Cover-Bild All das Ungesagte zwischen uns
(33)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 23.10.2020
  • ISBN: 9783423437745
Colleen Hoover

All das Ungesagte zwischen uns

Katarina Ganslandt (Übersetzer)

"Die Queen hat wieder einen Volltreffer gelandet." Leserstimme

Ein tragischer Unfall verändert von einer Sekunde auf die andere Morgans Leben und entlarvt, dass ihr bisheriges Leben auf Lügen basierte. Gleichzeitig entgleitet ihr ihre Tochter Clara immer mehr: Sie trifft sich heimlich mit einem Jungen, von dem sie weiß, dass ihre Mutter ihn nicht an ihrer Seite sehen möchte. Halt findet Morgan in dieser schweren Zeit ausgerechnet bei dem einen Menschen, bei dem sie keinen Trost suchen sollte ...

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.11.2020

Mein erstes Buch von C. Hoover

1

Über Colleen Hoovers Bücher habe ich bisher so viel Gutes gehört, weshalb ich ihr neustes Buch unbedingt lesen wollte.

Ihr Schreibstil sagt mir definitiv zu, er ist sehr angenehm und flüssig zu lesen ...

Über Colleen Hoovers Bücher habe ich bisher so viel Gutes gehört, weshalb ich ihr neustes Buch unbedingt lesen wollte.

Ihr Schreibstil sagt mir definitiv zu, er ist sehr angenehm und flüssig zu lesen und ich konnte mir alles was passiert bildlich vorstellen.
Den Anfang fand ich ein kleines Bisschen zäh, da hätte ich mir etwas mehr Spannung und Schwung gewünscht. Nach ca. 100 Seiten geht es dann aber los und konnte mich begeistern.

Die Charaktere waren stimmig und gut, ein bisschen mehr Nähe zu ihnen wäre noch toll gewesen, aber insgesamt habe ich sie gern begleitet.

Ein bisschen schade fand ich, dass der Buchrücken schon so viel vorweg genommen hat, dadurch gab es nicht mehr so viel überraschendes. Dennoch konnte Spannung aufgebaut und auch gehalten werden.

Fazit: Ein emotionales und schönes Buch, was mich überzeugen konnte. Daher wird es definitiv nicht mein letztes Buch der Autorin sein :)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.10.2020

Hartes Schicksal - starke Charaktere!

1

Colleen Hoover hat wieder tiefe Emotionen hervorgeholt! Der Anfang des Buchs ist enorm stark. Mich haben die ersten 50 Seiten schon super gefesselt, weil ich mich gefragt habe, in welche Richtung sich ...

Colleen Hoover hat wieder tiefe Emotionen hervorgeholt! Der Anfang des Buchs ist enorm stark. Mich haben die ersten 50 Seiten schon super gefesselt, weil ich mich gefragt habe, in welche Richtung sich diese Geschichte wohl entwickeln wird. Leider wurde für mich die Geschichte in der Mitte des Buchs zu langgezogen und die Wandlung in den letzten 100 Seiten zu schnell abgearbeitet.
Trotzdem hat mich das Buch sehr gut unterhalten und ich wollte es nicht mehr aus der Hand legen. Vor allem der Wechsel der Erzählsicht (Geschichte aus Morans Sicht – Geschichte aus Claras Sicht) hat mir durch die zwei vertretenden Generationen richtig gut gefallen. Man hat sich von der ersten Sekunde an richtig verbunden mit den beiden gefühlt.
Der Charakter von Clara war mir sehr sympathisch, da sie zwar die typischen pubertierenden Teenager-Probleme zeigt, aber dennoch eine sehr vernünftige Jugendliche ist, die ihren Liebsten im Leben hilft. Die Entwicklung von Morgan hat mir besonders gefallen. Sie gewinnt wichtige Erkenntnisse, um in ihrem Leben wieder zufrieden zu sein.
Mich hat das Buch gefesselt und echt gut unterhalten. Ich habe mich in der Familie von Morgan und Clara wohl gefühlt und mit allen Personen mit gefiebert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.03.2021

Dramatisch, realistisch und traurigschön

0

Ein Unfall zerreißt das Leben von Morgan und ihrer Tochter Clara. Die zuvor glückliche Familie muss sich nun einem neuen Leben stellen, neuen Gefühlen und neuen Geheimnissen. Die vorher stabile Beziehung ...

Ein Unfall zerreißt das Leben von Morgan und ihrer Tochter Clara. Die zuvor glückliche Familie muss sich nun einem neuen Leben stellen, neuen Gefühlen und neuen Geheimnissen. Die vorher stabile Beziehung bröckelt, weil die beiden immer weniger miteinander sprechen. Trost finden sie bei einem Mann. Doch auch diese Unterstützung scheint nicht immer zu helfen. Ein Drama um Familie, Liebe, Tod und Erwachsenwerden. Die Queen hat zugeschlagen!

Im Beginn der Geschichte erfahren wir, dass Morgan bereits mit 17 von ihrem Freund schwanger wurde. Morgan wurde Mutter und konzentrierte sich voll und ganz auf Kind und Haushalt. Darin ging sie auf, spürte aber immer wieder eine Leere in sich. Dennoch war ihre Familie glücklich, sie waren herzlich und liebten sich. Bis zu diesem einen Tag, bis zu diesem einen Moment, der ihr Leben völlig veränderte. Clara beginnt sich zu entziehen und Morgan verzweifelt. Morgan will ihre Tochter beschützen, für sie da sein und trotzdem weiterhin die Erziehung nicht vernachlässigen. Die beiden reden immer weniger miteinander und stellen Vermutungen auf, die ihre Beziehung zueinander immer mehr auseinanderreißen.

Beide Frauen sind stark, sind verunsichert, gefühlvoll. Sie sind klug und voller Liebe. Doch sie brauchen Zeit, müssen verarbeiten und ihre eigenen Gefühle neu kennenlernen. Morgan versucht dabei immer wieder alles für ihre Tochter zu tun und Clara verfällt in eine sehr anstrengende Teenagerphase. Bei der Verarbeitung und Aufarbeitung werden beide von einem Mann unterstützt. Jeder hilft auf seine Art. Miller ist wundervoll, hat Humor, Herz, weiß was er tun soll und versucht immer für Clara da zu sein. Jonah war schon immer ein Freund und versucht Morgan bestmöglich zu helfen. Die beiden Männer sind wichtige Eckpunkte dieser Geschichte und helfen den beiden Frauen sich neu zu finden und ihr Leben zu bewältigen.

Colleen Hoover überzeugt mit Schreibstil, sie schafft besondere Charaktere und hat ein Drama geschrieben, welches wenig Wendepunkte oder Überraschungen braucht. Sie konnte einfach mit Realität und Emotionen begeistern und mitfühlen lassen! Eine wundervolle Geschichte über Verlust, Trauer, aber auch Liebe und neue Chancen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.03.2021

Wieder ein CoHo, der mich durchaus zum Nachdenken gebracht hat.

0

In letzter Zeit habe ich durchaus einige relativ langweilige Bücher im New-Adult-Bereich gelesen. Irgendwie gleichen sich die meisten so extrem, dass ich das oft das Interesse daran verliere. Dennoch bin ...

In letzter Zeit habe ich durchaus einige relativ langweilige Bücher im New-Adult-Bereich gelesen. Irgendwie gleichen sich die meisten so extrem, dass ich das oft das Interesse daran verliere. Dennoch bin ich immer wieder auf der Suche nach tollen Geschichten in dem Genre. Warum? Weil ich einfach ab und zu mal eine leichte Geschichte brauche, ohne dass ich viel über den Inhalt nachdenken muss. Und Colleen Hoover hat mich da bisher noch nicht (oder nur ganz selten) enttäuscht.
All das Ungesagte zwischen uns ist eine Geschichte, die mich in Teilen echt überzeugt hat, in Teilen aber auch ein wenig eintönig war. In meinen Augen nicht eines ihrer besten Bücher – aber definitiv lesenswert.
Die Geschichte startet sehr ruhig. Mir fiel es aufgrund dessen relativ schwer, in die Geschichte rein zu kommen. Das ist für Colleen Hoover tatsächlich eher untypisch. Der gesamte Start klingt leider sehr stark nach einer ganz typischen New-Adult-Geschichte, die man schon tausend Mal gelesen hat.
Dennoch hat mich das nicht davon abgehalten, weiter zu lesen. Von Colleen Hoover bin ich einfach spannende, emotionale und vor allem originelle Geschichte gewöhnt. Und ab der Hälfte hat sich mich auch genau damit gekriegt. Die Geschichte ging in eine Richtung, die ich so nicht erwartet hätte. Dazu muss man aber auch sagen, dass ich den Klappentext eigentlich nie lese, weil der oft zu viel vorwegnimmt.
Der Schreibstil ist auch hier wieder wunderbar. Die Art und Weise der Autorin macht die Geschichte wirklich sehr emotional. Immer wieder erhält man tiefe Einblicke in die Gedanken und Gefühle der Protagonisten.
Das Besondere an diesem Buch ist der Wechsel der Erzählweise zwischen Mutter und Tochter. Hierdurch hebt Colleen Hoover die Geschichte auf eine andere Ebene – weg von dem typischen „Ich habe mich verliebt, weiß aber nicht wie ich es ihm/ihr sagen soll.“ – hin zu den Gedanken und Problemen, die deutlich mehr in die Tiefe gehen.

Alles in Allem hat mir die Geschichte durchaus gefallen – ich bin von Colleen Hoover aber deutlich besseres gewöhnt. Nicht ihr bestes Buch, aber definitiv lesenswert.

Veröffentlicht am 21.02.2021

Man muss bereit für den Schmerz und das Drama sein

0

Wer die Bücher der Autorin kennt, weiß dass man hier teilweise durch eine Gefühlsachterbahnfahrt geführt wird. Man sollte sich also vorher sehr bereit dafür fühlen solch eine Geschichte zu lesen. Ich lese ...

Wer die Bücher der Autorin kennt, weiß dass man hier teilweise durch eine Gefühlsachterbahnfahrt geführt wird. Man sollte sich also vorher sehr bereit dafür fühlen solch eine Geschichte zu lesen. Ich lese solche zerstörenden Bücher immer sehr gerne mit meiner Buddyread Partnerin. Wir leiden dann gemeinsam und rätseln im Vorfeld immer, was wohl noch auf uns zukommen mag.
Der Klappentext jedoch hat mir persönlich schon einiges zu denken gegeben.
Während des Lesens und auch der Titel an sich sagt ja, dass es mehrfach Potenzial für Dramen gibt, weil einfach nicht alles ausgesprochen wird. Die Wahrheit kann weh tun. Die Wahrheit kann verletzen. Aber die Wahrheit nicht auszusprechen, kann auf Dauer noch viel mehr verletzen. Ich persönlich bin ein Mensch, der lieber die Wahrheit hören will, als dass etwas nicht gesagt wird.
Morgan und Clara kämpfen sich gemeinsam und doch irgendwie alleine durch eine Tragödie. Jeder für sich birgt ein Geheimnis, was sie in ihrem Herzen tragen und mit sich alleine ausmachen. Es tat mir beim Lesen oft im Herzen weh, diese Dramatik und ich habe gespürt, wie mein innerer Schmerz gegen die Mauern getrommelt hat, weil er sich befreien wollte und weil ich wissen wollte, ob dieser Schmerz gelindert werden kann. Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr beim Lesen euer eigenes Herz brechen hört, weil ihr euch vorstellt, ihr wärt in dieser Situation und würdet das geschriebene gerade selbst erleben? Mir geht das echt oft so.
Morgan und Claire haben sich aber so toll entwickelt während des Buches und ihr innerer Schmerz ist ausgebrochen und hat sich an die Oberfläche gekämpft und sie letztlich zusammengeführt <3
Eine sehr berührende Geschichte, die ich jedem Colleen Hoover Fan empfehlen kann.