Cover-Bild Zeit der Sehnsucht auf Morgan's Hall
(5)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Tinte & Feder
  • Genre: Romane & Erzählungen / Märchen & Sagen
  • Seitenzahl: 495
  • Ersterscheinung: 03.12.2019
  • ISBN: 9782496700343
Emilia Flynn

Zeit der Sehnsucht auf Morgan's Hall

Sehnsuchtsvolle Rückkehr nach Morgan’s Hall: Die emotionale Familiensaga geht weiter mit viel Liebe und Leidenschaft, Rache und Hass.

»Weshalb ist dein Traum wichtiger als meiner?«

1956: Isabelle und John geben ihrer Ehe eine zweite Chance. Seite an Seite kämpfen sie um den Erhalt von Morgan`s Hall. Die gesamte Ernte wurde vernichtet, und die Schatten der Vergangenheit holen sie immer wieder ein. Ihre Tochter Elizabeth ist zu einer jungen Frau herangewachsen und fühlt sich mehr denn je zu ihrem Stiefbruder James hingezogen.

Dieser begegnet fernab im lebhaften New York einer aufregenden Frau, die ihn immer näher an sein Ziel bringt, ein berühmter Pianist zu werden. Aber als er Elizabeth auf dem Landgut wiedersieht, spürt auch er die tiefe Zuneigung zu ihr. Wird er sich für die verbotene Liebe oder ein Leben als Musiker entscheiden?

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.12.2019

Band 2: Vertiefung bekannter Problemlagen, langatmig, melodramatisch

0

Man sollte Band 1 gelesen haben und sich auf mindestens vier Bände mit jeweils offenem Ende einlassen wollen (vergleichbar Clifton-Saga von Jeffrey Archer). Es erhärtet sich die Zuordnung zu den Genres ...

Man sollte Band 1 gelesen haben und sich auf mindestens vier Bände mit jeweils offenem Ende einlassen wollen (vergleichbar Clifton-Saga von Jeffrey Archer). Es erhärtet sich die Zuordnung zu den Genres Belletristik für Frauen, (komplizierte) Liebe, Heimatroman (Kleinstadt / landschaftliche Idylle / Apfelplantage in den USA). Spirituelles und Erotik ohne explizite Szenen sind enthalten. Band 1 ließ Ansätze eines historischen Romans erkennen (NS-Regime), das trifft auf Band 2 nicht mehr zu. Wirtschaft, Gesellschaft, Politik in den beschriebenen Dekaden spielen eine untergeordnete Rolle, was ich schade finde. Bloß am antiquierten Frauenbild und beiläufig an Mode und Technik lässt sich die zeitliche Verortung erahnen.

Band 1 betrachtete 20 Jahre. Band 2 umfasst September 1956 bis August 1959 rund um John, Ehefrau Isabelle, Schwester Violett sowie die nächste Generation: Tochter Elizabeth, Ziehsohn James und Neffe Tristan. Schauplatz ist überwiegend das landschaftlich geprägte Anwesen Morgan’s Hall und die unmittelbare Umgebung. Ein Abschnitt in New York bildet einen starken Gegenpart, der mir gut gefiel.

Die Erwartungen waren hoch, da mich der Auftaktband auf eine tolle Gefühlsachterbahn mitnahm. Leider tritt die Handlung hier oft auf der Stelle, bietet wenig Neues. Gedankenkarussell, innere Kämpfe nehmen einen großen Teil ein. Dabei empfand ich die Sprache oft als gestelzt (z. B. Herz bleibt ständig stehen). Das erschwerte mir das Mitfiebern. Viele Gedankengänge wirken oberflächlich: Die Schönheit diverser Frauen wird gepriesen, immerzu werden Haarfarbe, intensive blaue und grüne Augen hervorgehoben. Eine rationale Abwägung von Argumenten für mögliche Lebensentwürfe hätte die Intelligenz der Figuren unterstreichen können. Dass lebensverändernde Entscheidungen aus der Laune heraus getroffen werden, entfaltet einen faden Beigeschmack. Trotz in Summe mehr glücklicher Momente hinterlässt das Ende ein negatives Gefühl.

Trotz aller Kritik: Drei Sterne mit Tendenz zu vier. Man profitiert davon, wenn man wie ich einige Charaktere bereits in Band 1 liebgewonnen hat. Auch wenn das Vokabular nicht so meins war, ich gern Politik und Gesellschaft mehr beleuchtet sehen würde und ein höheres Erzähltempo bevorzugt hätte, konnte ich streckenweise emotional mitgehen und hoffen. Atmosphäre und Spiritualität sind etwas Besonderes. Es erfüllt mich mit Spannung, wie es - insbesondere rund um James und Elizabeth - in Band 3 und 4 in 2020 weitergeht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.12.2019

Die Saga geht spannend weiter

0

Nachdem Isabelle 1956 aus Wien zurückgekehrt ist, versuchen sie und John, ihrer Ehe eine neue Chance zu geben. Die erste Bewährungsprobe müssen sie aber schon bald antreten, denn die gesamte Ernte wurde ...

Nachdem Isabelle 1956 aus Wien zurückgekehrt ist, versuchen sie und John, ihrer Ehe eine neue Chance zu geben. Die erste Bewährungsprobe müssen sie aber schon bald antreten, denn die gesamte Ernte wurde vernichtet und ein alter Rivale tritt auf den Plan.
Währenddessen wachsen Elizabeths Gefühle für ihren Stiefbruder James immer mehr. Doch dieser lebt im weit entfernten New York ein ganze neues Leben. Dort lernt er auch Olivia kennen, eine Frau, die ihm einerseits zu großem Erfolg verhelfen kann, aber durch welche er auch ins größte Verderben gestürzt werden könnte.

Wieder einmal wurde ich in eine Welt hineingezogen, die mich gleichzeitig beeindruckt aber auch bewegt hat, denn es geht spannend weiter mit der Familie Morgan. Dabei war auch dieser Band, bis auf Kleinigkeiten, mit seinem ganz eigenen Charme wieder absolut großartig.

Emilia Flynn hat einen locker leichten und gut lesbaren Schreibstil, dessen Sprache der Zeit ihres Romans angepassten ist, dabei aber auch kein Blatt vor den Mund nimmt. Zudem ist er recht mitreißend und konnte mich durchaus packen.

Und auch die Geschichte geht, bis auf kleinere Längen, durchaus spannend weiter, aber auch genauso dramatisch und tragisch. Wer also Friede, Freude und Sonnenschein erwartet, der ist hier falsch. Die Familie Morgan muss nämlich in diesem Band wieder kämpfen, sei es um die Plantage, das Anwesen insgesamt oder die Liebe. Dabei treten immer wieder verschiedene Gauner auf den Plan, die mal diesen, mal jenen oder gleich alle bedrohen. Ansonsten spielt die Liebe erneut eine große Rolle, aber auch Verrat und Intrigen. Die Familie kommt also einfach nicht zur Ruhe. Bei alledem weiß die Handlung absolut zu unterhalten und den Leser in ihren Bann zu ziehen. Egal, ob es gerade wahnsinnig spannend war oder etwas ruhiger zuging, ich konnte und wollte das Buch nicht zur Seite legen. Das Ende ließ mich dann leider mit einem riesigen Cliffhanger zurück und ich bin gespannt, wie es in Band drei weitergehen wird.

Wie schon in Band eins dieser Reihe, sind auch hier die Charaktere wieder sehr vielschichtig. Gut oder Böse ist dabei manchmal schwer auseinanderzuhalten. Trotzdem konnte ich für einige Charaktere echte Sympathie entwickeln und auch, wenn nicht jeder von ihnen immer richtig gehandelt und mich mal mehr, mal weniger auf die Palme gebracht hat, konnte ich sie doch irgendwie nachvollziehen. Insgesamt sind alle Personen in diesem Band sehr gut geschrieben und wirken extrem menschlich, was auch die Handlung des Romans realistisch erscheinen lässt.

Insgesamt kann ich nur sagen, dass mich dieser Band wieder in seinen Bann gezogen hat. Ich habe mit den Charakteren gelebt, geliebt und gelitten und kann die Reihe bisher nur weiterempfehlen.

Veröffentlicht am 04.12.2019

Das Drama geht weiter

0

Inhalt übernommen:


1956.Isabelle und John geben ihrer Ehe eine zweite Chance.Seite an Seite kämpfen sie um den Erhalt`von Morgan's Hall.Die gesamte Ernte wurde vernichtet,und die Schatten der Vergangenheit ...

Inhalt übernommen:


1956.Isabelle und John geben ihrer Ehe eine zweite Chance.Seite an Seite kämpfen sie um den Erhalt`von Morgan's Hall.Die gesamte Ernte wurde vernichtet,und die Schatten der Vergangenheit holen sie immer wieder ein.Ihre Tochter Elizabeth ist zu einer jungen Frau herangewachsen und fühlt sich mehr denn je zu ihrem Stiefbruder James hingezogen.

Dieser begegnet fernab im lebhaften New York einer aufregenden Frau,die ihn immer näher an sein Ziel bringt,ein berühmter Pianist zu werden.Aber als er Elizabeth auf dem Landgut wiedersieht,spürt aucher die tiefe Zuneigung zu ihr.Wird er sich für die verbotene Liebe oder ein Leben als Musiker entscheiden?




Meine Meinung:

Auch im zweiten Band der Familiensaga, ist es der Autorin gelungen, eine spannende Geschichte rund um die Bewohner der großen Apfelplantage zu schreiben.
War mir im ersten Teil die Protagonistin Isabelle ziemlich unsympathisch,hat sich das nun grundlegend geändert.Ich habe sie dafür bewundert, wie sie es geschafft hat, ihrer Ehe eine neue Chance zu geben. Erneut droht der Plantage wieder Ungemach durch den ewigen Widersacher der Familie, was dann zum Glück noch abgewendet werden kann.Jedoch gibt es ständig neue Niederschläge, teils im privaten und teils im geschäftlichen Bereich.

Die größte Entwicklung hat in meinen Augen Elizabeth gemacht ,vom kleinen Mädchen zu einer kämpferischen Frau,wenn auch manchmal ,nach meinem Empfinden, etwas zu naiv für ihr Alter.Ihre tiefe Liebe zu ihrem Stiefbruder findet bis jetzt keine Erfüllung.

Nachdem der große Widersacher der Familie erneut zu einem Vernichtungsschlag ausholt, droht alles zusammen zustürzen und so endet auch der zweite Band mit vielen offenen Fragen und einem erneuten Cliffhanger.

Was mir nach wie vor nicht so gut gefällt, sind die mystischen Einschübe.

Fazit:

Sehr spannende Fortsetzung mit viel Hoffnung und Vorfreude auf den nächsten Teil.

Veröffentlicht am 29.11.2019

Weiter geht’s auf Morgan’s Hall

0

Isabelle ist zurückgekommen und will ihrer Ehe mit John noch eine Chance geben. Aber auf Morgan’s Hall laufen die Dinge nicht gut. Die Ernte wurde vernichtet und finanziell sieht es nicht rosig aus. Ihr ...

Isabelle ist zurückgekommen und will ihrer Ehe mit John noch eine Chance geben. Aber auf Morgan’s Hall laufen die Dinge nicht gut. Die Ernte wurde vernichtet und finanziell sieht es nicht rosig aus. Ihr Nachbar und Konkurrent Clark Harrington hat es auf ihr Land abgesehen und versucht, die Notlage auszunutzen. Isabelle unterstützt John mit aller Kraft. Dann ist Isabelle wieder schwanger. Können die Beiden nach allem, was geschehen ist, dieses Mal ihr Glück festhalten.
James hat in New York Olivia kennengelernt und sich verliebt. Er ist ein hervorragender Pianist und hätte die Chance auf eine große Karriere, wenn er die Unterstützung von Olivias Vater nutzen würde. Als er nach Morgan’s Hall kommt, ist er von seiner Stiefschwester Liz fasziniert. Wie wird er sich entscheiden?
Die Berge von Greystoke Grove hatten für die Indianer eine ganz besondere Bedeutung, sie nannten diese Stelle „Ort der Geister“, da es dort ungewöhnliche Lichter gibt. Was bedeutet dieser Ort für Morgan’s Hall?
Auch dieser zweite Band aus der Saga hat mich gepackt. Die Handlungsorte sind sehr gut und bildhaft beschrieben, so dass man sie vor Augen hat.
Die spannende Familiengeschichte ist voller Emotionen und sehr unterhaltsam. Der Hauch Mystik passt gut. Das Ende macht bereits neugierig auf den dritten Band.
Mir hat diese Familiengeschichte gut gefallen.

Veröffentlicht am 17.11.2019

Emotional und spannend

0

September 1956: 18 Jahre sind vergangen, seit Isabelle und John sich zum ersten Mal begegnet sind. Viel ist in dieser Zeit passiert. Nun ist Isabelle zurückgekehrt nach Morgan’s Hall, bereit einen Neuanfang ...

September 1956: 18 Jahre sind vergangen, seit Isabelle und John sich zum ersten Mal begegnet sind. Viel ist in dieser Zeit passiert. Nun ist Isabelle zurückgekehrt nach Morgan’s Hall, bereit einen Neuanfang zu wagen und rechtzeitig, um ihrer Tochter Liz zum 14. Geburtstag zu gratulieren. Doch der Glanz der alten Zeiten ist erloschen. Seit Jahren kämpft Morgan’s Hall mit einer Insektenplage und die Ernte auf der Apfelplantage fällt aus. Finanzielle Sorgen bedrücken die Familie. Clark Harrington, Nachbar und Konkurrent, wittert seine große Chance. Gerne würde er Morgan’s Hall übernehmen. Isabelle unterstützt John so gut wie sie kann und langsam nähern sich die beiden wieder an. Isabelle wird schwanger und John hofft, diesmal Vater eines Jungen zu werden. Können die beiden die Vergangenheit los lassen und ihr neues Glück genießen?

James ist immer noch in New York und kommt erst 1959 zurück. Dort hat er Olivia kennen und lieben gelernt. Olivias Vater hat ausreichend Kontakte, um ihm die ganz große Karriere als Pianist zu ermöglichen. Liz, mittlerweile 17 Jahre alt, ist zu einer jungen Frau herangewachsen. Sichtlich beeindruckt von ihrer Schönheit, fällt es James schwer, die notwendige Distanz zu ihr zu wahren. Als Liz und James gemeinsam durch den Wald gehen, fällt ihr Blick hinauf in die Berge auf Greystoke Grove. Der Teil des Landes, von dem die Menschen sich fernhalten sollen. Früher bezeichneten die Indianer ihn als „Ort der Geister“. Manchmal erscheint ein helles, goldenes Licht am Himmel, gefolgt von blauem Licht, Sturm und Blitzen. Wer dorthin geht, der kommt niemals zurück. Doch wieviel Wahrheit steckt hinter der Geschichte. Hat dieser mystische Ort auch Einfluss auf ihr Leben und gibt es noch Hoffnung für Morgan’s Hall?

Zitat: „Der Feuerteufel ist wie ein Schatten. Er verfolgt dich bis in die Zerstörung. Und trotzdem ist da immer das Licht, das die Hand nach dir ausstreckt, um dich zu retten.“

Emilia Flynn knüpft mit der Fortsetzung nahtlos an Band 1 an. Die Protagonisten sind älter geworden, haben sich weiterentwickelt und polarisieren nach wie vor. Während im ersten Band hautsächlich Isabelles Weg nach Amerika und die Beziehung zu John thematisiert wird, erfahren wir diesmal mehr über die heranwachsende Generation auf Morgan’s Hall. James, Tristan und Liz werden flügge und haben ihre ganz eigene Vorstellung vom Leben. Auch Greystoke Grove rückt in den Vordergrund. Ein mystischer Ort, der großen Einfluss auf diese Geschichte hat. Wunderschön und anziehend, aber auch dunkel und gefährlich. Eindrucksvoll, wie es der Autorin gelingt den Ort und die Gegebenheiten dort derart bildlich zu beschreiben, das man sich diesem als Leser ganz nah fühlt. Das Cover ist schon wie beim ersten Band wunderschön und passt hervorragend zur Geschichte.

Mein persönliches Fazit:
Diese Familiensaga ist eine emotionale Mischung aus Spannung, Mystik, polarisierenden Protagonisten, Liebe und Hass! Viel mehr als nur eine klassische Familiengeschichte. Es braucht keinen Bürgerkrieg, um eine faszinierende Story zu erschaffen. Das hat Emilia Flynn mit Morgan’s Hall eindrucksvoll bewiesen. Ich jedenfalls, bin hin und weg. Der Plot, so genau und fein durchdacht. Wer nur oberflächlich liest, der bringt sich selbst um seinen Lesegenuss. Wer aufmerksam liest, der wird belohnt werden und vielleicht das ein oder andere Rätsel um Morgan’s Hall entschlüsseln können. Aber ganz genau erfahren wir es leider erst in Band 3. Diese Familiensaga gehört zu meinen persönlichen Buchhighlights in 2019. Band 1 ist mittlerweile auch als Hörbuch erschienen.
Absolute Leseempfehlung, daher 5 Sterne