Cover-Bild Freizeit
(18)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Kiepenheuer & Witsch
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 07.07.2022
  • ISBN: 9783462002522
Carla Kaspari

Freizeit

Roman

Hinter Franziska liegen zwei Jahre in Paris und eine auf erwachsene Art beendete Beziehung. In Sachen Selbstverwirklichung steht sie gut da – abgeschlossenes Studium, solides Einkommen, gesundes Sozialleben, untrügliches Stilempfinden – und doch scheint etwas zu fehlen. 

Auf der Suche nach der verlorenen Leichtigkeit sitzt sie in Cafés, arbeitet Aufträge ab, treibt Sport und trifft ihre Freund:innen. Um sie herum prallen Lebensentwürfe aufeinander, Stadtflucht und reflektierter Drogenkonsum, authentische Social-Media-Profile und künstlich beschworene Zwischenmenschlichkeit. Franziska beobachtet die Ambivalenzen ihrer Gegenwart ungerührt und schreibt darüber aus sicherer Distanz in einem Romanmanuskript - bis ein unabgeschlossenes Kapitel sie mit großer Wucht einholt.

Mit feinem Humor und einer präzisen Sprache beschreibt Carla Kaspari ein Milieu, ohne ihre Protagonist:innen vorzuführen, aber auch ohne auf sie hereinzufallen.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.07.2022

In Gedanken

0

Franziska hat 2 Jahre in Paris verbracht und ist nun wieder zurück in Deutschland. Aber eigentlich ist die Hintergrundgeschichte relativ egal, wie ich finde. Der Roman beschreibt ihr Leben und vor allem ...

Franziska hat 2 Jahre in Paris verbracht und ist nun wieder zurück in Deutschland. Aber eigentlich ist die Hintergrundgeschichte relativ egal, wie ich finde. Der Roman beschreibt ihr Leben und vor allem ihre Gedankengänge im alltäglichen Leben. Und obwohl ich nicht ihrer Generation angehöre, habe ich mich in vielem wiedererkannt. Die Diskrepanz zwischen dem, was wir denken, wie wir handeln und fühlen. Ein Bewusstsein zu haben, für uns und unser Gegenüber und trotzdem nicht entsprechend zu handeln. Die Schwierigkeit in Beziehungen - ob romantisch oder platonisch - man selbst zu sein. Eine Ich-Bezogenheit, die sich danach sehnt in Verbindung zu treten.
Die Geschichte spielt in verschiedenen Zeitzonen, die sich jedoch für den Leser recht leicht differenzieren lassen. Wir beobachten eine Entwicklung mit und erfahren zudem mehr über Franziska über ihre Schreibversuche an einem Roman, in dem sie eindeutig eigene Erfahrungen verarbeitet.

Es muss in einem Buch auch nicht zwangsweise um etwas, ein bestimmtes Thema, gehen. Ich finde hier wird eindrücklich vermittelt, wie sich Leben anfühlt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.08.2022

Generation Instagram

0

Franziska ist 27 und lebt vom Schreiben. Songtexte, Werbung, eine Biographie. Außerdem schreibt sie gerade an ihrem ersten Roman. Bevor sie nach Deutschland zurückkam, lebte sie in Paris, bis zur Trennung ...

Franziska ist 27 und lebt vom Schreiben. Songtexte, Werbung, eine Biographie. Außerdem schreibt sie gerade an ihrem ersten Roman. Bevor sie nach Deutschland zurückkam, lebte sie in Paris, bis zur Trennung zusammen mit ihrem französischen Freund. Zurück in Deutschland ziehen ihre engsten Freunde in ein Haus am Land und denken teilweise auch schon über Familiengründung nach, während Franziska sich nicht binden will und das Stadtleben mit Sportangeboten, Partys, Cafés und manchmal auch Drogen genießt. So werden sie sich immer fremder. Statt darüber zu sprechen, verarbeitet Franziska das in ihrem Roman, der quasi als Buch im Buch immer wieder in Auszügen abgedruckt ist.

Grundsätzlich fand ich das Konzept des Buches, mit den Auszügen aus dem Roman der Protagonistin, sehr spannend und auch der moderne Schreibstil hat mich angesprochen. Allerdings fehlte es mir etwas an richtiger Handlung, es plätscherte alles etwas vor sich hin, man nahm an Franziskas Leben teil und konnte sich gut in sie hineinversetzen, aber, ich hatte teilweise das Gefühl, dass nicht wirklich viel passiert. Etwas überfordert haben mich auch die Zeitsprünge, da immer wieder Rückblicke in die Vergangenheit kommen, die aber nicht als solche gekennzeichnet sind, sodass man erstmal nicht weiß, wann das beschriebene Ereignis stattgefunden hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.07.2022

Freizeit

0

Ich muß sagen, dass ich von diesem Buch etwas enttäuscht war, denn ich hätte da schon mehr erwartet. Zwar sind Schreibstil und Ausdrucksweise gekonnt widergegeben, jedoch inhaltlich wird nur so drumherum ...

Ich muß sagen, dass ich von diesem Buch etwas enttäuscht war, denn ich hätte da schon mehr erwartet. Zwar sind Schreibstil und Ausdrucksweise gekonnt widergegeben, jedoch inhaltlich wird nur so drumherum geredet. Franziska hat zwei Jahre in Paris gewohnt und sehr viel Zeit in den In-Lokalen verbracht. Sie hatte zwar mit Cyrill während dieser Zeit eine Beziehung, betrog ihn aber dann und wann mit Malo, der sie anscheinend wegen seiner Schwermütigkeit faszinierte. Zurück in Deutschland will sie an ihren alten Freundschaften wieder anknüpfen, aber in dieser Zeit haben sie ihre Freunde weiterentwickelt und ihre beste Freundin ist mit ihrem Lebensgefährten in ein Haus aufs Land gezogen und hat dort mit zwei anderen Mitbewohnern eine Wohngemeinschaft gegründet. Die alte Vertrautheit zwischen den Freunden will sich nicht mehr einstellen. Franziska langweilt sich, sie macht sehr viel Sport und verbringt ihre Zeit in Cafes. Einer regelmäßigen Arbeit muß sie nicht nachgehen, denn sie verdient mit Werbetexten und dem Textschreiben für Rapsongs genug, so dass es leicht reicht. Irgendwie kann sie mit ihrem Leben nichts anfangen und ist deswegen deprimiert. Ich glaube fast, dass dieses Buch die Lebenseistellung der jungen Menschen bis zu 30 Jahren wieder gibt. Das Studium, die Ausbildung ist fertig, sie haben schon viel von der Welt gesehen und wissen nicht, was sie nun anfangen sollen. Von Haus aus als Kind schon verwöhnt und in den sozialen Wohlstand hineingeboren, sind viele von Ihnen nicht bereit, Verantwortung zu übernehmen und sich dem Leben zu stellen. Das Ende des Buches hat mich etwas ratlos zurückgelassen. Eigentlich muß ich sagen, wirkt das Cover recht fröhlich mit dem blauen Himmel und dem grünen Rasen und auch das Wort Freizeit gibt dem ganzen einen sommerlichen Hauch.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.07.2022

Feinfühliges Buch über eine Frau auf der Suche

0

Nach zwei Jahren und einer Trennung kehrt Franziska aus Frankreich zurück nach Deutschland. Von außen betrachtet geht es ihr gut, sie hat einen interessanten Beruf, ein paar gute Freunde, verdient genug ...

Nach zwei Jahren und einer Trennung kehrt Franziska aus Frankreich zurück nach Deutschland. Von außen betrachtet geht es ihr gut, sie hat einen interessanten Beruf, ein paar gute Freunde, verdient genug Geld, um sich keine Sorgen machen zu müssen. Aber ihr fehlt etwas, sie scheint nicht mehr richtig in dieses Leben zu passen. Franziska verliert sich in der SocialMediaWelt, füttert ihren InstagramAccount, folgt täglich einem Vlog (Blog in Form eines Videos, danke Google! ) auf Youtube, trifft ihre Freunde in hippen Cafés, schreibt an einem Roman. In Rückblicken erfahren wir mehr über ihr Leben, Beziehung, Freundschaften, Partys, aber immer wirkt sie eher wie eine Beobachterin und hält die Menschen auf Distanz.
Titel und Cover des Buches sind leider etwas irreführend, dies ist kein lockerer Sommerroman mit Freibad und Urlaubsliebe. Zum Glück, denn Kaspari hat ein sehr feinfühliges Buch über eine junge Frau auf der Suche geschrieben. Mich hat an Franziska fasziniert, dass sie einerseits in ihrer eher oberflächlichen SocialMediaWelt lebt, aber sich andererseits nicht blenden lässt von authentisch wirkenden Instafeeds, engagierten politischen Diskussionen oder „nachhaltigen LifestyleChoices“, sie sieht die Menschen dahinter, ihre Unsicherheit, Verletzlichkeit, auch die kleinen und großen Lügen, mit denen sie ihren wahren Gefühle verbergen. Sie hat ein reiches Gefühlsleben, aber redet selten über ihre Gefühle und bleibt im falschen Moment stumm, was sie schnell kalt und unnahbar wirken lässt.
Ein Buch, bei dem man, genau wie bei Franziska, unter die Oberfläche sehen muss, ein Blick auf eine Generation, der hinter der Selbstdarstellung die Orientierung zu fehlen scheint. Für mich ehrlich gesagt ein Blick in eine andere Welt, ich gehe nicht so selbstverständlich mit Insta, Google und Youtube um wie Franziska, aber gerade deshalb faszinierend!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.07.2022

Poetisch und oberflächlich

0

Die Protagonistin Franziska ist jung, hat sich selbst verwirklicht und ist auf der Suche nach dem fehlenden Element in ihrem Leben. Sie beobachtet ihr Umfeld und lässt dies in ihr eigenes Leben und ihre ...

Die Protagonistin Franziska ist jung, hat sich selbst verwirklicht und ist auf der Suche nach dem fehlenden Element in ihrem Leben. Sie beobachtet ihr Umfeld und lässt dies in ihr eigenes Leben und ihre Form sich auszudrücken - das Schreiben eines Romans, miteinfließen.

Vorab - Ich würde sagen dieses Buch polarisiert und spaltet die Meinungen. Entweder man liebt es oder kann nur sehr wenig bis nichts damit anfangen.

Es ist kein klassischer Roman und doch erzählt es. Es geht der Protagonistin um "etwas zu finden was ihr fehlt" - in diesem Fall würde man vermutlich vermuten wäre der Stil tiefgehend und wartend, aber das Gegenteil ist der Fall - die Stilistik ist oberflächlich, wenn auch beobachtend und immer aus dem Moment. Es ist wie ein Sinnbild der modernen Konsumgesellschaft, die schnelllebig ist und den Moment nutzt und lebt, bis der nächste Impuls kommt. Figuren kommen und gehen ohne einen Eindruck zu hinterlassen. Es ist diesbezüglich ein sehr interessantes und irgendwie künstlerisch poetisches Werk, das eine ganz eigene Note hat.

Meinem Eindruck nach muss man sich bei diesem Buch auf die Stilistik einlassen und darf keinen klassischen erzählenden Roman erwarten, um dann in diesem Buch ein "spannendes" Lesevergnügen zu erhalten. Einen Versuch ist es wert!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere