Cover-Bild Nevernight - Die Rache
(2)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

22,99
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER E-Books
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Ersterscheinung: 29.01.2020
  • ISBN: 9783104909318
Jay Kristoff

Nevernight - Die Rache

Roman
Kirsten Borchardt (Übersetzer)

»Nevernight – Die Rache« ist der Abschlussband zu Jay Kristoffs epischer Fantasy-Trilogie um die Assassinin Mia Corvere.

Die Großen Spiele enden mit dem kühnsten Mord in der Geschichte der itreyanischen Republik – nur leider erwischt es den falschen. Der Konsul Julius Scaeva überlebt das Attentat, und seine Macht im Staat ist nun beinahe grenzenlos. Genauso wie sein Hass auf Mia Corvere.

Gejagt von den Assassinen der Roten Kirche und den Soldaten der itreyanischen Republik bricht Mia zu ihrer letzten großen Reise auf, um das Geheimnis ihrer Herkunft zu lüften und herauszufinden, wie sie Scaeva besiegen kann. Doch sie muss sich beeilen, denn das nächste Wahrdunkel naht, und Nacht fällt über die Republik.

Für LeserInnen von epischer Fantasy und Fans von Sarah J. Maas, V. E. Schwab und Leigh Bardugo, Patrick Rothfuss und Anthony Ryan.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.03.2020

absolute Leseempfehlung für alle, die auch nichts gegen vulgäre Aussprache haben!

0

Der Wälzer hat knapp 800 Seiten, welche sich nicht immer leicht lesen gelassen haben. Grund hierfür und gleichzeitig die Besonderheit an diesem Buch und allgemein der ganzen Trilogie sind wohl die vielen ...

Der Wälzer hat knapp 800 Seiten, welche sich nicht immer leicht lesen gelassen haben. Grund hierfür und gleichzeitig die Besonderheit an diesem Buch und allgemein der ganzen Trilogie sind wohl die vielen Fußnoten, die darin enthalten sind. Damit werden dem Leser zwar Begrifflichkeiten und fantasytypische Fremdwörter schön (und oft auch sehr ausführlich) erklärt, stört aber doch einfach den Lesefluss. Ich muss gestehen, viele dieser Fußnoten habe ich auch aus diesem Grund gar nicht erst angeschaut. Aber nicht nur die Fußnoten sind eine Besonderheit, sondern auch die vielen sehr vulgären Ausdrücke… muss man mögen. Ich fands klasse! Jay Kristoff verschönigt oder umschreibt eben nichts mit Blumen, sondern knallt dem Leser die Ausdrücke quasi direkt vor die Nase. Ehrlich, da könnte man ein ganzes Wörterbuch anlegen!
Aber nicht nur die Sprache ist knallhart, sondern auch die Protagonistin Mia Corvere. Sie mordet, verletzt und flucht was das Zeug hält und ist gleichzeitig doch noch ein kleines Mädchen, das sich nach Liebe und Geborgenheit sehnt, aber viel zu früh ihre Familie verloren hat und nur von da an nur ein Ziel vor Augen hatte: Rache.
Diese zu bekommen birgt aber einige Hürden, wie zum Beispiel ihre Bestimmung und Herkunft und sowohl neue als auch alte Gegner. Alle Fragen, die in den beiden vorherigen Teilen aufgekommen sind, wurden durchweg spannend aufgeklärt. Langweilig wurde es beim Lesen kein einziges Mal und ich bin mit dem Ende bzw. dem Abschluss der Reihe allgemein sehr zufrieden.

„Nevernight – Die Rache“ und allgemein „Die Nevernight Chroniken“ sind wirklich nur zu empfehlen, wenn man nichts gegen viele derbe Ausdrücke, ausführliche Kampf/ und Sexszenen und Fußnoten hat. Aber letzteres könnte man notfalls auch einfach überlesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.02.2020

Jahreshighlight

0

Ein absolut grandioses Abschluss einer ebenso grandiosen Reihe!

Ein absolut grandioses Abschluss einer ebenso grandiosen Reihe!