Cover-Bild Ausweglos
(42)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,95
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller: Psycho
  • Genre: Krimis & Thriller / Sonstige Spannungsromane
  • Seitenzahl: 496
  • Ersterscheinung: 23.07.2021
  • ISBN: 9783423219778
Henri Faber

Ausweglos

Thriller

Zwei Türen. Kein Ausweg.

Vor Jahren hielt eine Mordserie Hamburg in Atem. Jetzt gibt es erneut eine Tote: Wieder fehlt der Ringfinger, wieder trägt die Tat die blutige Handschrift des Killers. Doch diesmal gibt es einen Zeugen, er wohnt Tür an Tür mit dem Opfer. Kommissar Blom ist fest entschlossen, den Mörder endlich zu fassen. Aber je tiefer er sich in den Fall verstrickt, desto mehr verschwimmen die Grenzen. Was ist Wahrheit, was Lüge? Wer ist Freund und wer Feind? Und vor allem: Wer ist Opfer und wer Täter?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.07.2021

so geht Thriller!

0

Schauplatz Hamburg: Die Leiche einer Frau wird gefunden, sie ist übel zugerichtet, ihr Ringfinger fehlt. Alles deutet darauf hin, dass der Ringfingermörder wieder ein Opfer gefunden hat. Aber diesmal gibt ...

Schauplatz Hamburg: Die Leiche einer Frau wird gefunden, sie ist übel zugerichtet, ihr Ringfinger fehlt. Alles deutet darauf hin, dass der Ringfingermörder wieder ein Opfer gefunden hat. Aber diesmal gibt es einen überlebenden Zeugen. Wird Kommissar Blom, der vor Jahren mit den Ermittlungen im Fall des Ringfingermörders betraut war, den Killer fassen?


Wow, was für ein grandioses Thriller-Debüt. Hier stimmt einfach alles, angefangen beim lockeren, zeitgemäßen Schreibstil, bei dem auch ab und an der Humor durchblitzt. Authentische Charaktere mit Wiedererkennungswert, gekonnt gezeichnet, so dass ich von wirklich jedem ein Bild vor Augen hatte. Ich hatte das Gefühl Blom bei seiner Arbeit über die Schulter zu schauen, war bei der Story mittendrin.


Die Handlung wird aus unterschiedlichen Perspektiven aufgerollt, die Spannung ist durchweg auf hohem Niveau, durch die kurzen Kapitel entsteht eine eigene Dynamik. Der Plot ist undurchsichtig, gut durchdacht und stimmig. Immer wieder gibt es unerwartete Wendungen, ich hatte bis zum Schluss keine Ahnung, wer der Täter ist. So muss es sein.


Fazit: Fesselnder Thriller, sprachlich auf hohem Niveau. Spannend von Anfang bis Ende, ein Lesehighlight 2021.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.07.2021

spannend und durchdacht

0

Was für ein tolles Debüt, normalerweise bin ich stark beworbenen Büchern gegenüber eher skeptisch. Die fast 500 Seiten sind nur so hingeflogen, was zum einem an dem tollen Schreibstil lag und zum anderen ...

Was für ein tolles Debüt, normalerweise bin ich stark beworbenen Büchern gegenüber eher skeptisch. Die fast 500 Seiten sind nur so hingeflogen, was zum einem an dem tollen Schreibstil lag und zum anderen wird in den kurzen Kapiteln die Spannung konstant hoch gehalten. Erzählt wird die Handlung aus drei Perspektiven, die dem Leser die unterschiedlichen Personen näher bringen. Diese entwickeln sich nicht immer in die erwartete Richtung. Gerade das hat mich an dem Buch fasziniert. Ich konnte es kaum aus der Hand legen, so spannend war es. Obwohl ich einige Entwicklungen schon geahnt habe, hat mich besonders das Ende überrascht. Das fand ich schon fast filmreif, kreativ und ist mal was Anderes. Die Story ist durchdacht, spannend und überraschend - und das ist auch noch der erste Thriller des Autors. Ich hätte gern mehr davon - bitte;)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.07.2021

Sehr gelungenes Thriller-Debüt

0

Henri Faber gibt mit "Ausweglos" ein fulminantes Thriller-Debüt - und legt die Messlatte für sich selbst damit sehr hoch. Ich will mehr, mehr, mehr … und genau so. Das Buch hat das Zeug zum Jahreshighlight.
.
Der ...

Henri Faber gibt mit "Ausweglos" ein fulminantes Thriller-Debüt - und legt die Messlatte für sich selbst damit sehr hoch. Ich will mehr, mehr, mehr … und genau so. Das Buch hat das Zeug zum Jahreshighlight.
.
Der Einstieg ist wie ein Sprung ins eiskalte Wasser. Noah hängt auf dem Speicher Wäsche ab, als ein Unbekannter ihn bedroht und zu seiner Frau will. Noah öffnet die Tür zur Wohnung der Nachbarn. Die sollten eigentlich im Urlaub sein. Stunden später kommt Noah neben der blutüberströmten Leiche von Nachbarin Emma wieder zu sich und gerät selbst unter Tatverdacht...
.
Fabers Schreibstil begeistert total. Mit wenigen Worten schafft er es, im Kopf des Lesers einen ganzen Film zu starten. Die Personen sind sehr intensiv beschrieben. Ich hatte sofort einen Zugang zu den Protagonisten und habe mit jedem von ihnen auf andere Art und Weise mitgefiebert und -gelitten.
.
Der Thriller arbeitet mit verschiedenen Erzählperspektiven. Neben Kapiteln aus Noahs Sicht, erlebt der Leser, wie seine Frau Lisa an ihrem unerfüllten Kinderwunsch verzweifelt. Dann ist da Ermittler Elias Blom, der nach einem gescheiterten Serienmörder-Fall strafversetzt worden ist. Und schließlich gibt es noch den Täter selbst. Zusammen ergibt sich daraus ein abwechslungsreiches und spannungsgeladenes psychologisches Wechselspiel, bei dem der Leser ganz tief in die Gedanken und Gefühle der Personen eintauchen kann.
.
Eine Lieblingsstelle im Buch habe ich auch. Am Ende des 2. Teils lässt Faber die Perspektiven seiner Protagonisten im stakkatohaften Wechsel miteinander verschmelzen. Sehr rasant, tiefgründig und beeindruckend. Für meinen Geschmack einfach großartig!
.
Fazit: "Ausweglos" hat rund 500 Seiten, die einem beim Lesen viel kürzer vorkommen. Der Leser gerät in einen Sog von Ereignissen. Die Plottwists sind wie ein Strudel, der einen immer tiefer zieht. "Ausweglos" ist bis zum Ende überraschend. Es gibt Action aber auch viele leise Töne. Hoffentlich kann Faber in diesem Stil nachlegen...


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.07.2021

Bitte mehr davon!

0

Das Cover hat mir richtig gut gefallen, es ist zum einen schlicht, durch den gestanzten Fingerabdruck aber etwas besonderes. Auch wie der Titel in den Fingerabdruck eingearbeitet ist hat mir gut gefallen.

Der ...

Das Cover hat mir richtig gut gefallen, es ist zum einen schlicht, durch den gestanzten Fingerabdruck aber etwas besonderes. Auch wie der Titel in den Fingerabdruck eingearbeitet ist hat mir gut gefallen.

Der Einstieg in die Geschichte ist vielversprechend, spannend und flüssig. Besonders spannend wird es durch die Perspektive des Täters, die durch eine anderer Schriftart abgesetzt ist. Die anderen Perspektiven sind jedesmal mit Zeit und Name versehen dadurch kann man den Überblick gar nicht verlieren. Die Wechsel der Perspektive waren zwar recht häufig aber das hat die Geschichte zusätzlich geprägt und spannender gemacht.

Die Hauptcharaktere in der Geschichte sind der Ermittler Elias Blom und das Ehepaar Klingenberg, Noah und Linda. Ich fand es richtig klasse, das mal nicht nur die Ermittler im Vordergrund stehen sondern auch andere Charaktere.

Der Verlauf der Geschichte war so spannend, die Seiten sind nur so verflogen und ich habe das Buch tatsächlich an einem Wochenende verschlungen. Es war einfach so gut und besonders die letzten hundert Seiten waren nochmal richtig spannend.

Die Entwicklung der Charaktere war klasse und ich habe das in diesem Ausmaß überhaupt nicht erwartet. Jede Menge Vermutungen und in einigen Punkten lag ich richtig aber es war keinesfalls vorhersehbar.

Fazit

So ein genialer Thriller! Spannend, vielschichtig, geniale Atmosphäre und Charaktere die, die Handlung interessant beeinflussen. Ich hätte jetzt bitte den nächsten Teil!!!

Definitiv ein Lesehighlight in 2021! Freue mich schon jetzt auf weitere Bücher der Autors!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.07.2021

Zwei Türen. Kein Ausweg.

0

Meine Meinung und Inhalt

"Also laufe ich. Immer weiter. Durch Straßenschluchten, Gewerbeparks und verfallene Lagerhäuser. Ich weiß nicht, wo ich bin, weiß nicht, wie ich hierhergekommen bin oder wie ...

Meine Meinung und Inhalt

"Also laufe ich. Immer weiter. Durch Straßenschluchten, Gewerbeparks und verfallene Lagerhäuser. Ich weiß nicht, wo ich bin, weiß nicht, wie ich hierhergekommen bin oder wie lange meine Beine mich noch tragen werden. Aber ich weiß, dass ich laufen muss, nicht anders kann. Denn  Stunden und  Minuten nach ihrem Tod liegt die Last schwerer auf mir denn je." (ZITAT)

Dieses Buch war wirklich super fesselnd, voller unerwarteter Wendungen, einem hübschen Cover und einem perfekten, rasanten Katz-und-Maus-Spiel.

Faber hat mir mit seinem Debüt wirklich spannende Lesestunden bescheren können. Er schreibt klar und ohne Schnörkeleine und hält kontinuierlich die Spannung.

"Das scharlachrote, feucht glänzende Laken und das leichenblasse Bein, an dem es klebt. Und mein letzter Gedanke, bevor ich wieder zurück in die Ohnmacht sinke: Vielleicht ist das doch die Hölle." (ZITAT)


Vor Jahren hielt eine Mordserie Hamburg in Atem. Jetzt gibt es erneut eine Tote: Wieder fehlt der Ringfinger, wieder trägt die Tat die blutige Handschrift des Killers.

Doch diesmal gibt es einen Zeugen, er wohnt Tür an Tür mit dem Opfer. Kommissar Blom ist fest entschlossen, den Mörder endlich zu fassen. Aber je tiefer er sich in den Fall verstrickt, desto mehr verschwimmen die Grenzen.


Was ist Wahrheit, was Lüge? Wer ist Freund und wer Feind? Und vor allem: Wer ist Opfer und wer Täter?


Henri Faber, Jahrgang 1986, geboren und aufgewachsen in Niederösterreich, Studium der Publizistik und Kommunikationswissenschaft, lebt als Autor und Texter in Hamburg. ›Ausweglos‹ ist sein Debüt als Thrillerautor.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere