Cover-Bild Outlander - Im Bann der Steine

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur
  • Genre: Romane & Erzählungen / Historische Romane
  • Seitenzahl: 704
  • Ersterscheinung: 03.09.2018
  • ISBN: 9783426653777
Diana Gabaldon

Outlander - Im Bann der Steine

Sieben Kurzromane
Barbara Schnell (Übersetzer)

Deutschlandpremiere: Die sieben wichtigsten Kurzromane aus der Outlander-Reihe von Diana Gabaldon erstmals in einem Band. "Outlander – Im Bann der Steine" enthält folgende Kurzromane der Bestseller-Autorin:

- Lord John und der Usus der Armee
- Die Stille des Herzens
- Lord John und der Herr der Zombies
- Wie ein Blatt im Wind
- Unschuldsengel
- Minervas Geheimnis
- Die Kanonen von El Morro

Der New-York-Times-Bestseller erscheint endlich auf Deutsch und bringt die Figuren aus Diana Gabaldons Outlander-Reihe zurück: In sieben Abenteuern – zwei davon bislang unveröffentlicht – stürzen Sie mit dem Weltkriegs-Flieger Jerry MacKenzie durch die Steine, erfahren, wie die Spionin Minnie Rennie im Herzog von Pardloe ihren Meister findet, begleiten den jungen Jamie Fraser nach Frankreich und reisen mit Lord John Grey von Kanada über Jamaica bis ins belagerte Havanna. Jeder der sieben Kurzromane spielt zu einer anderen Zeit und an einem anderen Ort, und doch sind sie alle mit jener epischen Saga verbunden, die 1946 in Schottland beginnt, als Claire Randall in den magischen Steinkreis tritt und im Jahre 1743 erwacht.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.10.2018

Für Fans ein Muss

0 0

Meine Meinung:
Das Cover gefällt mir sehr gut, vor allem, dass bei diesem Hardcover sogar die Klappen gestaltet wurden. An sich fügt sich das Cover auch perfekt in die Neuauflage ein. Das Buch enthält ...

Meine Meinung:
Das Cover gefällt mir sehr gut, vor allem, dass bei diesem Hardcover sogar die Klappen gestaltet wurden. An sich fügt sich das Cover auch perfekt in die Neuauflage ein. Das Buch enthält verschiedene Kurzgeschichten, von denen die meisten schon einmal erschienen sind, hier aber noch einmal neu aufgelegt wurden, inkl. Zweier neuer Geschichten. Die Kapitel und Geschichten sind von unterschiedlicher Länge und, wie manch Titel schon verrät, auch mit unterschiedlichen Protagonisten.

Diana Gabaldon hat mit ihrer Outlander Saga etwas ganz besonderes geschaffen und mit ihrem unvergleichlichen Schreibstil schafft sie es mit jeder Seite mich aufs Neue zu fesseln und zu berühren. Man spürt mit jedem Satz und jedem Wort ihre Liebe zu ihren Charakteren und man bekommt sofort das Gefühl, Teil dieser Welt zu sein. Jede Geschichte in dieser Sammlung ist einzigartig und nimmt einen mit in diese Welt – ich könnte einfach noch ewig weiter schwärmen :D

Ich liebe Outlander – Bücher und Serie – und ganz besonders den Schreibstil der Autorin. Wer Fan ist, wird auch von diesem Buch nicht enttäuscht sein.

Veröffentlicht am 29.09.2018

7 unterhaltsame Kurzromane des Outlander-Universums, in einem Band zusammengefasst- 5 bereits bekannte Storys, treffen auf zwei brandneue Geschichten.

0 0

Lord John und der Usus der Armee:

Nachdem Lord John eine Zitteraalparty mehr schlecht als recht überstanden hat, befindet ehe er es sich versieht plötzlich als Hauptakteur in einem Duell. Obwohl er, noch ...

Lord John und der Usus der Armee:

Nachdem Lord John eine Zitteraalparty mehr schlecht als recht überstanden hat, befindet ehe er es sich versieht plötzlich als Hauptakteur in einem Duell. Obwohl er, noch leicht benebelt von den Ereignissen zuvor, glaubt, er habe sein Gegenüber verschont, stellt sich diese Annahme am nächsten Morgen als Trugschluss heraus. Während in England nun Nachforschungen zum Tod von Greys Duellpartner angestellt werden wird Lord John mit einer militärischen Mission nach Kanada geschickt. Dort trifft er auch auf seinen Schwager Malcolm Stubbs, der einen guten Grund dafür hat, sich vor einer drohenden Aussprache zwischen ihm und John zu drücken…

Die Stille des Herzens

Joan McKimmie, eine von Laoghairs Töchtern will in Frankreich einem Kloster beitreten und Nonne werden. Begleitet auf ihrer Reise wird sie von Michael Murray, dem Sohn von Ian und Jenny (Jamies Schwester), der kurz zuvor seine geliebte, schwangere Frau verloren hat und immer noch voller Kummer ist. Doch Joan und Michael geraten in ein gefährliches Abenteuer, da ein Mann, der sich dunklen Künste verschrieben hat und der irrtümlich glaubt Joan wäre die leibliche Tochter von Claire Fraser (die dreißig Jahre zuvor als La Dame Blanche; Eindruck bei ihm schindete und in Paris für gewisse Gerüchte sorgte) Joan unbedingt in seine Gewalt bringen will. Kann Michael Joan retten?

Lord John und der Herr der Zombies

Auf Jamaica herrscht Unfrieden zwischen frei lebenden Sklaven und der englischen Obrigkeit. Auch der abergläubische Gouverneur ist überfordert mit der brisanten Situation und so soll Lord John zwischen den verhärteten Fronten vermitteln. Dort angekommen wird John in gefährliche Mordermittlungen hineingezogen und als ob das nicht schon genügen würde, sollen angeblich Zombies besagten Mord begangen haben. Informationen über den Glauben der Sklaven holt Lord John ausgerechnet bei der undurchsichtigen Mrs. Abernathy ein, nicht ahnend wer sich dahinter verbirgt…

Wie ein Blatt im Wind

Jeremy MacKenzie ist ein wagemutiger Pilot während des 2. Weltkriegs, der seine Frau Dolly und seinen Sohn Roger über alles liebt. Eines Tages bekommt er von Frank Randall, der beim MI6 arbeitet, einen gefährlichen Auftrag. Jeremy soll geheime Erkundigungsflüge über Polen machen- im Visier die Arbeitslager, die die Deutschen bauen ließen. Doch während seiner Ausbildung gerät Jeremy mit seiner neuen Maschine in einen Zeitstrudel und befindet sich plötzlich in einer ganz anderen Zeit wieder. Wird er seine Frau und sein Kind jemals wieder sehen?

Unschuldsengel

Oktober 1740:

Jamie, schwer verwundet, durch eine Auspeitschung, erreicht praktisch mit letzter Kraft, die in Frankreich stationierte Einheit seines Cousins und gleichzeitig besten Freundes, Ian Murray. Ian fällt aus allen Wolken, als er die schlimmen Neuigkeiten von zu Hause erfährt. Nicht nur wurde Jamie ausgepeitscht und darf sich Schottland für lange Zeit nicht nähern, auch Jamies geliebter Vater ist tot und Jamie gibt sich die Schuld daran.
Ian versucht zunächst, den erschütterten und verletzten Jamie, wieder aufzubauen, doch dann überschlagen sich gewisse Ereignisse. Ausgerechnet Ian und Jamie werden abkommandiert zu einer Mission, die auf den ersten Blick als gar nicht so schwer erscheint. Sie sollen die Tochter eines jüdischen Kaufmannes, mitsamt ihrer kostbaren Mitgift, zu ihrem Verlobten bringen. Doch leider hat die zukünftige Braut ganz andere Pläne…

Minervas Geheimnis

Minnie Rennie ist die Tochter eines Mannes, dessen Geschäft es ist, für zahlende Kunden, Geheimnisse zu ergründen. Auch Minnie wurde bereits von ihrem Vater unterwiesen und unterstützt ihn, äußerst clever und geschickt. Diesmal jedoch soll sie nach London reisen. Zuvor hat sie eine Liste mit Beschreibungen von diversen Männern bekommen, die sie sich gut einprägen soll. Einer von ihnen, der Herzog von Pardloe, steckt laut Aussagen seines Freundes Harry, in großen Schwierigkeiten. Harry tritt an Minnie mit der Bitte heran, dass sie gewissen Gerüchten nachgeht. So soll die, mittlerweile auf dem Kindbett verstorbene Ehefrau des Herzogs, ein intimes Verhältnis unterhalten haben zu einem Mann, der wiederum vom Herzog bei einem Duell getötet wurde. Minnie soll Beweise finden, für die Untreue der verblichenen Herzogsgattin. Die gewitzte junge Frau, findet schnell heraus, dass der Herzog brisante Briefe seiner toten Gattin aufbewahrt, denn auch der Bruder des im Duell ermordeten Mannes, erbittet sich Minnies Dienste und weiß darüber Bescheid.
Minnie gerät in einen Zwiespalt, denn sie fühlt sich, nachdem sie Hal bei einem Bankett für die englische Königin, in einem Gewächshaus für exotische Pflanzen, kennengelernt hat, zu dem attraktiven und sympathischen Mann hingezogen…



Die Kanonen von El Morro

Lord John erfährt unangenehme Neuigkeiten. So hält sich seine Mutter gerade an dem ungünstigsten Ort auf, wo man sich nur befinden kann. In Havanna, bei Johns schwangerer Cousine Olivia. Nicht nur geht das Gelbfieber um, die britische Marine ist zudem unterwegs, um die Stadt zu belagern. So macht er sich sobald wie möglich auf den Weg um seine Mutter noch rechtzeitig fortzuholen. Seine Mission ist äußerst knifflig und gefährlich, doch John hat in seinem Diener Rodrigo und dessen Frau Azeel mutige Mitstreiter…

Kürzlich erschien die Anthologie „Outlander- Im Bann der Steine“, die sieben Kurzgeschichten enthält. Fünf davon, wurden bereits zuvor, in anderen Sammlungen veröffentlicht; Lord John und der Usus der Armee, Die Stille des Herzens, Lord John und der Herr der Zombies, Wie ein Blatt im Wind, in der Anthologie „Zeit der Stürme, die mittlerweile „Out of Print“ ist.. Die Geschichte „Unschuldsengel“, in der Anthologie „Königin im Exil“. Nun hat sich der Knaur Verlag besagten Geschichten angenommen und zusammengeführt, zudem hat die Autorin Diana Gabaldon zwei weitere, bislang noch unveröffentlichte, also brandneue Storys beigesteuert. Der 697 Seiten starke Band, ist als gebundene Ausgabe mit Lesebändchen, herausgegeben worden, in hochwertiger Aufmachung, was allen eingefleischten Fans der Saga um das Liebespaar Jamie und Claire, sicherlich gefallen wird.

Da ich vor einiger Zeit bereits die Anthologie „Zeit der Stürme“ erworben hatte, kannte ich somit den Großteil der Geschichten in dieser Anthologie schon, doch zu meiner Freude, entdeckte ich beim Lesen, dass mir Jamies Geschichte „Unschuldsengel“, aus George R.R. Martins Anthologie „Königin im Exil“, damals entgangen war, so dass ich gleich drei Kurzromane neu für mich entdecken konnte.
Zugegeben, man mag sich darüber streiten, ob es wirklich nötig war, nochmals bereits veröffentlichte Kurzgeschichten mit nur zwei neuen Kurzromanen, herauszugeben, zumal eine davon, Lord Johns Story (Die Kanonen von El Morro) recht kurz geraten ist mit ihren gerade mal knapp 90 Seiten, doch entschädigten mich zumindest Minnies und Hals und Jamies und Ians Geschichten, die ich als rundum gelungen erzählt fand. Ich fand es schön, nochmals etwas von Ian lesen zu dürfen und mochte besonders die ungezwungen geführten Unterhaltungen von Jamie und Ian, die verdeutlichten, wie groß und tief die Freundschaft der beiden bereits in jungen Jahren war.
Aber auch Spannung kam auf in Jamies und Ians Story, genauso wie der typische Gabaldonsche Humor. Amüsant fand ich die mit allen Wassern gewaschene jüdische Braut, die „die Jungs“ ordentlich an der Nase herumführt und ich habe bis zum Schluss begeistert die Geschichte verfolgt. Minnies und Hals Story, ist die ihres Kennenlernens. Und bestens geeignet für alle romantisch veranlagten Leser unter euch. Ich mochte auch diese Geschichte sehr und vergebe für „Minervas Geheimnis“, daher, die volle Punktzahl.
Nun aber zu den übrigen, bereits bekannten Kurzromanen aus der „Zeit der Stürme“ Anthologie:

Alle vier Geschichten erzählen gewisse Episoden und Geschehnisse, von Nebenfiguren der Highlandsaga, die sich abspielten, während Jamie und Claire anderweitig beschäftigt waren.

Im Laufe der Zeit wurde Diana Gabaldons Highlandsaga immer komplexer und viele Handlungsstränge wurden bislang noch nicht bis zum Ende erzählt und hier kommen nun Diana Gabaldons sogenannte „Beulen“ ins Spiel. Kurzgeschichten, in denen unter anderem Lord John und andere wichtige Nebenfiguren tragende Rollen spielen und welche zwar jede für sich; eine neue Story für den Leser bereithält, die jedoch, wenn man die Highlandreihe bereits kennt, mit Ereignissen aufwartet, die bereits in den Jamie & Claire Abenteuern am Rande Erwähnung fanden und hier sehr geschickt ergänzt wurden. So werden nun auch einige Lücken geschlossen, die sich für den aufmerksamen Leser der Highlandsaga auftaten.

Obwohl mir eigentlich alle vier Romane gut gefallen haben, muss ich zugeben, dass mich die letzten beiden Stories eigentlich am meisten begeistern konnten, was vielleicht auch daran liegt, dass die Vorkommnisse mit denen sich Lord John beschäftigen muss, noch relativ frisch in meinem Gedächtnis waren, da sie auch schon in „Fackeln der Freiheit“ und/oder „Echo der Hoffnung“ angerissen wurden.
Besonders berührt hat mich Jeremys und Dollys Roman, da sich Diana Gabaldon für die beiden ein paar wunderschöne Romanpassagen einfallen lassen hat und auch ein wenig Taschentuchalarm am Ende herrscht, aber auch Michaels und Joans Story fand ich sehr süß.
Eine kleine Warnung möchte ich jedoch aussprechen. Diese Anthologie ist meiner Meinung nach absolut nicht geeignet für Neueinsteiger, sondern nur etwas für eingefleischte Fans der Serie, die vielleicht zuvor, zur Auffrischung nochmals ein Re-Reading der Serie starten sollten.