Cover-Bild The Lost Crown, Band 1: Wer die Nacht malt (Epische Romantasy von SPIEGEL-Bestsellerautorin Jennifer Benkau)
(89)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ravensburger Verlag GmbH
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Romance
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 512
  • Ersterscheinung: 10.10.2022
  • ISBN: 9783473402120
Jennifer Benkau

The Lost Crown, Band 1: Wer die Nacht malt (Epische Romantasy von SPIEGEL-Bestsellerautorin Jennifer Benkau)

Sie malt Magie auf seine Haut.


Nachtschwarz ist der Wald, in dem die junge Schmiedin Kaya von Räubern entführt wird. Totenbleich ist der verwundete Anführer Mirulay, der Kayas Hilfe braucht. Blutrot ist ihre Angst, dass sie einem Mann in die Falle gegangen ist, der nicht nur mit ihren Gefühlen spielt, sondern auch ihr größtes Geheimnis für seine Zwecke nutzen wird. Denn Kaya beherrscht die Gabe, Magie zu malen. Mirulay verfügt jedoch über eine ganz andere Magie, die Kayas Sinne betört und die Macht hat, Königreiche zu stürzen

Episch. Sinnlich. Herzzerreißend.
Band 1 der atemberaubenden neuen Romantasy-Reihe von SPIEGEL-Bestsellerautorin Jennifer Benkau

Jennifer Benkaus Romantasy-Reihen "One True Queen", "Das Reich der Schatten" und "The Lost Crown" spielen in derselben Fantasy-Welt, können aber unabhängig voneinander gelesen werden.
Sie sind in dieser Reihenfolge erschienen:
One True Queen, Band 1: Von Sternen gekrönt
One True Queen, Band 2: Aus Schatten geschmiedet
Das Reich der Schatten, Band 1: Her Wish So Dark
Das Reich der Schatten, Band 2: His Curse So Wild
The Lost Crown, Band 1: Wer die Nacht malt
The Lost Crown, Band 2: Wer das Schicksal zeichnet

New-Adult-Romance von Jennifer Benkau:
A Reason To Stay (Liverpool-Reihe 1)
A Reason To Hope (Liverpool-Reihe 2)

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.01.2023

Absolut magisch

0

Es ist purer Zufall, dass die junge Schmiedin Kaya anstelle ihres Vaters die Reise ins benachbarte Königreich antritt. Ein Zufall, der ihr endlich die Welt zeigt, wie Kaya findet. Sie freut sich auf die ...

Es ist purer Zufall, dass die junge Schmiedin Kaya anstelle ihres Vaters die Reise ins benachbarte Königreich antritt. Ein Zufall, der ihr endlich die Welt zeigt, wie Kaya findet. Sie freut sich auf die Reise und hofft, hier endlich den Respekt der anderen zu verdienen. Denn bisher sahen die Dorfbewohner Kaya immer irgendwie anders – und dabei wissen sie noch gar nichts von Kayas besonderer Verbindung zur Magie.
Doch dann kommt alles anders. Die Reise endet nicht dort, wo sie enden hätte sollen. Und mit der Zeit muss Kaya sich fragen, ob das alles wirklich nur Zufall ist…
Wem kann sie noch trauen?

The Lost Crown ist bereits die dritte Dilogie, die in der Welt rund um Lyaskye spielt. Dennoch war WER DIE NACHT MALT das erste Buch, welches ich aus diesem Reich voller wundersamer Natur und bezaubernder Magie gelesen habe. Meiner Meinung und Erfahrung nach ist es absolut kein Problem, wenn man ONE TRUE QUEEN und HER WISH SO DARK noch nicht gelesen hat – THE LOST CROWN ist auch unabhängig davon in sich schlüssig und einfach toll zu lesen.
Der Einstieg ins Buch ist mir überraschend gut gelungen. Es beginnt mit einem Rückblick zu einem krassen, erschütternden Ereignis – und damit hat mich die Story direkt mitgerissen und gefesselt. Besonders zu Beginn gibt es einige solcher Rückblicke – aus Mirus Sicht. Miru, ja, wer ist das eigentlich? Ich will zu seiner Person nicht zu viel verraten, denn er ist sehr, sehr lange eine rätselhafte Figur. Aber diese Rückblicke – obwohl sie aus einer völlig anderen Zeit stammen und einen anderen Miru zeigen – schaffen es, dass man als Leser das Herz an diesen unnahbar wirkenden Rebell verliert.

Der Großteil der Geschichte wird jedoch aus Kayas Sicht erzählt. Auch sie hatte ich sehr schnell sehr gerne. Ihr Humor – auch wenn er nicht immer so gut ankommt – ist für mich einfach unschlagbar. Dazu mochte ich Kayas Scharfsinn, Geschick, ihr Einfühlungsvermögen und ihre insgesamt unglaublich taffe Art. Kaya geht keiner Konfrontation aus dem Weg. Bei anderen Figuren würde das vielleicht naiv wirken, doch nicht bei ihr. Die Autorin schafft es einfach, Kaya vollkommen zugänglich und authentisch zu gestalten. Ihr Handeln ist stets nachvollziehbar – und wenn sie etwas riskiert, dann würde man sich als Leser an ihrer Stelle exakt gleich verhalten.

Hinzu kommen noch die vielen Nebenfiguren. Was sie ausmacht, ist der Überraschungseffekt. Man weiß nie, was wirklich hinter ihrer Fassade steckt. Schon allein das macht die Geschichte spannend und ist somit ein Grund zum Weiterlesen. Aber da ist noch so viel mehr. Die Geschichte bietet eine wundervolle Mischung aus Emotionen. Erstaunen über und Bewunderung für das wunderschöne Setting. Die Natur wird sehr bildhaft beschreiben – aber es wird nicht langatmig, sondern bewirkt, dass man sich als Leser geradezu am Geschehen Beteiligt fühlt. Außerdem die actionreichen Szenen – stets mit einem bitteren Beigeschmack. Immer wieder kommt es zu Abschieden. Aber es wird auch so viel Neues entdeckt. Neue Freundschaften. Und irgendwann sogar…eine neue Liebe.

„Und mein Herz malt eine samtig dunkle Nacht für uns beide.“

Ich habe THE LOST CROWN in der Erwartung einer Romantasy-Geschichte zu lesen begonnen. Die Romance-Elemente tauchen allerdings erst sehr spät auf – was mich aber kein bisschen gestört hat. Da war eben so viel mehr, was das Buch ausgemacht hat. Doch als dann die Liebe hinzukam… da wurde das Buch noch viel ergreifender. Denn diese Liebesgeschichte ist einfach nur herzzerreißend. In Kayas Welt gibt es nämlich Menschen, die nur einmal in ihrem Leben lieben.

Mein Fazit:
Es gibt noch so viele Dinge die ich anmerken möchte und so viele Aspekte, die mich voll und ganz überzeugen konnten. Weil das aber wohl alles einen eigenen Roman ergeben würde, möchte ich es in einem kurzen Satz zusammenfassen: WER DIE NACHT MALT ist absolut magisch – in jeglicher Hinsicht. Und dabei meine ich nicht einfach, dass die Magie eine wichtige Rolle spielt. Nein. Auch die Figuren sind auf eine ganz magische Weise unglaublich nahbar. Der Schreibstil ist magisch schön. Ständig wollte ich mir Szenen und Zitate anstreichen.
Alles in allem ergreift die Geschichte einen auf eine magische Weise und fesselt den Leser von der ersten bis zur letzten Seite. Die Seiten sind viel zu schnell verflogen und nun kann ich es kaum erwarten, bis der zweite Band erscheint. Ich freue mich bereits riesig auf die Fortsetzung dieses Highlights! Zum Glück endet der erste Band aber nicht mit einem allzu fiesen Cliffhanger – was ich ebenfalls nochmal positiv hervorheben möchte. Auch Leser, die von Cliffhangern nicht besonders angetan sind, können dieses Buch also ohne Bedenken lesen.
Allgemein möchte ich eine ausdrückliche Leseempfehlung für WER DIE NACHT MALT aussprechen. Nicht nur für jene, die bereits Fan der Autorin sind. Wer allgemein Fantasy gerne liest und eine Schwäche für Slow-Burn-Romance hat, ist hier genau richtig. Von mir gibt es sämtliche Sterne für Kayas Geschichte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.01.2023

Diese Fantasygeschichte klang noch lange in mir nach!

1

Die Bücher von Jennifer Benkau schaffen es immer wieder mich so zu begeistern, dass sie es wert sind darüber eine Rezension zu verfassen. So auch wieder bei ihrem neuen Fantasyroman "The Lost Crown – Wer ...

Die Bücher von Jennifer Benkau schaffen es immer wieder mich so zu begeistern, dass sie es wert sind darüber eine Rezension zu verfassen. So auch wieder bei ihrem neuen Fantasyroman "The Lost Crown – Wer die Nacht malt", dem ersten Band ihrer neuen Dilogie und welcher, wie bereits "One True Queen" und "Das Reich der Schatten", wieder in der magischen und fantastischen Welt rund um Lyaskye platziert ist. Ich mochte sie alle, doch The Lost Crown konnte mich bisher vielleicht sogar noch am meisten begeistern. Auch wenn es echt schwer ist an Liams so tragischen Charakter aus "One True Queen" heranzukommen. Aber diesmal konnten mich beide Protagonistin, also Kaya sowie Mirulay, sehr berühren.

Die Autorin:
Jennifer Benkau schreibt Bücher für Erwachsene, Jugendliche, als auch für Kinder. Bekannt wurde sie mit ihrer "Dark Canopy" – Reihe, welche 2013 mit dem DeLiA-Literaturpreis ausgezeichnet wurde. Sie ist Mitbegründerin des Labels INK REBELS. Die Autorin lebt mit ihrem Mann, vier Kindern und einigen Tieren zwischen Düsseldorf und Köln. 2019 erschien der erste Band ihrer Dilogie "One True Queen – Von Sternen gekrönt" bei Ravensburger und erhielt den bronzenen Lesepreis in der Kategorie „Jugendbuch – Fantasy“ auf Lovelybooks. 2020 erschien der abschließende Folgeroman "One True Queen – Aus Schatten geschmiedet". Die Dilogie "Das Reich der Schatten" erschien 2021.

Inhalt:
„Sie malt Magie auf seine Haut.
Schwarz wie die Nacht ist der Wald, in dem die junge Schmiedin Kaya von Räubern entführt wird. Bleich wie der Tod ist der verwundete Anführer Mirulay, der Kayas Hilfe braucht. Rot wie Herzblut ist ihre Angst, dass sie einem Mann in die Falle gegangen ist, der nicht nur mit ihren Gefühlen spielt, sondern auch ihr größtes Geheimnis für seine Zwecke nutzen wird. Denn Kaya beherrscht die Gabe, Magie zu malen. Mit einer violetten Rune auf der Haut heilt sie Wunden, mit Karmesinrot im Fell beruhigt sie ein nervöses Pferd. Mirulay verfügt jedoch über eine ganz andere Magie, die Kayas Sinne betört und die Macht hat, Königreiche zu stürzen…“ (Klappentext)

Kritik und Fazit:
Das Cover ist wieder einmal sehr gelungen. Wie bereits bei den anderen Büchern steht das Gesicht der Hauptprotagonstin im Zentrum und sie hat natürlich eine Krone auf dem Haupt. Während bei den ersten beiden Dilogien die Krone physischer Natur war, ist sie diesmal gezeichnet und verläuft gleichsam, hinterlässt Spuren auf dem Gesicht der jungen Frau. Die Goldakzente und der Titel sind geprägt, sodass es auch haptisch ein Erlebnis ist, das Buch in der Hand zu halten.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr einnehmen, gut verständlich und absolut emotional. Jennifer Benkau erschaffe erneut unheimlich sympathische Charaktere sowie eine tolle Fantasywelt. Während mir in den ersten beiden Dilogien der Anteil an Kampfszenen ein Hauch zu viel war, kommt diese Dilogie überraschend ruhig und mit weniger Gewalt um die Ecke, was mir wirklich gut gefallen hat. Kaya und Mirulay sind so toll beschrieben, dass man sich ihre Figuren sehr gut vorstellen kann und damit auch wunderbar in die Geschehnisse eintaucht. Auch die Magie ist wieder etwas ganz besonderes aber darüber möchte ich gar nicht zu viel verraten.

"The Lost Crown – Wer die Nacht malt" enthält besonders zum Ende der Geschichte hin Wendungen, die ich nicht habe kommen sehen. Ich war wirklich überrascht und erschüttert und kann es kaum glauben. Laut Ankündigung im Buch soll der zweite Teil im Frühjahr erscheinen. Gemäß diversen Online-Buchhandlungen dauert es aber noch viel länger und zwar bis November 2023. Aber ich freue mich schon, dann wieder in diese magische Welt zurückkehren zu dürfen. Denn wie Kaya und Mirulay aus dieser so aussichtslosen Situation entkommen sollen, ist mir noch absolut schleierhaft.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.12.2022

Magiemalerin

0

Kaya ist Hufschmiedin und wird mit ihrem Freund Nevan, auf einer Reise von mysteriösen Räubern entführt. Dort trifft sie auf deren Anführer Mirulay der sie von Anfang an in ihren Bann zieht. Doch kann ...

Kaya ist Hufschmiedin und wird mit ihrem Freund Nevan, auf einer Reise von mysteriösen Räubern entführt. Dort trifft sie auf deren Anführer Mirulay der sie von Anfang an in ihren Bann zieht. Doch kann sie ihm vertrauen, wenn ihr die Angst im Nacken sitzt er könnte sie aufgrund ihrer Gabe verraten? Denn Kaya beherrscht die Fähigkeit die Magie zu malen. Doch auch Mirulay beherrscht eine Magie, die die Macht verfügt Königreiche zu stürzen und einen großen Krieg von Bann zu brechen. Denn es brodelt in Eshrian und die Tage des Friedens sind langsam gezählt und die Schlüsselrolle scheint Kaya zu spielen…
Ich habe bereits „One True Queen“ von der Autorin gelesen, und diese Dilogie konnte mich damals nicht überzeugen. Nun kehren wir in das Fantasyuniversum zurück, dieses Mal nach Eshrian. Der Schreibstil der Autorin ist nach wie vor wirklich toll und absolut vereinnahmend und fesselnd, keine Frage. Und ich muss sagen die Charaktere und die Story konnten mich mehr begeistern, als die vorherige Dilogie. Kaya ist eine tolle Protagonistin, die authentisch hinter ihren Worten und Entscheidungen steht. Mirulay ein ebenso detailreicher und tiefgängiger Charakter mit einer tragreichen Vergangenheit, von der wir immer wieder Rückblenden erleben. Was ich an „One True Queen“ kritisiert hatte war, dass es zu verwirrend und unübersichtlich war. Diese Geschichte ist zwar auch sehr detailreich und voller Zauber, aber man kommt wesentlich besser mit und es ist einfacher dem roten Faden zu folgen. Der Twist das Kaya etwas Besonderes ist, ist jetzt nicht sonderlich überraschend. Die Handlung ist aber trotzdem durchgehend sehr spannend und die Wendungen überraschend und trickreich. Die Fantasy die hier geboten wird ist facettenreich und magisch. Was man hier aber definitiv hervorheben muss, sind die knisternden Momente zwischen den beiden Hauptcharakteren. Am Ende kommen noch einmal ein paar richtige Knüller heraus und man denkt sich nur „das ist jetzt nicht wahr“. Band 2 wird definitiv spannend – schade, dass es noch so lange hin ist.
Wirklich tolle, fesselnde, magische Fantasy, die mir dieses Mal wirklich gut gefallen hat. Spannung, Zauber, Liebe, Freundschaft und Verrat, der Leser kommt definitiv auf seine Kosten. 5 von 5 Sternen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.12.2022

Ich liebe es :)

0

Die Geschichte ist voller Wunder und Magie, sodass man sich einfach in der Welt verlieren muss. Ich liebe die Autorin, denn der Schreibstil ist wundervoll und sehr angenehm zu lesen. Mir hat es total viel ...

Die Geschichte ist voller Wunder und Magie, sodass man sich einfach in der Welt verlieren muss. Ich liebe die Autorin, denn der Schreibstil ist wundervoll und sehr angenehm zu lesen. Mir hat es total viel Spaß gemacht einen weiteren Teil der Welt zu entdecken, die ich schon aus den vorherigen Büchern kennen und lieben gelernt habe. Die Protagonisten sind tiefgründig und voller Leben. Ich mag Kaya sehr und die Art wie sie auf ihre Umgebung reagiert. Sie ist eine super sympathische Protagonistin, wohingegen man mit Mirulay erstmal warm werden muss. Die Nebenfiguren sind sehr interessant gestaltet worden und ich liebe die Dynamik der einzelnen Charaktere. Denn jeder hat ein Geheimnis und kaum eines davon wird offenbart. Das Buch ist voller Magie und hat mich fasziniert, denn ich bin durch die Augen der Protagonistin in einer Welt eingetaucht, die ich nie mehr verlassen möchte. Die Ideenvielfalt der Autorin war auch hier wieder umwerfend und ich freue mich wahnsinnig über die schönen Momente, die ich durch dieses Buch erlebt habe. Das Ende war total überraschend und ich bin so geschockt. Zugleich bin ich auch sehr erfreut über die Wendung, weshalb ich mich umso mehr auf den zweiten Teil freue. Das Buch ist ein wahres Meisterwerk, welches wahrhaftig ein Herzensbuch.
Die Story war sagenhaft. Eine junge Schmiedin fährt für ihren Vater auf einer Reise mit, die dazu da ist, dem König eines anderen Landes einen Schatz zu übergeben. Dabei werden die Überbringer jedoch angegriffen und müssen sich und den Schatz retten. Wobei die Schmiedin und ihr bester Freund der Tierarzt gefangen genommen werden und nun beweisen müssen, dass sie es wert sind zu überleben, durch ihre Magie.
Kaya ist eine junge Schmiedin, welche die Gabe hat Magie zu malen und dadurch ausgegrenzt wird. Sie lebt mit ihrer Familie in einem kleinem Dorf und liebt es zu zeichnen. Sie ist vom Charakter her eine mutige, hilfsbereite, freundliche und sehr vielschichtig junge Frau. Ihre Entwicklung ist sehr vielseitig, denn sie öffnet sich anderen Ansichten und lernt hinter die Fassade zu blicken. Dabei verliert sie jedoch einige geliebte Menschen auf ihrer Reise und muss den Verrat überstehen. Zugleich muss sie auch entscheiden was für eine Person sie sein will.
Mirulay ist ein junger Mann, der aus seiner Heimat vertrieben wurde. Er erlebte einen grausamen Putsch mit und musste mit ansehen, wie sein ganzen Leben aus den Fugen geraten ist. Zugleich hat er nicht nur seine Familie verloren, sondern auch seine Geliebte. Er hat die Aufgabe einen neuen König für sein Land zu finden und solange er dies nicht getan hat, kann er nicht friedlich leben. Er ist hat Todessehnsucht und ist distanziert, zugleich kann er aber auch freundlich, fürsorgliche und romantisch sein. Er selbst besitzt auch Magie, die sehr stark ist. Seine Entwicklung zeigt sich darin, dass er wieder lebendiger wird und alles gibt, um seinem Ziel näher zu kommen. Zugleich öffnet er auch sein Herz für Kaya und wird dadurch lebensfroher.
Zusammen sind die beiden ziemlich interessant zusammen. Sie mögen einander, jedoch haben beide wenig Vertrauen in den jeweils anderen. Zugleich ist ihre Verbindung jedoch auch unausweichlich, denn sie basiert auf Magie. Ich finde die beiden echt süß zusammen.
Das Ende war krass. Ich war so überrascht und perplex wie schon lange nicht mehr. Es war genial, denn damit habe ich nicht gerechnet. Die Protagonisten werden nämlich mal wieder angegriffen und mussten verraten worden sein, doch wer der Verräter ist. Das bleibt vorerst mein Geheimnis. Ich sage nur so viel, es war förmlich spürbar, wie die Spannung zunahm und sich auf den zweiten Teil überträgt. Der Cliffhanger war wirklich fies und doch bin ich total erfreut darüber. Ich warte schon sehnsüchtig auf den zweiten Band und kann es kaum erwarten, weshalb das Buch 5 Herzen bekommt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.12.2022

Sofort ins Herz geschlossen

0

Eine Rückkehr auf den FantasyKontinenten von Jennifer Benkau ist immer eine Reise wert und die Geschichte rund um Eshrian, Miru und Kaya habe ich einfach sofort ins Herz geschlossen! Die Protagonisten ...

Eine Rückkehr auf den FantasyKontinenten von Jennifer Benkau ist immer eine Reise wert und die Geschichte rund um Eshrian, Miru und Kaya habe ich einfach sofort ins Herz geschlossen! Die Protagonisten sind beide mega sympathisch, insbesondere mit Kaya bin ich schnell warm geworden und war total neugierig, wie das Schicksal dieser "einfachen" Schmiedin sich wohl weiter entwickelt. Den Zugang zu Miru fand ich erst nur über die Vergangenheit, wodurch ich auch relativ schnell Mitgefühl für seine Bande entwickelte. Besonders gut gefällt mir die Dynamik, die sich zwischen den beiden relativ schnell entwickelt, auch wenn ich sagen muss dass ich echt bewundere, wie relaxt Kaya dann mit der Situation doch umgehen kann, echt tought!
Richtig angetan hat es mir auch die Grundgeschichte hinter dem Ganzen. Ich mochte die "Rebellen Vibes" und den Kampf für das Gerechte und erst recht das Land Eshrian selbst hat mich verzaubert!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere