Cover-Bild Nichts als Liebe

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Aufbau TB
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 13.07.2018
  • ISBN: 9783746634784
Christina Lauren

Nichts als Liebe

Roman
Marie Rahn (Übersetzer)

Manchmal braucht man … nichts als Liebe.

Macy führt ein Leben, in dem sie keine großen Gefühle riskieren muss. Sie ist mit einem netten Mann zusammen, den sie heiraten wird, und versinkt in ihrer Arbeit als Kinderärztin. Dann läuft ihr Elliot über den Weg – der ihre erste Liebe war. Schon bald bekommt Macys sorgsam errichtete Fassade Risse. Denn einst bedeutete Elliot ihr die ganze Welt – bis er ihr für alle Zeiten das Herz brach. Nun, elf Jahre später, sind sie einander fremd geworden, zu viel ist passiert, was sich nicht mehr gutmachen lässt. Oder ist da noch etwas zwischen ihnen, das ihnen die Kraft gibt, die Vergangenheit zu überwinden?

Ein Roman über das ganze Glück, aber auch den ganzen Kummer, den die Liebe manchmal für uns bereithält.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.12.2019

Glück und Kummer – in der Liebe ganz nah beieinander

0

Inhalt:
Macy führt ein Leben, in dem sie keine großen Gefühle riskieren muss. Sie ist mit einem netten Mann zusammen, den sie heiraten wird, und versinkt in ihrer Arbeit als Kinderärztin. Dann läuft ihr ...

Inhalt:
Macy führt ein Leben, in dem sie keine großen Gefühle riskieren muss. Sie ist mit einem netten Mann zusammen, den sie heiraten wird, und versinkt in ihrer Arbeit als Kinderärztin. Dann läuft ihr Elliot über den Weg – der ihre erste Liebe war. Schon bald bekommt Macys sorgsam errichtete Fassade Risse. Denn einst bedeutete Elliot ihr die ganze Welt – bis er ihr für alle Zeiten das Herz brach. Nun, elf Jahre später, sind sie einander fremd geworden, zu viel ist passiert, was sich nicht mehr gutmachen lässt. Oder ist da noch etwas zwischen ihnen, das ihnen die Kraft gibt, die Vergangenheit zu überwinden?

Meine Meinung:
Das Cover sieht einfach nur wunderschön aus mit den glitzernden Goldeffekten. Auch die dargestellte Szene sieht schön aus, ist aber so leider nicht ganz Teil der Geschichte, was ich schade finde. Auch die Personen hätte ich nicht wirklich gebraucht, wobei sie mich jetzt nicht extrem stören.
Der Schreibstil von Christina Lauren ist sehr angenehm zu lesen, man kommt schnell durch die Seiten und hat keine Mühe, Sätze zu verstehen.
Macy hat ein Leben, das ich selbst so niemals führen möchte. Sie lebt für ihre Arbeit als Kinderärztin im Krankenhaus und muss ansonsten keine wirklichen Gefühle zeigen. Ihre Beziehung zu ihrem Verlobten Sean ist einfach und unkompliziert. An sich ist das ja kein Nachteil, aber genau das bringt die Probleme mit sich. Macy merkt lange Zeit überhaupt nicht, was ihr in ihrem Leben fehlt. Sie war mir von Anfang an nicht unbedingt sympathisch, was daran liegt, dass man sie als sehr kühlen Charakter kennenlernt.
Elliot ist da nicht wirklich anders. Auch er hat seit damals kaum jemals wieder jemanden an sich herangelassen, lebt in einer Beziehung, die ihn keineswegs vollständig glücklich macht. Allerdings habe ich ihn doch als warmherziger empfunden als Macy.
Interessant wird das Ganze, als Elliot und Macy sich eines Tages wieder begegnen. Für beide kommen plötzlich Gefühle zum Vorschein, an die sie fast schon nicht mehr geglaubt haben. Was man als Leser sofort vermittelt bekommt, ist die starke Anziehung zwischen den beiden. Sie können kaum den nötigen Abstand zueinander wahren, was natürlich ein Problem darstellt, immerhin sind beide in einer Beziehung. Als Kinder und Jugendliche haben sie viel Zeit zusammen verbracht und sich ineinander verliebt. Das erfährt man als Leser durch Rückblenden. Immer abwechselnd spielen die Kapitel in der Vergangenheit und in der Gegenwart. Gerade die Vergangenheit der beiden ist spannend, denn lange Zeit weiß man nicht, was zwischen den beiden damals vorgefallen ist. Über Gespräche und Treffen versuchen Macy und Elliot, ihre gemeinsame Vergangenheit zu klären und zu überlegen, wie es weitergehen soll...
Eine Geschichte, die uns eindrücklich zeigt, wie nah Glück und Kummer in der Liebe beieinander liegen und welche Stärke es manchmal erfordert, die Vergangenheit loszulassen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.08.2019

<3 Ein Buch über das Abschließen der Vergangenheit und das Wiederfinden der großen Liebe <3

0

<3 Ein Buch über das Abschließen der Vergangenheit und das Wiederfinden der großen Liebe <3

Worum geht es:
Macy lebt in einer "glücklichen" Beziehung mit ihrem Verlobten Sean,denkt sie.Doch als sie zufällig Elliot über den Weg läuft,ihre große Liebe,weiß sie nicht mehr was sie fühlen soll.Das Ende ihrer damaligen Beziehung hat sie bis heute nicht überwunden,da den beiden auch einfach die Aussprache fehlte.Während sie sich von Sean immer mehr entfernt,kommt sie Elliot immer näher und die Gefühle für ihn werden wieder präsent.Schaffen sie einen Neuanfang,wenn sie ihre Vergangenheit aufarbeiten oder gehen sie doch wieder getrennte Wege?

Die Geschichte war einfach wundervoll.Das Leben von Macy und Elliot hat mich so mitgerissen,ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.Die beiden sind in meinen Augen Seelenverwandte,wie sie miteinander umgegangen sind,wie sie zusammen gefunden haben,was sie alles erlebt haben...sie kannten sich besser,als alle anderen.Doch Macy musste schon früh,sehr viel Leid ertragen und als es endlich etwas bergauf geht,wird ihr gleich noch sehr viel mehr Leid angetan.Sie hat mir wirklich sehr leid getan und ich konnte sehr gut mit ihr mitfühlen.

Die Gefühle und Emotionen waren hier sehr gut beschrieben,auch wenn man diese nur aus der Perspektive von Macy lesen durfte.Desweiteren war der Text flüssig und einfach zu lesen.Es ist eine etwas einfache Lektüre,mit viel Gefühl.Besonders gefallen haben mir die Zeitsprünge zwischen "Heute" und "Damals vor 11 Jahren".So hatte man die Chance,sie beide als Kinder/Jugendliche und Erwachsene kennen zu lernen und die Situationen besser zu verstehen.

Das Cover finde ich wunderschön und romantisch.Die Beleuchtung,die Sterne....hach,da wäre ich auch gerne :)

Veröffentlicht am 12.07.2019

…voller Gefühl und einer tiefen Freundschaft, die einen mitreißt…

0


Lieblingswort: Verbundenheit

Christina Lauren schreiben bisher immer sehr gefühlvoll witzige Romane, dieses hier umgibt eine Traurigkeit, mit dem Verlust ihrer Mutter ist Macy in tiefer Trauer. Das Werk ...


Lieblingswort: Verbundenheit

Christina Lauren schreiben bisher immer sehr gefühlvoll witzige Romane, dieses hier umgibt eine Traurigkeit, mit dem Verlust ihrer Mutter ist Macy in tiefer Trauer. Das Werk zeigt wie man am Ende ist und durch eine Freundschaft und die Liebe zu Büchern wieder Hoffnung und mit Lust das Leben genießt.

Das Buch lässt sich sehr schnell lesen und ist mit der Bedeutung von Freundschaft und Trauerbewältigung ein mitreißendes Lesevergnügen.
Ich habe es in einem Rutsch gelesen und bleibe begeistert zurück.
Besonders die Aufteilung des Buches in Vergangenheit und Gegenwart ist mal etwas anderes, man ist immer mit dabei und erlebt Macys und Elliots Freundschaft in vorderster Front.
Das Gefühlschaos zwischen der Entstehung und Entwicklung der Freundschaft reißt mit und zieht in seinen Bann. Ich wollte den Ursprung zum Bruch der Freundschaft erfahren, habe spekuliert und war nervenzehrend mit der Hoffnung auf die Wiedervereinigung im Leserausch.
Leider waren nicht alle Entwicklungen eine überraschende Wendung, da vieles vorhersehbar war, trotz dessen habe ich Trännchen verdrückt und war bewegt vom Ausgang des Buches.

Als Schlussanmerkung und Sahnehäubchen oben drauf bietet das Buch die Liebe zum Lesen & Büchern. Der Bücherliebhaber in einem kommt auf seine Kosten. Das Lieblingswort als Insider Spiel sehr kreativ und der Austausch über Leseeindrücke entzückend.
Lieblingswort: erstaunlich!

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an den Verlag.
Trotz der Bereitstellung hat dies in keiner Weise meine ehrliche Meinung zum Buch beeinträchtigt.

NichtsalsLiebe

ChristinaLauren

DerAufbauVerlag

Aufbau
#werbung

Veröffentlicht am 30.06.2019

Wunderschöne Freundschafts- und Liebesgeschichte

0

Als ich das Cover sah und den Klappentext gelesen habe, dachte ich, dass dies eine schöne Geschichte werden könnte, aber es wurde mehr als das.

Zuerst lernen wir Macy, eine junge Kinderärztin kennen, ...

Als ich das Cover sah und den Klappentext gelesen habe, dachte ich, dass dies eine schöne Geschichte werden könnte, aber es wurde mehr als das.

Zuerst lernen wir Macy, eine junge Kinderärztin kennen, die demnächst ihren Verlobten heiraten möchte. Sie ist eine vorsichtige Person, die lieber nichts riskieren möchte um nicht verletzt zu werden.

Eines Tages läuft ihr ihre erste Liebe Elliot über den Weg, der für sie alles war. Sie haben sich 11 Jahre nicht gesehen, aber sofort spürt man, dass da etwas ist, dass sie nicht überwunden haben und da nimmt die Geschichte ihren Lauf.

Die Story wird abwechselnd in der Gegenwart und von Damals aus der Sicht von Macy erzählt. Ich konnte mich direkt gut in sie hineinversetzen und habe mit ihr mitgefühlt. Aber auch Elliot fand ich von Anfang an sehr sympathisch und auch seine Geschichte fand ich interessant.

Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, so schön ist es geschrieben. Fast bist zum Schluss weiß man nicht was schlimmes vorgefallen ist, dass die Beiden sich für so lange Zeit aus den Augen verloren haben. Als man es dann endlich erfährt, denkt man sich okay, es ist schlimm, aber doch nicht so schlimm, dass man den Kontakt nach so einer intensiven Beziehung einfach komplett abbricht. Und dann auf den letzten paar Seiten trifft einen die Geschichte nochmal mit voller Wucht...

In diesem besonderen Buch geht es nicht nur um die Freundschaft und Liebe zwischen Macy und Elliot, hier geht es auch um die Liebe zu Büchern und Wörtern. Das finde ich als Büchernarr besonders schön, denn was gibt es für uns Lesebegeisterten schöneres als uns über Bücher und das gelesene auszutauschen?

Fazit

Eine wunderschöne Freundschafts- und Liebesgeschichte mit viel mehr Tiefe als erwartet. Klare Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 21.05.2019

Dieses Buch ist pure Liebe!♥

0

Manchmal braucht man … nichts als Liebe.

Macy führt ein Leben, in dem sie keine großen Gefühle riskieren muss. Sie ist mit einem netten Mann zusammen, den sie heiraten wird, und versinkt in ihrer Arbeit ...

Manchmal braucht man … nichts als Liebe.

Macy führt ein Leben, in dem sie keine großen Gefühle riskieren muss. Sie ist mit einem netten Mann zusammen, den sie heiraten wird, und versinkt in ihrer Arbeit als Kinderärztin. Dann läuft ihr Elliot über den Weg – der ihre erste Liebe war. Schon bald bekommt Macys sorgsam errichtete Fassade Risse. Denn einst bedeutete Elliot ihr die ganze Welt – bis er ihr für alle Zeiten das Herz brach. Nun, elf Jahre später, sind sie einander fremd geworden, zu viel ist passiert, was sich nicht mehr gutmachen lässt. Oder ist da noch etwas zwischen ihnen, das ihnen die Kraft gibt, die Vergangenheit zu überwinden?

Das Cover
Hach, wie schön ist dieses Buch bitte? Ich bin ja total verliebt! Der dunkle Nachthimmel mit den vielen goldenen "Sternen" und dem Paar im Vordergrund. Ich finde das Cover wirklich gelungen! Ich mag es war nicht, wenn mir durch Menschen auf dem Cover meine eigene Vorstellung von den Figuren vorweg genommen wird, aber diese tolle Umsetzung gefällt mir dennoch! Obwohl ich sagen muss, dass ich finde, dass das Cover nicht sonderlich gut zur Geschichte passt...

Die Figuren
In diesem Buch erzählt uns Macy ihre Geschichte. Da das Buch in 2 verschiedenen Zeiten spielt, lernen wir die kleine und die "große" Macy kennen. Die junge Macy lebt mit ihrem Vater zusammen, nachdem ihre Mama gestorben ist. Die beiden vermissen sie sehr und leben nun nach einer Liste, die sie hinterlassen hat und die dem Vater genaue Anweisungen gibt, was er für Macy tun soll, wenn sie nicht mehr da ist. Dazu gehört auch, ein Ferienhaus zu kaufen, zu dem die beiden immer fahren können, wenn Macy mal alles zu viel wird und sie einen ruhigen Ort zum entspannen braucht. Die erwachsene Macy ist nun Kinderärztin und lebt jetzt ohne ihre Eltern, denn leider ist nun auch ihr Vater gestorben. Jetzt hat sie einen Verlobten, mit dem sie eine gemeinsame Tochter großzieht. Und dann trifft sie nach Jahren der Trannung auf Elliot...

Der kleine Elliot ist Macys bester Freund, den sie dort kennenlernt, wo sie und ihr Vater ihr Ferienhaus kaufen. Die beiden verstehen sich auf Anhieb gut und teilen eine Leidenschaft: Das Lesen. Elliot lebt mit seiner großen Familie zusammen, flüchtet aber immer wieder aus dem Trubel zu Macy. Dort verstecken sich die beiden in ihrem Bücherzimmer und verbringen dort Stunden miteinander. Sie erzählen sich alles, vertrauen sich alles an und verlieben sich schließlich ineinander...

Die Geschichte
Elliot und Macy verbringen ihre gesamte Kindheit und Jugend miteinander, werden dabei aber immer wieder getrennt, wenn Macy und ihr Vater nach Haus fahren. In dieser Zeit mailen sich die beiden sehr oft und vermissen einander. Ich finde die Freundschaft der beiden so toll! Schon in jungen Jahren vertrauen sie sich alles an und sprechen offen miteinander, auch über Themen wie die erste Periode von Macy und Elliots ersten sexuellen Erfahrungen. Das hat mir wirklich gut gefallen! Dann gibt es immer wieder Zeitsprünge in die Gegenwart, 10 Jahre später, in der die beiden sich wieder begegnen und feststellen, dass sie einander immernoch lieben. Doch jetzt ist Macy verlobt und auch Elliot ist in festen Händen. Dabei sprechen die beiden aber immer wieder davon, dass ein bestimmtes Ereignis sie damals getrennt hat, als sie begannen, sich ineinander zu verlieben. Da dies aber erst am Ende des Buches aufgeklärt wird, bleibt die Geschichte durchweg spannend, das war toll!

Auch in der Gegenwart sind die beiden so toll miteinander! Ich bin wirklich ein großer Fan dieser beiden Figuren. Ich mag sie im einzelnen und miteinander und liebe die Geschichte, weil sie ganz natürlich wirkt und auch sehr realistisch geschrieben ist. Familiäre Probleme werden aufgegriffen, ebenso die Sorgen von Jugendlichen und wie man mit einem kritischen Lebensereignis umgehen kann. So eine Freundschaft wie die beiden sie haben ist sehr kostbar und ich verstehe deren Ängste, sie durch ihre Liebe kaputt zu machen. Die geschichte greift auf was passiert, wenn aus Freundschaft bedingungslose Liebe wird und dass es sich lohnt, das Risiko einzugehen! Es zeigt, dass sich 2 Menschen so gut gegenseitig kennen können, wie sie nicht einmal sich selbst kennen und von dieser besonderen Bindung zu lesen war wirklich schön. Ob sie wieder zueinander finden werde ich dir natürlich nicht verraten, hihi.

Der Schreibstil
Christina Lauren schreibt sehr angenehm. Ich habe die Geschichte mit viel Freude gelesen, konnte häufig schmunzeln und hier und da musste ich mir auch ein Tränchen verdrücken. Die Figuren sind wundervoll ausgearbeitet worden und das Stting ist wirklich toll! Leider ging es mir zum Ende des Buches etwas schnell mit den beiden Hauptfiguren, dafür hätte man den Mittelteil etwas einkürzen können, um der Geschichte nach hinten mehr Raum und Zeit geben zu können. Dennoch war das Buch durchweg spannend! Was mich aber etwas störte, war die "Sprechweise" der Hauptfiguren in ihrer Kindheit. Mit 14 Jahren klangen deren Gespräche für mich einfach zu "erwachsen", was keinesfalls an den Themen aber am Ausdruck und der Wortwohl der beiden lag. Dadurch fiel es mir sehr schwer, mir die beiden als Kinder vorzustellen, ich denke aber, dass das mehr der Übersetzung geschuldet ist. Dennoch ein sehr angenehmer Schreibstil!

Die schönsten Zitate
Nie wäre mir in den Sinn gekommen, dass Liebe tewas anderes sein könne als überwältigend. Und schon als ich ein Kind war, was klar, dass ich mich niemals mit weniger zufriedengeben würde. S.7, Macy

Selbst wenn man den Atem anhält, braucht der Körper immer noch Sauerstoff. S.54, Macy

"Ich gehe norgendwohin, Mace." Er fasste meine Hand.
"Ich brauche dich genauso wie du mich, verstanden?" S.205, Elliot