Cover-Bild Hot English - verboten wild

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: MIRA Taschenbuch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 04.06.2018
  • ISBN: 9783956498138
Ilsa Madden-Mills

Hot English - verboten wild

Ivonne Senn (Übersetzer)

Bewaffnet mit einer Flasche Tequila stürzt sich Studentin Remi ins Londoner Nachtleben, um ihren Liebesfrust zu vergessen. Dabei trifft sie ausgerechnet auf Dax. Auch dieser britische Bad Boy hat ihr vor Jahren das Herz gebrochen. Seither macht sie immer einen Bogen um ihn. Denn ein Typ wie er ist einfach zu sexy. Zu gefährlich. Zu viel von allem. Nur will ihr Körper das dummerweise in dieser wilden Partynacht nicht hören. Das Resultat: ein höllischer Kater und ein nackter Dax neben ihr …

»›Hot English - verboten wild‹ ist das Must-Read diesen Sommer.«
Brittainy C. Cherry, Bestsellerautorin

»Ilsas Geschichten sind WIRKLICH fantastisch, und ›Hot English - verboten wild‹ bildet keine Ausnahme!«
Tijan, New-York-Times-Bestsellerautorin

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.11.2019

Leider nicht mein Buch

0

Meine Meinung
Wo soll ich nur anfangen? Ich habe mir dieses Buch im Sommer gekauft und lang darauf gefreut es endlich zu lesen! Der Titel und der Klappentext waren so vielversprechend! Aber eines vorweg. ...

Meine Meinung
Wo soll ich nur anfangen? Ich habe mir dieses Buch im Sommer gekauft und lang darauf gefreut es endlich zu lesen! Der Titel und der Klappentext waren so vielversprechend! Aber eines vorweg. Ich finde das Cover passt überhaupt nicht zur Geschichte. Dax ist ein Bad-Boy erster Klasse und auf dem Cover ist das für mich eher ein sanfter Typ und Remi hat rote Haare... keine Braunen aber ja...
Als nächstes hat mich die Geschichte überhaupt nicht gefesselt! Sie war interessant zu lesen und die Handlung auch ganz in Ordnung, aber ich musste mich echt teilweise zwingen, das Buch weiter zu lesen.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und gut, trotzdem konnte mich das Buch nicht wirklich überzeugen. Echt schade, denn ich habe echt nur gutes darüber gehört.

Fazit
Ein interessantes Buch, dass nett zu lesen war, aber mich nicht vom Hocker gehaut hat und ich mir überlegen muss, ob ich noch ein Buch dieser Autorin lesen werde.

Veröffentlicht am 14.06.2019

Rezension Hot English - verboten wild

0

Rezension

(unbezahlte Werbung)

Hot English – Verboten Wild
Ilsa Madden-Mills

Hauptfiguren:
Remi: Studentin, besäuft sich um ihren Liebesfrust los zu werden, dabei trifft sie auf den Bad Boy Dax der ...

Rezension

(unbezahlte Werbung)

Hot English – Verboten Wild
Ilsa Madden-Mills

Hauptfiguren:
Remi: Studentin, besäuft sich um ihren Liebesfrust los zu werden, dabei trifft sie auf den Bad Boy Dax der ihr vor Jahren das Herz gebrochen hat.
Dax: Bad Boy, hat Remi vor Jahren schon mal das Herz gebrochen, doch dieses Mal sagt sein Herz was anderes.

Klappentext:
Ein heißer Brite,
eine verrückte Nacht
und ein unbändiges verlangen…
Bewaffnet mit einer Flasche Tequila stürzt sich Studentin Remi ins Londoner Nachtleben, um ihren Liebesfrust zu vergessen. Dabei trifft sie ausgerechnet auf Dax. Auch dieser britische Bad Boy hat ihr vor Jahren das Herz gebrochen. Seither macht sie einen Bogen um ihn. Denn ein Typ wie er ist einfach zu sexy. Zu gefährlich. Zu viel von allem. Nur will ihr Körper das dummerweise in dieser wilden Partynacht nicht hören. Das Resultat: ein höllischer Vater und ein nackter Dax neben ihr….

Cover:
Tolles Cover mit der Schrift einer englischen Flacke mit zwei verliebten drauf. Das Buch hat mich gleich angesprochen, deshalb hätte ich es auch aus dem Regal geholt um den Klappentext zu lesen.

Meinung:
Danke an Happer Collins für das Leseexemplar. Das Buch lässt sich flüssig in einem weg lesen. Remi und Dax habe ich gleich ins Herz geschlossen. Ich finde die Geschichte sehr spannend wie sie aufbaut und was alles ans Licht kommt. Rani hat einiges durch und doch bewundere ich sie wie sie für ihre große Liebe kämpft. Ich finde das sehr Mutig, wo sie doch weiß wie Dax in der Vergangenheit war. Ich für meinen Teil bewundere sie. Dax finde ich interessant wie er Stück für Stück merkt was Rani ihm bedeutet. Jede Frau hätte da schon aufgegeben. Das Buch ist einfach mit viel Gefühl geschrieben.
Deshalb gebe ich der Geschichte 5/5 Sterne.

Veröffentlicht am 06.11.2018

Schönes Buch

0

Meinung:

Klischees über Klischees und trotzdem etwas besonderes. Das beides in einem Satz ist ja schon seltsam, aber so war es.
Es gab zwar jede Menge dieser Klischees, die man im New Adult Bereich kennt ...

Meinung:

Klischees über Klischees und trotzdem etwas besonderes. Das beides in einem Satz ist ja schon seltsam, aber so war es.
Es gab zwar jede Menge dieser Klischees, die man im New Adult Bereich kennt aber das ganze war dennoch total anders. Allein die Sprache der Protagonisten war es schon und ihr Verhalten war zwar oft Klischee pur aber dann haben sie total überrascht.

Das ganze hat mir Spaß gemacht, es hat mich unterhalten und war einfach sehr leicht zu verfolgen.
Auch fand ich den Humor, den Sarkasmus und diesen britischen Flair, der über alldem lag total genial.
Die hier dargestellte Rivalität zwischen zwei verschiedenen Verbindungshäusern der Uni hat mich noch mal extra unterhalten, fand ich super amüsant und hat dem ganzen irgendwie eine komische Besonderheit verliehen.
Rei fand ich toll. Sie war stark und wusste was sie wollte und hat sich nicht immer so verhalten, wie man es erwartet hätte. Sie konnte mich durchaus das ein oder andere Mal mit ihrem doch sehr gut ausgearbeitetem Charakter überraschen. Und war mir mit ihrer lockeren manchmal recht flapsigen Art einfach von Anfang an sympatisch. Ich hätte sie gerne begleitet mit ihrer Flasche Tequila und wäre ihr eine Freundin gewesen.
Aber das ganze musste ich dann doch Dax überlassen, der mich einerseits zur Weißglut und andererseits zum schmelzen gebracht hat.

Die Missverständnisse zwischen den beiden haben das ganze unglaublich spannend gemacht, auch wenn es recht vorhersehbar war, hat es mich total mitfiebern lassen. Mal wieder das richtige Buch zur richtigen Zeit.
Gerade das Drama hat mir hier so gut gefallen, das Hin und Her war passend und hat mich komplett abholen können.
Am besten aber fand ich Remis Bruder Malcolm, der so toll in diese Geschichte integriert wurde, so natürlich und schön und hat das Ganze für mich vollkommen abgerundet. Es war eine Besonderheit die das Buch um Welten besser gemacht haben. Ein Punkt, ein Mensch der sich direkt in mein Herz geschlichen hat und da geblieben ist. Auch jetzt wenn ich an die Geschichte denke fällt er mir als erstes ein und ich würde es allein wegen im empfehlen. Aber auch weil es von allem Etwas hat, Unterhaltung, Liebe, Kribbeln, Witz, Charme, Drama und Klischees - es war alles dabei was ich in so einer Geschichte brauche und will und es war das absolut richtige Maß.






Schreibstil:
Ilsa Madden-Mills schreibt total charmant und mit diesem britischen Flair, der alles einfach noch etwas heller leuhten lässt außerdem hat sie eine liebevolle Art ihre Protagonisten und Figuren zu zeichnen.


Cover:
Ich mag Gesichter auf Covern eher weniger, aber ich denke in diesem Genre sind sie okay und sie stören mich nicht mehr. Ich gewöhne mich immer mehr daran und finde sie mittlerweile ganz hübsch - dieses hier auf jedenfalls ist echt schick.


Veröffentlicht am 23.09.2018

Schöne und gefühlvolle Geschichte!

0

Man kann nicht den ersten Jungen hassen, den man je geliebt hat.

Dieses Zitat beschreibt die Geschichte von Remi und Dax eigentlich echt gut, nur dass das längst nicht alles ist. "Hot English" ist das ...

Man kann nicht den ersten Jungen hassen, den man je geliebt hat.

Dieses Zitat beschreibt die Geschichte von Remi und Dax eigentlich echt gut, nur dass das längst nicht alles ist. "Hot English" ist das erste Buch, das ich von der Autorin gelesen habe und ich muss sagen, das ich mich sofort in ihren Schreibstil verliebt habe. Er ist locker leicht, gefühl- und humorvoll und sorgt dafür, dass sich das Buch extrem schnell lesen lässt. Zudem fand ich es super, dass die Geschichte aus der Sicht beider beschrieben worden ist, da man dann, wie ich finde, einen viel besseren Einblick ins das Ganze bekommt und die Chance hat, selbst ein Teil davon zu werden.

»Zu lieben tut weh, aber jemanden zu verlieren … zerstört einen. Es verändert einen.«

Remi ist ein Charakter, der mir sehr gut gefallen hat, zu dem ich aber keine richtige Bindung aufbauen konnte. Das war in diesem Fall aber auch gar nicht schlimm, da mich ihr Denken und Handeln trotzdem überzeugen konnte. Sie ist ein sehr impulsiver Mensch, der oftmals aus dem Bauch heraus handelt, sich aber trotzdem über zu viele Dinge den Kopf zerbricht. Sie ist sehr selbstbewusst, aber auf eine gesunde Art und Weise und nicht auf eine, die überheblich wirkt. Sie hat in der Vergangenheit einen der wichtigsten Menschen in ihrem Leben verloren und ist seitdem auf der Suche nach Sicherheit und Geborgenheit. Dafür hat sie einen genauen Plan für ihr Leben, an den sie sich strikt hält. Nur ein einziges Mal hat sie gehandelt ohne auf ihren Plan zu achten und dabei hat ihr Herz einen Schaden davongetragen.

Sein Herz war verschlossen, eingesperrt in einer uneinnehmbaren Burg.

Dax ist auf den ersten Blick eigentlich ein ziemlicher Klischee-Charakter. Er ist unglaublich gutaussehend, super charmant und absolut beliebt. Trotzdem bemerkt man schnell, dass er ein Mensch ist, der enorm viele Gefühle in sich trägt, die er sich aber oft nicht zu fühlen erlaubt. Auch er musste früh lernen, Abschied von einem Menschen zu nehmen, den er über alles geliebt hat. Dabei ist etwas in ihm kaputt gegangen und er hat angefangen, sich zu verschließen. Beziehungen und besonders "sich Verlieben" sind für ihn ein Tabu-Thema. Nur ein einziges Mal hat er es sich erlaubt, etwas für einen anderen Menschen zu fühlen, der nicht zu seiner Familie gehört, und dabei ist das passiert, wovor er am meisten Angst hatte - diese Person hat ihn verlassen.

»Du warst das Einzige, was nicht Teil meines Plans war, und so hättest du beinahe mein Leben zerstört.«

Die Liebesgeschichte von Remi und Dax ist definitiv etwas Besonderes, auch wenn man sowas in der Art vielleicht schon öfter gelesen hat. Was mir bei den beiden aber so gut gefallen hat war, dass sie früher bereits etwas miteinander hatten, dies aber keine Beziehung war, sondern "nur" 72 Stunden die sie miteinander verbracht haben. Allerdings 72 Stunden, die für beide unvergesslich waren und die Leben beider gebrandmarkt haben.

Vom ersten Moment an, in dem sich Remi und Dax das erste Mal wiedersehen, weiß man, dass diese beiden einfach zusammengehören. Du merkst es an den Blicken der beiden, an ihrem Verhalten und besonders an ihren Gedanken und Gefühlen. Doch zwischen ihnen steht so viel Unausgesprochenes - Schmerz, Wut, Verständnislosigkeit und vor allem Angst - weswegen es für beide unmöglich ist, eine Beziehung mit dem anderen einzugehen. Die sexuelle Spannung zwischen ihnen ist extrem stark - manchmal für meinen Geschmack etwas zu stark - und so schieben beide ihre Gefühle auf die Lust, die ihnen ihnen brodelt.
Doch wenn man sein Herz einmal verschenkt hat, dann bekommt man es nicht einfach so wieder zurück. Das hätte beiden klar sein müssen.

»Ich kann dich nicht noch einmal verlieren. Ohne dich sterbe ich.«

Remi und Dax auf ihrem Weg zu begleiten, hat mich beim Lesen manchmal fast zerrissen. Die Gefühle zwischen den beiden waren ebenso deutlich zu spüren wie die Kraft die sie aufbringen mussten, um sich voneinander fernzuhalten. Ich selbst wollte manchmal beide wachrütteln und ihnen sagen, dass sie sich endlich zusammenreißen und dem anderen ihre Gefühle gestehen sollen.
Ihre Liebesgeschichte ist auf jeden Fall eine der impulsivsten und verwirrendsten, die ich bis jetzt gelesen habe.
Es gab einen Punkt, an dem ich selbst verzweifelt war und die beiden einfach nicht mehr verstanden habe. Aber genau dieses Mitfühlen und Mitfiebern ist es ja, was das Lesen so schön macht.

Für mich auf jeden Fall ein Buch, das ich weiterempfehlen werde. Eine Liebesgeschichte die überzeugen kann, viel Tiefgang und genau die richtige Portion Humor. Nur manchmal hat mich der Fokus auf das Sexuelle etwas gestört - da wäre weniger tatsächlich mehr gewesen.
Ansonsten aber ein wirklich tolles Buch!

Veröffentlicht am 17.09.2018

Ich suchte vergeblich nach Romeo und Julia

0

Ich habe anfangs nicht gewusst, dass das hier bereits der 2. Teil einer Buchreihe ist. Muss man aber auch gar nicht wissen, alles wesentliche wird hier erzählt.
Der 1. Teil hatte als Protagonistin eine ...

Ich habe anfangs nicht gewusst, dass das hier bereits der 2. Teil einer Buchreihe ist. Muss man aber auch gar nicht wissen, alles wesentliche wird hier erzählt.
Der 1. Teil hatte als Protagonistin eine Elizabeth Bennet, und sollte wohl eine Neuerzählung von "Stolz & Vorurteil sein". Hier heißt die weibliche Hauptperson Remington Montague. Na, bei wem klingelt es? Richtig, diesmal soll sich alles um Romeo & Julia drehen. Nette Idee, dachte ich. Aber dann sind alle Dinge, die irgendwie mit Romeo & Julia verbunden sind einfach nur dermaßen an den Haaren herbei gezogen, dass es eher lächerlich wirkt. Und dabei ist die Tatsache, dass es hier das Mädchen ist, das den Nachnamen Montague verpasst bekommen hat, und nicht der Junge, wirklich noch das geringste Übel.

Stellen wo ich heftig die Augenbrauchen hochgezogen habe:
ACHTUNG - kleine SPOILER:
- Es fängt an zu regnen, und um sie davor zu 'schützen', nimmt Dax Remi huckepack auf den Rücken und rennt so mit ihr über die Straße -> dadurch wird ER vielleicht weniger nass, auf alle Fälle sind sie so viel länger im Regen unterwegs als wenn sie beide einfach losgerannt wären.
- Sie haben vertraglich vereinbart, dass sie nur Freunde sind. Und trotzdem machen sie dann - ganz spontan - eine 'vorgetäuschte Hochzeit', angeblich um ihre Freunde zu veräppeln. Denen wird das später aber noch nicht mal erzählt. Das ist von vorne bis hinten unlogisch, und eines dieser Beispiele wie krampfhaft versucht wird eine Parallele zu Romeo & Julia zu schaffen.
- Sie schauen den Film "Romeo + Julia" von Baz Luhrmann und es wird vom Maskenball geschrieben -> es gibt keinen Maskenball in diesem Film, sie lernen sich bei einem Kostümball kennen! Leo trägt eine Ritterrüstung, Clare Danes ist ein weißer Engel mit Flügeln und ihr Verlobter ist ein Astronaut.
- Sie haben Sex im Freien, und weil er so schwach ist vor lauter Lust (ehrlich, das ist seine Begründung!) lehnt ER sich an einen Baumstamm, hebt sie hoch, sie stemmt ihre Füße am Baum ab, und trotz all dem ist es immer noch er, der den Rhytmus, die Intensität bestimmt. Ich hab das zu Hause nicht nachgestellt (kein Baum im Garten), aber ich stelle mir das echt äußerst unpraktisch vor. Und blödsinnig.

Was mich an den New Adult Romanen, die ich bisher gelesen habe (nicht sehr viele) generell nervt sind diese ausufernd theatralischen und sich ständig wiederholenden Selbstzweifel die die Protagonisten haben bzw. ihre Gründe wieso der andere genau die falsche Person ist und es unter gar keinen Umständen zu irgendeiner Art von Beziehung kommen darf. Das wäre in ihren Augen das Schlimmste was passieren könnte. Und dann bedarf es hier nur eine Berührung von Dax, und Remi hat ihr Gehirn und all ihre Bedenken sofort ausgeschaltet, sie ist sofort Wachs in seinen Händen und würde sich auch in aller Öffentlichkeit von ihm vernaschen lassen.
Und es ist auch immer die gleiche Konstellation! Als ob es da irgendwo eine Schreibvorlage gibt, die nur noch etwas ausgefüllt wird... Er ist ein Schürzenjäger, der alle Weiber haben könnte und auch hatte. Sie ist die einzige weit und breit, die keine Tussi ist, die auch was im Kopf hat, meist noch irgendein Problem/Schicksal in der Familie. Und sie ist auch die einzige, die für die er sein altes leichtes Leben sofort aufgeben würde. Warum dieser Sinneswandel ausgerechnet bei ihr passiert, was sie so außergewöhnlich & besonders macht, wird allerdings nie erklärt.

Das deutsche Cover finde ich besser als dieses Pornoheftbild auf der englischen Originalausgabe. Aber dieses Pärchen da drauf hat leider so gar nichts mit Dax und Remi zu tun (er sieht aus wie ein lieber süßer 17-Jähriger, sie passt von der äußeren Beschreibung überhaupt nicht), und schürt ganz andere Erwartungen an den Inhalt des Buches.