Cover-Bild Der Glasmurmelsammler
(14)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 27.04.2017
  • ISBN: 9783596521418
Cecelia Ahern

Der Glasmurmelsammler

Roman
Christine Strüh (Übersetzer)

Wie gut kennen wir die Menschen, die wir lieben?
Als Fergus einen Schlaganfall hat, vergisst er fast alles aus seinem Leben. Da findet seine Tochter Sabrina seine Glasmurmel-Sammlung, von der er ihr nie etwas erzählt hat. In der Sammlung fehlen die wertvollsten Stücke, und Sabrina macht sich auf die Suche nach ihnen. Es stellt sich heraus, dass Fergus noch viel mehr Geheimnisse hatte, und alle scheinen mit den schillernden Kugeln verbunden zu sein. Doch wenn ihr Vater nicht der Mann ist, für den sie ihn gehalten hat – was bedeutet das für Sabrinas eigenes Leben?

›Der Glasmurmelsammler‹ ist eine berührende Vater-Tochter-Geschichte, in der sich in kleinen Glaskugeln große Träume und Gefühle spiegeln. Der berührende Roman der einfühlsamen Erfolgsautorin Cecelia Ahern aus Irland.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.04.2019

Eine berührende Geschichte, in der man sich wiederfindet

0

Sabrinas Leben ist trist: Ein Job, der sie nicht ausfüllt, eine problematische Ehe, die immer gleiche Routine. Bis im Pflegeheim ihres Vaters eines Tages eine Kiste ankommt mit einer riesigen, sorgfältig ...

Sabrinas Leben ist trist: Ein Job, der sie nicht ausfüllt, eine problematische Ehe, die immer gleiche Routine. Bis im Pflegeheim ihres Vaters eines Tages eine Kiste ankommt mit einer riesigen, sorgfältig gepflegten Sammlung voller Murmeln. Ihr Vater, der durch einen Schlaganfall nahezu alle Erinnerungen an sein früheres Leben verloren hat, erkennt die Murmeln nicht wieder. Sabrina macht sich auf die Suche nach Antworten - und lernt ihren Vater dabei völlig neu kennen...

Wie die meisten von Cecilia Aherns Romanen ist dieser Roman sehr fesselnd und berührend. Sabrina macht sich auf die Suche nach Antworten und ist dabei der Motor, der die Lebensgeschichte ihres Vaters Fergus aufdeckt. Zuerst ging mir das alles viel zu schnell und wirkte etwas unrealistisch auf mich, doch nachdem ich nocheinmal darüber nachgedacht habe, bin ich eher der Meinung, dass ihre Suche mehr bildlich zu verstehen ist. Sie selbst kommt als Figur auch viel zu kurz, das liegt für mich aber daran, dass sie eben wie schon gesagt nur der Motor dafür ist, die Entwicklungen ihres Vaters aufzuzeigen. Vor allem die Geschichten des heranwachsenden Fergus bilden für mich die herzerweichende und zentrale Handlung des Romans. An ihm wird gezeigt, welch seltsame Wege das Leben manchmal geht und wie verschiedene Entscheidungen das Leben eines Menschen prägen. Er ist auch die Figur, zu der man als Leser eine Beziehung aufbaut, die man liebgewinnt, mit der man lacht und leidet. Dass er immer wieder auch als Mensch nach dem Schlaganfall zu Wort kommt, verstärkt diesen Effekt noch enorm. Ich glaube, wenn man einen Roman von Cecilia Ahern liest, dann muss man sich auf romantisch wirkende Plots einlassen, die nicht immer einer realitsischen Logik zu folgen scheinen. Dann muss man damit rechnen, dass am Ende die Welt in hellem Sonnenschein glänzt. In dieser Erzählstruktur bleibt sich Ahern in allen ihren Büchern treu - auch hier. Diese Strategie jedoch führt dazu, dass man als Leser das Buch nicht einfach zuschlagen und weglegen kann - die Inhalte gelten nämlich auch für unser eigenes Leben und was man aus den Geschichten ziehen kann, lässt uns deshalb nicht unberührt, weil wir sie so gut kennen und uns in ihnen wiederfinden. Cecilia Ahern hat in diesem Roman ein sehr berührendes Werk geschaffen, dass nachdenklich zurücklässt und sich den Leser fragen lässt, wie gut er die Menschen wirklich kennt, die er liebt.

Veröffentlicht am 01.12.2017

Mitreissender Familie Geschichte

0

Sabrina's Vater hatte ein Schlaganfall und hat seitdem vieles vergessen. Er wohnt jetzt auch in ein Pflegeheim. Sabrina muss jetzt seine Sachen aufräumen. Dabei findet sie einen Glasmurmelsammlung denn ...

Sabrina's Vater hatte ein Schlaganfall und hat seitdem vieles vergessen. Er wohnt jetzt auch in ein Pflegeheim. Sabrina muss jetzt seine Sachen aufräumen. Dabei findet sie einen Glasmurmelsammlung denn sie bis dahin noch nicht kannte und entscheidet raus zu finden was diese Murmeln ihr Vater bedeutet haben.


Neben Sabrina's Geschichte erzählt dieses Buch Fergus Geschichte, Sabrina's Vater. Es spielt in seiner Jugend und handelt sich um Murmeln und wie diese seine Jugend und auch ein grosses Teil seines Erwachsene Lebens mitgestaltet haben. Aber alles im Geheim, kaum jemand, auch nicht Sabrinas Mutter, wusste davon.


Warum und wie Sabrina die Geschichte ihres Vaters erfährt, liest mann in dieses mitreissendes Buch von Cecelia Ahern.

Veröffentlicht am 01.02.2017

Wunderschöne Geschichte fürs Herz

0

Ein tolles Buch, das ich nur schwer aus der Hand legen konnte. Die Geschichte handelt von Sabrina und Fergus, Vater und Tochter. Fergus lebt nach einem Schlaganfall im Pflegeheim und erinnert sich nicht ...

Ein tolles Buch, das ich nur schwer aus der Hand legen konnte. Die Geschichte handelt von Sabrina und Fergus, Vater und Tochter. Fergus lebt nach einem Schlaganfall im Pflegeheim und erinnert sich nicht mehr an alles. Sabrina findet in den Kisten ihres Vaters eine Kiste voller Murmeln, die jedoch nicht vollständig sind. Auf der Suche nach diesen erfährt sie einiges über ihren Vater und lernt ihn neu kennen.


Dieses Buch hat mich tief berührt. So schön die Geschichte letztendlich auch war, so traurig hat sie mich auch gestimmt. Denn Fergus hat um das Wohl und vor Angst aus Zurückweisung ein Leben gelebt, das auf Lügen aufgebaut war. Sein wahres Ich hat er vor seiner Familie aus Scham verheimlicht. Leider ist es in unserer Gesellschaft heute oft so, dass zu viel Wert auf das Prestige und angesehen sein gelegt wird. Dabei ist jeder eine Persönlichkeit und diese sollte man auch frei entfalten.


Dieses Buch kann ich bedenkenlos weiterempfehlen, wirklich wunderschön.

Veröffentlicht am 05.07.2017

Absolut lesenswert!

0

Als Fergus einen Schlaganfall hat, findet dessen Tochter Sabrina seine Murmelsammlung. Manche Murmeln fehlen aber. Sie macht sich auch die Suche, und erfährt so einiges über ihren Vater, was er noch nie ...

Als Fergus einen Schlaganfall hat, findet dessen Tochter Sabrina seine Murmelsammlung. Manche Murmeln fehlen aber. Sie macht sich auch die Suche, und erfährt so einiges über ihren Vater, was er noch nie erzählt hat...

Ich fand die Geschichte gut. Am Anfang hatte ich etwas Schwierigkeiten in das Buch rein zukommen. Ich habe immer auf einen großen Höhepunkt gehofft - der aber leider erst am Ende kam. Ab und zu kommen Kapitel, wo Fergus Kindheit beschreiben wurde.
Die Sicht wechselt also zwischen Fergus und Sabrina. Sie war mir nicht vom Anfang an sympathisch. Das änderte sich allerdings zum Glück im Laufe der Geschichte.
Ihr Vater hatte sehr viele Geheimnisse, welche echt überraschend waren. Der Mensch, der er früher war, passte nicht zu dem "älteren Fergus" und das war schon etwas irritierend.
Das Buch hat mich gefesselt und auch die Geschichten der beiden Hauptcharaktere haben mich berührt. Ab und zu hat sich die Geschichte etwas gezogen, aber das war nicht weiter schlimm. Auch der Schreibstil war, wie man es nicht anders von Cecilia Ahern kennt, sehr flüssig.


Fazit: Mich hat diese Geschichte mit sich gerissen und es hat einen auch berührt. Absolut Lesenswert!

Veröffentlicht am 11.05.2017

Der Glasmurmelsammler

0

Eigene Inhaltsangabe:

Fergus, der Vater von Sabrina hatte einen Schlaganfall und ist seitdem in einem Pflegeheim. Um sein Erinnerungsvermögen ist es nicht gut bestellt. Sabrina findet in seinen Habseligkeiten ...

Eigene Inhaltsangabe:

Fergus, der Vater von Sabrina hatte einen Schlaganfall und ist seitdem in einem Pflegeheim. Um sein Erinnerungsvermögen ist es nicht gut bestellt. Sabrina findet in seinen Habseligkeiten eine Glasmurmelsammlung inklusive Inventarliste. Doch genau die seltensten und wertvollsten Stücke sind einfach nicht unter den Murmeln zu finde! Sabrina, die noch nie etwas von den Murmeln gesehen oder gehört hatte, begibt sich auf die Suche nach den fehlenden Murmeln und trifft auf Geheimnisse von denen sie nie geahnt hat.



Schreibstil:

Der Schreibstil von Cecilia Ahern lässt sich gewohnt locker und flüssig lesen. Sie schreibt bildhaft, aber schmückt ihre Geschichte nicht mit den unnötigsten Details. Das gefällt mir sehr gut und die Seiten fliegen nur so dahin. Erzählt wird die Geschichte aus Sicht von Sabrina und Fergus meist im Wechsel. Jedoch gibt es nicht nur Kapitel aus der Gegenwart, sondern auch Rückblenden in die Vergangenheit. Diese Wechsel gefielen mir sehr gut und verliehen der Geschichte eine fließende Dynamik. Ansonsten sind die Kapitel nummerier und haben eine angenehme Leselänge.



Allgemeine Meinung:

Bis jetzt hatte ich nur die Flawed-Diologie von Ahern gelesen und wollte mich nun mal an ihre Romane herantasten. Ich wurde nicht enttäuscht. Die Geschichte an sich hat mir sehr gut gefallen. Besonders Fergus konnte mein Herz erwärmen und ich fühlte mit ihm. Die Rückblenden aus seiner Kindheit, die in erster Linie beschrieben wie er zum Spiel und den Murmeln kam. Sabrina, seine Tochter konnte mich leider nicht ganz so gut erreichen. Sie blieb für mich etwas farblos und ich hätte gern mehr über sie erfahren. Sie war mir etwas übereifrig, weil sie sich fest in den Kopf gesetzt hatte das Rätsel um die Murmeln binnen eines Tages zu lösen. Dennoch war sie mir nicht gänzlich unsympathisch.

Die Geschichte ist sehr berührend. Sie zeigt das Ausmaß zu was es kommen kann, wenn man sich verbiegt nur um anderen zu gefallen! Wirklich traurig!

4 von 5 Sternen!