten und kostet 14,95€.

Ana ist ein 18jähriges Mädchen, fleissig und intelligent. Sie und ihr ...

Das Jugendbuch "Ana & Zak" von Brian Katcher ist als broschierte Ausgabe im dtv Verlag erschienen, hat 320 Seiten und kostet 14,95€.

Ana ist ein 18jähriges Mädchen, fleissig und intelligent. Sie und ihr 13jähriger Bruder Clayton stehen unter der Fuchtel der Eltern und sind ständig damit beschäftigt Dinge zu tun, die ihnen keinen Spass machen. Freunde und Freizeit kennen die beiden nicht.
Beide nehmen an einer Quiz-Meisterschaft in Seattle teil und dort lernen beide den Nerd Zak, gutaussehend und faul, besser kennen. Der muss gezwungenermaßen als Ersatzmann für das Quiz-Team herhalten, was ihm gar nicht passt, denn er wollte an diesem Wochenende lieber auf die Sci-Fi-Comic-Convention.
Ana und Zak könnten unterschiedlicher nicht sein und Ana kann ihn nicht leiden.
Doch als Anas Bruder Clayton abends einfach verschwindet um auf die Comic-Convention zu gehen, versuchen beide ihn zu finden. Doch es ist leichter gesagt als getan und beide erleben eine aufregende Nacht mit Hindernissen und sie merken, dass auch sie einige Dinge gemeinsam haben.

Von dem Autor Brian Katcher habe ich vorher noch nie gehört und so war ich doch sehr gespannt auf die Geschichte und den Schreibstil.
Was soll ich sagen... Das Buch habe ich innerhalb weniger Stunden verschlungen und auch als nicht mehr Jugendliche;) , hat es mir sehr gut gefallen. Ich sollte vielleicht auch mal auf eine Sci-Fi-Comic-Convention gehen?:D Bis dato hatte ich damit keine Erfahrung, aber trotzdem ließ sich das Buch sehr flüssig lesen und es hat Spaß gemacht in die Geschichte einzutauchen.
Durch die Perspektivwechsel hat man auch mehr über Ana und Zak erfahren. Beides sehr starke Charaktere, mit Ecken und Kanten, die gut ausgearbeitet sind. Ebenfalls Anas Bruder Clayton hat mich begeistert, einfach toll.
Die Geschichte wurde nie langweilig, es ist immer etwas passiert und die Seiten flogen nur so dahin.
Die Message der Geschichte: Mit Vorurteilen sollte man vorsichtig sein, es ist in vielen Fällen nie so wie es scheint;)

FAZIT:
Ein tolles Jugendbuch, das mit Sicherheit auch junggebliebenen Erwachsenen gefallen wir. Daumen hoch!