Cover-Bild Trauma - Kein Entkommen
(107)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,90
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 19.02.2021
  • ISBN: 9783423262682
Christoph Wortberg

Trauma - Kein Entkommen

Katja Sands erster Fall, Thriller

Limitierte Erstauflage mit Farbschnitt

Die tiefsten Abgründe der menschlichen Seele

Zwei Tote, der eine ertrunken in einem See, der andere erstickt in einem Kühlschrank. Die Parallelen zwischen den Fällen sind frappierend: Hier wie dort stirbt ein schwer traumatisierter Mann unter Umständen, die an jenes Erlebnis erinnern, das die Traumatisierung ausgelöst hat. Handelt es sich wirklich um Suizide, wie es die Obduktion nahelegt und der Psychoanalytiker Dr. Hanning bestätigt?
Genau das bezweifelt die Münchner Mordermittlerin Katja Sand. Doch je tiefer Katja gräbt, desto mehr wird sie von ihrer eigenen Vergangenheit eingeholt.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.06.2021

Traumafalle

0

Zwei Tote, die beide an einem schweren Trauma gelitten haben, konfrontieren die Ermittlerin Katja Sand zunehmend mit ihrer eigenen Vergangenheit. Als die Ermittlungen in beiden Fällen plötzlich von ganz ...

Zwei Tote, die beide an einem schweren Trauma gelitten haben, konfrontieren die Ermittlerin Katja Sand zunehmend mit ihrer eigenen Vergangenheit. Als die Ermittlungen in beiden Fällen plötzlich von ganz oben gedeckelt werden, ist Katja sich sicher, dass sie es mit einem besonders brisanten Fall zu tun zu hat, dessen umfassende Aufklärung sie sich selbst schuldig ist. Je tiefer sie in die Vergangenheit der Opfer eintaucht, desto mehr verstärkt sich ihre Überzeugung dass die Parallelen der beiden Mordfällen auch der Schlüssel zur Lösung sind. Doch Intuition allein reicht nicht aus um das Rätsel zu lösen. Erst als sie dazu bereit ist sich, zumindest teilweise, ihren eigenen Dämonen zu stellen, gelingt es ihr die richtigen Rückschlüsse zu ziehen und eine unwiderlegbare Beweiskette aufzubauen.

Fazit
Ein packender Pageturner, der als gelungener Auftakt zur angekündigten Trilogie, die Messlatte extrem hoch gelegt hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.05.2021

Mord oder Suizid?

0

Das Cover mit dem schwarzen Hintergrund und dem gelben Buchtitel passt sich der Handlung und der nach außen hin gelb eingefärbten Buchseiten perfekt an.

Der Schreibstil liest sich leicht verständlich ...

Das Cover mit dem schwarzen Hintergrund und dem gelben Buchtitel passt sich der Handlung und der nach außen hin gelb eingefärbten Buchseiten perfekt an.

Der Schreibstil liest sich leicht verständlich und angenehm flüssig. Der kurze und knappe Satzaufbau versprüht eine angenehme Lebendigkeit.

München: Zwei schlüssig dargelegte Suizidfälle beschäftigen die Mordermittlerin Katja Sand. Sie gibt sich entgegen aller Meinungen mit dem Ergebnis nicht zufrieden und forscht auf eigene Faust weiter.

Die sympathische und umsorgte Mutter, Katja Sand, stellt mit ihrem Partner ein empathisches Team dar. Sie stechen mit ihren Ermittlungen in ein Wespennest. Der Druck von oben auf die Polizei verstärkt sich.
Privat hat Katja mit ihren eigenen Dämonen zu kämpfen.

Bei den Nachforschung erfährt Katja, dass die Opfer ihr durchlebtes Trauma verleugnen und dass sie aussichtslos dagegen ankämpfen. Aber das Unterbewusstsein lässt sich nicht austricksen.

Der Handlung ist fesselnd zu folgen. Die Entwirrung der vielen Informationen, um ein Motiv zu erkennen, ist sehr schlüssig und logisch aufgebaut.

Ich bin schon auf den nächsten Band dieser Buchreihe sehr gespannt.

Fazit:

Spannende Traumabewältigung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.04.2021

Vielschichtiger, düsterer absolut spannender Thriller“

0

Der Start einer neuen Serie rund um die Mordermittlerin Katja Sand. Zwei Tote werden gefunden, anscheinend war es Selbstmord. Als Katja und ihr Kollege Rudi tiefer in den beiden Fällen graben, kommen Unstimmigkeiten ...

Der Start einer neuen Serie rund um die Mordermittlerin Katja Sand. Zwei Tote werden gefunden, anscheinend war es Selbstmord. Als Katja und ihr Kollege Rudi tiefer in den beiden Fällen graben, kommen Unstimmigkeiten auf. War es eventuell Mord? Durfte ein Geheimnis nicht an die Öffentlichkeit und mussten deshalb Menschen sterben?
Katja verbeißt sich ihre Theorie und stößt fasst an ihre Grenzen damit.
Man erfährt sehr viel über die Ermittlerin, über ihre privaten Probleme und über ihre Vergangenheit. Es ist damals etwas Schreckliches passiert, der Leser wird aber sehr auf die Folter gespannt, bis er die ganze Geschichte erfährt.
Fazit: Durch zahlreiche positive Rezensionen bin ich auf diesen Thriller gestoßen. Ich wurde nicht enttäuscht. Hatte es fast an 2 Abenden gelesen. Bin schon sehr gespannt auf die weiteren Fälle.
Ein sehr spannender, atmosphärischer und düstere Schreibstil und eine sympathische Ermittlerin runden dieses tolle Debüt ab.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.04.2021

Gelungener Reihenauftakt

0

Inhalt:

Ein Mann wird tot in einem Baggersee gefunden. Es stellt sich heraus, dass es sich bei dem Toten um einen ehemaligen Marinesoldaten handelt, der nach einigen erschreckenden Vorkommnissen an Bord ...

Inhalt:

Ein Mann wird tot in einem Baggersee gefunden. Es stellt sich heraus, dass es sich bei dem Toten um einen ehemaligen Marinesoldaten handelt, der nach einigen erschreckenden Vorkommnissen an Bord eines Marineschiffs als arbeitsunfähig und traumatisiert aus dem Dienst erlassen wurde. Alles deutet auf einen Suizid hin, die Todesumstände weisen Parallelen zu seinem erlittenen Trauma auf, doch Katja Sand von der Mordkommission München ist skeptisch...

Als kurz darauf eine weitere Leiche erstickt in einem Kühlschränk mitten im Wand entdeckt wird, sieht Katja einen Zusammenhang. Denn auch der zweite Tote war wegen eines Traumas in Behandlung, das Parallelen zu seinen Todesumständen aufweist. Zusammen mit ihrem Kollegen Rudi Dorfmüller macht sie sich - allem Druck von oben zum Trotz - auf Spurensuche und bringt dabei nicht nur einen vertuschten Skandal der Bundesmarine ans Licht...

Meine Meinung:

"Trauma - Kein Entkommen" ist der erste Teil der Trauma-Reihe von Autor Christoph Wortberg.

Der Schreibstil ist angenehm zu lesen, auch wenn die Sprache teils eher einfach gehalten ist. Die Handlung wird aus der Sicht der Protagonistin Katja Sand erzählt, die der Leser bei ihren Ermittlungen begleitet. Darüber hinaus gibt es aber auch einige kurze Abschnitte aus Sicht eines Kindes, dessen Identität sich erst zum Ende des Buches hin klärt und die wirklich harter Tobak sind. Leser, die Szenen, in denen Kinder und Tiere misshandelt werden, nicht verkraften, sollten daher die Finger von diesem Buch lassen...

Die Protagonistin Katja Sand war mir auf Anhieb sympathisch. Sie ist eine taffe Frau, fähige Mordermittlerin und alleinerziehende Mutter. Das Verhältnis zu ihrer 15jährigen Tochter Jenny ist momentan sehr angespannt und spielt daher neben der Ermittlungen zu den beiden Toten eine große Rolle im Buch. Der Leser erfährt vieles aus Katjas Privatleben, trotzdem scheint die Protagonistin ein großer Geheimnis zu hüten, das auch mit der Trennung von Jennys Vater zu tun hat, den sie seitdem vor ihrer Tochter verleugnet. Im Laufe des Buches erfährt der Leser zwar ein wenig mehr darüber, trotzdem bleibt unklar, was genau Katja verheimlicht, weshalb ich schon jetzt gespannt bin auf die Fortsetzung...

Sehr gut gefallen hat mir Katjas Assistent Rudi Dorfmüller, der im Laufe des Buches für Katha immer mehr zu einer wichtigen Stütze und einem guten Freund wird. Seine humorvolle Art und der teils sehr raue, teils sehr sarkastische Umgangston zwischen ihm und Katja hat immer mal wieder für Auflockerung und unterhaltsame Momente gesorgt.

Der Plot an sich ist spannend. Hat Katja mit ihren Zweifeln am Selbstmord der beiden Toten Recht? Und wenn ja - was verbindet die beiden Toten? Gibt es einen Zusammenhang zu den Geschehnissen an Bord des Marineschiffs? Und welche Rolle spielen ihre auf unterschiedliche Arten erlittene Traumata?

Der Autor legt sowohl für die Ermittler als auch für den Leser so einige falsche Fährten, die gepaart mit ungeahnten Wendungen dauerhaft für Spannung sorgen. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Zudem wird der Begriff des Traumas aus psychologischer Sicht näher beleuchtet, was nicht nur den Titel der Reihe rechtfertigt, sondern auch durchaus interessant zu lesen ist. Die schlussendliche Auflösung überzeugt und schockiert.

Fazit:

Spannender und fesselnder Thriller mit schockierender Auflösung und sympathischen Ermittlern. Ein gelungener Reihenauftakt, ich bin schon jetzt gespannt auf die Fortsetzung...

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.03.2021

Verborgene Wurzeln

0

Ein schlappes Schlauchboot am Seeufer, ein Kühlschrank und zwei Tote. Gibt es einen Zusammenhang zwischen den beiden Fällen? War es Selbstmord, wie die Obduktion und die Expertise von Psychoanalytiker ...

Ein schlappes Schlauchboot am Seeufer, ein Kühlschrank und zwei Tote. Gibt es einen Zusammenhang zwischen den beiden Fällen? War es Selbstmord, wie die Obduktion und die Expertise von Psychoanalytiker Dr. Hanning nahelegen oder steckt da doch mehr dahinter? Katja Sands Gefühl sagt etwas anderes, aber seit wann darf sich eine Mordermittlerin von Gefühlen leiten lassen? Trotz aller Vorbehalte stürzt sich Katja mit Assistenten Rudi Dorfmüller in die Nachforschungen und stößt auf einen alten Fall bei der Marine, der aber eigentlich schon geklärt ist.

Mit einem sehr beklemmenden Einstieg beginnt dieser Thriller und geht dann in eine eher krimiähnliche Handlung über, die mit weiteren Gänsehaut bescherenden Elementen ein gut gegliedertes Gesamtes ergibt. Für dieses Genre eher unüblich, wird sehr viel Privates von Katja Sand in die Geschichte hineinverwoben, was aber hier für mich gut passt und keinesfalls störend wirkt. Im Gegenteil, wird die Ermittlerin ja gerade durch ihre persönliche Vergangenheit irgendwie verstrickt in die Ermittlungen, wobei dazu noch nicht alles verraten wird, denn es gibt noch zwei weitere Bände in dieser Trilogie.

Ungewöhnlich, aber aktuell häufiger zu lesen: Christoph Wortberg schreibt im Präsens. Sein Stil ist angenehm flüssig, weckt Neugier und nimmt den Leser mit in reale Situationen, flicht kleine Details aus dem Alltag ein, wodurch die Handlung lebendig und plastisch wird. Sowohl Katja als auch Rudi werden recht menschlich dargestellt, ihre Zusammenarbeit lässt den Leser da und dort schmunzeln und auch der Vorgesetzte wird geschickt eingebunden und kann gewagten Plänen zustimmen ohne sein Gesicht zu verlieren.

Optisch und inhaltlich absolut ansprechend stellt sich für mich dieser Beginn des „Trauma“-Dreiteilers dar, anders zwar als „typische Thriller“, leiser, aber dennoch mit schockierenden Details unter der Oberfläche.

Achtung für jene Leser, die Gewalt an Kindern in Büchern ablehnen oder Gefahr laufen könnten, durch erlebte Traumata getriggert zu werden!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere