Cover-Bild Offline ist es nass, wenn's regnet
(31)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Loewe
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 14.01.2019
  • ISBN: 9783743203778
Jessi Kirby

Offline ist es nass, wenn's regnet

"Digital-Detox"-Roman
Anne Brauner (Übersetzer), Imke Sönnichsen (Illustrator)

Stell dir vor, du öffnest an deinem 18. Geburtstag die Haustür und dort liegt ein Geschenk: ein riesiger Wanderrucksack, ein Paar Wanderschuhe und ein Trailtagebuch für den Yosemite Nationalpark. Würdest du loslaufen?

Mari entscheidet sich genau dafür, obwohl sie noch nie mehr als zehn Schritte zu Fuß getan hat. Von heute auf morgen tauscht sie Smartphone und Social Media gegen schneebedeckte Berge, reißende Flüsse und Blasen an den Füßen, aber auch gegen Sonnenaufgänge wie aus dem Bilderbuch, warmherzige Begegnungen und mutige Entscheidungen – denn der Yosemite verändert jeden.

Girl Online meets Der große Trip: Jessi Kirby s neuer Jugendroman ist eine kluge und emotionale Geschichte über ein Mädchen, das ihr Leben als erfolgreiche Influencerin gegen die raue Wildnis des Yosemite Nationalparks eintauscht – und dabei das Leben wieder lieben lernt.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.04.2021

Handy aus und genieße das Leben!

0

Inhalt:

Mari ist sehr bekannt in Social Media. In Instagram hat sie zich Follower und zeigt ihr perfektes Leben. Aber ist es auch wirklich so perfekt wie es scheint?

Maris Cousine Bri war voller Lebensfreude. ...

Inhalt:

Mari ist sehr bekannt in Social Media. In Instagram hat sie zich Follower und zeigt ihr perfektes Leben. Aber ist es auch wirklich so perfekt wie es scheint?

Maris Cousine Bri war voller Lebensfreude. Dann starb sie, wegen nur einem verhängnisvollem Schritt. Eigentlich wollten sie den hike im Yosemite Nationalpark gemeinsam machen. Aber was nun? Was soll Mari machen? Soll sie einfach ausbrechen, aus ihrem scheinbar so perfekten Leben? Ihre Entscheidung fällt ihr leichter, als sie sich für den ersten Schritt in die richtige Richtung begibt. Zum trotz aller anderen.



Meine Meinung:

Ich liebe es! Gerade jetzt zu dieser Coronazeit, ist dieses Buch einfach perfekt. Du kannst ausbrechen, ohne rauszugehen! Sie nimmt dich mit in eine wunderschöne Landschaft, von der man nur zu träumen wagt. Du gehst außerdem mit Mari auf die Reise zu sich selbst und erkennst, wie wichtig doch Selbstvertrauen ist. Die Autorin schreibt mit unglaublicher Liebe und Detail, sodass ich nicht anders kann, als dieses Buch zu lieben! Ich empfehle es Dir wirklich sehr. Es weckt Lebensfreude, Dankbarkeit in den "kleinen Dingen" und lehrt uns etwas sehr wichtiges: Lebe den Moment, denn alles ist vergänglich.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.04.2021

Offline ist es nass, wenn’s regnet

0

Ja, was ist? Würdest du loslaufen? Für mich würde sich die Frage gar nicht stellen. Ich würde loslaufen. Aber ich liebe wandern und bin gerne in der Natur unterwegs. Mich stört es nicht, wenn das Handy ...

Ja, was ist? Würdest du loslaufen? Für mich würde sich die Frage gar nicht stellen. Ich würde loslaufen. Aber ich liebe wandern und bin gerne in der Natur unterwegs. Mich stört es nicht, wenn das Handy kein Netz hat. Vielleicht habe ich deswegen sehr hohe Erwartungen an das Buch gehabt.
Ich kann mich absolut in die Haut von der Protagonistin Mari versetzen. Die digitale Welt ist krass und kann schon sehr belastend werden. Immer perfekt sein, das Level halten und immer präsent. Man muss mithalten oder sogar besser sein. Und genauso geht es Mari und ich fühle es einfach. Und dann bietet sich eine Möglichkeit, die sie ergreift und damit ihr Leben in eine andere Richtung schieben kann. Ob es das wirklich letztendlich so ist, erfahren wir leider nicht. Das finde ich echt schade, weil mich schon interessiert, wie es Mari nach der Wanderung ergeht. Ob sie, das was sie mitgenommen hat, auch in ihrem Leben umsetzen kann bzw. wird. Das Buch endet am Ziel der Wanderung. Auf dem Berg, der das Ziel für die Wanderung war.

Mari geht aber nicht nur für sich selber, sondern noch für jemand anderes. Das wird im Klappentext nicht erwähnt und deswegen möchte ich es auch nicht. Aber kurz was dazu: Es ist herzzerreißend und ein wunderschöner Grundgedanke. Es hat nichts mit Social Media zu tun. Und eigentlich ist es auch der schönere Aspekt, warum Mari überhaupt unterwegs ist.

Was mich etwas stutzig macht ist, dass Mari auf eine krasse Tour geht wo sie absolut untrainiert ist. Ich schwanke noch zwischen viel Respekt und Ungläubigkeit. Untrainiert einen Berg hoch zu gehen, ist schon hart. Aber eine tagelange Wanderung mit Übernachtung im Zelt… Untrainiert und ohne Vorkenntnisse. Krass. Aber sie trifft relativ schnell eine kleine Gruppe, die ihr weiterhilft. Die sie aufnimmt und keine Fragen stellt. Und genau das kaufe ich der Autorin absolut ab, denn so ist es bei Wanderern. Ich habe es selber schon erlebt. Es sind besondere Menschen, die die Herzen am rechten Fleck haben. Deswegen kaufe ich es der Autorin ab, dass Mari es schaffen kann. Mari ist eine Kämpferin.

Ich mag es auch unheimlich gerne, wie die Autorin schreibt. Das Buch ist nicht spannend, aber mit ganz viel Herz. Sie schafft es mich ins Buch hineinzuziehen. Mit Mari zu wandern und vor allem auch die Emotionen von Mari mitzuerleben. Und das rechne ich der Autorin hoch an.
Das Setting ist schon fast zweitrangig. Ich muss ehrlich sagen, dass ich hier schon gerne etwas mehr gelesen haben wollen würde. Aber ganz egal. Es ist ein richtiger, echter Trail, den die Autorin nutzt und da kann man sich die Bilder zu anschauen. Es ist ein sehr schöner Trail, den ich gerade auch mal laufen würde. Wird wahrscheinlich nicht passieren, aber man kann ja träumen.

Dieses Buch kann ich jedem empfehlen. Ein absolutes Herzensbuch.

Veröffentlicht am 02.03.2021

eine emotionale, berührende und bewegende Geschichte mit ich so nicht gerechnet hätte

0

Inhalt
Mari verbringt die meiste Zeit mit ihrem Handy und Social Media. Doch dann bekommt sie zu ihrem 18. Geburtstag einen prall gefüllten Wanderrucksack samt Trailtagebuch für den Yosemite Nationalpark. ...

Inhalt
Mari verbringt die meiste Zeit mit ihrem Handy und Social Media. Doch dann bekommt sie zu ihrem 18. Geburtstag einen prall gefüllten Wanderrucksack samt Trailtagebuch für den Yosemite Nationalpark. Sie überlegt hin und her und entscheidet sich dann für die Auszeit und macht sich auf den Weg, das Abenteuer ihres Lebens zu erleben...

Meine Meinung
Ich weiß noch gar nicht so richtig, was ich sagen soll. Dieses Buch ist so viel mehr, als ich Anfangs gedacht hatte und konnte mich einfach nur überraschen und begeistern.

Das Cover gefiel mir schon, als ich es zum ersten Mal gesehen habe richtig gut. Doch welche Bedeutung diesem zukommt, das habe ich dann erst in der Geschichte erfahren und seitdem, gefällt es mir noch viel besser als zuvor.

Die Handlung ist sehr emotional und berührend. Ich hatte mit diesem Aspekt der Geschichte überhaupt nicht gerechnet und will daher auch gar nicht sagen, worum es genau dabei geht – nur so viel: Es hat mir emotional mitgerissen und die Geschichte auf eine ganz andere Weise, als anfangs gedacht, erleben lassen.
Auch die Botschaft der ganzen Geschichte hat mir sehr gut gefallen und habe ich mir zu Herzen genommen.
Neben diesem emotionalen Teil fand ich die Geschichte auch sehr interessant und in gewisser Weise auch spannend. Ich war gespannt darauf, Mari auf dem Trail zu begleiten und zu schauen, wie sie das durchzieht und, was es mit ihr macht.
Der ganze Trail und die Wanderung an sich wurde mit so vielen schönen Bildern beschrieben, dass ich mich direkt dahinversetzt fühlte, Fernweh bekam und auch Lust auf eine Wanderung. Das hat mir also sehr gut gefallen und konnte mich überzeugen.

Mari hat mir als Protagonistin sehr gut gefallen. Ich möchte eigentlich gar nicht so viel über sie verraten, da ich Angst habe, zu spoilern. Aber nur so viel: Gleich am Anfang ist klar, dass hier Entwicklungspotenzial vorhanden ist und ich war einfach nur gespannt, wie der Trail sie in der Hinsicht verändert und wie sie sich auf ihrer Reise weiterentwickelt.
Auch die Nebencharaktere haben mir sehr gut gefallen und ich habe mich tatsächlich als Leserin auch zugehörig und mit einbezogen gefühlt.

Der Schreibstil hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Das Buch ließ sich einfach und flüssig lesen, sodass ich gut voran gekommen bin. Die Atmosphäre, die hier kreiert wurde, ist einfach nur einzigartig, was vor allem natürlich an diesem tollen Setting lag. Doch die Kombination von diesem wunderschönen Trail mit all den Gefühlen und Emotionen, die da eine Rolle spielten, haben auch mit mir als Leserin etwas gemacht und mich einfach in die Geschichte eintauchen und einfühlen lassen.
Wie schon erwähnt, konnte mich das Buch auch emotional mit reißen und berühren, sodass ich mich auch gut in Mari einfühlen konnte.
Auch die Aufmachung des Buches generell hat mir sehr gut gefallen. Ich mochte die Zeichnungen in dem Buch und vor allem diese wunderschön gestalteten Auszüge aus dem Trailtagebuch.

Insgesamt eine wunderschöne, emotionale und bewegende Geschichte, die mich komplett abholen und begeistern konnte, mit der ich so auch niemals gerechnet hätte und deshalb mehr als nur positiv überrascht wurde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.01.2021

Wundervoll und berührend

0

An ihrem 18. Geburtstag erhält Mari ein außergewöhnliches Geschenk: Wanderrucksack, Wanderstiefel und ein Trailtagebuch für den Yosemite Nationalpark. Sie – die nie mehr als nötig zu Fuß läuft und deren ...

An ihrem 18. Geburtstag erhält Mari ein außergewöhnliches Geschenk: Wanderrucksack, Wanderstiefel und ein Trailtagebuch für den Yosemite Nationalpark. Sie – die nie mehr als nötig zu Fuß läuft und deren Leben durch Social Media bestimmt wird. Doch dieses Geschenk hat eine besondere Bedeutung, denn es ruft Erinnerungen an Maris Cousine und an längst vergessene Zeiten wach. In einer Spontanaktion nimmt Mari das Geschenk und den Plan dahinter an, tauscht das Internet gegen die Wildnis. Doch was sie dort findet, ist weit mehr als nur Natur. Denn der Yosemite verändert jeden …

Wow. „Offline ist es nass, wenn’s regnet“ ist ein Jugendbuch, was ja aber nicht bedeutet, dass man es nicht auch mögen kann, wenn man ein paar Jährchen älter ist. Und ich habe es nicht gemocht: Ich habe es GELIEBT. Es war gefühlvoller und berührender, als ich ursprünglich erwartet habe, aber genau richtig. Genau die richtige Menge an Tiefgründigkeit, um nicht belanglos zu wirken, aber auch nicht zu schwer im Magen zu liegen.

Es ist kein einfaches „Social Media ist böse, Natur ist gut“. Es geht um Freundschaft, Ehrlichkeit (auch mit sich selbst), verpasst und neue Chancen, darum, sich selbst zu finden – herauszufinden, wer man ist und was man vom Leben will. Mari hat einiges in ihren letzten Jahren bereut und sie versucht nun, glücklicher mit sich selbst zu werden. Und das konnte ich so gut spüren, die Emotionen kamen echt rüber und ich fand sie wirklich sympathisch. Dazu kommt, dass mir als Bookstagrammerin ihre Social Media Welt nicht ganz fremd war, auch wenn es bei ihr völlig andere Ausmaße hat. Aber so war es doch nachvollziehbar.

Die Wanderung war unglaublich! Ich wurde von so einer Sehnsucht gepackt, auch auf so einen Trip zu gehen, einfach, weil er so wunderbar beschrieben wurde. Er wurde zwar nicht beschönigt, Mari hatte schon zu kämpfen am Anfang und Gefahren gab es durchaus. Aber es klang alles so verlockend – das Erlebnis, die atemberaubend schöne Natur, das Gefühl, das man bei so einer Wanderung entwickelt. Die Autorin hat das alles so toll formuliert und beschrieben, ich bin unglaublich froh, dass ich in gewisser Weise diese Wanderung „miterleben“ durfte (hoffentlich irgendwann auch mal in echt). Und auch die Menschen, die Mari dort trifft, sind tolle Ergänzungen. Gerade die eine Gruppe hat der Geschichte nochmal so viel gegeben und die Chemie zwischen den Charakteren war berührend und authentisch. Dabei macht Mari eine schöne Entwicklung durch. Das Ende war dann befreiend und zufriedenstellend.

Ich hab mich rundum wohlgefühlt in der Geschichte, sie war so schön und ich konnte nicht aufhören zu lesen. „Offline ist es nass, wenn’s regnet“ hat einen etwas ernsteren Hintergrund, aber ist trotzdem eher „leicht“, allerdings mit wichtiger Message dahinter. Ein perfektes Buch, um eine Weile zu träumen und doch noch was daraus mitzunehmen. Auch für manch Erwachsene. Für mich absolute 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.01.2021

absolute leseempfehlung

0

Dies ist das zweite buch der autorin und auch mit diesem buch hat sie meine erwartungen mit 💛💛💛💛💛 erfüllt.

Cover und titel sind genau richtig zum buchinhalt abgestimmt. Der klappentext lässt eine gefühlsachterbahn ...

Dies ist das zweite buch der autorin und auch mit diesem buch hat sie meine erwartungen mit 💛💛💛💛💛 erfüllt.

Cover und titel sind genau richtig zum buchinhalt abgestimmt. Der klappentext lässt eine gefühlsachterbahn nicht aus.

In diesem tollen jugendbuch begleitet man eine influencerin bei dem ausstieg ihrer feak welt. Hier werden ganz klar die schattenseiten aufgezeigt und wie schwer dieser weg ist.

Man rast förmlich durch die seiten mit der spannung und dem schreibstiel. Schöne beschriebene details vom trail und den personen machen dieses buch einzigartig.

Die vermittlung, dass nicht alles real und perfekt ist was in der virtuellen welt gezeigt wird, ist sehr gut umgesetzt und genau auf den punkt gebracht.

Mit diesem buch kommt man selbst in grübeln ob man nicht zu viel zeit am handy hängt und zu wenig zeit mit den realen freunden verbringt.

Ich kann eine ABSOLUTE LESEEMPFEHLUNG aussprechen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere