Cover-Bild Auf immer gefangen (Königreich der Wälder 2)

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 31.08.2018
  • ISBN: 9783551583543
Erin Summerill

Auf immer gefangen (Königreich der Wälder 2)

Nadine Püschel (Übersetzer)

*** Zweiter und abschließender Band des romantischen Fantasy-Abenteuers rund um die Fährtenleserin mit der besonderen Gabe. ***

Tessa will endlich ein ruhiges Leben führen, an der Seite von Cohen, dem Freund aus Kindertagen. Doch seit sie mit ihrer neu entdeckten Fähigkeit den jungen König Aodren gerettet hat, sind sie durch ein magisches Band vereint – vielleicht unlösbar. Dass Aodren Tessa als Adlige an den Hof holen will, macht es nicht leichter. Denn dort erwarten sie Menschen, die ihre Magie missbrauchen wollen. Tessa muss ihre Kräfte beherrschen lernen, sonst sind ihr Leben, das Königreich und vor allem ihr Herz in größter Gefahr.

--- Eine Geschichte voller faszinierender Magie, gefahrvoller Intrigen und mit ganz viel Gefühl! ---

Alle Bände der Serie "Königreich der Wälder":

Band 1: Auf immer gejagt

Band 2: Auf immer gefangen

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.04.2020

Unterhaltende Reihe

0

Tessa und Cohen haben König Aodren erstmal aus den Fängen seines alten Vertrauten, Jamis gerettet. Doch die Normalität kann noch nicht gänzlich zurückkehren, denn Cohen ist dem König unterstellt und ist ...

Tessa und Cohen haben König Aodren erstmal aus den Fängen seines alten Vertrauten, Jamis gerettet. Doch die Normalität kann noch nicht gänzlich zurückkehren, denn Cohen ist dem König unterstellt und ist wiedereinmal auf Reisen um die Animistin Phelia zu jagen. Auch Tessa ist nicht besser dran, gerade scheinen sie und Cohen sich ihrer Gefühle bewusst, und schon stellt sich etwas neues gegen die beiden. Seit Tessa den König gerettet hat, verbindet die beiden ein Magisches Band das Tessa nicht ignorieren kann.

-------------------------

Im zweiten Band liegt das Augenmerk schon ziemlich stark auf Tessa und ihrem Gefühlswirrwarr. Es braucht eine ganze Weile, bis Aktion aufkommt, der Show Down ist dann auch nicht ganz so ausgeprägt wie erwartet, was mich aber nicht gestört hat. Am meisten hat mich eh die Geschichte, die zwischen Cohen, Aodren und Tessa geschieht, interessiert. Es ist schon ein kleines Hin und Her und ich (beziehungsweise das Romance Herz in mir) war sogar an manchen Stellen über den Ausgang etwas enttäuscht. Nichts desto trotz, war die Welt die Erin Summerill beschrieben hat wieder sehr interessant. Die Magische Seite hat noch einen ticken zugenommen und wir erfahren mehr über die Animistinnen und ihre Fähigkeiten. Auch Phelia lüftet ein bereits vermutetes Geheimnis.

Der Schreibstil ist ganz ok, wenn auch nicht ganz so flüssig wie im ersten Band. Zwischen Cohen und Tessa konnte ich nicht wirklich die Emotionen spüren, die die Autorin rüberbringen wollte, das fand ich ein bisschen schade, denn an anderen Stellen kamen diese eben doch rüber. Die Spannung hätte noch etwas angehoben werden indem man manche Längen und nicht relevante Gespräche weggelassen hätte, damit die Handlung fliesender abläuft. Am Ende war ich aber genau wie beim ersten Band nicht enttäuscht und habe mich durchaus gut unterhalten gefühlt, deshalb kann ich die Dilogie mit gutem Gewissen weiterempfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.09.2019

Ein zufriedenstellender Abschluss

0

Meinung:
Da die Autorin auf jegliche Erinnerungsstützen verzichtet und nach 1,5 Jahren Wartezeit nun doch nicht mehr alle Ereignisse präsent sind, ist es schon etwas schwer wieder in die Geschichte zu ...

Meinung:
Da die Autorin auf jegliche Erinnerungsstützen verzichtet und nach 1,5 Jahren Wartezeit nun doch nicht mehr alle Ereignisse präsent sind, ist es schon etwas schwer wieder in die Geschichte zu finden. Jedoch ist es mir trotzdem leichter gefallen, als ich gedacht hätte, da ich schnell wieder den Flair dieser mittelalterlich angehauchten Welt spüren konnte und die wichtigsten Erinnerungen dann auch mit der Zeit wieder zurückkamen.

Prinzipiell ist die Grundstimmung eher ruhig gehalten, aber die Atmosphäre konnte mich gleich packen. Ich mag diesen bildlichen Schreibstil einfach gerne. Vor allem anfangs gibt die Autorin den Lesern viel Zeit wieder in die Welt zu finden und sich an die neue Situation zu gewöhnen, dass nun ein magisches Band zwischen Tessa und dem König besteht, sie doch aber eigentlich ihren Cohen liebt.

Dies klingt nach einer nervigen Dreiecksgeschichte, ist aber zum Glück nur eine halbe, da viel davon eher nur in den Köpfen der Protagonisten und des Lesers stattfindet und die Autorin für mich einen guten Weg gefunden hat, dies nicht zu sehr zu fokussieren.

Protagonistin Tessa ist mit ihrer etwas widerspenstigen Art immer noch eine gute Protagonistin, die mich dieses Mal auch nicht genervt hat, sondern ich konnte ihre Sicht gut nachvollziehen und fand ihre Gedanken und Antworten sehr erfrischend.

Aber auch die anderen Figuren lernt man besser kennen, vor allem weil es auch Kapitel aus den Perspektiven von Cohen und König Aodren gibt, weshalb man auch ihre Erlebnisse, Gedanken und Gefühle besser nachvollziehen kann. Vor allem Cohen ist in diesem Band wieder viel unterwegs und durch seine Sicht wird die Handlung tiefer und weitreichender.

Der Plot hat mir dieses Mal besser gefallen. Trotz der eher gediegenen Grundstimmung und den verschiedensten Emotionen, gibt es doch auch konstante Spannung, da viele Intrigen, Verschwörungen und Gefahren auftauchen. Zum Glück waren sie für mich dieses Mal glaubhafter und besser ausgearbeitet. Dabei spielt nun die Magie auch eine größere Rolle, auch wenn ich mir hierzu noch ein paar Hintergründe mehr gewünscht hätte.

Der Showdown hat es in sich und das Ende ist schon ok so, auch wenn ich mir da doch noch etwas mehr gewünscht hätte. Am Ende bin ich aber mit dem Ausgang völlig zufrieden und konnte die Reihe mit einem guten Gefühl abschließen.

Fazit:
Auch wenn es aufgrund der langen Wartezeit und den fehlenden Erinnerungsstützen etwas schwer fällt, gleich wieder in die Geschichte zu finden, sorgen die interessante Welt und der bildhafte Schreibstil dafür, dass man bald wieder von der Atmosphäre eingefangen wird. Mir haben die Entwicklungen, die Grundstimmung und die Antworten hier sogar noch ein bisschen besser gefallen, auch wenn ich mir teilweise noch ein paar Hintergründe mehr gewünscht hätte. Insgesamt bin ich aber zufrieden und habe mich gut unterhalten gefühlt, weshalb ich solide 4 Sterne vergebe.

Veröffentlicht am 31.08.2019

Ein guter Dilogie-Abschluss

0

Band 1 hatte ich vor einer Weile als Hörbuch gehört. Von der Story her hatte es mich nicht ganz überzeugen können, aber ehrlich gesagt war ich neugierig, wie es ist, wenn ich den zweiten Band jetzt lese ...

Band 1 hatte ich vor einer Weile als Hörbuch gehört. Von der Story her hatte es mich nicht ganz überzeugen können, aber ehrlich gesagt war ich neugierig, wie es ist, wenn ich den zweiten Band jetzt lese und ob ich damit vielleicht besser klarkomme.
Als erstes ist mir aufgefallen, dass ich bei jedem Namen die Stimme der Sprecherin aus Band 1 Kopf hatte, die sie ausspricht. Bei mir hätten sie wohl anders geklungen^^ ansonsten habe ich das Buch doch schneller gelesen und es war angenehmer, als das Hörerlebnis aus dem ersten Band.
Am ersten Band habe ich kritisiert, dass man alles vorhersehen konnte und das keine Spannung aufgekommen ist. Tatsächlich muss ich jetzt nach dem zweiten sagen, dass es hier besser ist. Die Handlung ist in vielen Momenten immer noch vorhersehbar und man hätte deutlich mehr draus machen können, aber es hat sich spannender gelesen und irgendwie hat es mich trotzdem mehr fesseln können. Trotzdem finde ich, dass Potenzial verschenkt worden ist und man eindeutig mehr aus der Handlung hätte machen können.
Was sicher nicht zuletzt daran lag, dass die Geschichte nicht nur aus der Sicht von Tessa, sondern auch von Aodren und Cohen erzählt wird. Die Sichten der beiden Kerle fand ich erfrischend und es hat mir wirklich Freude gemacht, sie zu lesen. Ich mochte beide und fand es gut, dass ihre persönliche Entwicklung hier auch mehr Raum bekommen hat. Tessa könnte ich nach wie vor auf den Mond schießen. Mit ihrer Sicht und ihrer Einstellung bin ich nach wie vor nicht warm geworden.
Der Stil der Autorin hat mir gut gefallen. Er hat sich flüssig gelesen und im Gegensatz zur Stimme der Sprecherin, die mich ja nicht so packen konnte, konnte es der Schreibstil. So bin ich trotz meiner Kritik doch schnell durch das Buch durch gerauscht.
Das Ende hat mir gefallen, da es zumindest nicht ganz so gekommen ist, wie ich das erwartet hatte. Auch wenn ich mir hier noch ein bisschen gewünscht hätte - vor allem von den Veränderungen, die dem Königreich nun bevorstehen.

Mein Fazit
Besser als sein Vorgänger und ein guter Abschluss der Dilogie
Band 1 konnte mich ja nicht so wirklich überzeugen, da hat der zweite schon eine Schippe drauf gepackt. Die Handlung konnte mich mehr fesseln, auch wenn ich sie immer noch sehr vorhersehbar finde. Gefallen hat mir vor allem, dass die Sichten von Aodren und Cohen dazugekommen sind, die eine Bereicherung sind. Die Geschichte hatte Potenzial, dass man aber nicht ausgeschöpft hat.

Veröffentlicht am 10.06.2019

Ein grandioser Abschluss

0

Ganz ungeduldig habe ich nach dem Cliffhanger des ersten Teils von "Auf immer gejagt" auf die Fortsetzung gewartet. Leider hat es zeitlich dann doch etwas länger gedauert, bis ich den 2.Teil "Auf immer ...

Ganz ungeduldig habe ich nach dem Cliffhanger des ersten Teils von "Auf immer gejagt" auf die Fortsetzung gewartet. Leider hat es zeitlich dann doch etwas länger gedauert, bis ich den 2.Teil "Auf immer gefangen" lesen konnte.
Mhm ein bisschen ins Stocken kam ich dann anfangs allerdings schon, denn die Ereignisse schließen fast direkt an den Vorgänger an und es gab keinen Rückblick, oder zumindest ein Personenregister. Was ich immer sehr schade finde, denn so gut bin ich nicht im Namenmerken und Namen waren da so einige. Aber gut, irgendwann sind dann auch meine grauen Zellen wieder angesprungen und die Erinnerungen kamen so nach und nach. Und Schwups war ich dann plötzlich wieder voll drin in der Geschichte.
Wieder begleitet man kapitelweise die einzelnen Charaktere. Richtig überrascht hat mich diesmal vor allem Aodren. Meine Meinung über ihn musste ich einmal komplett revidieren. Schnell merkt man, dass noch viel mehr in ihm steckt. Auch Tessa hat diesen besonderen Platz im Herzen behalten. Sie ist einfach eine tolle und mutige Protagonistin, die mal so ganz anders ist. Und dann ist da noch Cohen. Cohen mit dem ausgeprägten Beschützerinstinkt, Cohen der manchmal etwas auf der Leitung steht, was ihn aber sehr liebenswert gemacht hat. Ich liebe es wenn Charaktere so farbenfroh und facettenreich sind.
Die Geschichte steckt wiedermal voller Action und Spannung und auch voller Romantik und Liebe. Die Mischung war perfekt und hat mich durch die Seiten fliegen lassen.
Tja und irgendwann kommt dann auch das Ende. Dieses hat mir total gut gefallen und lies eigentlich keine Fragen offen.

Mein Fazit

"Auf immer gefangen" ist ein grandioser Abschluss einer magischen und spannenden Diologie. Ein fantastisches Setting und facettenreiche Charakter haben diese Bücher zu etwas Besonderen gemacht. Ein bisschen Schade ist es schon, dass nach 2 Büchern jetzt Schluss ist.

Veröffentlicht am 17.04.2019

Toller zweiter Band

0

Nach dem Ende von Auf immer gejagt, war ich sehr gespannt wie es mit Tessa und Cohen weitergehen wird. Vor allem da angedeutet wurde, dass Tessa eine Verbindung zu Aodren aufgebaut hat, statt wie zuvor ...

Nach dem Ende von Auf immer gejagt, war ich sehr gespannt wie es mit Tessa und Cohen weitergehen wird. Vor allem da angedeutet wurde, dass Tessa eine Verbindung zu Aodren aufgebaut hat, statt wie zuvor zu Cohen. Dieser neue Aspekt am Ende von Band eins hat so einige Theorien in meinem Kopf heraufbeschworen und ich wollte wissen ob ich Recht hatte. Und tatsächlich ist die ein oder andere Theorie auch aufgegangen. Yay :)

Anders als im ersten Band haben wir diesmal drei Sichten aus denen die Handlung geschildert wird. Tessa, Cohen und auch Aodren bekommen viel Platz in der Story, und so lernen wir alle auf eine ganz besondere Weise kennen. Auch wenn wir Tessa und Cohen aus dem ersten Band kennen, so kriegen wir eine bessere Sicht auf ihren Charaktere und ihre Entwicklung.

Und oh ja es kommt zu neuen Konflikten, da Aodren neu zu der Konstellation hinzukommt. Er sucht immer mehr Tessas Nähe und wie nicht anders zu erwarten, gefällt dies Cohen so gar nicht. Dreieckbeziehugen kenne wir mitlerweile schon aus etlichen Jugendfantasy Büchern, und trotzdem mag ich sie das ein oder andere mal ganz gern. So auch hier, obwohl die Liebesgeschichte eine große Rolle eingenommen hat, hat mich dies nicht weiter gestört. Weil die Autorin zwischen ganz viel Drama auch die Aktion nicht außer acht gelassen hat.

Insgesamt hat mir der zweite und Abschließende Band sehr gut gefallen. Viele Fragen aus dem ersten Band wurden beantwortet und auch das Ende fand ich sehr gut gelöst, sodass man als Leser zufrieden das Buch zuschlagen kann.