Cover-Bild Amissa. Die Verlorenen
(91)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Droemer Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Detektive
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 02.11.2020
  • ISBN: 9783426307632
Frank Kodiak

Amissa. Die Verlorenen

Thriller
Knallharte Spannung, intelligente Twists:
Band 1 der Thriller-Reihe von Frank Kodiak um die Privatdetektive Rica und Jan Kantzius

In einer regnerischen Herbstnacht werden die Privatdetektive Rica und Jan Kantzius Zeugen eines grauenhaften Zwischenfalls an einer Autobahn-Raststätte: Ein panisches Mädchen rennt direkt auf die Fahrbahn und wird von einem Auto erfasst, jede Hilfe kommt zu spät. An der Raststätte findet sich die Leiche eines Mannes, der das Mädchen offenbar entführt und sich dann erschossen hat.
Die Privatdetektive stellen Nachforschungen an und finden heraus, dass es weitere Teenager gibt, die auf ähnliche Weise kurz nach einem Umzug verschwunden sind. Eine Spur führt zu "Amissa", einer Hilfsorganisation, die weltweit nach vermissten Personen sucht und für die Rica arbeitet. Plötzlich ist nichts mehr wie es war, und Rica und Jan kommen Dingen auf die Spur, von denen sie lieber nie gewusst hätten.

»Frank Kodiak« ist das Pseudonym des Bestseller-Autors Andreas Winkelmann, der mit »Amissa. Die Verlorenen« einen knallharten Thriller um vermisste Teenager und die dubiosen Machenschaften einer weltweit tätigen Hilfsorganisation vorlegt.
Von »Frank Kodiak« sind außerdem die Thriller »Nummer 25«,"Stirb zuerst" und "Das Fundstück" erschienen.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.03.2021

Spannende und außergewöhnliche Thematik

0

"Amissa" ist das erste Buch von Frank Kodiak, welches ich gelesen habe. Bereits zu Beginn war ich sehr vom Klappentext angesprochen und konnte es kaum abwarten, die Geschichte zu lesen und mitzuverfolgen. ...

"Amissa" ist das erste Buch von Frank Kodiak, welches ich gelesen habe. Bereits zu Beginn war ich sehr vom Klappentext angesprochen und konnte es kaum abwarten, die Geschichte zu lesen und mitzuverfolgen.
Bereits das außergewöhnliche Cover ist mir direkt ins Auge gesprungen und es passt zudem sehr gut zum Inhalt des Buches. Durch die kurzen Kapitel und den lockeren und flüssigen Schreibstil ließ sich das Buch innerhalb von kürzester Zeit verschlingen und beschäftigte mich auch im Nachhinein öfters.
Mir gefällt die Aufteilung der Geschichte in verschiedene Kapitel, denn dadurch wird die Handlung und dessen Verlauf übersichtlicher. Beim Lesen hatte ich zu keiner Zeit das Gefühl, gelangweilt zu sein oder dass sich Längen bilden, die den Lesefluss beeinträchtigen. Der Spannungsbogen wurde sehr gut gehalten, denn man konnte als Leser kaum aufhören, zu lesen und am liebsten hätte ich das Buch direkt in einem Rutsch weggelesen. Der Anfang der Geschichte hatte ebenfalls eine angemessene Länge, da man einen kurzen Einblick in die Situation bekommen hat und einen groben Eindruck von den Charakteren erhielt. Alles in allem kann ich den Thriller "Amissa" von Frank Kodiak nur weiterempfehlen, wenn man auf außergewöhnliche und spannende Geschichten steht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.02.2021

Durchgehend spannend

0

Das Taschenbuch hat mir sehr gefallen. Es hält sich gut in der Hand und ist klimaneutral gedruckt worden. Zur Handlung: Jan und Rica sind Privatermittler, die für die Organisation "Amissa" Vermisstenfälle ...

Das Taschenbuch hat mir sehr gefallen. Es hält sich gut in der Hand und ist klimaneutral gedruckt worden. Zur Handlung: Jan und Rica sind Privatermittler, die für die Organisation "Amissa" Vermisstenfälle bearbeiten und aufdecken. Nach einem Vorfall auf der Autobahn, bei dem ein Mädchen ums Leben kommt, laufen plötzlich viele Vermisstenfälle ineinander. Das Geheimnis dahinter und die Drahtzieher gilt es aufzudecken.
Die Story war so spannend, dass ich das Buch nicht mehr aus den Händen legen wollte. Zwischendrin gab es einen Schauplatzwechsel, der immer sehr gut reingepasst hat und den Leser langsam das Geheimnis hinter allen erraten ließ. Jedoch kam alles anders, wie ich es mir ausgemalt habe. Aber vieles traf auch zu. Man fiebert mit und versucht sich in die Ermittlung von Jan und Rica einzubringen. Da freut man sich schon auf den nächsten Teil.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.02.2021

Die Reihe werde ich weiter verfolgen

0

Als Fan von Andreas Winkelmann lese ich auch gerne das "bösere Ich" von ihm. Deswegen dürfen natürlich auch die Bücher von Frank Kodiak nicht in meiner Sammlung fehlen. ⁣

Amissa ist der Auftakt einer ...

Als Fan von Andreas Winkelmann lese ich auch gerne das "bösere Ich" von ihm. Deswegen dürfen natürlich auch die Bücher von Frank Kodiak nicht in meiner Sammlung fehlen. ⁣

Amissa ist der Auftakt einer Trilogie, deren Fälle in sich aber abgeschlossen sind. ⁣

Zum Inhalt:⁣

In Band 1, "Die Verlorenen", geht es gleich zu Beginn schon rasant zu, denn wir begleiten ein Mädchen, dass auf einer Autobahnrastätte, vor einem Verfolger flieht. In Panik läuft sie auf die Autobahn und wird von einem Auto erfasst. Zur gleichen Zeit, befinden sich Jan & Rica Kantzius, ein Privat Ermittler-Duo, in ihrem Auto, auf dem Weg nach Hause, als es kracht. Geistesgegenwärtig eilt Jan zur Hilfe und erlebt das schwer verletzte Mädchen in ihren letzten Sekunden. Doch bevor sie stirbt, nuschelt sie flüsternd noch ein Wort: "Grube!", und drückt ihm ein Zettel in die Hand. Dann ist sie tot!⁣

Eigene Meinung:⁣

Jan und Rica, die man schon kurz einmal kennenlernen konnte, in "Das Fundstück", von Andreas Winkelmann, sind nun hier die Hauptprotagonistin. ⁣
Ein durchaus lustiges Gespann, mit ihrem pupsenden Wolfshund Ragna und dennoch auch mit dem gewissen Spürsinn. Ich zumindest fand die Zwei gleich sympathisch. Sie, ein wenig aus Mitgefühl, weil sie eine schreckliche Vergangenheit hat und ihn, weil er Rica dafür so liebt. Tolles Ermittlerduo! ⁣

Das Ende zeigt deutlich, dass es sich tatsächlich um eine Trilogie handelt, denn, wenn auch dieser Fall abgeschlossen ist,  ist er es irgendwie auch nicht. Gut gesetzter Cliffhanger. ⁣

Fazit:⁣

Der Auftakt einer Reihe, deren Fälle in sich abgeschlossen sind. Starkes Ermittlerduo, mit einer ganz eigenen Geschichte, die gegen Vorurteile, aber auch gegen die bösen Geister aus der Vergangenheit kämpfen müssen. An der Reihe bleib ich dran!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.02.2021

Macht über Mädchen

0

Jan und Rica Kantzius sind ein sehr ungleiches Paar. Der für Außenstehende etwas grobschlächtig wirkende Jan war bei der Polizei bevor er Privatermittler wurde. Die deutlich jüngere, hübsche, klein und ...

Jan und Rica Kantzius sind ein sehr ungleiches Paar. Der für Außenstehende etwas grobschlächtig wirkende Jan war bei der Polizei bevor er Privatermittler wurde. Die deutlich jüngere, hübsche, klein und zierliche Rica fällt durch ihr karibisches Aussehen auf. Nachdem sie Missbrauch selbst erlebt hat arbeitet sie bei der Hilfsorganisation Amissa, die verschwundene Mädchen sucht. Während die Beiden auf der Autobahn unterwegs sind, passiert direkt vor ihnen ein Unfall. Ein junges Mädchen ist direkt vor ein Auto gelaufen. Jan ist sofort bei ihr und kann noch ihre letzten Worte hören. In der Faust hatte sie einen seltsamen Zettel, den Jan an sich nimmt. Aus eigener Erfahrung traut er den Ermittlungsarbeiten bei der Polizei nicht. Als sie erfahren, dass gerade erst Leila Eidinger nach einem Streit mit ihren Eltern unauffindbar ist, vermuten sie, dass die Tote Leila ist. Doch sie ist es nicht. Wer ist dann die Tote und wo ist Leila? Sie stoßen auf weitere Vermisste, die in das gleiche Bild passen. Unter Mithilfe von Amissa, dem Ermittlergespür und der intensiven Kenntnisse im Internet begeben sich Rica und Jan auf die Spur der vermissten Mädchen.
Hoch spannend und aktuell wird das Leiden für abartige Männerfantasien gefangene Mädchen beschrieben. Alte, weiße Männer, die Macht besitzen. Dabei geraten die Ermittler immer wieder an ihre eigenen Grenzen. Die Protagonisten werden hervorragend beschrieben, egal ob Täter oder Opfer, alles ist nachvollziehbar. Auf die Fortsetzung bin ich sehr gespannt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.02.2021

Spannender Auftakt

0

Zufällig beobachten die Privatdetektive Rica und Jan Kantzius, wie ein junges Mädchen panisch auf die Autobahn rennt und von einem Auto erfasst wird. Jede Hilfe kommt zu spät. An der Raststätte geht kurz ...

Zufällig beobachten die Privatdetektive Rica und Jan Kantzius, wie ein junges Mädchen panisch auf die Autobahn rennt und von einem Auto erfasst wird. Jede Hilfe kommt zu spät. An der Raststätte geht kurz danach ein Auto in Flammen auf. Nachforschungen lassen die Privatdetektive herausfinden, dass es weitere Teenager gibt, die kurz nach einem Umzug verschwunden sind.

Andreas Winkelmann schreibt als Frank Kodiak und stellt mit diesem Buch den ersten Band der Trilogie um das Ehepaar Kantzius vor. Jan war früher Polizist, er kennt die Arbeitsweise der Polizei sehr genau. Seine Ehefrau hat er bei einem Einsatz kennen gelernt. Die beiden ergänzen sich sehr gut und kennen sich so genau, dass sie sich blind vertrauen können. Sie sind sehr sympathisch beschrieben. Rica arbeitet für Amissa, die nach verschwundenen Personen sucht. Spannend ist die Geschichte angelegt, sie bietet immer wieder überraschende Wendungen, allerdings sollte man bei so mancher Beschreibung der Taten starke Nerven mitbringen. Das Ende des Buches ist sehr überraschend, das hatte ich so überhaupt nicht erwartet.

Diesen spannenden Thriller empfehle ich sehr gerne weiter und vergebe alle 5 möglichen Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere