Cover-Bild Bazilla - Fee wider Willen
(43)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Lesespaß

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Boje
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 208
  • Ersterscheinung: 30.09.2020
  • ISBN: 9783414825803
  • Empfohlenes Alter: ab 8 Jahren
Heike Eva Schmidt

Bazilla - Fee wider Willen

Angela Gstalter (Illustrator)

Eine fröhliche Kinderbuchreihe über Anderssein, Freundschaft und den Mut, du selbst zu sein

Das Beste aus zwei Welten: Feen und Vampire!

Bazilla wird 10 Jahre alt - und damit endlich ein richtiger Vampir! Ganz Burg Morchelfels feiert. Doch an ihrem Geburtstag erlebt Bazilla eine riesige Überraschung: Statt der heiß ersehnten Vampirzähne wachsen ihr plötzlich durchsichtige Flügel! Und so kommt heraus, dass sie eigentlich eine Fee ist. Schleimiger Krötzenrotz aber auch! Als wäre das nicht schon schrecklich genug, muss sie nun auch noch aufs Feen-Internat gehen. Die freche Bazilla unter rosa gekleideten Feenkindern - ob das gutgeht?

Mit vielen tollen Bildern von Angela Gstalter

Dieser Titel ist bei Antolin gelistet.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.10.2020

schöner Auftakt

0

Ich habe das Buch unseren Mädels (6 und 8 Jahre) vorgelesen. Wir waren sehr gespannt auf die Geschichte, da schon die Idee, dass Bazilla sich darauf freut, eine Vampirin zu werden, dann aber eine Fee wird, ...

Ich habe das Buch unseren Mädels (6 und 8 Jahre) vorgelesen. Wir waren sehr gespannt auf die Geschichte, da schon die Idee, dass Bazilla sich darauf freut, eine Vampirin zu werden, dann aber eine Fee wird, schon eine sehr lustige Geschichte verspricht. Und wir wurden nicht enttäuscht.

Bazilla war uns sofort sympathisch. Sie ist ein fröhliches, aufgewecktes Mädchen, das zusammen mit ihrer Vampirfamilie und einigen skurrilen Figuren auf Burg Morchelfels lebt. Sehr gefallen hat uns ihr bester Freund, der Flederhamster Elvis. Er ist wirklich knuddelig und sorgte bei uns immer wieder für Lacher.

Als Bazilla dann nicht zum Vampir, sondern zur Fee wird, wird ihr Leben natürlich auf den Kopf gestellt. Sie muss ein Feeninternat besuchen, plötzlich tagsüber wach sein und Feenregeln lernen. Das Ganze ist sehr unterhaltsam. Es gibt hier immer wieder witzige Situationen. Bazilla hat Glück und findet im Internat auch eine tolle Freundin. Da Bazilla aber ganz anders ist, als die restlichen Feen, gibt es auch welche, die nicht gerade nett zu ihr sind. Als dann eine Prüfung ansteht und völlig aus dem Ruder läuft, zeigt Bazilla was in ihr steckt.

Man bekommt hier also eine Geschichte, die witzig, unterhaltsam und am Ende auch noch ein bisschen spannend ist. Außerdem sieht man auch, dass das Leben trotzdem schön sein kann, wenn alles anders kommt, als gedacht. Unsere Mädels hörten von Anfang bis Ende gerne zu.

Die gesamte Geschichte ist in 12 Kapitel eingeteilt. Außerdem sind auch immer wieder hübsche, schwarz-weiße Illustrationen enthalten, die den Text gleich ein bisschen auflockern. Auf diese haben wir uns immer sehr gefreut.

Fazit:

Eine fröhliche und lustige Geschichte mit einer liebenswerten Hauptperson. Da freut man sich gleich auf das nächste Abenteuer.

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Lesespaß
Veröffentlicht am 16.10.2020

Kleiner Vampier ganz groß

0

Das Cover gefällt meiner Schwester und mir sehr gut. Meinem Bruder ist es zu rosa. Es ist hell, freundlich und sehr ansprechend. Auch passt das Cover gut zum Buch. Die Schrift ist größer und darum auch ...

Das Cover gefällt meiner Schwester und mir sehr gut. Meinem Bruder ist es zu rosa. Es ist hell, freundlich und sehr ansprechend. Auch passt das Cover gut zum Buch. Die Schrift ist größer und darum auch für jüngere Leser geeignet. Allerdings enthält das Buch schwere Wörter wie zum Beispiel, die Namen wie Alchemillus Flex oder Gouvernante. Durch die vielen schwierigen Wörter war es für meine Schwester, 7 Jahre, teilweise nicht leicht zum selber lesen. Zum Vorlesen eignet sich es allerdings sehr gut. Das Buch ist spannend und flüssig geschrieben. Es ist überhaupt nicht gruselig, wie man es normalerweise von Vampierbüchern kennt. Viele witzige Stellen und tolle Zeichnungen machen das Buch perfekt. Ganz am Schluss bekommt man sogar das Rezept für das inzwischen gemochte Müsli... Die Personen waren uns sehr sympathisch und wir fanden die ganze Handlung sehr toll.

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Lesespaß
Veröffentlicht am 15.10.2020

Feenflügel statt Vampirzähne: aufregende, humorvolle Abenteuer einer Fee wider Willen

0

Bazilla kann ihren zehnten Geburtstag kaum erwarten. Dann nämlich wird sie endlich eine richtige Vampirin. Klar, dass sie zusammen mit ihrer Familie und den Bewohnern der Burg Morchelfels eine riesige ...

Bazilla kann ihren zehnten Geburtstag kaum erwarten. Dann nämlich wird sie endlich eine richtige Vampirin. Klar, dass sie zusammen mit ihrer Familie und den Bewohnern der Burg Morchelfels eine riesige Party steigen lassen will. Doch dann kommt alles anders. Statt der Vampirzähne wachsen Bazilla zarte Flügel. Die schreckliche Befürchtung wird zur Gewissheit: Bazilla ist keine Vampirin, sondern eine Fee. Und damit nicht genug, nun soll sie auch noch auf ein Feen-Internat gehen. Das kann ja heiter werden....

Heike Eva Schmidt schreibt gut verständlich, kindgemäß und flüssig. Ihre Wortschöpfungen wie „feeflixt“ oder „Feegeben und Feegessen“ sowie Bazillas lustige Schimpfwörter sorgten bei meinen Kindern immer wieder für Erheiterung.
Angela Gstalters aussagekräftige, schöne Bilder illustrieren die Geschichte sehr passend. Flederhamster Elvis z.B. sieht einfach zum Knuddeln aus. Eine gute Idee auch, dass manche Seiten auf dunklem Papier gedruckt sind, wenn es z.B. in der Geschichte Nacht und dunkel wird. Zum Selberlesen ist die Geschichte für achtjährige Kinder geeignet, vorlesen lässt sie sich auch schon Sechsjährigen. Vermutlich werden sich eher Mädchen als Jungen für Bazilla interessieren, aber ganz so „rosa“ wie das Cover ist die Handlung dennoch nicht.

Bazilla ist eine überaus originelle und ungewöhnliche Figur. Sie möchte so gerne Vampirin sein, wird aber Fee. Ein Unterschied wie Tag und Nacht zwischen den eher derben Vampiren und den feinsinnigen Feen! Klar, dass Bazilla erst einmal Probleme hat, sich in ihrer neuen Rolle zurechtzufinden, bisher hatte sie ja nie Kontakt zu Feen. Zum Glück trifft die umtriebige, aufgeweckte, sehr direkte Bazilla im Feen-Internat sofort auf Molly, die sie trotz der Unterschiede gleich in ihr Herz schließt. Molly hat im Gegensatz zu anderen Feen wie Philomene keine Vorurteile und geht ganz offen und tolerant auf Bazilla zu. Heimlicher Star des Abenteuers ist Flederhamster Elvis, der zwar sehr oft schläft, aber durchaus auch das Zeug zum Superhelden hat.

Wird es Bazilla schaffen, sich in der Feenwelt zurechtzufinden? Und gelingt es ihr, die anderen Feen für sich zu gewinnen?
Eine aufregende Zeit erlebt sie im Feen-Internat. Meine Kinder haben sehr mit der Fee wider Willen gefiebert und viel über ihre Tritte in fast jedes Fettnäpfchen gelacht.
Eine phantasievolle Geschichte über unerfüllte Wünsche, neue Identitäten, Vorurteile, Empathie und Freundschaft mit liebenswerter und völlig feenuntypischer Hauptfigur für Feen- und Vampirfans. Nach dem stimmigen Ende sind wir jedenfalls schon neugierig, wie es in der Fortsetzung mit Bazilla und ihren Mitschülern weitergehen wird.

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Lesespaß