Cover-Bild Sadie

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Julius Beltz GmbH & Co. KG
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 359
  • Ersterscheinung: 09.04.2019
  • ISBN: 9783407812407
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Courtney Summers

Sadie

Stirbt sie, wird niemand die Wahrheit erfahren
Friederike Levin (Übersetzer)

Ihre kleine Schwester Mattie ist das einzige, was für Sadie wirklich zählt. Ihr möchte sie die Geborgenheit geben, die ihr selbst immer gefehlt hat. Als Mattie tot aufgefunden wird, bricht Sadie der Boden unter den Füßen weg. Nach ergebnislosen Polizeiermittlungen macht sie sich selbst auf die Suche nach Matties Mörder. Koste es, was es wolle. Journalist West McCray widmet Sadies Verschwinden einen True-Crime-Podcast, der zu einer fieberhaften Spurensuche wird. Kannte Sadie den Mörder? McCray muss herausfinden, was passiert ist, und hofft, dass er nicht zu spät kommt. Ein fesselnder Thriller und Rache und Gerechtigkeit, den man so schnell nicht mehr vergisst!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.04.2020

Leseempfehlung

0

Sadie von Courtney Summers ist ein Jugend-Thriller/Krimi, der ein ganz wichtiges Thema aufgreift. Er ist nicht blutrünstig oder ähnliches aber trotzdem nichts für schwache Nerven, wie ich finde.


Inhalt: ...

Sadie von Courtney Summers ist ein Jugend-Thriller/Krimi, der ein ganz wichtiges Thema aufgreift. Er ist nicht blutrünstig oder ähnliches aber trotzdem nichts für schwache Nerven, wie ich finde.


Inhalt:

Ihre kleine Schwester Mattie ist das einzige, was für Sadie wirklich zählt. Ihr möchte sie die Geborgenheit geben, die ihr selbst immer gefehlt hat. Als Mattie tot aufgefunden wird, bricht Sadie der Boden unter den Füßen weg. Nach ergebnislosen Polizeiermittlungen macht sie sich selbst auf die Suche nach Matties Mörder. Koste es, was es wolle. Journalist West McCray widmet Sadies Verschwinden einen True-Crime-Podcast, der zu einer fieberhaften Spurensuche wird. Kannte Sadie den Mörder? McCray muss herausfinden, was passiert ist, und hofft, dass er nicht zu spät kommt.


Meine Meinung:

Das Buch ist etwas anders aufgebaut als andere. Wir lesen zum einen Teile aus Sadies Sicht, die für uns sehr aufschlussreich sind und zum anderen einen Podcast aus West McCrays Sicht und von den, von ihm, befragten Personen.
Ich hab mich beim Lesen immer wieder gefühlt als würde ich eine True-Crime-Dokumentation schauen. Es war unheimlich spannend.
Ich möchte hier nicht zu viel verraten und deswegen halte ich diese Rezension kurz.
Ich fand das Buch unglaublich spannend, wie gesagt und kann es nur jedem empfehlen. Man fiebert richtig mit und jede Seite klärt etwas mehr auf. Denn Sadie ist auf der Suche nach Matties Mörder selbst verschwunden.
Der Schreibstil ist wirklich gut, man ist direkt im Geschehen drin. Ich mochte das Buch gar nicht weglegen.
Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.12.2019

Ein tolles Buch mit einem etwas anderen Konzept!

0

Ich bin ja eine totale Buchcover Käuferin...und nachdem ich das Buch bei entdeckt hatte, musste ich es haben! Das Buch hat mich von Anfang an gefesselt. Ich liebe es in die tiefsten Abgründe der Menschen ...

Ich bin ja eine totale Buchcover Käuferin...und nachdem ich das Buch bei entdeckt hatte, musste ich es haben! Das Buch hat mich von Anfang an gefesselt. Ich liebe es in die tiefsten Abgründe der Menschen zu blicken. Es spielt auf zwei Zeitebenen. Man hat zu einem die Geschichte von Sadie, wie sie versucht den Mörder ihrer Schwester zu finden und zum anderen den Erzählstrang des Podcasts, in dem versucht wird Sadie aufzuspüren, dieser spielt ein paar Monate nach Sadies verschwinden. Der Schreibstil ist recht locker und anspruchslos zu lesen. Ich habe das Buch an insgesamt zwei Lesetagen verschlungen, weil ich unbedingt wissen wollte wie es weiter geht, was Sadie als nächstes unternimmt. Ein paar gute Cliffhanger waren vorhanden und mit dem Ende habe ich so definitiv nicht gerechnet! Es war interessant in Sadies kaputten Kopf und ihre Gefühlswelt einzutauchen und alles aus ihrer verzweifelten Sicht zu betrachten. Eine Story die zum nachdenken anregt, und die einen so schnell nicht los lässt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.11.2019

Toller Thriller

0

Zunächst tat ich mich etwas schwer beim Lesen. 2 verschiedene Erzählwinkel eine aus der Sicht von Sadie die nachdem Mörder ihrer kleinen Schwester Madie sucht.

Der 2 te ist aus der Sicht eines Reporters ...

Zunächst tat ich mich etwas schwer beim Lesen. 2 verschiedene Erzählwinkel eine aus der Sicht von Sadie die nachdem Mörder ihrer kleinen Schwester Madie sucht.

Der 2 te ist aus der Sicht eines Reporters der nach Sadie sucht im Prodcaststil. Interview mit Leuten die Sadie auf ihrer Suche nach dem Mörder getroffen hat sowie ihrer Vergangenheit , aus welchem so nach und nach sich rausstellt wie Sadie war.
Nur das Ende ist für mich kein Ende es lässt noch viele Fragen offen.

Veröffentlicht am 02.11.2019

True-Crime

0

"Sadie – Stirbt sie, wird niemand die Wahrheit erfahren" ist ein Thriller der Kanadierin Courtney Summers. Veröffentlicht wurde dieser im Februar 2019 im Beltz-Verlag. Die Geschichte thematisiert den Mord ...

"Sadie – Stirbt sie, wird niemand die Wahrheit erfahren" ist ein Thriller der Kanadierin Courtney Summers. Veröffentlicht wurde dieser im Februar 2019 im Beltz-Verlag. Die Geschichte thematisiert den Mord an der kleinen Mattie und schildert wie sehr ihre Schwester Sadie darunter leidet und Rache nehmen will.

Sadie lebt in Cold Creek, einer kleinen Stadt in Colorado, USA. Das Stadtbild ist aufgrund des großen Wegzugs seiner Bewohner und der vielen leer stehenden Gebäude äußerst trostlos. Die Mutter von Sadie und Mattie, Claire, leidet seitdem die Kinder denken können unter Alkohol- und Drogenproblemen, weshalb May Beth, eine Art Ersazugroßmutter sich den Mädchen angenommen hat, nachdem die Mutter ihre Kinder von einem Tag auf den anderen verlässt. Nach dem Tod von Mattie und den ergebnislosen Polizeiermittlungen macht sich Sadie selbst auf die Suche nach dem Mörder ihrer Schwester. Der Journalist West McCray erstellt einen Podcast welcher Mattie und Sadie gewidmet ist und möchte bei der Aufklärung des Falls behilflich sein.

„Spannend, fesselnd und besser als eine Netflix-Serie“ – so wird der Thriller vom Tagesspiegel und einer Nutzerin der Buch-Community Vorablesen angepriesen. Auch mich hat das Buch aufgrund des Klappentextes sehr neugierig gemacht. Die Kapitel wechseln von Fließtext zu Podcast-Dialogen, was die Geschichte lebendig hält und den Nerv der Zeit trifft. Sadie ist neunzehn Jahre alt, hat lockige Jahre und stottert stark. Sie ist eine direkte, starke und eigenwillige junge Frau die den Tod ihrer kleinen Schwester nicht verkraftet hat und glaubt, im Stiefvater und ehemaligen Partner ihrer Mutter den Schuldigen zu finden. Deshalb begibt sie sich allein auf die Suche und gilt seitdem als verschwunden.

In seinem Podcast The Girls thematisiert Radiomoderator West MCray den Tod von Mattie und die Suche nach Sadie und möchte gleichsam den Fall aufklären. Dafür kontaktiert er Menschen, denen Sadie bei der Suche nach dem Mörder ihrer Schwester begegnet ist und versucht so, mehr über die junge Frau und ihren Plan herauszufinden. In den Gesprächen erfährt McCray mehr über die Kindheit von Mattie und Sadie, über die Vergangenheit der seit langem verschwundenen Mutter Claire und dem Aufwachsen der Mädchen bei May Beth.

Summers hat eine klare, kräftige und fesselnde Sprache, die dem Thriller seine Würze verleiht. Die abwechslungsreichen Abschnitte und die gut konstruierte Story tun ihr Übriges um den Leser in seinen Bann zu ziehen. Die Figuren werden für meine Begriffe nicht immer ausreichend klar charakterisiert, was mir besonders bei Mattie aufgefallen ist. Auch wenn diese nicht mehr am Leben ist, so spielt sie für die Geschichte eine doch tragende Rolle, weswegen eine intensivere Beschreibung zur Person der Geschichte sicher gut getan hätte.

Der Thriller hat mich immer wieder gefesselt und neugierig auf seine Aufklärung gemacht. Erstaunlicherweise werde ich aus dem Ende aber nicht schlau und so bleiben für mich persönlich zu viele Fragen offen. So ist Sadie – Stirbt sie, wird niemand die Wahrheit erfahren es eine solide Geschichte, die durch eine fesselnde Erzählweise, einen ansteigenden Spannungsaufbau und einen True-Crime-Podcast punkten kann, aber gegen Ende große Schwächen zeigt.

Veröffentlicht am 17.09.2019

Leicht vorhersehbar

0

Inhalt :
Ihr ganzes Leben wurde Sadie von ihrer Drogensüchtigen Mutter nie für voll genommen. Als sie 6 Jahre alt war und eine kleine Schwester namens Mattie bekommen hat, hat sie endlich eine Aufgabe ...

Inhalt :
Ihr ganzes Leben wurde Sadie von ihrer Drogensüchtigen Mutter nie für voll genommen. Als sie 6 Jahre alt war und eine kleine Schwester namens Mattie bekommen hat, hat sie endlich eine Aufgabe im Leben gefunden. Nichts war ihr wichtiger als das Wohl ihrer kleinen Schwester. Schnell wurde sie von der großen Schwester zu einer Art Ersatzmutter. Als Mattie mit nur 13 Jahren ermordet wird bricht Sadies Welt in sich zusammen. Jetzt hat sie nur noch ein Ziel, Matties Mörder zu finden und Rache nehmen.

Meine Meinung:
Von dem Buch habe ich schon vorher eine ganze Menge gehört, aber nie das Bedürfnis gehabt es lesen zu wollen.Das hat sich eines Abends wie aus dem Nichts geändert und ich war froh es kurze Zeit später in meiner Buchhandlung gefunden zu haben.
Dementsprechend waren die Erwartungen ziemlich hoch und ich dachte das muss ein 5 Sterne Buch werden. Wie so oft werden die Erwartungen meist nicht erfüllt wenn man so gespannt auf ein Buch ist. Genauso hier.

Eine Sicht wird in Form eines Podcasts erzählt, was ich unglaublich spannend fand. Auch die Umsetzung fand ich großartig,trotzdem hatte ich das Gefühl das sich einiges in die Länge gezogen hat. Neben dem Podcast lesen wir auch aus der Sicht von Sadie. Aus ihrer Sicht erfahre wir was sie erlebt hat als der Journalist der den Podcast leitet auf der Suche nach ihr ist. Hier gab es auf Grund dessen einige Wiederholungen was ich als leicht nervig empfunden habe. Natürlich sind dies Sachen die im Podcast erwähnt werden sollten, besser hätte ich es gefunden wenn diese Details in Sadies Sicht weglassen worden wären. Das hätte für mehr Spannung und mehr Überraschungseffekte meinerseits gesorgt.

Auch den Schreibstil fand ich teilweise etwas anstrengend. Ich kann nicht mal genau erläutern was genau mich daran gestört hat. Ich kam einfach mit der Sprache der Autorin nicht ganz zurecht.

Die Charaktere die wir hier kennen lernen waren ganz ok, aber meiner Meinung nach nichts besonderes. Ich konnte weder zu der Protagonistin noch zu den neben Charakteren eine Verbindung auf bauen.

Die Story war anfangs ziemlich viel versprechend, hatte in der Mitte ihre Längen wurde zum Ende aber nochmal richtig spannend so das ich nur durch die letzten Seiten geflogen bin. Es war interessant zu lesen was Sadie auf ihrer Suche nach Matties Mörder erlebt hat aber die Schockmomente waren mir persönlich zu wenig da alles ein wenig vorhersehbar war.

Das Ende hab ich anfangs auch gar nicht wirklich verstanden und konnte gar nicht glauben, dass das Buch schon zu ende ist. Erst als ich länger drüber nachgedacht habe hat es bei mir geklickt gemacht. Als der "Aha Effekt" eingesetzt hat dachte ich mir das dieses Ende schon genial gemacht ist. Trotz allem war es mir einfach zu wenig Spannung, was vielleicht an meinen zu hohen Erwartungen lag.

Mein Fazit:
Ich bereue es nicht dieses Buch gelesen zu haben. Für mich war es aber eben nur ok!