Cover-Bild Paper Palace

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 02.05.2017
  • ISBN: 9783492060738
Erin Watt

Paper Palace

Die Verführung
Lene Kubis (Übersetzer)

Kaum haben sich Ella und Reed wiedergefunden, werden sie schon wieder getrennt – und Reeds Leben steht auf dem Spiel. Ist er dieses Mal zu weit gegangen? Ist ihm sein aufbrausendes Temperament zum Verhängnis geworden? Ella ist eine Kämpferin. Sie ist bereit, alles zu tun, um Reed zu schützen, und den Royals zur Seite zu stehen. Doch dann wird sie plötzlich von ihrer eigenen Vergangenheit eingeholt. Sie muss feststellen, dass ihr Leben eine einzige Lüge war. Werden die Royals sie am Ende doch ruinieren? Oder kann es ein Happy End für Ella und Reed geben?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.05.2017

Ein Buch für den Müll

0 0

Wer diese Reihe noch nicht gelesen hat, sollte sich diese Rezension nicht durchlesen, weil ich hier wirklich meine Meinung sagen werde und auch Spoiler!
Unter meiner Rezension zu Paper Prince wurde ich ...

Wer diese Reihe noch nicht gelesen hat, sollte sich diese Rezension nicht durchlesen, weil ich hier wirklich meine Meinung sagen werde und auch Spoiler!
Unter meiner Rezension zu Paper Prince wurde ich gefragt, warum ich noch den zweiten Band lese, wenn ich das Buch so schlecht fand. Das Ende mit Steves Plötzlichem auftauchen, nachdem alle dachten, er wäre Tod war spannend, aber nicht der Grund, warum ich die Reihe nun beendet habe.
Meine Freundin Anna und Ich wir haben gesagt, dass wir die Reihe lesen zusammenlesen wollen und das besagt natürlich auch, dass wir noch den dritten Band Lesen um die Bücher auch endlich abzuschließen. Und das ist der Grund, warum wir uns noch den dritten Band angetan haben.
Und wir beide haben uns wirklich durch dieses Buch gequält, es war einfach schrecklich und schlecht und ich bereue es so sehr, das Buch als Hörbuch gehört zu haben anstatt es selbst zu lesen.
Ich war leider sehr unzufrieden mit der Leistung der Leser, vor allem wenn der Mann Ella gelesen hat und die Frau Reed. Da schüttelte es mich und ich hätte am liebsten mein Handy aus dem Fenster geworfen, aber dann war mir mein Handy viel zu wertvoll. Ich habe leider noch nie so ein schlecht gelesenes Hörbuch gehört und dann hätte eigentlich der Inhalt gut werden müssen.
Nachdem Steve am Ende des ersten Buches wieder von den Toten auferstanden ist, wurde Reed des Mordes an Brooke festgenommen und nun standen natürlich die ganzen Verhandlungen und Gerichtstermine an. Ella und ihre "Brüder" wollten dann natürlich den richtigen Mörder ausfindig machen, aber Sherlock Holmes würde Ella wahrscheinlich als schlechteste Detektivin auszeichnen. Sie hat Jordan und Dinah beschuldigt Brooke umgebracht zu haben, weil Sie die beiden nicht mag.
Logisch, dass die beiden dann an erster Stelle der Liste für die verdächtigen Mörder stehen, hier könnt ihr Euch denken, dass ich meine Augen verdrehe.
Und dann dieses ständige Gejammer! Vielleicht lag es an der Leserin, dass sie es so vorgelesen hat, aber Ella hat wirklich andauern gejammert, bei jedem einzelnen Wort. Da kam keine andere Emotion heraus und während des Hörens habe ich wirklich gehofft, dass sich am Ende heraus stehlt, dass sie die Mörderin ist und in das Gefängnis kommt.
Und dann wäre da Steve, der meint nach 17 Jahren endlich die Vaterrolle an sich zu nehmen, für ein Kind, welches er nicht einmal ansatzweise kennt. Manchmal hat er Regeln aufgestellt, die einfach keinen Sinn gaben, aber dann fand ich diese Regeln auch wieder gut, weil mir Ella so auf die Nerven ging und ich der keine Sekunde Freude gegönnt habe.
Jetzt höre ich mich wie ein grausamer Mensch an, aber ich habe noch keine Person in einem Buch kennengelernt, die ich so sehr hasse wie Ella!
Von Reed brauch ich wahrscheinlich gar nicht mehr anfangen, er war zwar zum einen so überzeugt von seiner Unschuld, aber dann hat er auch nicht einmal den kleinen Finger gezuckt um etwas gegen seine Anschuldigung zu tun.
Brookes wirklicher Mörder war am Ende wirklich viel zu auffällig gewesen, sodass mich das Ergebnis nicht mehr gewundert hat. Nun bin ich einfach nur froh, dass ich die Reihe beendet habe, weil sie von Buch zu Buch einfach schlechter wurde. Ich respektiere jedoch vollkommen, dass andere Blogger und Leser diese Bücher mögen, weil jeder ja einen anderen Geschmack hat!
Wie ich gehört habe, gibt es auch bald ein neues Buch über Easton, aber das werde ich mir definitiv nicht noch antun und mich dann lieber auf andere Bücher konzentrieren.

Veröffentlicht am 27.05.2017

Leider schlechter als die Vorgänger...

0 0

Jetzt muss Ella stark sein. Für sich und vor allem für Reed. Seit dem katastrophalen Abend, an dem Brooke gestorben ist, ist läuft alles aus dem Ruder. Reed gilt als Hauptverdächtiger und leider deuten ...

Jetzt muss Ella stark sein. Für sich und vor allem für Reed. Seit dem katastrophalen Abend, an dem Brooke gestorben ist, ist läuft alles aus dem Ruder. Reed gilt als Hauptverdächtiger und leider deuten alle Spuren auf ihn. Dazu taucht noch Ellas tot geglaubter Vater auf und macht auf Happy Family, dabei scheint er etwas zu verbergen. Etwas Ungeheuerliches, was alles bisher Bestehende zerstören könnte...

Nach dem spannenden Cliffhanger geht es beinahe nahtlos weiter und der Leser erfährt alles rund um die Ermittlungen zu Reed und dem plötzlichen Erscheinen Steves, der auf Vater macht und sich dementsprechend genau so verhält.Er taucht im unpassendsten Moment auf und steckt leider auch mit drin in dem Schlamassel. Er erschien mir sehr suspekt, gerade weil er quasi von den Toten auferstanden ist und ich das in diesem Augenblick verdächtig fand. Sehr sympathisch ist er nicht gerade und auch Dinah benimmt sich wieder daneben, wie immer. Dass sich dieser Prozess um Brookes Tod fast durch das ganze Buch zieht, hält zwar die Spannung etwas aufrecht, aber zieht die Geschichte dafür so unnötig in die Länge. Die fehlenden Spuren eines anderen möglichen Täters lassen nur einen Schluss zu, zu dem es sich auch unweigerlich entwickelt, aber dann geschieht noch etwas Unerwartetes und alles verändert sich. Insgesamt hat mir das Buch nicht so gut gefallen wie seine Vorgänger, weil es fast nur um Reed als Verdächtigen und Steve als neuen Charakter geht. Ab und zu gibt es wieder Streitereien oder Liebesgeplänkel, wie auch amüsante Szenen, die alles auflockern und an die Vorgänger erinnern, aber sonst bleibt es relativ gleich und unspannend, so als sei schon alles Mögliche gesagt und aus der Geschichte rausgeholt worden und jetzt versuchten die Autorinnen nur noch auf Teufel komm raus irgendwas aufs Papier zu bringen. Lediglich das Ende ist anders als gedacht, wobei man auch das schon hätte vermuten können. Das fand ich etwas schade, da es doch viel von seinem vorherigen Charme verloren hat. Gleichzeitig sind auch die ganzen Aspekte, die nicht in einem guten Buch auftauchen sollten, z.B. die unfassbar vielen Klischees, deutlich reduziert worden.

Veröffentlicht am 26.05.2017

Schwächer, als die vorherigen Bände, aber trotzdem gut!

0 0

Ella und Reed haben gerade erst wieder zueinander gefunden, als ihre gemeinsame Zukunft schon wieder auf dem Spiel steht: Reed steht unter Verdacht Brooke, die schwangere Verlobte seines Vaters umgebracht ...

Ella und Reed haben gerade erst wieder zueinander gefunden, als ihre gemeinsame Zukunft schon wieder auf dem Spiel steht: Reed steht unter Verdacht Brooke, die schwangere Verlobte seines Vaters umgebracht zu haben. Als wäre das nicht schon genug, taucht dann auch noch Steve auf, Ellas totgeglaubter Vater...

"Paper Palace - Die Verführung" ist der dritte Band der Royals Reihe von Erin Watt.
Es sollen noch zwei weitere Bände erscheinen, die die Geschichte von Easton Royal erzählen werden. Dieser dritte Band wird allerdings noch aus den wechselnden Perspektiven von Ella Harper und Reed Royal erzählt.

Sowohl "Paper Princess", als auch "Paper Prince" haben mir ja richtig gut gefallen, weil die Geschichte einfach süchtig macht und eine unglaubliche Sogwirkung auf mich ausgeübt hat. Diese Sogwirkung habe ich bei "Paper Palace" ein wenig vermisst.
Das Ende des zweiten Bandes konnte mit nicht nur einer, sondern gleich mit zwei Überraschungen aufwaten, sodass ich schon sehr darauf hingefiebert habe, endlich den dritten Band zu lesen! Ich hatte aber den Eindruck, dass die Geschichte besonders im Mittelteil nicht wirklich von der Stelle gekommen ist und fand den dritten Band auch etwas ruhiger, als die vorherigen Bände. Trotzdem habe ich das Buch sehr gerne gelesen, weil es sich einfach gut lesen ließ, und ich hatte wieder meine Freude mit den Royals, denn langweilig wird es bei dieser Familie nie!

Ella und Reed haben mir außerdem wieder sehr gut gefallen und besonders Reeds Entwicklung finde ich super! Die beiden müssen sich mit schwierigen Situationen auseinandersetzen: Ella mit dem Auftauchen von Steve und Reed natürlich mit dem Vorwurf, dass er Brooke getötet haben soll. Sie müssen über sich hinauswachsen, um zu bestehen und wachsen auch als Paar stärker zusammen. Auch hier habe ich einen kleinen Kritikpunkt, denn mir war das Rumgemache der beiden in diesem Band etwas zu viel.
In diesem Band hätte ich mir außerdem gewünscht, dass die Royals als Familie etwas mehr in den Fokus gerückt wären. Gideon, die Zwillinge Sebastian und Sawyer, sowie Easton sind ein wenig untergegangen, aber da East ja seine eigene Geschichte bekommen wird, hoffe ich einfach mal auf die Folgebände, denn ich habe noch nicht genug von den Royals!

Fazit:
Erin Watts "Paper Palace - Die Verführung" fand ich schwächer, als die beiden vorherigen Bände, denn mir hat die Sogwirkung, die die Geschichte sonst auf mich hatte, etwas gefehlt.
Dennoch hat mir auch dieser dritte Band insgesamt ganz gut gefallen, sodass ich vier Kleeblätter vergebe.

Veröffentlicht am 22.05.2017

Im Vergleich ein schwaches Finale

0 0

Die Covers dieser Reihe sind wirklich allesamt wunderschön. Nachdem ich den Mittelteil von Band 2 teilweise etwas langweilig fand, wurde es zum Ende sehr rasant und der fiese Cliffhanger hat mich dem finalen ...

Die Covers dieser Reihe sind wirklich allesamt wunderschön. Nachdem ich den Mittelteil von Band 2 teilweise etwas langweilig fand, wurde es zum Ende sehr rasant und der fiese Cliffhanger hat mich dem finalen Band entgegenfiebern lassen.

Der Schreibstil ist auch dieses Mal wieder leicht zu verstehen gewesen und war sehr angenehm. Allerdings ist die Story insgesamt doch eher nur mittelmäßig. Stellenweise war ich gelangweilt und auch genervt. Ella mochte ich eigentlich sehr gerne, aufgrund ihrer frechen, schlagfertigen Art, doch wo ist diese Person geblieben? Davon habe hier nicht mehr viel gespürt, mir kam sie oft sogar sehr unsicher und plötzlich „mädchenhafter“ vor. Easton ist in diesem finalen Teil nur noch sehr wenig mit von der Partie, was ich auch sehr schade fand, in dieser Hinsicht hätte ich mir etwas mehr Interaktion gewünscht. Es dreht sich alles hauptsächlich um Reed, was an sich erst mal nicht schlimm ist, bisher war ich ihm auch total verfallen, muss aber gestehen, dass sich sogar das in diesem Band gewendet hat. Auch er ist mir mit seiner Art häufig richtig auf die Nerven gegangen und dass er immer sofort alles mit Handgreiflichkeiten lösen möchte, fand ich dieses Mal nur noch ätzend. Steve, der Ende Teil 2 aufgetaucht ist, war mir sofort unsympathisch, wurde aber zumindest gut vermittelt.

Ich habe das Buch viel zu oft weggelegt und was anderes weitergelesen, was ja nicht unbedingt ein gutes Zeichen ist. Die Spannung hat einfach sehr gelitten, dadurch, dass man in bestimmen Aspekten auf der Stelle getreten ist und man das Gefühl hatte, man liest und liest, aber die Story geht einfach nicht voran. Erst zum Ende hin konnte mich die Handlung wieder mehr fesseln, wobei ich gestehen muss, dass die Auflösung für mich nicht überraschend war. Ich habe von einigen gelesen, die hier ziemlich geschockt waren, aber ich hatte ehrlich mit sowas in der Art gerechnet.

Fazit: Diese Reihe war von Anfang an sehr vielversprechend, doch leider ist von meiner Begeisterung für den ersten Band, nicht viel übrig geblieben. Das Finale konnte mich nicht überzeugen, hat mich eher enttäuscht und hat sich insgesamt zu sehr gezogen. Allgemein betrachtet, würde ich diese Reihe dennoch weiterempfehlen, ginge es nur um den dritten Band, müsste ich sagen, kann man, muss man aber nicht.

Veröffentlicht am 21.05.2017

Krönender Abschluss der Paper-Trilogie <3

0 0

Nach dem gemeinen Cliffhanger in Band 2, konnte ich den finalen, dritten Teil kaum noch erwarten. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Ella und Reed erzählt und wieder einmal ist der Schreibstil ...

Nach dem gemeinen Cliffhanger in Band 2, konnte ich den finalen, dritten Teil kaum noch erwarten. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Ella und Reed erzählt und wieder einmal ist der Schreibstil des Autorinnenduos phänomenal. Und nicht nur der…

Aber zuerst mal zum Inhalt. Nachdem Reed und Ella wieder zueinander gefunden haben, steht ihnen schon die nächste Hürde bevor. Reed wird verdächtigt einen Mord begangen zu haben und alle Indizien sprechen dafür. Als ob dies nicht schon reichen würde, hätten wir da auch noch Steve, der todgeglaubte Vater von Ella, der plötzlich wieder da ist.

Die Charaktere in dieser Reihe sind einfach einmalig. Ella hat auch in diesem Band wieder mit einigen Sachen zu kämpfen und wie immer zeigt die taffe, junge Frau viel Stärke und lässt sich nicht unterkriegen. Reed tat mir ziemlich leid, sein Temperament wird ihm diesmal zum Verhängnis. Es scheint so als hätte alles und jeder sich gegen ihn verschworen.

Die Handlung war mehr als spannend, man bangt die ganze Zeit mit Reed und hofft, dass der richtige Mörder gefunden wird. Immer wieder hat man einen neuen Verdacht und bis zum Ende hin kann man die Auflösung kaum noch erwarten. Daneben darf man sich natürlich auch auf die wunderbare Liebesgeschichte zwischen Ella und Reed freuen, die miteinander durch dick und dünn gehen und gemeinsam viele Hürden meistern. Die Anziehungskraft zwischen ihnen ist immer noch so stark wie am ersten Tag und sie tun einander gut. Beide haben sich im Laufe der 3 Bücher sehr weiterentwickelt.

Besonders gefallen hat mir der Familienzusammenhalt, wenn es hart auf hart kommt, kann die Royals keiner trennen. Gideon war in diesem Teil sehr wenig präsent, wobei mich seine Geschichte schon auch interessiert hätte.

Mit diesem Band ist Erin Watt ein perfekter Abschluss der Trilogie gelungen, die nun leider zu Ende ist. Zum Glück müssen wir nicht ganz ohne die Royals auskommen, denn auch Easton bekommt seine Geschichte.

Das Cover passt perfekt zu den beiden vorherigen Teilen und auch zu den Royals. Es ist edel und ein richtiger Hingucker im Bücherregal.


Fazit

Ein sehr gelungener letzter Teil der Trilogie mit viel Spannung, Intrigen und Leidenschaft. Die Charaktere waren, wie schon in den Teilen zuvor, symphytisch und etwas ganz Besonderes. Mich hat die Handlung völlig mitgerissen und häufig sprachlos zurückgelassen. Ein Must-Read für die die Royals lieben!