Cover-Bild No Mercy. Rache ist weiblich

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: List Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller: Psycho
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 160
  • Ersterscheinung: 21.05.2020
  • ISBN: 9783471360224
Camilla Läckberg

No Mercy. Rache ist weiblich

Roman
Katrin Frey (Übersetzer)

Camilla Läckberg ist die Königin der Rachegeschichten

Ingrid, Birgitta, Viktoria. Drei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Doch eine Gemeinsamkeit teilen sie, und diese hält sie davon ab, das Leben zu führen, das ihnen zusteht: Jede von ihnen ist in einer unglücklichen Ehe gefangen, keine von ihnen sieht einen Ausweg. Als sie in einem Internetforum aufeinandertreffen, erkennen sie, dass die Lösung zum Greifen nahe liegt. Sie schmieden einen teuflischen Plan, der sie alle befreien soll ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.07.2020

Kurzgeschichte über drei Frauen, die ihre Ehemänner loswerden möchten

0

Unbedingt zu beachten: Hier handelt es sich um ein Buch mit 161 Seiten, also eher eine Kurzgeschichte als ein Roman.

Drei Frauen, die in lieblosen Ehen gefangen sind, schmieden einen perfiden Plan, ihre ...

Unbedingt zu beachten: Hier handelt es sich um ein Buch mit 161 Seiten, also eher eine Kurzgeschichte als ein Roman.

Drei Frauen, die in lieblosen Ehen gefangen sind, schmieden einen perfiden Plan, ihre Ehemänner loszuwerden. Trotz der Kürze der Geschichte gelingt es der Autorin, die Charaktere der Protagonisten recht gut darzustellen und Spannung zu erzeugen. Leider fehlt komplett die Erklärung, wie sich diese Frauen im Internet getroffen haben. Dadurch sind auch die Handlungen etwas unglaubwürdig und nicht immer nachvollziehbar. Ich finde, der Plot hätte auch für ein doppelt so langes Buch gereicht, durch die Kürze hinterlässt es bei mir leider keinen bleibenden Eindruck.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.07.2020

Harte Strafen für untreue und prügelnde Männer!

0

Drei unterschiedliche Frauen - dazu drei Ehemänner, die ihre Frauen betrügen und verprügeln und missachten. Doch damit ist nun endgültig Schluss, denn sie haben einen Plan gefasst, sich aus ihrer ungeliebten ...

Drei unterschiedliche Frauen - dazu drei Ehemänner, die ihre Frauen betrügen und verprügeln und missachten. Doch damit ist nun endgültig Schluss, denn sie haben einen Plan gefasst, sich aus ihrer ungeliebten Ehe zu befreien und das bekommt den Männern nicht gut.

Dieser Rache-Roman ist sehr gut konzipiert - in kurzen Kapiteln werden die drei Frauen vorgestellt und ihre Leiden beschrieben. Dann folgt die Umsetzung der Rache - das ist alles sehr spannend und genau beschrieben. Der Schreibstil von Camilla Läckberg hat mir schon immer gut gefallen, so auch hier, wo sie alles präzise auf den Punkt bringt. Ich habe mich wieder sehr gut unterhalten gefühlt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.07.2020

wirkt unvollständig

0

Meine Meinung zum Buch:
Die Geschichte ist eine Mischung aus Buch und Kurzgeschichte. Für meinen Geschmack hätte das Buch noch viel weiter ausgearbeitet und ausführlicher abgehandelt werden können. Es ...

Meine Meinung zum Buch:
Die Geschichte ist eine Mischung aus Buch und Kurzgeschichte. Für meinen Geschmack hätte das Buch noch viel weiter ausgearbeitet und ausführlicher abgehandelt werden können. Es erweckt den Eindruck, als ob es nicht ganz fertiggestellt, die Geschichte nicht gut durchdacht und vorzeitig veröffentlicht wurde. Normalerweise lese ich alle Bücher von Camilla Läckberg und das sehr gerne, aber hier hat mir etwas Bedeutendes gefehlt. Die Lebensgeschichten der drei Frauen sind teilweise unglaubwürdig, die Umsetzung der Taten unrealistisch und insgesamt wirkt das Buch unvollständig. Leider konnte es mich nicht überzeugen. Es gibt definitiv lesenswertere Bücher der Autorin!

Veröffentlicht am 01.07.2020

Die Rache der Frauen

0

Mit „Golden Cage“ hat die schwedische Thriller-Autorin Camilla Läckberg sich bereits ausführlich mit der Rache einer (Ehe-)Frau als Akt der Selbstbefreiung und Neuerfindung befasst. Mit „No Mercy. Rache ...

Mit „Golden Cage“ hat die schwedische Thriller-Autorin Camilla Läckberg sich bereits ausführlich mit der Rache einer (Ehe-)Frau als Akt der Selbstbefreiung und Neuerfindung befasst. Mit „No Mercy. Rache ist weiblich“ ist sie dem Thema treu geblieben. Doch auch wenn es diesmal gleich um drei Protagonistinnen geht – vom Umfang her ist dieses Buch mit gerade mal 160 Seiten sehr schmal ausgefallen, mehr Novella als Roman.
Dabei wäre doch eigentlich viel Erzählstoff vorhanden, von der ehemaligen Gangsterbraut Viktoria aus Jekaterinburg, die sich von der Heirat mit einem Schweden Sicherheit erhoffte, für ihren Proll-Ehemann aber nur eine Art lebende Sexpuppe darstellt. Grundschullehrerin Birgitta ist in einer lieblosen Ehe mit gewalttätigem Ehemann gefangen und traut sich nach ihrer Krebsdiagnose nicht einmal mit den verräterischen blauen Flecken zu der dringend notwendigen medizinischen Behandlung. Ingrid hat schweren Herzens ihre Karriere als Journalistin aufgegeben, um für ihre kleine Tochter da zu sein und ihrem Mann nach dessen Ernennung zum Chefredakteur den Rücken frei zu halten – als Dankeschön betrügt er sie mit einer Jüngeren. Bei einer Scheidung würde sie danke Ehevertrag keinen Cent sehen. Drei Frauen, die gute Gründe haben, ein Leben ohne ihren Ehemann als ein besseres anzusehen. Also: no mercy.
Der Plot der rächenden Ehefrauen zeichnet sich früh ab und ist ja schon nach dem Klappentext keine Überraschung mehr. Zu Logik und Logistik bleiben allerdings Fragen, die auf den Buchseiten nicht beantwortet werden: Wie haben die Frauen zueinander gefunden? Wie wurden die Absprachen getroffen? Auch bleiben die Rächerinnen merkwürdig konturenlos und schablonenhaft. In anderen Büchern hat die Autorin ja schon gezeigt, dass sie Charaktere durchaus vielschichtiger gestalten kann. So aber wirkt „No mercy“ leider mit heißer Nadel gestrickt, wie um einen noch fälligen Text rechtzeitig zum Abgabedatum fertig zu bekommen. Schade, denn ich hätte gerne mehr erfahren über die Frauen, die nicht länger brave Ehefrauen sein wollen.

Veröffentlicht am 01.07.2020

Racheengel

0

Nette kurze Geschichte für zwischendurch.
Erzählt wird aus den Perspektiven dreier Frauen, die jede auf ihre ganz eigene Art Probleme mit ihrem Ehemann hat.
Im ersten Teil werden eben diese Probleme dargestellt, ...

Nette kurze Geschichte für zwischendurch.
Erzählt wird aus den Perspektiven dreier Frauen, die jede auf ihre ganz eigene Art Probleme mit ihrem Ehemann hat.
Im ersten Teil werden eben diese Probleme dargestellt, so dass man durchaus nachvollziehen kann, dass die drei Damen ihre Kerle gern loswerden würden.
Im zweiten Teil nimmt dieser Gedanke dann allmählich Gestalt an.
Im dritten und letzten Teil gehts dann ans Eingemachte.
Ich möchte hier nicht zu viel verraten, aber die Geschichte ist kurzweilig, lässt sich dank der kurzen Kapitel leicht und flüssig auch mal zwischendurch lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere