Cover-Bild Der Fall Collini

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: btb
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 208
  • Ersterscheinung: 13.02.2017
  • ISBN: 9783442714995
Ferdinand von Schirach

Der Fall Collini

Roman
Was treibt einen Menschen, der sich ein Leben lang nichts hat zuschulden kommen lassen, zu einem Mord?

Vierunddreißig Jahre hat Fabrizio Collini als Werkzeugmacher bei Mercedes gearbeitet. Unauffällig und unbescholten. Und dann tötet er in einem Berliner Luxushotel einen alten Mann. Grundlos, wie es aussieht. Ein Albtraum für den jungen Anwalt Caspar Leinen, der die Pflichtverteidigung übernimmt: Das Opfer, ein hoch angesehener deutscher Industrieller, ist der Großvater seines besten Freundes. Schlimmer noch, Fabrizio Collini schweigt beharrlich zu seinem Motiv. Leinen beginnt zu recherchieren und stößt auf eine Spur, die ihn mitten hineinführt in ein erschreckendes Kapitel deutscher Justizgeschichte.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.01.2021

Die Vergangenheit holt dich ein

0

Das Cover und der Titel geben relativ wenig Aufschluss über den Inhalt dieses Buches. Als ich die ersten Kapitel gelesen habe, wusste ich noch nicht, in welche Richtung es geht. Der Schreibstil war für ...

Das Cover und der Titel geben relativ wenig Aufschluss über den Inhalt dieses Buches. Als ich die ersten Kapitel gelesen habe, wusste ich noch nicht, in welche Richtung es geht. Der Schreibstil war für mich teilweise gewöhnungsbedürftig und manche Inhalte fraglich, warum das geschrieben wurde.
Trotzdem wollte ich es unbedingt fertig lesen, um die Hintergründe der Tat zu verstehen und am Ende gab es eine unerwartete Wendung.

Gerade auch der Anwalt, der gerade aus dem Studium kommt und das Opfer persönlich kennt, tut trotzdem alles,um seinen Mandanten zu helfen. Er versucht zu ihm durchzudringen und ihn zu verstehen. Wobei Collini sehr schweigsam und zurückgezogen ist.

Letztendlich fande ich es eine kurze Lektüre für zwischendurch mit einem wichtigen Thema.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.01.2021

Schuld verjährt nicht

0

Ein brutaler Mord an einem Industriellen in einem Berliner Nobelhotel sorgt für Schlagzeilen. Der Tote Hans Meyer war über achtzig und ein angesehenes Mitglied der Gesellschaft. Sein Mörder Fabrizio Collini ...

Ein brutaler Mord an einem Industriellen in einem Berliner Nobelhotel sorgt für Schlagzeilen. Der Tote Hans Meyer war über achtzig und ein angesehenes Mitglied der Gesellschaft. Sein Mörder Fabrizio Collini ist italienischer Herkunft, lebt aber seit mehreren Jahren in Deutschland und war bis dato ein unbescholtener Bürger. Er gesteht die Tat, verweigert jedoch jegliche Aussage bezüglich seines Motivs. Keine einfache Aufgabe für den jungen Anwalt Caspar Leinen, der die Pflichtverteidigung in dem Fall übernimmt, vor allem, als es sich herausstellt, dass er den Toten gut kannte. Leinen versucht, Collinis Beweggründe zu verstehen und findet nach einer langen Suche tatsächlich eine Spur...

Ich habe diesen Roman bereits vor einigen Jahren zum ersten Mal gelesen und auch jetzt beim zweiten Mal bin ich genauso beeindruckt von dem Schreibstil des Autors. Ferdinand von Schirachs Prosa ist schlicht, schnörkellos, geradezu karg, aber gerade in dieser Kargheit liegt ihre große Intensität. Die Geschichte, die er erzählt, ist kein gewöhnlicher Krimi. Von Schirach ist für mich ein Meister der leisen Töne, er verzichtet auf drastische Beschreibungen und jegliche Effekthascherei, die bei manchen Autoren zuweilen Überhand nehmen. Und doch ist sein Roman dadurch nicht weniger spannend, ganz im Gegenteil. In nur wenigen Sätzen werden lebendige, höchst bewegende Bilder entworfen, die den Leser nur schwer loslassen. Collinis Fall ist zutiefst tragisch und ging mir unter die Haut. Von Schirach greift so kontroverse Themen wie Schuld, Strafe und Rache auf und tut dies ohne den erhobenen Zeigefinger. Er belehrt nicht und verurteilt nicht, bringt den Leser aber dazu, sich mit wichtigen moralischen Problemen auseinanderzusetzen und seine eigene Meinung zu bilden. Der Autor führt uns auch vor Augen, wie komplex eine menschliche Natur ist und dass keiner von uns weder nur gut oder nur böse ist.

Fazit: Fesselnd geschrieben und zum Nachdenken anregend – bitte unbedingt lesen!

Veröffentlicht am 01.12.2020

Mensch bleibt Mensch

0

Ein Kommentar im Klappentext bei dem Buch lautet:
"Schirachs Meisterleistung ist, uns zu zeigen, dass- egal wie monströs dessen Taten zunächst scheinen mögen- ein Mensch doch immer ein Mensch ist"

Ich ...

Ein Kommentar im Klappentext bei dem Buch lautet:
"Schirachs Meisterleistung ist, uns zu zeigen, dass- egal wie monströs dessen Taten zunächst scheinen mögen- ein Mensch doch immer ein Mensch ist"

Ich glaube dieser Kommentar beschreibt ziemlich gut meine Gefühle zu dem Buch "Der Fall Collini" von Ferdinand von Schirach.
In einer kühlen, sachlichen Tonlage wird man durch die Handlung geleitet, die sich rund um de neuen Anwalt Caspar Leinen und dessen schweigsamen Mandant Fabrizio Collini dreht. Leinen steht Collini als Pflichtverteidiger bei, nachdem dieser Hans Meyer ermordet hat.
Trotz der abscheulichen Tat, die sehr gut beschrieben wurde, wird Collini nicht entmenschlicht. Seine Handlungen und dessen Folgen werden nicht in schwarz und weiß, bzw. gut oder böse, betrachtet, sondern es wird immer wieder auf die Grauseite gelenkt, indem nach dem Tatgrund gesucht wird,dem Warum, der einen solch grausamen Mord wenigstens begründet.
Die Hintergründe und die Vergangenheit von Fabrizio Collini regt auch den Leser zum Nachdenken an.

Wie viele seine anderen Bücher, ist auch dieses hier definitiv keine leichte Lektüre. Aber definitiv eine, die es wert ist, gelesen zu werden!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.08.2020

Große Leseempfehlung!

0

Klappentext
Vierunddreißig Jahre hat Fabrizio Collini als Werkzeugmacher bei Mercedes gearbeitet. Unauffällig und unbescholten. Und dann tötet er in einem Berliner Luxushotel einen alten Mann. Grundlos, ...

Klappentext
Vierunddreißig Jahre hat Fabrizio Collini als Werkzeugmacher bei Mercedes gearbeitet. Unauffällig und unbescholten. Und dann tötet er in einem Berliner Luxushotel einen alten Mann. Grundlos, wie es aussieht. Ein Albtraum für den jungen Anwalt Caspar Leinen, der die Pflichtverteidigung übernimmt: Das Opfer, ein hoch angesehener deutscher Industrieller, ist der Großvater seines besten Freundes. Schlimmer noch, Fabrizio Collini schweigt beharrlich zu seinem Motiv. Leinen beginnt zu recherchieren und stößt auf eine Spur, die ihn mitten hineinführt in ein erschreckendes Kapitel deutscher Justizgeschichte.

Meine Meinung
„Der Fall Collini“ ist das zweite Buch, welches ich von Ferdinand von Schirach gelesen habe. Der Roman handelt vom Fabrizio Collini, dem Mord vorgeworfen wird. Sein Pflichtverteidiger ist der junge Anwalt Caspar Leinen, der trotz aller Hürden seiner Arbeit als Verteidiger ehrgeizig nachgeht. Schnell merkt man, dass er trotz seiner geringen Erfahrung ein großartiger Anwalt ist und diesen Beruf voller Leidenschaft ausübt.
Der Schreibstil von Ferdinand von Schirach ist großartig. Einen Autor wie ihn gibt es kein zweites Mal. Er ist einfach ein Meister der deutschen Literatur und überzeugt mit seinem eindringlichen, präzisen und schnörkellosen Schreibstil. Zu Beginn des Buches scheint der Fall klar und einfach, doch so ist es natürlich nicht. Ferdinand von Schirach macht auf 200 Seiten deutlich, dass man die Hintergründe eines Falls erforschen muss anstatt vorschnell zu urteilen. Durch das Schweigen von Fabrizio Collini gibt er dem Leser zudem die Möglichkeit sich ein eigenes Bild zu machen und über sein Motiv nachzugrübeln. Das Ende des Buches ist überraschend, aufwühlend und erschreckend. „Der Fall Collini“ geht einem nicht mehr so schnell aus dem Kopf und regt zum Nachdenken an. Ich bin begeistert.

Fazit
„Der Fall Collini“ ist ein spannender Roman, der mit präziser Sprache, sowie einem aufwühlenden und erschreckenden Ende glänzt. Ferdinands von Schirach ist einer der besten Erzähler unserer Zeit. Klare Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 20.08.2020

Spannend und unerwartet

0

Der Autor steht schon lange auf meiner Wunschliste und ich habe mich sehr gefreut dass dies das August-Buch wurde.
Nun habe ich es beendet und bin restlos begeistert. Es ist spannend, fesselnd und völlig ...

Der Autor steht schon lange auf meiner Wunschliste und ich habe mich sehr gefreut dass dies das August-Buch wurde.
Nun habe ich es beendet und bin restlos begeistert. Es ist spannend, fesselnd und völlig unerwartet. Von Schirach hat einen präzisen Schreibstil. Und ich möchte unbedingt noch mehr von ihm lesen.
.
Der Fall Collini handelt von Fabrizio Collini der 34 Jahre bei Mercedes gearbeitet hat. Ohne Motiv wie es scheint tötet er in einem Berliner Hotel den 85jährigen hoch angesehen Industriellen Hans Meyer. Collini selbst lässt sogar die Polizei rufen und gesteht die Tat. Doch er schweigt beharrlich. Für Caspar Leinen, den jungen Pflichtverteidiger, ist es der erste Prozess. Als dieser feststellt, das Hans Meyer der Großvater seines besten Freundes war stürzt er sich dennoch in den Fall und recherchiert hartnäckig. Dabei deckt er erschreckende Dinge der deutschen Justizgeschichte auf.
.
Mich hat das Buch sehr gefesselt. Obwohl es ein eher dünnes Buch ist war alles ausführlich dargestellt. Das Gerichtsverfahren ist detailgetreu erzählt und man tappt bis fast zum Ende hin im Dunklen über das Warum Collinis. Was dann aufgedeckt wird lässt einen sprachlos zurück.
Eine Top Leseempfehlung!!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere