Cover-Bild Sag ihr, ich war bei den Sternen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 01.10.2019
  • ISBN: 9783426524282
Dani Atkins

Sag ihr, ich war bei den Sternen

Roman
Sonja Rebernik-Heidegger (Übersetzer)

Zum Weinen schön: Familien-Drama, Liebes-Geschichte und eine Hymne an die Mutter-Liebe von der britischen Bestseller-Autorin Dani Atkins.

Stell dir vor, an deiner Seite steht der Mann, den du liebst. Du spürst seine Hand in deiner, und sie passt perfekt in deine. Es ist sein Lächeln, das dich morgens weckt. Die Zukunft gehört euch beiden, ihr werdet heiraten. Und in deinem Bauch wächst euer Kind heran. Allein der Gedanke daran lässt dein Herz überlaufen vor Glück.
Doch dann: ein unachtsamer Schritt. Ein abgelenkter Autofahrer. Ein schrecklicher Unfall.
Du fällst in einen tiefen Schlaf. Und während du schläfst, geht das Leben einfach weiter. Wenn du erwachst, wird nichts mehr so sein wie zuvor. Denn dein Happy End gehört nun einer anderen …

Mit »Sag ihr, ich war bei den Sternen« hat Dani Atkins – Bestseller-Autorin von »Die Achse meiner Welt« – wieder einen Roman geschrieben, der uns mit seinen Figuren verzaubert, mit ihrem Schicksal zu Tränen rührt und uns bei mehr als einer unerwarteten Wendung den Atem anhalten lässt. Ein Roman, in dem man versinkt und den man noch lange nach dem Lesen im Herzen tragen wird.

Internationale Pressestimmen:
"Dani Atkins ist zweifellos die Königin der ganz großen, emotionalen Romane." Heat

"Taschentücher bereitlegen!" Closer

"Herzzerreißende Überraschungen inbegriffen!" Woman & Home

"Ich liebe diesen herzzerreißenden, brillanten Roman!" Sun

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.10.2019

Spannend bis zum Schluss

1

"Sag ihr, ich war bei den Sternen" von Dani Atkins handelt von einer jungen, schwangeren Frau namens Maddie, welche mitten in den Hochzeitsvorbereitungen steht, als sie einen schrecklichen Unfall erlebt ...

"Sag ihr, ich war bei den Sternen" von Dani Atkins handelt von einer jungen, schwangeren Frau namens Maddie, welche mitten in den Hochzeitsvorbereitungen steht, als sie einen schrecklichen Unfall erlebt und für eine lange Zeit ins Koma fällt. Sie wacht wieder auf, doch nichts ist mehr wie es war und es scheint so als hätte eine andere Frau nun ihren Platz im Leben eingenommen.

Schon lange hat mich der Klappentext eines Buches nicht mehr so sehr angesprochen wie hier. Er verspricht Spannung und eine einzigartige Geschichte und genau das Versprechen wird auch gehalten. Abgesehen davon sind aber auch der Titel und das Cover unfassbar schön und im Nachhinein passen sie perfekt zum Inhalt.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Perspektive von Maddie und Chloe, der neuen Frau ihres Verlobten Ryan, erzählt, was mir sehr gut gefallen hat, da man so einen Einblick in den Standpunkt beider Frauen gewinnt. Auch wenn sie irgendwie "Konkurrentinnen" sind, war ich als Leserin keineswegs parteiisch, da ich durch die beiden Perspektiven beide Frauen liebgewonnen konnte. Auch die Rückblicke aus Chloes Leben fand ich sehr hilfreich, um ihre Gefühle, die sich im Laufe der Jahre entwickelt haben zu verstehen.

Die Geschichte der beiden ist die ganze Zeit über sehr spannend und die Kapitel lassen sich sehr zügig lesen. Auf den Leser warten einige geniale und unerwartete Wendungen, die mich persönlich noch tiefer in den Bann ziehen konnten.

Die Charaktere im Buch sind sehr gut ausgearbeitet. Maddie und Chloe sind zwei sehr starke, authentische und inspirierende Frauen. Sie erleben viele Schicksalsschläge und strahlen dennoch so viel Stärke und Mut aus, was ich sehr bemerkenswert finde. Auch die anderen Charaktere rum um Maddie und Chloe sind gut ausgearbeitet und glaubwürdig. Man kann sich in sie einfühlen und fragt sich des Öfteren: „Was würde ich in dieser Situation tun?“.

Die Autorin hat es geschafft auch mit sensibleren Themen wie schweren Erkrankungen so respektvoll und realistisch wie möglich umzugehen. Ihr Schreibstil ist flüssig und fesselnd, sodass man das Buch am liebsten nicht aus der Hand legen möchte. Auch das Ende ist ihr sehr passend und gut gelungen. Die Geschichte stimmt etwas nachdenklich und wird mir bestimmt so schnell nicht mehr aus dem Kopf gehen.

„Sag ihr, Ich war bei den Sternen“ konnte mich vollständig überzeugen. Die Geschichte ist glaubwürdig, bewegend und spannend bis zum Ende. Es geht um Liebe, Freundschaft, Verlust und ist damit eine perfekte Mischung. Für mich ein Highlight.

Veröffentlicht am 21.02.2021

Hat für mich leider nicht funktioniert

0

Madeline hat alles, was sie sich je gewünscht hat. Sie hat einen guten Job, heiratet bald den Mann, den sie über alles liebt und trägt sein Kind unter dem Herzen. Doch durch einen schweren Unfall fällt ...

Madeline hat alles, was sie sich je gewünscht hat. Sie hat einen guten Job, heiratet bald den Mann, den sie über alles liebt und trägt sein Kind unter dem Herzen. Doch durch einen schweren Unfall fällt Maddie ins Koma, und als sie schließlich erwacht, ist alles anders. Ihr Leben gehört einer anderen Frau, und jeder Tag hält neue Stolpersteine für Maddie bereit. Wofür soll sie also noch kämpfen?

Das Cover des Buches und der Klappentext haben meinen Blick auf sich gezogen und mich neugierig gemacht. Die Idee zur Geschichte klang wirklich verlockend. Erst dachte ich, es wäre eine Liebesgeschichte, aber es hat sich sehr schnell herauskristallisiert, dass das nicht der Fall ist. Jedenfalls nicht hauptsächlich.

Es dauert eine Weile, bis die Geschichte aufgebaut ist. Das ist aber verständlich, da der Leser erst einmal ein paar Hintergrundinformationen benötigt. Diese sind in einer charmanten Schreibweise verpackt, sodass man gar nicht gleich merkt, dass es noch nicht richtig losgegangen ist.

Wir schlüpfen abwechselnd in die Perspektiven von Maddie und – etwas unerwartet – Chloe. Beide Frauen haben unendlich viel zu verlieren, und Autorin Dani Atkins hat es tatsächlich geschafft, dass ich mit beiden mitgefiebert habe. Maddie und Chloe könnten unterschiedlicher nicht sein, und trotzdem gibt es viel, was sie verbindet. Ich glaube, wäre die Geschichte nur aus der Sicht von einer Person geschrieben gewesen, hätte ich die andere gut hassen können.

So gibt es in diesem Buch aber keinen Antagonisten. Sowohl Maddie als auch Chloe sind die Heldinnen der Geschichte. Natürlich gibt es einen Konflikt zwischen ihnen, aber dieser basiert eher auf Drama als auf Spannung. Die Gedanken der beiden Frauen drehten sich oft im Kreis und waren repetitiv. Das hat das Lesen für mich um einiges erschwert.

Ryan war mir zu Beginn wirklich sehr sympathisch. Mit fortlaufender Geschichte mochte ich ihn aber immer weniger. Irgendwie ist er immer hin und her gesprungen, und meiner Meinung nach hat er sich nie wirklich entscheiden können. Natürlich befindet er sich in einer absoluten Ausnahmesituation, aber seine Worte und seine Taten haben mir persönlich einfach nicht gepasst. Dafür ist mir Mitch immer mehr ans Herz gewachsen. Von ihm hätte ich mir mehr gewünscht.

Was mir ein bisschen gefehlt hat, ist ein erkennbarer Höhepunkt in der Geschichte. Es gibt viele kleine Schreckmomente, und immer wieder passiert etwas Neues, aber ich habe keinen wirklichen Wendepunkt gefunden. Einen Moment, von dem an alles anders ist. Es hat sich eher schleichend eine Tragödie entwickelt, aber es gab keinen ohrenbetäubenden Knall.

Über das Ende der Geschichte habe ich lange nachgedacht. Erst dachte ich, dass es wirklich grandiose Idee war. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber ich fand es irgendwie poetisch. Maddie wachte genau dann auf, als sie am dringendsten gebraucht wurde und erfüllt sozusagen ihren „Zweck“. Aber je länger ich überlegte, desto schlimmer fand ich die Auflösung, und Maddie tat mir nur noch unendlich leid. Was für ein Leben ist das, wenn man eben nur agieren kann, wenn man gebraucht wird? Ich hätte mir für sie einfach ein glücklicheres Ende gewünscht.

Insgesamt fand ich „Sag ihr, ich war bei den Sternen“ ziemlich anstrengend. Die Idee hat mich sofort interessiert, aber die Umsetzung hat mir persönlich einfach nicht zugesagt. Vieles hat sich wiederholt, der Spannungsbogen war eher eine flache Kurve, und das Ende hat mich nach längerem Überlegen einfach erschüttert. Vielleicht lese ich mal wieder etwas von Dani Atkins, aber in nächster Zeit wohl erst einmal nicht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.01.2021

Ein Muss für jeden Fan von emotionalen Geschichten!

0

„Manchmal setzt man eine Reihe von Ereignissen in Gang, ohne es zu bemerken.“, S. 78; Sag ihr, ich war bei den Sternen - Dani Atkins

Maddie erwartet das perfekte Leben. Die Hochzeit mit dem perfekten ...

„Manchmal setzt man eine Reihe von Ereignissen in Gang, ohne es zu bemerken.“, S. 78; Sag ihr, ich war bei den Sternen - Dani Atkins

Maddie erwartet das perfekte Leben. Die Hochzeit mit dem perfekten Mann und ein Kind mit ihm.
Doch an dem Tag, an dem die Hochzeitsvorbereitungen ein Ende finden sollten, passiert es. Maddie hat einen Unfall und sie fällt ins Koma. Als sie aufwacht ist nichts mehr wie vorher. Ihr Kind ist weg und es wird nicht geheiratet. Stattdessen hat eine andere Frau ihren Platz eingenommen.

Ich war zu Beginn schon von Maddie begeistert. Sie ist etwas ganz besonderes, was auch immer deutlicher wird, je weiter man in die Geschichte eintaucht. Ich bewundere sie für alles. Sie hätte die Macht eine ganze Familie zu zerstören, stattdessen respektiert sie die Konstellation. Es fällt ihr zwar schwer, aber sie drängt sich nicht auf und gibt allen genug Raum.
Von Chloe hatte zu Beginn ich ein ganz falsches Bild. Ich mochte sie nicht, weil sie Maddies Platz eingenommen hat, aber als dann aus ihrer Sicht erzählt wurde, änderte sich alles. Maddie war eine Freundin für sie und ihr ist bewusst, dass sie eine Reihe falscher Entscheidungen getroffen hat, die sie dorthin gebracht haben, wo sie jetzt steht. Sie versucht aber das Beste daraus zu machen.
Zwei sehr bewundernswerte Frauen, die zwei Feindinnen sein könnten, aber stattdessen entwickelt sich eine ganz besondere Freundschaft.
Die Charaktere sind alle sehr authentisch. Sie möchten nur das Richtige tun, aber sie machen dabei eine Reihe an Fehlern und trotzdem finden sie einen guten Weg.

Ich hatte zu Beginn ganz falsche Erwartungen. Ich dachte Maddie gewinnt ihren Mann zurück, wie in einer typischen Liebesgeschichte. Das is aber keine typische Liebesgeschichte, viel mehr geht es um Freundschaft, Verständnis und die Versuche eine richtige Entscheidung zu treffen. Es kommt aber gar nicht darauf an die richtige Entscheidung zu treffen, viel mehr geht es darum, wie ich mit meiner Entscheidung umgehe und was ich daraus mache.
Die Geschichte ist aus zwei Perspektiven geschrieben und genau das macht die Spannung und die Gefühle aus. Man muss beide Seiten kennen, um den Fortgang der Handlung nachvollziehen zu können. Beginnt man Zuneigung für beide Seiten zu empfinden, kann man die Zwickmühle, in der sich die Charaktere befinden, nachvollziehen.
Abschließend kann ich nur sagen, dass dieses Buch etwas ganz besonderes ist. Es lehrt uns viel über uns selbst und die Fähigkeit auch mal über Fehler hinweg zu sehen.

Eine unglaublich berührende Geschichte über zwei Frauen, die ich jedem ans Herz legen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.01.2021

Sag ihr, ich war bei den sternen

0

Mit diesem Buch habe ich mich das erste Mal auf eine Reise mit Dani Atkins eingelassen. In vieler Munde und Buchblogs war das Buch und somit wurde ich neugierig, was diese Story für alle so besonders macht. ...

Mit diesem Buch habe ich mich das erste Mal auf eine Reise mit Dani Atkins eingelassen. In vieler Munde und Buchblogs war das Buch und somit wurde ich neugierig, was diese Story für alle so besonders macht. Gesagt, getan, gelesen.

Das Cover mag für einige wahrscheinlich zu schlicht sein oder nicht aussagekräftig, aber schaut man in einer Buchhandlung ins Regal, dann bleibt man dranhängen. Denn es hebt sich durch seine Art hervor unter der Masse. 

Der Einstieg ins Buch ist mir sehr leichtgefallen. Obwohl mir Dani Atkins unbekannt war, merkte ich das ich durch ihre flüssige Schreibweise keine Probleme haben werde im Geschehen anzukommen. Die britische Autorin versteht ihr Handwerk und entführt uns als Leser mit ihrer dramatischen, bewegenden und herzzerreißenden Story. Ich hatte doch am Anfang etwas Angst, ob ich die Emotionalität und Dramatik ertragen kann. Definitiv ein Buch, welches unter die Haut geht und was einen nicht so schnell wieder loslässt. Aber dennoch habe ich mir einige Taschentuchmoment gewünscht, diese blieben für mich leider aus.

Die Story greift Themen wie Hoffnung, Liebe, Schmerz, Verlust, Sehnsucht und Freundschaft auf. Eine absolut großartige Mischung und Umsetzung.

 Der Klappentext sagt schon alles inhaltlich aus. Man kann und will gar nicht mehr dazu sagen, aus Angst etwas zu verraten oder vorzugreifen, was man selbst lesen sollte.

Die 28-jährige Maddie führt ein perfektes Leben. Sie wird in wenigen Tagen den Mann ihrer Träume heiraten und trägt dazu noch das größte Wunder unter dem Herzen.  Ihr Glück kann man förmlich spüren, nur dann kommt alles anders als gedacht. Ein Autounfall verändert ihr Leben. Maddie fällt ins Koma und als sie nach langer Zeit wieder erwacht hat die Welt sich weitergedreht und in ihrem Leben ist nichts mehr, wie es war.  

Durch die Rückblenden und wechselnden Sichtweisen lernt man die Charaktere wundervoll kennen.

Ich habe mich oft gefragt, wie ich mich in der Situation fühlen würde. Wie wäre ich damit klargekommen und vor allem umgegangen. Kein leichtes Unterfangen.

Sag ihr, ich war bei den Sternen ist eine anrührende Geschichte, welche für mich stark anfing und mir persönlich in der Mitte leider etwas langatmig wurde. Ich hatte das Gefühl, die Autorin wollte hier zu viel und dadurch wirkte einiges nicht mehr wie gewünscht bei mir. Wirklich schade.

Daher gebe ich dem Buch 4 von 5 Sterne

Veröffentlicht am 18.07.2020

Einfach nur WOW

0

Ich habe heute „Sag ihr, ich war bei den Sternen“ von Dani Atkins beendet und es zählt definitiv zu einem meiner Jahreshighlights.
.
Maddie ist schwanger und kurz davor, die Liebe ihres Lebens zu heiraten. ...

Ich habe heute „Sag ihr, ich war bei den Sternen“ von Dani Atkins beendet und es zählt definitiv zu einem meiner Jahreshighlights.
.
Maddie ist schwanger und kurz davor, die Liebe ihres Lebens zu heiraten. Doch dann ändert ein Unfall alles und sie fällt ins Koma. Als sie lange Zeit später wieder aufwacht, ist nichts mehr so, wie es einmal war und ihr Happy End gehört nun einer anderen Frau.
.
Das Cover und der Klappentext des Buches haben mich schon länger angesprochen und zum Glück wurde ich nicht enttäuscht. Die Geschichte ist abwechselnd aus der Perspektive von Maddie und Chloe, der neuen Frau ihres ehemaligen Verlobten, erzählt, wodurch man einen wunderbaren Einblick in die Gefühlswelt der beiden Frauen bekommt und die Emotionen und Ereignisse so gut nachvollziehen kann.
.
Der Schreibstil der Autorin war einfach wunderbar zu lesen und man fliegt nur so durch die emotionale Geschichte der beiden Protagonistinnen. Das Buch behandelt so viele wichtige Themen: Liebe, Familie und Freundschaft, aber vor allem die Stärke und der Mut nicht aufzugeben.
Die Geschichte ist geprägt von der Frage nach dem Schicksal - für mich persönlich sehr interessant, da ich tatsächlich daran glaube - und zeigt eine perfekte Mischung aus Wut, Trauer und Hoffnung auf. Eine wahre Achterbahnfahrt der Gefühle.
.
„Sag ihr, ich war bei den Sternen“ ist ein tolles Buch und eine klare Leseempfehlung meinerseits. Taschentücher sollten aber auf jeden Fall in greifbarer Nähe sein. Ein berührendes Buch mit einem bittersüßem Ende. Ich vergebe 5 Sterne.⭐⭐⭐⭐⭐

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere