Cover-Bild Montags bei Monica
(28)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Goldmann
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: allgemein und literarisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 30.08.2021
  • ISBN: 9783442206285
Clare Pooley

Montags bei Monica

Roman
Stefanie Retterbush (Übersetzer)

Ein bezaubernder Wohlfühlroman, der Nähe, Wärme und das Zusammensein feiert!

»Eine Art ›Tatsächlich ... Liebe‹ in Romanform und ein wahres Wundermittel gegen das Gefühl der Einsamkeit in unserer Welt.« Globe and Mail

Julian ist es leid, seine Einsamkeit vor anderen zu verstecken. Der exzentrische alte Herr schreibt sich seine wahren Gefühle von der Seele und lässt das Notizheft in einem kleinen Café liegen. Dort findet es Monica, die Besitzerin. Gerührt von Julians Geschichte, beschließt sie, ihn aufzuspüren, um ihm zu helfen. Und sie hält ihre eigenen Sorgen und Wünsche in dem Büchlein fest, ohne zu ahnen, welch heilende Kraft in diesen kleinen Geständnissen liegt: Als das Notizbuch weiterwandert, wird aus den sechs Findern ein Kreis von Freunden. Monicas Café wird dabei ihr zweites Zuhause, und auf Monica selbst wartet dort das ganz große Glück …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.11.2021

Wundervolle Lesezeit

0

Klappentext:

Julian ist es leid, seine Einsamkeit vor anderen zu verstecken. Der exzentrische alte Herr schreibt sich seine wahren Gefühle von der Seele und lässt das Notizheft in einem kleinen Café liegen. ...

Klappentext:

Julian ist es leid, seine Einsamkeit vor anderen zu verstecken. Der exzentrische alte Herr schreibt sich seine wahren Gefühle von der Seele und lässt das Notizheft in einem kleinen Café liegen. Dort findet es Monica, die Besitzerin. Gerührt von Julians Geschichte, beschließt sie, ihn aufzuspüren, um ihm zu helfen. Und sie hält ihre eigenen Sorgen und Wünsche in dem Büchlein fest, ohne zu ahnen, welch heilende Kraft in diesen kleinen Geständnissen liegt: Als das Notizbuch weiterwandert, wird aus den sechs Findern ein Kreis von Freunden. Monicas Café wird dabei ihr zweites Zuhause, und auf Monica selbst wartet dort das ganz große Glück …

Quelle: Goldmann Verlag

Meine Meinung zum Buch:

Cover:

Das Cover konnte mich wirklich begeistern. Es ist wunderschön gestaltet und zeigt eine Café-Kulisse mit einer weiß-beige-roten Markise. Eine Frau mit Hund an einem Bistrotisch vor dem Café. Ein Mann mit grünem Heft im Café, ein weißhaariger Mann auf dem Fahrrad, der an dem Café vorbeiradelt und eine dösende Katze auf der Markise. Der Titel ist sozusagen als Firmenschild über dem Café angebracht und strahlt in sattem rot. Der Grundton des Covers ist angelehnt an den Hauptakteur des Romans, das grüne Schreibheft, das alles ins Rollen bringt. Für mich ein absolut gelungenes Cover, das auf die Geschichte wunderbar aufmerksam macht und die Neugierde schürt.

Inhalt:

Julian, ein alternder Maler, schreibt sich seine Einsamkeit von der Seele und bringt damit so einiges ins Rollen. Nach dem Tod seiner Frau Mary hat er sich zurückgezogen und kommt mit dem Alleinsein nur schwerlich zurecht. Das hellgrüne Heft, in das er seine Gedanken schreibt, legt er auf einen Tisch in Monikas Café und hofft, dass es den richtigen Menschen findet. Monika ist es dann, die das Heft in die Finger bekommt und von Julians Not erfährt. Kurzentschlossen denkt sie sich etwas aus, um den alten Herrn aus seiner Einsamkeit zu befreien.

Das Heft wandert im Laufe der Geschichte durch das Leben von 6 Personen, die nach außen alle ein schönes Leben führen. Ein Blick hinter die Kulissen zeigt allerdings, dass der Schein trügt.

Monika wirkt nach außen, wie die Frau die sich den Traum vom eigenen Café erfüllt hat. Eine gute Geschäftsfrau, die alles im Griff hat. Ein Blick hinter die Fassade offenbart eine Frau, die nur schlecht die Kontrolle abgeben mag und unter Selbstzweifeln leidet. Ihr Wunsch nach Geborgenheit, einem Mann, der sie liebt und einer eigenen kleinen Familie ist groß und doch fällt es ihr schwer, einen Mann in ihr Leben zu lassen.

Hazard ist erfolgreicher Aktienbroker und ein absoluter Frauenmagnet. Er ist witzig und ein "Hans Dampf in alles Gassen". Wenn er allerdings morgens aufwacht, weiß er oft nicht, wer neben ihm liegt und das Dröhnen in seinem Kopf kündigt die Notwendigkeit an, sich die nächste Line bzw. sich schnell einen ersten Drink zu gönnen.

Riley ist Australier und hat sich auf den Weg gemacht die Welt zu erkunden. In seinem ländlich geprägten Umfeld, hatte er das Gefühl, dass er ausbrechen muss, stellt aber schnell fest, wie sehr ihm sein zu Hause fehlt. Als er Monika kennenlernt, hält es ihn allerdings länger in London als geplant.

Alice lebt nach Außen den Traum aller Mütter. Tolle Beziehung, wundervolles Leben als Mami, ein Leben in Luxus und einfach nur perfekt. Ihr Instagram-Account hat unzählige Follower, die sie anhimmeln, aber nicht wissen, wie unendlich müde Alice ist und wie schwer es ihr fällt, sich um ihre kleine Tochter zu kümmern. Immer mehr hat sie das Gefühl eine schlechte Mutter, Haus- und Ehefrau zu sein und putscht sich mit Alkohol auf, um überhaupt den Alltag zu schaffen. Ihr Mann flüchtet aus der Beziehung, hat er sich doch die ganze Sache ganz anders vorgestellt und hadert mit seinem Leben. Er möchte lieber wieder sein altes, unbeschwertes Leben zurück. Er lässt Alice mit allem allein und macht ihr noch Vorwürfe.

Lizzy ist eine aufopfernde Kinderbetreuerin in einer Einrichtung für suchtkranke Mütter. Gleichzeitig steckt sie nur zu gern ihre Nase in die Angelegenheiten anderer Menschen und kenn ihre Neugierde einfach nicht im Zaum halten. Als sie Alice Geschichte liest, eilt sie ihr zu Hilfe und deckt auch sonst noch das ein oder andere Geheimnis auf.


Schreibstil:

Clare Pooley hat einen sehr schönen und weichen Schreibstil, der einen von der ersten Seite an mitnimmt. Ich war bei jedem Charakter gespannt, wie sich alles entwickeln wird und es ist mir schwergefallen, das Buch aus der Hand zu legen. Die Personen haben Ecken und Kanten und sind alles andere als perfekt. Sie strahlen so viel Ehrlichkeit aus, obwohl doch jeder von ihnen seine Geheimnisse hat. Es gab die ein oder andere Überraschung, die ich so nicht erwartet hatte, Freunde wurden vor den Kopf gestoßen, Fehler gemacht, Fehler verziehen und erneut Fehler gemacht. Am Ende habe ich bitterliche Tränen vergossen und gehofft, dass das Buch auch mal in meine Hände gerät.


Fazit:

Projekt Aufrichtigkeit ist etwas, was wir alle hin und wieder und wenn auch nur für uns, in Angriff nehmen sollten. Ist in unserem Leben wirklich alles so, wie wir es uns wünschen. Wo können wir etwas ändern und es für uns in eine Richtung lenken, die uns ein wenig glücklicher macht.

Das Buch verspricht eine wundervolle Lesezeit und jeder der gern hinter die Kulissen schaut und ein wenig die gleiche Neugierde in sich trägt wie Lizzy sollte es lesen.

5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.11.2021

Absolutes Wohlfühlbuch!

0

In 'Montags bei Monica' hilft ein kleines Notizbuch einer Gruppe von einsamen Menschen zueinander und vor allem auch wieder zu sich selbst zu finden.
Auf das Buch bin ich durch die Verlagsvorschau aufmerksam ...

In 'Montags bei Monica' hilft ein kleines Notizbuch einer Gruppe von einsamen Menschen zueinander und vor allem auch wieder zu sich selbst zu finden.
Auf das Buch bin ich durch die Verlagsvorschau aufmerksam geworden und ich hätte niemals geahnt, dass hinter diesem wunderschönen Cover direkt eine noch viel schönere Geschichte steckt. Das Buch zu lesen, war wie eine Tasse Tee an einem verregneten Tag - gemütlich, zum Wohlfühlen und wärmend von innen heraus.

Die Reise vom Projekt Aufrichtigkeit startet bei Julian, einem ehemals schillernden, lebensfrohen Künstler, der seit dem Verlust seiner Frau einsam ist und seine Lebensfreude verloren hat. Danach lernt man die herzensgute Monica kennen, die mich nicht nur ein bisschen an Monica aus der Serie Friends erinnerte: Ehrgeizig, stark, Hygiene-Fan und mit dem größten Wunsch nach einer eigenen Familie (ich als großer Friends-Fan fands toll!). Das Notizbuch wandert immer weiter und gleichzeitig verknüpfen sich die verschiedenen Geschichten der Charaktere auf brilliante Art und weise. Denn was der eine sich am meisten wünscht, ist für den anderen vielleicht alltäglich - und warum sich dann nicht helfen? Bald schon entwickelt sich aus einzelnen einsamen Leben, die nach außen oft deutlich besser scheinen, als sie in Wirklichkeit sind, eine Gemeinschaft aus Freunden, die gegenseitig das Leben der jeweils anderen erfüllen. Doch wie auch im Leben gibt es auch nicht ganz so rosige Zeiten: Nicht jeder versteht sich auf Anhieb, Vorurteile müssen überwunden werden, es gibt Streit und es werden auch Fehler gemacht. Diese Hochs und Tiefs machen das Buch authentisch, machen die Charaktere authentisch und am wichtigsten ist hier doch: Sie schaffen es alles immer wieder einzurenken und das durch (wie könnte es anders sein) Aufrichtigkeit.

Das Cover gefällt mir richtig gut und spiegelt perfekt die Atmosphäre um Monicas Café wieder.
Erzählt wird die Handlung aus der Erzählerperspektive und allen Beteiligten des Projekts, die selbst irgendwann mal ins Notizbuch schreiben. Bei mir persönlich dauert es für gewöhnlich auch etwas länger um in die Erzählerperspektive zu finden, aber man gewöhnt sich schnell daran. Auch die Perspektivwechsel stellen gar kein Problem dar und man kommt hier trotz der Menge an Charakteren nicht durcheinander. Ich mochte Pooleys Schreibstil sehr, hab mit ihr geschmunzelt und wurde herz-erwärmt. Außerdem wurden durch den unbekannten Weg des Büchleins immer wieder Überraschungen offenbart, sodass man fast gespannt auf die nächste Wendung wartet. Auch wenn ich zu Beginn vielleicht etwas länger gebraucht habe - irgendwann hat mich das Buch gefesselt und in seinen Bann gezogen, sodass ich es am liebsten in einem Rutsch durchgelesen hätte. Damit hat 'Montags bei Monica' es auch geschafft, mich aus meiner kleinen Leseflaute zu holen und dafür bin ich dem Buch und der Autorin enorm dankbar!

Fazit: 'Montags bei Monica' ist ein absoluter Wohlfühlroman, bei dem mal nicht die eine große Liebesgeschichte im vordergrund steht, die aber durch die grandiose Handlungsidee kein Stück weniger schön ist. Für mich eine ganz große Leseempfehlung, die man am besten mit einer dampfenden Tasse Tee, eingekuschelt in die Lieblingsdecke liest und liebt. Zusammenfassend: Lest es!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.11.2021

So schön

0

Autor: Clare Pooley
Seitenzahl: 432
Preis: 16,00 €
ISBN: 978-3442206285
Ausgabe: Paperback
Verlag: Goldmann
Genere: Roman
Erscheinungsjahr: 2021



Klappentext:
Julian ist es leid, seine Einsamkeit vor ...

Autor: Clare Pooley
Seitenzahl: 432
Preis: 16,00 €
ISBN: 978-3442206285
Ausgabe: Paperback
Verlag: Goldmann
Genere: Roman
Erscheinungsjahr: 2021



Klappentext:
Julian ist es leid, seine Einsamkeit vor anderen zu verstecken. Der exzentrische alte Herr schreibt sich seine wahren Gefühle von der Seele und lässt das Notizheft in einem kleinen Café liegen. Dort findet es Monica, die Besitzerin. Gerührt von Julians Geschichte, beschließt sie, ihn aufzuspüren, um ihm zu helfen. Und sie hält ihre eigenen Sorgen und Wünsche in dem Büchlein fest, ohne zu ahnen, welch heilende Kraft in diesen kleinen Geständnissen liegt: Als das Notizbuch weiterwandert, wird aus den sechs Findern ein Kreis von Freunden. Monicas Café wird dabei ihr zweites Zuhause, und auf Monica selbst wartet dort das ganz große Glück …

Meinung:
Wenn du dich Mal einsam fühlen solltest, schnapp dir dieses Buch und schon bist du umgeben von vielen großartigen Charakteren.
Allein der Schreibstil ist so wunderschön, einfühlsam, so flüssig, dass sich die Seiten von alleine blättern, und mit jedem Kapitel taucht man tiefer hinein.
Die Charaktere sind einmalig, sehr gelungen und machen in gewisser Weise auch süchtig, denn man möchte ja wissen wie es weiter und ausgeht.
Der englische Humor ist doch der Beste musste ich beim Lesen feststellen, was habe ich gelacht, aber auch ein klein bisschen geweint.
Für mich ist das ein wunderschöner Roman und vielleicht sollte man auch ein Notizbuch für…ich werde darüber nachdenken. Nur am Cover hätte man noch etwas arbeiten können.

Ich vergebe ⭐⭐⭐⭐/5 Sterne für diesen tollen Roman

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.11.2021

schöner Roman

0

Nachdem ich nur Positives über das Buch gehört habe und ich andauernd das Buch überall sah, musste ich mir das Buch dann doch genauer ansehen und las den Klappentext und hörte die Hörprobe des Hörbuches.
Hier ...

Nachdem ich nur Positives über das Buch gehört habe und ich andauernd das Buch überall sah, musste ich mir das Buch dann doch genauer ansehen und las den Klappentext und hörte die Hörprobe des Hörbuches.
Hier kannst du ins Buch reinhören.

Das Buch beginnt mit dem Auffinden eines kleinen Heftes, welches Monica in Ihrem Café fand, dies hat der ältere Herr, der dieses Buch absichtlich liegen ließ, mit Projekt Aufrichtigkeit beschriftet. Monica ließt die ersten Seiten in dem Heft und begibt sich dann auf die Suche nach dem älteren Mann und lernt sich dabei immer besser kennen.

Der Einstieg in das Buch hat mir sehr gut gefallen, man ist irgendwie mitten drin und dann doch am Anfang, denn wir erfahren sofort, wie Monica an Julian's Notizbuch gelangt und was Sie davon hält.
Die Idee die dahinter steckt, finde ich sehr gut und das Setting in London gibt dem Buch einen gewissen Charme, dem das Buch sehr gut tut. Der Schreibstil ist sehr angenehm und leicht zu lesen, das Buch hatte ich total schnell ausgelesen, was aber auch daran lag, dass ich es nicht aus den Händen legen konnte.

Clare Pooley hat sich für kurze Kapitel entschieden, die Sie in der jeweiligen Sichtweise der Person geschrieben hat, wodurch wir die Charaktere viel besser kennen lernen. Wir lesen uns dadurch viel besser in das jeweilige Leben und können uns in die Gefühle gut hinein versetzen.
Die geschaffenen Charaktere sind alle unterschiedlich und durchlebten verschiedene Probleme, alles ist dann aber doch irgendwie verbunden und lässt somit eine gewisse Harmonie beim lesen zu.
Das Buch bearbeitet Ängste, Liebeskummer, Wut und neue Freundschaften auf eine Art und Weise die ich so noch nicht gelesen habe, aber mehr als liebe und somit das Buch nur empfehlen kann.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.10.2021

Finde ein Notizbuch

0

🍃Story:

Julian, ein älterer Herr lässt seinen Gedanken freien Lauf in ein Notizbuch. Dann lässt er es in einem kleinen Café liegen.
Bei Monica, im besagtem Café, finden nicht nur sie selbst das Notizbuch, ...

🍃Story:

Julian, ein älterer Herr lässt seinen Gedanken freien Lauf in ein Notizbuch. Dann lässt er es in einem kleinen Café liegen.
Bei Monica, im besagtem Café, finden nicht nur sie selbst das Notizbuch, sondern auch andere. Alle schreiben ihre Sachen von der Seele und bald wird daraus ein kleiner Kreis aus ganz unterschiedlichen Freunden.


🍃Meinung:

Ein wirklich nettes Buch für zwischendurch. Mit einem schönen englischen Humor. Besonders der ältere Herr ist äußerst amüsant und so schön verschroben.
Es kommen verschieden Charaktere vor und ein Faden zieht sich dennoch durch jede einzelne Person.
Ich denken , jeder wünscht sich irgendwo einen oder mehrere Gleichgesinnte, mit Ratschlägen wenn man einfach mal nicht mehr weiter weiß. Da muss es auch nicht immer ein engster Vertrauter sein.
Eine ganz besondere Atmosphäre empfängt mich, wenn ich das Buch lese. Es regt nicht nur an, ein wenig mehr auf sein Umfeld und seine Mitmenschen zu achten. Es ist Liebevoll geschrieben und hat für mich etwas entspannendes. nicht immer muss eine Geschichte vollgepackt mit Spannung, verwirrenden Zielen oder extremen Tiefgang sein.
Ein Wohlfühl Roman gerade in den jetzigen Tagen, wo man die Seele einfach mal baumeln lassen sollte. Da in diesem Buch gelacht, geweint, geliebt, geflucht und gefunden wird.
Bei meiner Buchhandlung meines Vertrauens war es auch als eine Vorstellung dabei und mir hat es gezeigt das ich nicht die einzige war, die das Buch gemocht hat.
Daher für mich noch einmal mehr ein verstärkter Faktor, dass es für mich ein Wohlfühl Buch ist.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere