Cover-Bild Offline ist es nass, wenn's regnet

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Loewe
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 14.01.2019
  • ISBN: 9783743203778
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Jessi Kirby

Offline ist es nass, wenn's regnet

"Digital-Detox"-Roman
Anne Brauner (Übersetzer), Imke Sönnichsen (Illustrator)

Stell dir vor, du öffnest an deinem 18. Geburtstag die Haustür und dort liegt ein Geschenk: ein riesiger Wanderrucksack, ein Paar Wanderschuhe und ein Trailtagebuch für den Yosemite Nationalpark. Würdest du loslaufen?

Mari entscheidet sich genau dafür, obwohl sie noch nie mehr als zehn Schritte zu Fuß getan hat. Von heute auf morgen tauscht sie Smartphone und Social Media gegen schneebedeckte Berge, reißende Flüsse und Blasen an den Füßen, aber auch gegen Sonnenaufgänge wie aus dem Bilderbuch, warmherzige Begegnungen und mutige Entscheidungen – denn der Yosemite verändert jeden.

Girl Online meets Der große Trip: Jessi Kirby s neuer Jugendroman ist eine kluge und emotionale Geschichte über ein Mädchen, das ihr Leben als erfolgreiche Influencerin gegen die raue Wildnis des Yosemite Nationalparks eintauscht – und dabei das Leben wieder lieben lernt.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 16 Regalen.
  • 9 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.05.2019

Wunderschönes, trauriges Buch über den Verlust einer wichtigen Person

0

"Jeder neue Tag gibt uns die Chance von vorne anzufangen"

Das Buch hat all meine Erwartungen übertroffen. Ich fand es einfach nur wunderschön und es hat mich definitiv zum Nachdenken gebracht.
Sehr schockierend ...

"Jeder neue Tag gibt uns die Chance von vorne anzufangen"

Das Buch hat all meine Erwartungen übertroffen. Ich fand es einfach nur wunderschön und es hat mich definitiv zum Nachdenken gebracht.
Sehr schockierend fand ich, wie "Fake" Mari auf Instagram unterwegs ist. Essen fotografieren und dann wegschmeißen, so tun als würde es einem gut gehen, auch wenns nicht so ist,.. Doch ihr 18. Geburtstag verändert durch ein Paket ihr Leben. Sie macht sich auf zu einer langen Wanderung in den Yosemite Nationalpark und ist ihrer toten Cousine plötzlich wieder sehr nah.

Dieses Buch hat mir meine Augen geöffnet - man soll nicht immer alles glauben, was auf Instagram gepostet wird. Man kann auch in diese Menschen nicht reinschauen. Sehr gut fand ich, dass auch die Kommentare von Maris Profil im Buch abgedruckt waren. So konnte man viel mehr mit ihr mitfühlen. Ihre Tante Erin ist so mega nett und fürsorglich. Mit dem Geschenk hat sie Maris Leben in ein besseres Verändert.
Bris Tagebucheinträge, sind im Buch wunderschön abgedruckt. Besonders die kleinen Zeichnungen und das Handlettering hat es mir angetan. So konnte man auch Bri ein Stück weit besser kennen lernen, es hat sich angefühlt als wäre sie immer noch da. Der Schreibstil von Jessi Kirby hat mir sehr gut gefallen. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich habe mich gefühlt, als wäre ich mit Mari mitten im Yosemite Nationalpark auf der Wanderung. Habe mit Mari mitgelitten, mitgelacht und geweint. Josh fand ich so unglaublich süß und hilfsbereit. Schade, dass sich Mari vor ihren neuen Freunden so sehr verschließt.
Sehr bewundernswert fand ich, dass Mari den Trail ohne Erfahrung wandern kann.

Mich hat die Geschichte von Mari sehr berührt. Das Buch hat sehr gute Chancen ein Jahreshighlight von mir zu werden. 5/5 Sterne.

Veröffentlicht am 07.05.2019

Ein gemeinsamer Traum..

0

Reziexemplar!
Kurzbeschreibung

Ein Geschenk, das alles verändert und zwar auch die erfolgreiche Influencerin Mari, die an ihrem 18. Geburtstag von ihrer Tante Erin einen riesigen Wanderrucksack erhält ...

Reziexemplar!
Kurzbeschreibung

Ein Geschenk, das alles verändert und zwar auch die erfolgreiche Influencerin Mari, die an ihrem 18. Geburtstag von ihrer Tante Erin einen riesigen Wanderrucksack erhält und ein paar Wanderschuhe für den John Muir Trail.

Dort erwartet Mari im Gegensatz zu ihrem perfekt inszenierten Leben als Influencerin die reine Natur, Menschen, die ihr Herz berühren und eine Reise zu sich selbst die alles verändert.


Cover

Das Cover gefiel mir sofort, sei es von dem interessanten Titel, bis hin zu der jungen Frau, die in Bergsteiger Kleidern und einem Rucksack mitten in der Sonne auf dem Berg zu stehen scheint und mit viel Freude und Begeisterung das Leben begrüßt.
Jedenfalls habe ich dieses Bild so empfunden, dazu noch die Regentropfen die aufs Cover gezaubert wurden gefallen mir.
Ein Eyecatcher auf alle Fälle, an dem ich nicht vorbei konnte.




Schreibstil

Die Autorin Jessi Kirby hat hier eine wunderbare Geschichte über verpasste Gelegenheiten, Schicksal und Entscheidungen die man trifft im Leben geschrieben, wie auch wunderbare Begegnungen, berührende Gesten und eine Einsicht die alles verändert.

Ich war begeistert von dieser emotionalen Geschichte, über die 18-jähirge Influencerin Mari die sich selbst findet.

Für mich war es bildhaft beschrieben, und ich war gespannt, wer und was ihr auf ihrer Reise begegnen wird und wurde nicht enttäuscht.




Meinung

Ein gemeinsamer Traum..

Jeder hat Träume, manche schon in jungen Jahren, was sie sich im Erwachsenenalter erfüllen wollen, manche haben erst später Träume und manche schon seit Kindheit an.
Es sind Träume die uns glücklich machen, die uns anspornen und uns bewusst machen wie schnell die Zeit vergeht.

Ich selbst muss gestehen, dass ich bei dem Buch und der gefühlvollen Geschichte daran gedacht habe, was ich mir, bevor ich überhaupt 18 Jahre alt war vorgenommen hatte und einen Wunsch habe ich mir noch nicht erfüllt. Dazu sind aber noch gefühlt tausend andere dazu Träume gekommen.

Bei der Hauptprotagonistin hier merkt man sehr schnell dass sie kein glückliches Leben führt wie erhofft, sondern dass es mehr Schein als Sein ist und dass sie genau diese Erkenntnis hat.
Mir gefällt dabei sehr gut wie man sieht, dass ein Bild nicht immer alles hinter einer Person aussagt und schon gar nicht wie es ihm geht. Dazu das Mobbing das hier im Netz gerne benutzt wird von Menschen die nur die Bilder kennen, aber nicht die wahre Seele dahinter.

Dazu ein Cut, der hier wunderbar eingefügt wurde und das genaue Gegenteil von unperfekt perfekt aufzeigt. Denn in einer Welt in der man immer online ist, war es erfrischend Mari, auf einer Reise in den Yosemite – Nationalpark zu begleiten, Sonnenaufgänge zu erleben, in der freien Natur zu sein und die reine Bergluft einzuatmen ohne einen Gedanken an Likes oder Follower.

Ich bin begeistert und es zeigt was wirklich wichtig ist im Leben und das ist man selbst.


Fazit!

Eine berührende Story über Wünsche und Träume!

Zwei Freundinnen, ein Wunsch und ein Geburtstag der alles verändert.




5 von 5 Sternen

Veröffentlicht am 06.04.2019

Eine wichtige Botschaft angesichts unserer aktuellen Zeit

0

Klappentext
„Stell dir vor, du öffnest an deinem 18. Geburtstag die Haustür und dort liegt ein Geschenk: ein riesiger Wanderrucksack, ein Paar Wanderschuhe und ein Trailtagebuch für den Yosemite Nationalpark. ...

Klappentext
„Stell dir vor, du öffnest an deinem 18. Geburtstag die Haustür und dort liegt ein Geschenk: ein riesiger Wanderrucksack, ein Paar Wanderschuhe und ein Trailtagebuch für den Yosemite Nationalpark. Würdest du loslaufen?

Mari entscheidet sich genau dafür, obwohl sie noch nie mehr als zehn Schritte zu Fuß getan hat. Von heute auf morgen tauscht sie Smartphone und Social Media gegen schneebedeckte Berge, reißende Flüsse und Blasen an den Füßen, aber auch gegen Sonnenaufgänge wie aus dem Bilderbuch, warmherzige Begegnungen und mutige Entscheidungen – denn der Yosemite verändert jeden.“

Gestaltung
Mit seinen warmen Farben und der bergigen Kulisse fühlt man sich beim Betrachten des Covers sofort in den Yosemite Nationalpark, den Schauplatz des Buches, hineinversetzt. Mir gefällt besonders die Folienprägung des Covers, welche es veredelt und ihm einen besonderen Effekt verleiht. Die auf dem Cover dargestellte Szene finde ich auch sehr passend, da die in die Höhe gestreckten Arme des Mädchens sehr schön ein Freiheitsgefühl visualisieren, welches im Buch thematisiert wird.

Meine Meinung
Meiner Erfahrung nach kann ich mit Büchern von Jessi Kirby nichts falsch machen, sodass ich ihr neustes Werk „Offline ist es nass, wenn’s regnet“ mit großem Interesse verfolgt habe. Vor allem das Thema dieses Buches hat mich angesprochen, da angesichts der Entwicklung unserer heutigen Gesellschaft die Digitalnatives vermutlich gar nicht mehr wirklich wissen, wie es ist, komplett ohne Handy zu sein.

Die Thematik des Buches hat mir persönlich sehr gefallen, da ich einen Bezug zu ihr aufbauen konnte. Das Influencer-Dasein der Protagonistin Mari fand ich sehr greifbar, da es unsere aktuelle Zeit aufgreift. Die Autorin hat sehr gut dargestellt, wie wichtig es für das junge Mädchen ist, Likes zu bekommen und was sie dafür alles tut bzw. tun muss. Die Reflexion über dieses Leben wird im Buch sehr schön dargestellt, da es in Kontrast zum Leben offline gesetzt wird. Durch ein trauriges und dramatisches Unglück beginnt Mari nämlich eine Wanderung im Yosemite-Nationalpark. Hierdurch wird nochmals richtig deutlich, wie künstlich und blass Maris Leben zuvor eigentlich war. Diese Darstellung ist der Autorin meiner Meinung nach wirklich wundervoll gelungen.

Vor allem war es für mich beeindruckend, wie es der Autorin gelungen ist, mich zum Nachdenken über die Nutzung von Social Media anzuregen. Angesichts unserer Zeit ist dies ein wichtiges Thema und gerade Jugendliche müssen den reflektierten Umgang mit den sozialen Netzwerken oftmals noch erlernen. Ich denke, dass dieses Buch dazu beitragen kann, denn es zeigt durch Maris Gedanken Perspektiven auf, die junge Menschen vielleicht nicht sofort sehen. Neben der Wichtigkeit dieser Thematik ist es aber das Vorhandensein eines zweiten ebenso wichtigen Themas, welches das Buch so berührend macht, denn auch Trauer(verarbeitung) spielt eine große Rolle.

Mir gefiel es, wie Jessi Kirby mich zum Nachdenken angeregt hat und viele meiner Gedanken bestätigt hat. Das Leben online ist manchmal anstrengender als eine Bergwanderung, denn es geht um Aufmerksamkeit, sehen und gesehen werden. Während das wahre Leben vor den Türen stattfindet. Die Emotionen, die die Autorin erzeugt, werden mit Maris Wanderung geradezu greifbar und gleichzeitig regen sie so wunderschön zum Nachdenken an. Hierzu tragen für mich auch die Nachrichten von Maris Cousine Bri bei, welche in einem Tagebuch Botschaften geschrieben hat, die unter die Haut gehen und im Gedächtnis bleiben.

Die Handlung regt so also vor allem zum Nachdenken an und berührt sehr auf emotionaler Ebene. Ich fand manche Szenen allerdings auch etwas in die Länge gezogen, da sie bei mir das Gefühl auslösten auf der Stelle zu treten und nicht voran zu kommen. Nichtdestotrotz ist dies nur ein kleinerer Kritikpunkt angesichts der Bedeutsamkeit der Botschaft dieses Buches, denn diese hat mich wirklich direkt ins Herz getroffen. Man sollte niemals vergessen, dass das Leben draußen nicht auf einen wartet und vielleicht ist die in Posts und Fotos investierte Zeit manchmal besser genutzt, wenn man sie offline einsetzt…

Fazit
Mit „Offline ist es nass, wenn’s regnet“ hat Jessi Kirby ein wichtiges Buch über die Nutzung von Social Media geschrieben, welches mir unter die Haut ging und mich berührt hat. Zwar gab es Szenen, die für mich etwas gekürzt hätten werden können, aber dennoch vermag das Buch zum Nachdenken anzuregen und vor allem eine Gänsehaut auszulösen. Die Geschichte macht einem bewusst, wie viel Zeit man manchmal verschenkt und wofür man sie stattdessen nutzen könnte und sollte. Eine wichtige Botschaft!
4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
Einzelband

Veröffentlicht am 12.03.2019

Ein Buch von dem wir noch lernen können

0

Inhalt:

Mari verbringt ihren Tag damit die besten Fotos für ihre Social Media Profile zu knipsen und sich dabei am besten darzustellen. Ihr Leben soll gesund, sportlich und einfach nur toll wirken, sodass ...

Inhalt:

Mari verbringt ihren Tag damit die besten Fotos für ihre Social Media Profile zu knipsen und sich dabei am besten darzustellen. Ihr Leben soll gesund, sportlich und einfach nur toll wirken, sodass ihre Follower sie beneiden. Doch an ihrem 18ten Geburstag merkt sie, dass das Leben so einfach nicht sein sollte. Nachdem sie mit ihren Profilen abgeschlossen hat findet sie aufeinmal den Wanderrucksack ihrer verstorbenen Cousine vor der Tür stehen, und sie macht sich auf zu eine Reise, um sich selbst wieder zufinden.


Meine Meinung:

Dieses Buch ist einfach so wundervoll ehrlich. Die Situation mit dem instagram Profil wird sehr realistisch und nachvollziehbar dargstellt. Die Protagonistin wurde einem immer sympathischer und man hat ständig mit gefühlt. Die Verbindung zu ihrer verstorbenen Cousine hat einen sehr bewegt. Der Wandertrip war super beschrieben und man hatte das Gefühl mit ihr zu reisen. Eine 100%ige Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 04.03.2019

Empfehlenswert

0

Stell dir vor, du öffnest an deinem 18. Geburtstag die Haustür und dort liegt ein Geschenk: ein riesiger Wanderrucksack, ein Paar Wanderschuhe und ein Trailtagebuch für den Yosemite Nationalpark. Würdest ...

Stell dir vor, du öffnest an deinem 18. Geburtstag die Haustür und dort liegt ein Geschenk: ein riesiger Wanderrucksack, ein Paar Wanderschuhe und ein Trailtagebuch für den Yosemite Nationalpark. Würdest du loslaufen? (Inhaltsangabe © Loewe Verlag) Mari eine bekannte Influencerin, gepolt auf Selbstinzenierung und Perfektion lässt uns schnell Einblick auf das wahre Bild hinter ihrem Online auftritt gewähren. Arrangierte Momente werden zu gehypten Bildern und lassen ihren Followern den Eindruck sie würde ein wunderbar spannendes Leben führen. Doch recht am Anfang wird einem klar das sie hinter dieser Fassade einsam ist. Besonders an ihrem 18 Geburtstag, der auch der Geburtstag ihrer entfremdeten Besten Freundin (Cousine) Bri wäre. Sie nimmt sich dem Geschenk an, entdeckt einen Brief ihrer Tante, der ihr einiges offenbart. Das Geburtstagsgeschenk enthält unter anderen auch ein Trailtagebuch ihrer Cousine. Welches sie vorab mit allen Infos zum John Muir Trip im Yosemite Nationalpark und mit Motivationssprüchen gefüllt hat. Hier erreicht die Geschichte ihren Höhepunkt und Mari beschließt ihr gefaktes Leben gegen einen Selbsttrip zu tauschen. Sie löscht jegliche Socialmedia Accounts, schnappt sich den Wanderrucksack und beginnt ihre Reise mit Bri`s Trailtagebuch im Gepäck. Sie beginnt diesen 211 Meilen Trip mit jeder menge Selbstzweifel, angst und Unsicherheit. Doch mit jeder Meile die sie hinter sich legt, wächst sie und nimmt uns in Gedanken mit auf ihrer Reise zu sich selbst. Dieses Buch hat mich persönlich motiviert einiges in meinem Leben umzuschmeißen und vielleicht weniger wert auf die Inszenierung meines eigenen Lebens auf Instagram und co. Ein sehr Empfehlenswertes Jugendbuch.