Cover-Bild Niemand wird sie finden
(32)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: cbj
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 22.05.2017
  • ISBN: 9783570173343
Caleb Roehrig

Niemand wird sie finden

Heide Horn (Übersetzer), Christa Prummer-Lehmair (Übersetzer)

Zwei können ein Geheimnis bewahren – wenn einer von beiden tot ist

Flynns Freundin January ist verschwunden. Die Polizei vermutet ein Verbrechen und stellt Fragen, die Flynn nicht beantworten kann. Alle Augen sind auf ihn gerichtet, schließlich war – ist – er ihr Freund und sie waren in der Nacht vor ihrem Verschwinden zusammen …

Ein grausamer Mord scheint die naheliegende Erklärung zu sein. Doch die Aussagen von Mitschülern und Freunden zeichnen ein völlig fremdes Bild von dem Mädchen, das Flynn so gut zu kennen glaubte. Er muss herausfinden, was mit January geschehen ist, ohne dabei zu verraten, dass er ebenfalls ein Geheimnis hat. Vor seinen Eltern. Vor seinen Freunden. Und vor allem vor sich selbst …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.07.2020

Sehr spannend

0

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht. Die Handlung beginnt, als die Polizei vor Flynns Haustür steht. Sie setzt also mitten im Geschehen ein, was mir bei Thrillern immer sehr gut gefällt. ...

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht. Die Handlung beginnt, als die Polizei vor Flynns Haustür steht. Sie setzt also mitten im Geschehen ein, was mir bei Thrillern immer sehr gut gefällt. Den Protagonisten Flynn mochte ich auch von Anfang an. Er wirkte sehr echt und sympathisch und ich habe die Geschichte sehr gerne durch seine Augen miterlebt. Die Handlung setzt zwar gut ein, aber die erste Hälfte des Buches fand ich nicht sehr spannend. Die Handlung war mir bis dahin zu langatmig und der Verdacht wurde schon zu schnell in bestimmte Richtungen gelenkt, sodass man schnell eine Ahnung hatte, was es mit Januarys Verschwinden auf sich hat.

Veröffentlicht am 19.06.2018

Was ist mit January passiert?

0

Kaum hatte ich das Buch begonnen, konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Der Schreibstil ist genial. Es lässt sich leicht und flüssig lesen und die Beschreibung sind detailgetreu und machten mir ...

Kaum hatte ich das Buch begonnen, konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Der Schreibstil ist genial. Es lässt sich leicht und flüssig lesen und die Beschreibung sind detailgetreu und machten mir es einfach, sich alles vorzustellen.

Flynns Freundin verschwindet und er muss feststellen, dass sie anscheinend nicht nur ihn sondern jeden in ihrer Nähe belogen hat. Er versucht herauszubekommen, was seit ihrem Umzug und der erneuten Heirat ihrer Mutter geschehen ist.

Flynn war mir von Beginn an sehr sympathisch und ich musste mit ihm leiden. Es ist mit Sicherheit nicht einfach für einen Teenager, wenn er von der Polizei befragt wird. Wenn er mit seiner eigenen Identität kämpft und er nicht weis, ob er eventuell doch an dem Verschwinden der Freundin mitschuldig ist. Die Ungewissheit, macht ihm sehr zu schaffen.

In dem Buch wird auch immer wieder die Vergangenheit beschrieben, wie January war, was sie wirklich miteinander erlebt haben und wie verdreht sie diese Sachen an andere weitergegeben hat. So wird das Buch nicht langweilig und die Spannung steigt von Kapitel zu Kapitel, man will endlich wissen, was ist Wirklichkeit und was hat sie nur erfunden.

Im Buch werden die einzelnen Verhaltensmuster auf Jans Verschwinden gut beschrieben. Ein Teil macht sich Vorwürfe, grübelt und will unbedingt die Wahrheit wissen. Andere versinken in Trauer und Selbstmitleid. Einigen ist es egal und lassen kein gutes Haar an ihr und andere versuchen Profit daraus zu schlagen. Der Autor schafft es, dies detailgenau dem Leser zu vermitteln ohne zu langweilen und somit fühlt, hasst und liebt man mit den Personen.

Bis zum Schluss ist man hier beim rätseln, was denn nun eigentlich passiert ist.
Absolute Leseempfehlung, ein sehr gelungener Jugendthriller!

Veröffentlicht am 22.10.2017

Suchtgefahr

0

Inhalt:
Spurlos verschwunden ist Flynns Freundin January ohne, dass jemand sich ihren Aufenthalt erklären könnte. Die Polizei vermutet schnell, dass ihr etwas schreckliches zugestoßen ist und richtet ihr ...

Inhalt:
Spurlos verschwunden ist Flynns Freundin January ohne, dass jemand sich ihren Aufenthalt erklären könnte. Die Polizei vermutet schnell, dass ihr etwas schreckliches zugestoßen ist und richtet ihr Hauptaugenmerk auf Flynn. Der immer hin ihr Freund war - ist - . Auf eigene Faust versucht Flynn seine Freundin aufzuspüren und heraus zu finden, was mit ihr passiert ist. Doch währenddessen muss er feststellen, dass January nicht die ist, für die er sie hält und das sie einen Berg Geheimnisse hat. Aber nicht nur sie sondern auch Flynn verbirgt etwas, was er auf keinen Fall verraten will.

Meine Meinung:
Es ist eine Naturgewalt die dich mit sich reißt. Du kannst einfach nicht aufhören zu lesen. So ging es jedenfalls mir. Denn ich wurde direkt ins Geschehen hineingeworfen und war plötzlich zusammen mit Flynn auf der Suche nach January und auf der Suche nach mir selbst. Auf der Suche nach Flynn. Auf der Suche nach der Wahrheit.

Der Autor hat sich große Mühe gegeben eine Geschichte zu inszenieren, die bis ins kleinste Detail passt. Und für mich, auch wenn ich bei allem was auch nur Thriller angehaucht ist eher weniger eine Ahnung habe, ergab alles Sinn. Es war spannend und zwar bis zum allerletzten Satz.

Flynn ist ein cooler Charakter gewesen, den ich nicht immer nachempfinden konnte. Manchmal war es eher als säße ich auf einem Ast über ihm anstatt neben ihm zu gehen. Während seiner Ermittlungen jedoch war ich voll dabei.

January wirft bei mir im Nachhinein noch eine letzte Frage auf, die ich nicht klären konnte. Vielleicht ist die Antwort an mir vorbeigezogen, vielleicht gab es auch keine. Vielleicht frage auch nur ich mich, wieso sie so war.

Das alles war aber nur ein winziger Punkt, der mich leicht irritiert hat. Leicht. Und dann war ich wieder in der Geschichte. Ich habe dieses Buch an eineinhalb Abenden gelesen und verblüfft festgestellt, dass wirklich wenig Zeit vergangen war. Die Geschichte floss mit all ihren Riesenwellen dahin und ich war der Surfer. Hautnah.

Für mich ein absolut fantastisches Debüt eines wahnsinnig begabten Autors. Ich hoffe, dass er noch viele weitere Bücher schreiben wird, denn das hier hat mich als zart-besaiteten-nicht-thriller-leser absolut begeistert.

Toll fand ich außerdem dieses eine sensible Thema und wie der Autor dieses eingebracht und umgesetzt hat. Ohne zu spoilern kann ich dazu nur sagen absolut gelungen

Schreibstil:
Man ist so schnell fertig mit dem lesen als würde man gar nicht wirklich lesen sondern die Geschichte direkt im Kopf erleben.

Cover:
Es lässt gleich vermuten was für eine Art Geschichte dahinter steckt. Es ist etwas düster aber es gefällt mir total gut. Ich konnte damit von Anfang an etwas anfangen.

Veröffentlicht am 31.08.2017

Ein sehr gelungener Jugendthriller

0

Infos

Titel: Niemand wird sie finden
Autor/Autorin:Caleb Roehrig
Erscheinungstermin: 22.05.2017
Seitenanzahl: 416 SeitenVerlag: cbj Verlag
Preis: 14,99€

Inhalt

Seitdem die Freundin des 15 Jährigen Flynn ...

Infos

Titel: Niemand wird sie finden
Autor/Autorin:Caleb Roehrig
Erscheinungstermin: 22.05.2017
Seitenanzahl: 416 SeitenVerlag: cbj Verlag
Preis: 14,99€

Inhalt

Seitdem die Freundin des 15 Jährigen Flynn verschwunden ist, ist nichts mehr wie vorher. Flynn fängt an selbst zu ermitteln, was mit January geschehen ist doch scheinbar kannte er seine Freundin doch nicht so gut denn je mehr er versucht über sie zu erfahren desto mehr findet er heraus wie oft January ihn hintergangen hat. Wer war wirklich january? Kannte er sie überhaupt oder täuscht er sich?

Meine Meinung

Handlung: Die Story ist aus Flynn`s Sicht geschrieben. Die Handlung war sehr interessant und vom Anfang bis zum Ende hin extrem spannend. Denn immer wieder gab es Wendungen die vollkommen überraschend waren und mit denen ich nie gerechnet hätte. Ich rätselte die ganze Zeit mit und habe Vermutungen aufgestellt wer der Täter sein könnte und habe die ganze Zeit mitgefiebert. Das Ende von der Geschichte fand ich jetzt nicht sehr überraschend da ich es mir schon gedacht habe das genau das passiert.

Schreibstil: Der Schreibstil des Autors ist abwechslungsreich, flüssig und leicht lesbar. Er schreibt sehr angenehm, so dass sich die Zeilen leicht und schnell lesen lassen. In die Geschichte baute auch der Autor wirklich extrem viele spannende Stellen ein, wo ich beim lesen Herzklopfen hatte und teilweise mich nicht getraut habe weiter zu lesen.

Die Rückblenden fand ich toll geschrieben und habe mir sehr gut gefallen. Sie unterscheiden sich vom Schreibstil sehr stark von der Gegenwart. In der Vergangenheit wird alles viel detaillierter beschrieben und hat einen tieferen Sinn als in der Gegenwart.

Charaktere: Der Autor hat die Charaktere individuell auf unterschiedlicher Weise hin beschrieben, was ich einfach toll fand.
Flynn war für mich ein toller Charakter. Er ist ein sympathischer und authentischer Junge, denn ich sehr schnell ins Herz gewonnen habe. Die Entwicklung die er im Laufe der Geschichte durchmacht ist glaubwürdig und auch sehr gut dargestellt. Man merkt wie er immer mehr zu sich selbst findet und auch wie er sich am Ende selbst akzeptiert.

January ist ein spannender Charkter, denn man nur aus Rückblenden kennt. Sie ist ein sehr interessantes Mädchen und hat eine selbstsichere und toughe Art. Ich habe die ganze Zeit gerätselt wer dieses Mädchen ist.

Kaz ist ein liebenswürdiger, hilfsbereiter Junge, der sehr oft an Flynn Seite steht und ihn auch bei seinen Ermittlungen unterstützt. Kaz ermutigt auch Flynn sich selbst zu akzeptieren.

Fazit

"Niemand wird sie finden§" ist ein fantastischer Jugend Thriller der viel atemberaubende Spannung liefert und immer wieder unerwartende Wendungen aufwies. Durch einen wunderbaren Protagonist, authentischen Charakteren, einer sehr interessanten und einzigartigen Geschichte sowie einem tollen Schreibstil war das Buch ein großartiges lesevergnügen. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen, denn die Geschichte nahm mich so mit und fesselte mich durchgehend

Ich vergebe 5 Sterne und eine klare Lesempfehlung,.

Veröffentlicht am 05.07.2017

Tolle Debüt, spannend und nimmt sich ernster Themen an

0

Meine Meinung zum Buch

Lange Zeit habe ich keinen Thriller mehr gelesen und hatte mal wieder Lust auf etwas mit Spannung. Auch wenn das hier “nur” ein Jugendthriller ist, hat mich der Klappentext sofort ...

Meine Meinung zum Buch

Lange Zeit habe ich keinen Thriller mehr gelesen und hatte mal wieder Lust auf etwas mit Spannung. Auch wenn das hier “nur” ein Jugendthriller ist, hat mich der Klappentext sofort angesprochen und ich wollte mehr erfahren.

Flynn hat January geliebt, schon lange bevor sie ein Paar wurden, denn ursprünglich waren sie beste Freunde und haben alles miteinander geteilt. Naja, fast alles. Denn Flynn hat ein Geheimnis, das er sich noch nicht einmal selber eingestehen möchte…wie soll er es dann January verraten?
Die beiden waren ein Herz und eine Seele. Haben miteinander gelacht und geweint, waren immer füreinander da, kannten einander in- und auswendig bis es ernster wurde in ihrer Beziehung und January, aufgrund der Hochzeit ihrer Mutter mit einem angehenden Senator, auf eine Privatschule wechseln musste. Dort haben die Probleme begonnen und hatten ihren Höhepunkt an dem Abend bevor January spurlos verschwunden ist.

Nach Januarys Verschwinden setzt Flynn alles daran seine Freundin zu finden und beginnt selber zu ermitteln. Er befragt die neuen Mitschüler und Freunde von January und muss mit Entsetzen feststellen, dass er scheinbar ein ganz anderes Mädchen kannte. Wer war seine Freundin wirklich und was hatte sie zu verbergen? Hat das alles mit ihrem Verschwinden zu tun?

“Niemand wird sie finden” hat mich wirklich auf ganzer Linie überzeugt. Das Buch ist spannend und gut geschrieben. Ich hatte es in Null Komma Nix durchgelesen, da ich unbedingt wissen musste wie es ausgeht.

Caleb Roehrigs Debüt glänzt mit einem fesselnden Schreibstil und gut ausgearbeiteten, authentischen Charakteren. Er macht auch vor wirklich ernsten Themen nicht Halt und webt diese geschickt in seine Geschichte mit ein.
Gut ausgearbeitete Charaktere mit Tiefe, die sich im Laufe des Buches weiterentwickeln, sind mir bei einem Buch besonders wichtig. Denn nur so kann ich mich in die Personen hineinfühlen und auch mit ihnen mitfühlen. Besitzen die Charaktere zu wenig Tiefe, empfinde ich meistens eine gewisse Art von Distanz und es ist mir mehr oder weniger egal, was mit ihnen passiert.
Hätte ich mit Flynn und den anderen Charakteren in diesem Buch nicht mitfühlen können, dann hätte der Autor auf ganzer Linie versagt. Der Spannungsbogen wäre dahin und ich hätte January vermutlich als Zicke abgetan.
Glücklicherweise hat Caleb Roehrig ein Händchen für seine Charaktere gehabt und wusste auch wie man einen Spannungsbogen konstant hoch hält.
Auch wenn ich schon recht früh eine Ahnung hatte, wer hinter allem stecken könnte, diese sich auch bewahrheitete, machte es mir erstaunlicherweise nicht viel aus, da der Autor es im letzten Drittel des Buches noch geschafft hat Wendungen einzufügen, mit denen ich nicht gerechnet hatte.
Normalerweise ärgere ich mich immer sehr, wenn ich schon so früh die Auflösung erahne, doch hier hat mich der Autor noch überrascht.

Ohne großartig blutig oder eklig zu werden ist der Jugendthriller nicht unbedingt leichte Kost, aber meiner Meinung nach sehr gut für Jugendliche umgesetzt. Die ernsten Themen erhalten genügend Aufmerksamkeit ohne einen zu erdrücken und wer zu einem Thriller greift, sollte ja eh wissen, dass dort nicht immer alles Friede, Freude, Eierkuchen ist.

Fazit

Caleb Roehrig ist mit seinem Debüt ein Jugendthriller gelungen, der mich auf ganzer Linie überzeugen konnte. Eine spannende Story, Charaktere mit Tiefgang und keine Scheu vor ernsteren Themen.
Es ist und bleibt aber ein Jugendthriller für Leser ab 14 Jahren – das sollten erwachsene Leser nicht vergessen, wenn sie dieses Buch für sich in Erwägung ziehen.