Cover-Bild Ein Sommer in Rimini
(9)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Rütten & Loening Berlin
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 256
  • Ersterscheinung: 17.05.2022
  • ISBN: 9783352009808
Fenna Janssen

Ein Sommer in Rimini

Roman

La dolce vita 

Hamburg, 1955: Nina arbeitet als Hilfsköchin im Hotel »Vier Jahreszeiten«. Sie kann ihr Glück kaum fassen, als ein italienischer Gast ihr ein verlockendes Angebot macht: Er kennt den Manager des berühmten »Grand Hotel« in Rimini und kann ein gutes Wort für sie einlegen. Das lässt sich Nina nicht zweimal sagen und stürzt sich ins Abenteuer. Zuerst ist Chefkoch Stefano ihr gegenüber misstrauisch, doch nach und nach kann sie ihr Talent unter Beweis stellen. Und dann begegnet sie dem charmanten Italienischlehrer Piero … 

Mit der Isetta über die Alpen bis an die Adria – eine Köchin findet neue Liebe und Lebensfreude

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.06.2022

Mit der Isetta nach Rimini

0

Hamburg 1955: Nina ist gelernte Köchin und arbeitet mehr als Handlanger im Hotel Vier Jahreszeiten. Als ein italienischer Gast ihr ein Angebot macht, fällt es ihr schwer, nein zu sagen. Immerhin soll sie ...

Hamburg 1955: Nina ist gelernte Köchin und arbeitet mehr als Handlanger im Hotel Vier Jahreszeiten. Als ein italienischer Gast ihr ein Angebot macht, fällt es ihr schwer, nein zu sagen. Immerhin soll sie endlich als richtige Köchin arbeiten dürfen. Die Sache hat nur einen Haken, sie muss dazu nach Rimini umziehen.
Henni, mit der sie sich eine Wohnung teilt, ist ganz begeistert von der Idee. Immerhin hat sie immer schon von Italien geträumt. Sie überredet Nina, es zu versuchen und schon stürzen sich die beiden Frauen ins Abenteuer.
Aber kann Nina in Italien ihren Traum wirklich wahr werden lassen? Wird sie gegen die männliche Konkurrenz bestehen und wie sieht es mit der Sprachbarriere aus?

Das Cover ist ganz bezaubernd und erweckt schon ein richtig schönes Italien-Feeling. Die Seiten fliegen nur so dahin und ich war sehr schnell drin in der Geschichte. Henni, die einige Jahre älter ist als Nina und aus besseren Verhältnissen zu stammen scheint, kauft für den Trip nach Italien eine Isetta, die sie liebevoll Elly nennt.
Mit einer Isetta nach Italien, alleine das klingt schon abenteuerlich. Viel Gepäck haben die beiden Frauen nicht und sie lassen quasi alles hinter sich zurück und wagen einen Neuanfang.
Die ganzen Sorgen, Ängste und Befürchtungen, aber die Hoffnung auf ein anderes, besseres Leben gibt die Autorin spürbar weiter. Dass nicht alles eitel Sonnenschein in Italien ist, muss Nina schnell erkennen.
Die Autorin hat mit Nina und Henni zwei Protagonistinnen geschaffen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten und dabei so einfühlsam und authentisch beschrieben, dass ich als Leserin wiederum nachvollziehen konnte, wieso die beiden sich so gut verstehen und ergänzen.

Fazit:
Das Buch ist eine wundervolle Urlaubslektüre mit Wohlfühlcharakter und ich kann es wärmstens empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.05.2022

Sehr gelungener historischer Liebesroman über eine Deutsche in Bella Italia

0

Ich durfte bereits ein Rezensionsexemplar über netgalley lesen!
Nina arbeitet 1955 als Hilfsköchin im Hotel "Vier Jahreszeiten".Als sie kocht, ist ein italienischer Kunde total begeistert.Da er den Chef ...

Ich durfte bereits ein Rezensionsexemplar über netgalley lesen!
Nina arbeitet 1955 als Hilfsköchin im Hotel "Vier Jahreszeiten".Als sie kocht, ist ein italienischer Kunde total begeistert.Da er den Chef des Grand Hotel in Rimini kennt, bekommt sie das Angebot, dort anzufangen.
Ihre Mitbewohnerin Henni ist begeistert und beide fahren mit ihrem Auto zusammen nach Rimini.
Trotz anfänglicher Probleme, da sie aus Deutschland stammen, findet sich Nina bald an der neuen Arbeitstelle zurecht und akzeptiert dort das Dolce Vita in Form von Baden in der warmen Adria und schönen Strandspaziergängen nach Feierabend.Auf die Flirtversuche des Chefkochs geht sie allerdings nicht ein.
Stattdessen lernt sie den Italienischlehrer Piero kennen.
An einem Abend darf sie sogar ein Gericht für eine Gala vorbereiten.Auf dieser erscheint auch der Chefkoch mit einer attraktiven Blondine.Diese liefert einen bühnenreifen Erstickungsversuch, der ein schlechtes Licht auf Nina werfen soll!
Doch dann kommt doch noch ein Lichtblick- auch Piero erscheint und es gibt endlich ein HappyEnd!
Ein wunderschöner Liebesroman in Bella Italia!Hat sofort meine Reiselust geweckt und ist die ideale Urlaubslektüre für alle Italienfans!Meine absolute Leseempfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.06.2022

Zauberhaft

0

Hamburg, 1955: Nina arbeitet als Hilfsköchin im Hotel "Vier Jahreszeiten".
Sie kann ihr Glück kaum fassen, als ein italienischer Gast ihr ein verlockendes Angebot macht: Er kennt den Manager des berühmten ...

Hamburg, 1955: Nina arbeitet als Hilfsköchin im Hotel "Vier Jahreszeiten".
Sie kann ihr Glück kaum fassen, als ein italienischer Gast ihr ein verlockendes Angebot macht: Er kennt den Manager des berühmten "Grand Hotel" in Rimini und kann ein gutes Wort für sie einlegen.
Das lässt sich Nina nicht zweimal sagen und stürzt sich ins Abenteuer.
In Rimini kann sie nicht nur ihr Talent unter Beweis stellen, auch begegnet sie dem charmanten Italienischlehrer Piero…

"Ein Sommer in Rimini" ist ein zauberhafter Roman, angesiedelt zur Zeit des deutschen Wirtschaftswunders.
Das ist allerdings nicht bei allen angekommen und so bilden Nina und die verwitwete Henni aus Ostpreußen eine Art Not-WG in einer Kellerwohnung.
Die resolute Henni träumt von Italien und überredet Nina zu einem Neuanfang in Bella Italia und mit ihrer Isetta geht es über die Alpen in eine neue Zukunft.
So kurz nach Ende des Krieges sind Deutsche dort nicht gerade beliebt, aber Nina kann ihr Talent beweisen und setzt sich, auch durch ihre Freundlichkeit, nicht nur bei den Kolleg(inn)en durch.
Auch Amore, das einzige Wort, welches Henni auf italienisch kann, kommt nicht zu kurz und so liest sich diese kurzweilige Geschichte sehr flott.
Die Protagonist(inn)en sind allesamt sympathisch, das eine oder andere Klischee wird bedient, aber das war zu erwarten und passt hervorragend in eine "La dolce vita"- Geschichte.
Ich habe das schmale Buch an einem Tag durchgelesen und mit einem Lächeln beendet.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.06.2022

Komm ein bisschen mit nach Italien

0

Hamburg 1955: Nina arbeitet schon seit 4 Jahren als Hilfsköchin im „Vier Jahreszeiten“, doch mehr als Gemüseschnibbeln darf sie meist nicht, während ihre männlichen Kollegen immer weiter aufsteigen. Aber ...

Hamburg 1955: Nina arbeitet schon seit 4 Jahren als Hilfsköchin im „Vier Jahreszeiten“, doch mehr als Gemüseschnibbeln darf sie meist nicht, während ihre männlichen Kollegen immer weiter aufsteigen. Aber ihr Lohn reicht für die kleine, dunkle Kellerwohnung ohne Bad, die sie sich mit der 30 Jahre älteren Henni teilt, und um jeden Monat etwas zurückzulegen. „Das schöne deutsche Wirtschaftswunder war in diesem Teil des alten Hamburger Arbeiterviertels Barmbek noch nicht so recht angekommen.“ (S. 7/8)
Eines Tages wird sie an den Tisch eines Gastes gebeten. Sie hat Angst, dass es ein Fehler war, ein Rezept eigenmächtig zu ändern, und sie jetzt entlassen wird. Doch das Gegenteil ist der Fall. Maurizio Benevento bietet ihr einen Job in der Küche des Grand Hotels in Rimini an – sie muss sich nur trauen.

„Wann ziehen wir nach Italien?“ (S. 41) fragt Henni sofort. Sie hat das gesparte Geld gerade ohne Ninas Wissen in eine kleine Isetta investiert und will endlich was erleben. Es braucht dann doch noch ein bisschen Überredungskunst, bis Nina und Henni mit der Isetta von Hamburg nach Rimini fahren. Dann muss Nina nur noch den neuen Chefkoch überzeugen und Maurizio wieder loswerden, der sich Hoffnung auf mehr gemacht hatte.

Nina und Henni sind eine tolle Wahlfamilie, die eigentlich mal aus der Not geboren wurde. Obwohl sie altersmäßig so weit auseinander liegen, verstehen und ergänzen sie sich sehr gut. Nina kann kochen, Henni organisieren. Nina ist schüchtern, unsicher und erwartet vom Leben nicht mehr viel. Sie hätte gern eigene Kinder, aber ihre große Liebe ist im Krieg gefallen und für einen anderen Mann hat sie sich bisher nie interessiert. Henni hingegen hat eine große Klappe und ein Herz aus Gold, ist sehr geschäftstüchtig und weiß, wie man mit einem Augenzwinkern und einem flotten Spruch Männer und Frauen um die Finger wickelt. Sie ist ebenfalls Witwe, würde diesen Zustand aber lieber früher als später ändern.
Der Krieg ist noch nicht lange genug vorbei, als das alle Ressentiments vergessen wurden, aber so langsam raufen sich Deutsche und Italiener wieder zusammen. So geht es Nina und Henni auch mit Luigi und Piero Antonelli (Vater und Sohn), den Betreibern ihrer Pension. Piero bringt Ninas Herz zum Hüpfen und sein Vater Luigi verguckt sich sofort in Henni, die allerdings auf einen reichen Grafen gehofft hatte.

„Ein Sommer in Rimini“ ist eine bezaubernde, herzerwärmende sommerliche Geschichte über Neuanfänge, Vertrauen, Völkerverständigung und die Liebe, garniert mit viel italienischem Flair und ein paar spannenden Geheimnissen. Warum z.B. sind sich Maurizio und die Antonellis nicht grün und was verschweigt Henni über ihre Vergangenheit?

Ich bin noch nie mit einem Auto über den Brenner gefahren und war auch noch nie in Rimini, aber Fenna Janssen macht mit ihrem Buch große Lust auf diese Reise (vielleicht nicht unbedingt in einer Isetta) und einen Badeurlaub an der Adria. Und ob das Grand Hotel wohl genauso aussieht, wie ich es mir jetzt vorstelle?

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.05.2022

Aufbruch in ein neues Leben

0

Nachkriegszeit- Aufbruchzeit
Ein Sommer in Rimini ist ein wunderbar leichter Sommerroman, nicht nur für Italienfans. Er spielt in Hamburg und Rimini in den fünfziger Jahren. Es geht um die junge Köchin ...

Nachkriegszeit- Aufbruchzeit
Ein Sommer in Rimini ist ein wunderbar leichter Sommerroman, nicht nur für Italienfans. Er spielt in Hamburg und Rimini in den fünfziger Jahren. Es geht um die junge Köchin Nina, die hofft in Italien ihren Traum verwirklichen zu können und endlich mehr zu sein, als nur die Küchenhilfe. Dann ist da noch ihre Freundin Henni die nach den schweren Zeiten im Krieg und danach in Rimini sichtlich aufblüht. Und es geht um die Liebe.
Der Roman fängt den Flair der fünfziger Jahre und den Charme dieser Zeit ein und erzählt dich auch von den Schwierigkeiten die eine junge Deutsche zu dieser Zeit in Italien hatte. Ninas Geschichte bewegt und lässt uns Leser in Urlaubsstimmung kommen und gleichzeitig begleiten wir sie durch das Chaos ihrer Gefühle und versuchen mit ihr die Liebe wieder zu entdecken.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere