Cover-Bild City of Bones

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Goldmann
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 560
  • Ersterscheinung: 20.11.2017
  • ISBN: 9783442486823
Cassandra Clare

City of Bones

Chroniken der Unterwelt 1
Franca Fritz (Übersetzer), Heinrich Koop (Übersetzer)

Die fünfzehnjährige Clary lebt mit ihrer Mutter Jocelyn in New York. Als diese unter höchst merkwürdigen Umständen entführt wird, offenbart sich Clary ein wohlgehütetes Familiengeheimnis: Ihre Mutter war einst eine Schattenjägerin, Mitglied einer Bruderschaft, die seit über tausend Jahren Dämonen jagt. Als Clary selbst von düsteren Gestalten angegriffen wird, rettet der ebenso attraktive wie geheimnisvolle Jace ihr das Leben. Er nimmt sie mit ins New Yorker Institut der Gruppe, und nach und nach wird Clary immer tiefer in diese faszinierende Welt hineingezogen. Doch ein tödlicher Machtkampf zwischen Gut und Böse droht die Gemeinschaft der Dämonenjäger zu zerreißen. Werden Clary und Jace es schaffen, Jocelyn zu retten und die Welt der Schattenjäger vor dem Untergang zu bewahren?

Neuausgabe des bereits 2008 erschienenen Romans.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.12.2018

Langweilig und fürcherliche Charaktere

1

Was war das denn? Alle Welt schwärmt von Cassandra Clare - und das nur wegen eines schlechten Buches? Die Protas sind albern und schlecht ausgearbeitet, teilweise unglaublich nervig. Die Handlung ist so ...

Was war das denn? Alle Welt schwärmt von Cassandra Clare - und das nur wegen eines schlechten Buches? Die Protas sind albern und schlecht ausgearbeitet, teilweise unglaublich nervig. Die Handlung ist so dünn und vorhersehbar, dass man sich beim Lesen nur langweilen kann. Noch dazu dieser Schreibstil... Nein Danke, die Fortsetzung kann ich mir sparen.

Veröffentlicht am 10.10.2020

City of Bones

0

Lange, lange bin ich um diese Buchreihe geschlichen. Ich glaube, ich bin auch eine der wenigen Leserinnen, die die Bücher noch nicht kennt. Jetzt sollte es endlich soweit sein und ich habe den ersten Band ...

Lange, lange bin ich um diese Buchreihe geschlichen. Ich glaube, ich bin auch eine der wenigen Leserinnen, die die Bücher noch nicht kennt. Jetzt sollte es endlich soweit sein und ich habe den ersten Band der Reihe angefangen.
Und ich muss sagen, in sehr kurzer Zeit beendet. Ich konnte einfach nicht mehr aufhören zu lesen. Meine Messlatte war verdammt hoch und die Autorin hat diese noch ganz weit – meilenweit – überschritten.
Eigentlich reicht das so schon aus für die Rezension. Denn alles was jetzt kommt, kann eigentlich nur noch eine Lobeshymne werden.

Als Erstes hat mich der Schreibstil der Autorin in den Bann gezogen. Sie hat mich auf den ersten Seiten eingefangen und nicht wieder los gelassen. Sie schreibt mit einer Leichtigkeit, die ich selten lese. Und genau solche Bücher brauche ich. Wo ich mich fallen lassen kann und die Seiten einfach nur vor sich hin gleiten. Wenn man so in die Geschichte hineingezogen wird, dass man gar nicht mehr aufhören kann. Und wenn Die Welt um einem herum nebensächlich wird.

Die Protagonistin Clary ist einfach putzig. So naiv, aber dabei nicht nervig naiv, sondern total süß. Ich könnte sie die ganze Zeit nur knuddeln. Und der Charakter Jace… Er ist einfach unglaublich sympathisch. Seine Sprüche und Schlagfertigkeit sind genau mein Humor. Schon interessant, wenn man mit den Charakteren so auf einer Wellenlänge liegt. Ich finde das, neben dem Schreibstil der Autorin, sehr wichtig. Wenn man den Charakter nicht mag, dann mag man auch irgendwie die ganze Geschichte nicht.

Das Setting war mir allerdings etwas zu dürftig, auch die Sache mit den Schattenjägern und auch die Hintergrundgeschichte zu Clary. Aber ich gehe davon aus, dass da in den nächsten Bänden noch einiges kommen wird. Es ist eben in der Hinsicht ein typischer erster Band und somit alles in Ordnung.

Die ganze Geschichte finde ich einfach großartig. Es wird noch nicht ganz so viel verraten, aber das ist völlig okay bei dem ersten Band. Eigentlich wird generell nicht viel verraten. Wie gesagt, es ist hier einfach ein typischer erster Band.

Ich bin absolut verliebt in diesen ersten Band und bin ganz froh, den Rest der Reihe bereits griffbereit zu haben.
Das ist natürlich der Vorteil, wenn man eine Buchreihe anfängt zu lesen, die schon komplett übersetzt wurde. Warten und Geduld zahlt sich manchmal aus.

Veröffentlicht am 02.10.2020

Shadowhunter Universum

0

Ich liebe!!! Cassandra Clares Reihe rund um die Shadow-Hunter Welt. Die Idee, das Zusammenspiel der Charktere, die Magie. Dies sind Bücher die dafür stehen, warum ich gerne lese. Sie entführen in unglaubliche ...

Ich liebe!!! Cassandra Clares Reihe rund um die Shadow-Hunter Welt. Die Idee, das Zusammenspiel der Charktere, die Magie. Dies sind Bücher die dafür stehen, warum ich gerne lese. Sie entführen in unglaubliche Abenteuer und sorgen dafür, dass man das Buch nicht mehr weglegen kann.❤️
Ein Muss für jeden Fantasyfan

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.08.2020

Super toller erster Band

0

Inhalt

Clary wird Zeuge eines Mordes in einem Club mitten in New York. Nachdem Clarys Mutter auf mysteriöse Weise entführt wird muss sich Clary den Familiengeheimnissen stellen. Sie findet heraus, dass ...

Inhalt

Clary wird Zeuge eines Mordes in einem Club mitten in New York. Nachdem Clarys Mutter auf mysteriöse Weise entführt wird muss sich Clary den Familiengeheimnissen stellen. Sie findet heraus, dass ihre Mutter Teil einer Bruderschaft der Schattenjäger war. Um ihre Mutter zu finden muss sich Clary mit dem geheimnisvollen und mysteriösen Jace zusammentun und sich ihrer Vergangenheit stellen.



Meine Meinung

Das Buch hat mir sehr gut gefallen und besonders für ein Debüt ist es sehr eindrucksvoll.

Der Schreibstil war super angenehm und flüssig zu lesen. Das Buch hat sich nicht wie fast 500 Seiten angefühlt, da die Seiten einfach nur vorbei geflogen sind. Cassandras Schreibstil passt perfekt zu der Geschichte und zum Genre Fantasy.

Die Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet und ich konnte so ziemlich alle Charaktere immer verstehen. Ich habe besonders den Humor und Sarkasmus der Charaktere. Die Selbständigkeit der Jugendlichen fand ich zwar etwas unrealistisch, jedoch hat es gut zu der Geschichte gepasst und es hat mich nicht sehr gestört.

Ich fand es toll, dass die Geschichte in New York stattfand, da ich diese Stadt sehr mag. Auch schön sind die extra Welten der Schattenjäger, die auf der Erde sind, nicht sichtbar von Menschen.

Die Geschichte war sehr spannend und in sich stimmig. Die Handlung hat sich schön weiterentwickelt und einige unvorhersehbare Dinge wurden gelüftet.

Un zu guter letzt: das Cover. Es ist sehr schön und passt perfekt zum Buch. Die goldenen Akzente verleihen dem Buch einen gewissen Luxus. Das Bild von New York mit den fliegenden Raben zeigt perfekt die Atmosphäre der Geschichte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.08.2020

Sympathische Charaktere und spannende Geschichte

0

Lange hatte ich absolut kein Interesse daran, City of Bones zu lesen, was vor allem an dem - meiner Meinung - nach grausigen Cover lag. Ja, möglichweise bin ich oberflächlich, aber der erste Eindruck ist ...

Lange hatte ich absolut kein Interesse daran, City of Bones zu lesen, was vor allem an dem - meiner Meinung - nach grausigen Cover lag. Ja, möglichweise bin ich oberflächlich, aber der erste Eindruck ist mir schon wichtig. Die Serienverfilmung "Shadowhunter" hat dann ihr Übriges dazu getan, denn die empfand ich zwar als ganz nett, aber nicht so fesselnd, dass ich die erste Staffel zu Ende geschaut habe.

Mit dementsprechend niedrigen Erwartungen bin ich dann an das Buch gegangen und wurde positiv überrascht. Ich mochte die Charaktere sofort, was auch der Hauptgrund dafür war, warum mich die Geschichte "gekriegt" hat. Alle sind durchweg sympathisch ohne nerviges "Heldengetue", was mich oft bei anderen Geschichten stört. Zugegeben sind sie manchmal etwas klischeehaft, aber in einem absolut erträglichen Rahmen. Die Story selbst ist ganz spannend, aber manchmal etwas langatmig, weswegen ich nur vier von fünf Sternen vergeben habe. Ich brauchte ein wenig um reinzukommen, der Mittelteil war super und das Ende blieb meiner Meinung nach etwas an der Oberfläche, obwohl inhaltlich durchaus Potenzial dagewesen wäre, es noch ein wenig intensiver zu gestalten. Daher habe ich auch nicht das Bedürfnis, direkt den 2. Teil anzuschließen, auch wenn ich das irgendwann sicher tun werde, weil mich interessiert, wie es mit den Charakteren weitergeht.

Nichts desto trotz habe ich es schnell in einem Rutsch weggelesen und würde es weiterempfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere