Cover-Bild Love Challenge
(43)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 28.01.2020
  • ISBN: 9783499275371
Helen Hoang

Love Challenge

Anita Nirschl (Übersetzer)

Die Erfolgsserie aus den USA. Ein einzigartiger Liebesroman über einen autistischen Mann und die Frau, die ihm die Liebe zeigt …

LIEBE IST EINFACH …
Seine Mutter will, dass er heiratet. Khai will, dass sie ihn in Ruhe lässt. Also schließen die beiden einen Pakt: Khai wird drei Monate mit der Frau zusammenleben, die seine Mutter für ihn ausgesucht hat. Danach hören die Kuppelversuche auf und sie akzeptiert ein für alle Mal, dass Khai als Autist einfach nicht für die Liebe gemacht ist.

… ALLES ANDERE ALS EINFACH!
Esme will ein besseres Leben. Für sich und ihre Tochter. Dafür ist sie bereit alles zu tun, selbst in die USA zu fliegen und einen vollkommen Fremden kennenzulernen. Einen extrem attraktiven und etwas sonderbaren Fremden. Sie hat drei Monate Zeit, Khais Herz zu gewinnen. Nur leider ist es viel einfacher, ihr eigenes an ihn zu verlieren!

Emotional, sexy und unglaublich anrührend – Der zweite Band der «Kiss, Love & Heart»-Trilogie

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.04.2020

Eine süße Liebesgeschichte, die das Herz erwärmt

0

Klappentext
„LIEBE IST EINFACH …
Seine Mutter will, dass er heiratet. Khai will, dass sie ihn in Ruhe lässt. Also schließen die beiden einen Pakt: Khai wird drei Monate mit der Frau zusammenleben, die ...

Klappentext
„LIEBE IST EINFACH …
Seine Mutter will, dass er heiratet. Khai will, dass sie ihn in Ruhe lässt. Also schließen die beiden einen Pakt: Khai wird drei Monate mit der Frau zusammenleben, die seine Mutter für ihn ausgesucht hat. Danach hören die Kuppelversuche auf und sie akzeptiert ein für alle Mal, dass Khai als Autist einfach nicht für die Liebe gemacht ist.
… ALLES ANDERE ALS EINFACH!
Esme will ein besseres Leben. Für sich und ihre Tochter. Dafür ist sie bereit alles zu tun, selbst in die USA zu fliegen und einen vollkommen Fremden kennenzulernen. Einen extrem attraktiven und etwas sonderbaren Fremden. Sie hat drei Monate Zeit, Khais Herz zu gewinnen. Nur leider ist es viel einfacher, ihr eigenes an ihn zu verlieren!“

Gestaltung
Die Gestaltung mit den verschiedenen Blumen wurde vom ersten Band übernommen, was ich gut finde, da man so sieht, dass es ein Buch von derselben Autorin ist. Die Blumen sehen dabei anders aus als die auf dem ersten Band und ihre Farbgebung passt gut zueinander. Außerdem gefällt mir sehr, wie sie den Titel umranden. Ich mag zudem besonders gerne, dass der Titel mit Glanzprägung veredelt ist und metallisch blau schimmert.

Meine Meinung
Nachdem mir „Kissing Lessons“ gut gefallen hatte, war ich gespannt auf „Love Challenge“, da dieses ebenfalls einen autistischen Charakter beinhaltet: dieses Mal ist es jedoch der männliche Charakter. Besonders interessant fand ich dabei den Twist, dass Khai, so der Name der Hauptfigur, der festen Überzeugung ist, dass er einfach nicht für die Liebe gemacht ist. Deswegen ist er auch nicht auf der Suche. Seine Mutter jedoch überzeugt ihn, dass er für drei Monate mit einer Frau zusammen leben soll, sollte dieses Experiment nicht gelingen, wird sie ihn in Ruhe lassen. Eben jene Frau ist Esme, die Khais Herz gewinnen möchte und ihrs schnell an ihn verliert… aber kann sie Khai dazu bringen, sich in sie zu verlieben?

Ich fand gerade diese letzte Frage beim Lesen unglaublich spannend, da sie immer wieder aufgegriffen wird und bei Esme für einige Zweifel und Unsicherheiten sorgt. Aber nicht nur bei ihr, sondern auch bei mir als Leserin habe ich stets gebangt und gehofft, dass Khai sich auch in Esme verlieben würde. Hierdurch entstand auch eine schöne Sogwirkung, die mich beim Lesen immer bei Laune gehalten hat, selbst bei Stellen, an denen sich die Handlung gefühlt etwas in die Länge zog.

Auch fand ich die Perspektivwechsel schön, denn so konnte ich sowohl in Esme als auch in Khai eintauchen, die beide einen schönen Kontrast zueinander dargestellt haben, denn während er mit manchen Verhaltensweisen bei seiner Umwelt auf Unverständnis stößt, scheint Esme ganz normal zu sein. Gleichzeitig fand ich es bei Khai besonders interessant, Einblicke in seine Gedankenwelt zu erhaschen und mitzuerleben wie er durch seinen Autismus von vielen als unsensibel, distanziert oder „komisch“ wahrgenommen wird.

Dies hat die Autorin in meinen Augen sehr gut umgesetzt und auch für den Leser verständlich dargestellt. Vor allem regte dies in meinen Augen aber auch zum Nachdenken an, da ich immer wieder überlegte, ob wir Menschen uns nicht oftmals zu schnell ein Urteil bilden und andere abstempeln ohne tiefer über eventuelle Gründe für bestimmtes Verhalten nachzudenken. Auch wenn ich bei der Handlung schnell erahnen konnte, welche Bahnen sie einnehmen würde, habe ich mich hieran nicht gestört, da es in „Love Challenge“ einfach um die Liebesgeschichte geht und diese hier wirklich das Herz erwärmt.

Fazit
Wer gerne eine Liebesgeschichte fürs Herz liest, ist bei „Love Challenge“ genau richtig. Hier wird das Rad nicht neu erfunden, aber das muss die Geschichte auch gar nicht, denn durch kleine Aspekte wie die Abmachung mit Khais Mutter oder seinen Autismus kann das Buch mit Neuerungen punkten. Auch mochte ich beide Protagonisten richtig gerne und vor allem fand ich es beeindruckend, wie authentisch Khais Autismus dargestellt wurde.
Gute 4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Kissing Lessons
2. Love Challenge
3. Heart Trouble (erscheint voraussichtlich am 21. Juli 2020 auf Deutsch)

Veröffentlicht am 04.04.2020

Berührende und besondere Liebesgeschichte

0

In letzter Zeit hat sich mein Lesegeschmack etwas gewandelt, denn bei dem Grauen in der Welt möchte ich mich gerade in schöne Geschichten flüchten, die natürlich noch anspruchsvoll und nicht zu seicht ...

In letzter Zeit hat sich mein Lesegeschmack etwas gewandelt, denn bei dem Grauen in der Welt möchte ich mich gerade in schöne Geschichten flüchten, die natürlich noch anspruchsvoll und nicht zu seicht sein sollen. Ein Buch, das wunderbar dazu passt, ist „Love Challenge“ von Helen Hoang aus dem Kyss Verlag.

Inhalt:
Khais Mutter will unbedingt, dass er heiratet, doch er möchte nur seine Ruhe haben. Daher lässt er sich auf einen Deal ein: Khai soll drei Monate mit der Frau zusammenleben, die seine Mutter für ihn ausgesucht hat. Danach hören die Kuppelversuche auf und sie akzeptiert, dass Khai als Autist einfach nicht für die Liebe gemacht ist. Diese Frau ist Esme, die bereit ist, alles zu tun, um ihr Leben und das ihrer Familie zu verbessern, selbst in die USA zu fliegen und einen vollkommen Fremden kennenzulernen. Sie hat drei Monate Zeit, Khais Herz zu gewinnen. Nur leider ist es viel einfacher, ihr eigenes an ihn zu verlieren!

Meinung:
Dies ist eine berührende Liebesgeschichte, die man so wahrscheinlich noch nicht kennt. Es wird einem in diesem Genre etwas völlig Neues geboten. Einfühlsam und behutsam wird das Leben mit Autismus beschrieben, aber auch mit herzlicher Offenheit und witzigen Elementen. Besonders gut ist der Autorin die Darstellung von Khai gelungen. Man versteht ihn und seine Probleme sehr gut. Die Entwicklung, die er durchläuft, ist wunderbar zu erleben.

Etwas, das mich allerdings im ersten Drittel des Buches sehr gestört hat, ist die Darstellung Esmes. Sie will einen Fremden heiraten und macht alles, um ihm zu gefallen. Sie verbiegt sich, ist nicht sie selbst und lügt. Das hat mich beim Lesen zunächst extrem aufgeregt. Aber dies ist natürlich eine sehr westliche Sicht. Esme wuchs in einer ganz anderen Welt auf, mit wenig Möglichkeiten. Wer weiß, was ich an ihrer Stelle machen würde.
Jedoch hat sich Esme im Verlauf der Handlung zum Glück sehr weiterentwickelt, was diese interessant macht und belebt. Es geht immer mehr um ihre Bedürfnisse und Zukunft, um ihre Weiterbildung und die Suche nach ihrem Vater. So steht nicht nur die Liebesbeziehung im Mittelpunkt. Sie wirkt stärker, akzeptiert auch ihn und beginnt Gefühle für ihn zu entwickeln. Sehr schön ist auch, dass sich die Liebesbeziehung insgesamt langsam und realistisch entwickelt.

Fazit:

Es geht nicht nur um ein „plumpe“ Liebesgeschichte, sondern auch um wichtige Themen wie Toleranz, Einwanderung, Akzeptanz, Familie und auch um Emanzipierung. Die Geschichte hat eine große Sogkraft, ist authentisch, intensiv, berührend und hat viel Herz. Wunderbar zum Abtauchen und entspannen. 4 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.03.2020

Ich liebe Helen Hoangs Bücher!

0

Kurzbeschreibung:
Seine Mutter will, dass er heiratet. Khai will, dass sie ihn in Ruhe lässt. Also schließen die beiden einen Pakt: Khai wird drei Monate mit der Frau zusammenleben, die seine Mutter für ...

Kurzbeschreibung:
Seine Mutter will, dass er heiratet. Khai will, dass sie ihn in Ruhe lässt. Also schließen die beiden einen Pakt: Khai wird drei Monate mit der Frau zusammenleben, die seine Mutter für ihn ausgesucht hat. Danach hören die Kuppelversuche auf und sie akzeptiert ein für alle Mal, dass Khai als Autist einfach nicht für die Liebe gemacht ist.
Esme will ein besseres Leben. Für sich und ihre Tochter. Dafür ist sie bereit alles zu tun, selbst in die USA zu fliegen und einen vollkommen Fremden kennenzulernen. Einen extrem attraktiven und etwas sonderbaren Fremden. Sie hat drei Monate Zeit, Khais Herz zu gewinnen. Nur leider ist es viel einfacher, ihr eigenes an ihn zu verlieren!


Ich liebe Helen Hoangs Bücher!

Was für eine wunderbare Autorin ist eigentlich Helen Hoang?
Ich habe mich ja schon beim Lesen ihres ersten Buches Kissing Lessons schlagartig in sie verliebt.
Mit Love Challenge hat sich diese Liebe nur noch vertieft.

Auch wie ihr erstes Buch ist Love Challenge wieder sehr persönlich.
Als ich im Anschluss die Anmerkungen las, das hat mich sehr berührt. Wenn ihr sonst eher derdie Leserin seid, der*die die Anmerkungen überblättert, dann macht bitte in diesem Fall eine Ausnahme.

Zu Beginn fiel mir der Einstieg allerdings nicht so leicht.
Ich habe keinen wirklichen Zugang zu My alias Esme gefunden. Erst nach und nach verstand ich, wie es ihr wohl gehen muss. Sie versucht, die vietnamesische Kultur auch mit nach Amerika zu nehmen und einiges stößt da auf Unverständnis.
Kompliziert wird es dann natürlich dadurch, dass Khai seine Umwelt etwas anders wahrnimmt, anders auf verschiedene Reize reagiert.

Die Liebesgeschichte ist besonders und anders. Viel bessere Worte fallen mir dafür gar nicht ein.
Zwei Kulturen treffen aufeinander und das ist spannend.
Eigentlich passiert im Buch gar nicht so viel. Die meiste Zeit ist es der Alltag, durch den man Khai und Esme begleitet.
Aber Helen Hoang schildert das alles so spannend, dass ich als Leserin förmlich an den Seiten klebte.

Helen Hoang hat wieder ein außergewöhnliches Buch geschaffen, auch wenn mir Kissing Lessons doch einen klitzekleinen Tick besser gefallen hat.
Aber gerade mit dem sehr bewegenden Nachwort hat sich meine Sicht auf Love Challenge doch noch mal deutlich verändert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.03.2020

Eine schöne Geschichte...

0



Klappentext:

Emotional, sexy und unglaublich anrührend.
Buchhalter Khai Diep kennt keine Gefühle. Nun ja, er empfindet Irritation, wenn jemand seine Sachen in Unordnung bringt, und Zufriedenheit, wenn ...



Klappentext:

Emotional, sexy und unglaublich anrührend.
Buchhalter Khai Diep kennt keine Gefühle. Nun ja, er empfindet Irritation, wenn jemand seine Sachen in Unordnung bringt, und Zufriedenheit, wenn er eine perfekte Bilanz erstellt. Aber die großen, wichtigen Gefühle wie Trauer oder Liebe, die sind ihm fremd. Seine Familie will ihm erzählen, dass es nur sein Autismus ist, der ihn Emotionen anders verarbeiten lässt. Aber Khai weiß es besser. Etwas in ihm ist kaputt, und deshalb vermeidet er jegliche Bindungen. Zu den Dates, die seine Mutter arrangiert, taucht er gar nicht erst auf. Hätte er jedoch gewusst, welche Folgen das hat, wäre er gegangen. Denn Esme, die nächste potentielle Braut, quartiert seine Mutter einfach direkt bei ihm ein ...

Meine Meinung:
Nachdem ich vom ersten Band der Trilogie so positiv überrascht worden bin, konnte ich es gar nicht erwarten auch den nächsten Band zu lesen.
Ich mag den Schreibstil der Autorin ganz gerne, denn sie schreibt so, dass ich oft das Gefühl habe durch die Seiten zu fliegen und ich relativ schnell durch bin. Man merkt auch total, dass sie einen teilweise persönlichen Bezug zu den Charakteren ihrer Geschichte hat.
Was die Charaktere angeht, wurde ich etwas enttäuscht, da ich sehr schnell gemerkt habe, dass ich mich mit Esme irgendwie nicht warm wurde. Ich musste oft über ihr Verhalten die Stirn runzeln und für mich persönlich war sie sehr naiv.
Khai ist auch nicht unbedingt mein nächster Bookboyfriend, aber alles in einem konnte ich mich mit jeder weiteren Seite etwas mehr mit ihm anfreunden.
Die Handlung aber, war nie langweilig und ich habe die Geschichte der beiden echt genossen. Es gab so einiges hin und her und natürlich darf auch das große Drama nicht fehlen. Also abgesehen von Esmes Charakter hat es mir total Spaß gemacht das Buch zu lesen und ich wurde sogar oft zum lachen gebracht.

Fazit:
Zwar war es meiner Meinung nach schwächer als Band 1, aber es ist immer noch ein tolles Buch für so einige angenehme Lesestunden. Ich freue mich schon auf den dritten Band.

  • Cover
Veröffentlicht am 22.03.2020

Gefühlvoll und spannend!

0

Inhalt
Seine Mutter will, dass er heiratet, während Khai einfach nur seine Ruhe möchte. Aus diesem Grund schließen die beiden einen Pakt: Die Kuppelversuche hören auf. Jedoch muss Khai muss drei Monate ...

Inhalt
Seine Mutter will, dass er heiratet, während Khai einfach nur seine Ruhe möchte. Aus diesem Grund schließen die beiden einen Pakt: Die Kuppelversuche hören auf. Jedoch muss Khai muss drei Monate mit einer Frau zusammenleben, die seine Mutter führ ihn ausgesucht hat. Die auserwählte Frau ist Esme, welche einfach nur ein besseres Leben für sich und ihre Tochter möchte. Doch als diese in die USA fliegt um Khais Herz zu erobern ahnt sie nicht, dass es viel einfacher ist, ich eigenes Herz zu verlieren…

Meine Meinung
Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut. Es ist vom Stil her an „Kissing Lessons“ angelehnt, wodurch die Reihenzugehörigkeit deutlich wird.

Die Hauptcharaktere des Buches sind Khai und Esme. Esme ist eine gute und fleißige Frau, sowie eine unglaublich liebevolle Mutter. Sie ist so liebenswert, dass man sie einfach mögen muss. Khai hingegen macht es vielen Leser sicherlich schwer ich zu mögen, da die meisten nicht sonderlich vertraut mit Autismus sind. Dennoch bin ich der Meinung, dass jeder den aufmerksamen Steuerberater irgendwann im Verlauf des Buches in sein Herz schließt.

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin überzeugt nicht nur mit einer süßen und gefühlvollen Geschichte, sondern auch mit Ehrlichkeit. Im Buch wird immer wieder deutlich, wie gut sich die Autorin mit dem Thema Autismus auskennt. Die Autorin erzählt hier nicht nur eine wundervolle und besondere liebevolle Geschichte, sondern schafft dem Leser Zugang zum Thema Autismus und regt zum Nachdenken an. Aufgrund der Sichtwechsel kann man einerseits das Denken und Handel von Khai als Autist nachvollziehen und andererseits das von Esme, die noch nie zuvor mit Autismus in Berührung gekommen ist. Die Autorin schafft einfach auf beeindruckende Art und Weise ein besonderes Verständnis für das Thema Autismus.

Fazit
„Love Challenge“ ist eine gefühlvolle und spannende Geschichte, in der die Autorin dem Leser gleichzeitig auf beeindruckende Art und Weise Zugang zum Thema Autismus verschafft. Klare Leseempfehlung!