Cover-Bild Das Gewicht von Seifenblasen
(51)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Tinte & Feder
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: allgemein und literarisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 346
  • Ersterscheinung: 01.12.2020
  • ISBN: 9782496703283
Jessica Winter

Das Gewicht von Seifenblasen

Eine berührende Geschichte um Liebe, Loslassen und das Glück des Augenblicks von Kindle-#1-Bestsellerautorin Jessica Winter.

Eigentlich gefällt es Liza ganz gut, beim Umzug gleich von ihrem attraktiven Nachbarn mit dem süßen Lächeln und dem australischen Akzent auf Händen getragen zu werden. Mit verlaufener Wimperntusche und zerfetzten Schuhen will Flirten allerdings gelernt sein. Gut, dass Liza sowieso nicht vorhat, sich in irgendwen zu verlieben. Erst recht nicht, wenn es sich dabei um den Assistenzarzt handelt, der im gleichen Krankenhaus arbeitet, in dem ihre Schwester Becca auf eine Lungentransplantation wartet.

Aber River ist nicht nur von Lizas Charme und Witz beeindruckt, sondern vor allem von dem, was sie dahinter versteckt. Er ist fest entschlossen, um ihr Herz zu kämpfen, weil er seines schon an sie verloren hat. Und als sich Beccas Zustand verschlechtert, ist River vielleicht der Einzige, der Lizas Abwärtsspirale stoppen kann …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.01.2021

Emotionale Achterbahnfahrt

1

Liza lernt bei ihrem Einzug in die neue Wohnung einen attraktiven Nachbarn kennen, in den sie sich im Grunde genommen sofort verschaut. Kurz darauf stellt sich heraus, dass River im gleichen Krankenhaus ...

Liza lernt bei ihrem Einzug in die neue Wohnung einen attraktiven Nachbarn kennen, in den sie sich im Grunde genommen sofort verschaut. Kurz darauf stellt sich heraus, dass River im gleichen Krankenhaus arbeitet in dem ihre Schwester und gleichzeitig beste Freundin Becca wegen Mukoviszidose behandelt wird. Im Laufe des Romans erfährt der Leser mehr über das Leben der beiden Schwestern, aber auch viel über den angehenden Mediziner River. River ist wohl der einzige Mensch, der hinter Lizas Fassade schaut und merkt, dass Lizas Leben ausschließlich auf das ihrer todkranken Schwester ausgerichtet ist.

Der Schreibstil der Autorin ist fesselnd und unterhaltsam, die ein oder andere Szene hatte ich sofort in meinem Kopfkino. Obwohl von vornherein klar war, welches Ende gewisse Handlungsstränge nehmen werden (und ein paar Elemente waren für mich etwas zu dick aufgetragen), war der Roman abwechslungsreich zu lesen. Interessant war, als sich herausgestellt hat, dass Rivers Freund Jake kein geringerer ist, als der ältere Bruder des Protagonisten der beiden vorherigen Bücher. Ich bin gespannt, ob es noch ein Buch über ihn geben wird.

Ich habe dieses Buch innerhalb von zwei Tagen geschmökertt. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.04.2021

Jessica Winter - das Gewicht von Seifenblasen ⭐⭐⭐⭐ emotionale Liebesgeschichte

0

UM WAS GEHT ES IN DEN BUCH?

Eigentlich gefällt es Liza ganz gut, beim Umzug gleich von ihrem attraktiven Nachbarn mit dem süßen Lächeln und dem australischen Akzent auf Händen getragen zu werden. Mit ...

UM WAS GEHT ES IN DEN BUCH?

Eigentlich gefällt es Liza ganz gut, beim Umzug gleich von ihrem attraktiven Nachbarn mit dem süßen Lächeln und dem australischen Akzent auf Händen getragen zu werden. Mit verlaufener Wimperntusche und zerfetzten Schuhen will Flirten allerdings gelernt sein. Gut, dass Liza sowieso nicht vorhat, sich in irgendwen zu verlieben. Erst recht nicht, wenn es sich dabei um den Assistenzarzt handelt, der im gleichen Krankenhaus arbeitet, in dem ihre Schwester Becca auf eine Lungentransplantation wartet. Aber River ist nicht nur von Lizas Charme und Witz beeindruckt, sondern vor allem von dem, was sie dahinter versteckt. Er ist fest entschlossen, um ihr Herz zu kämpfen, weil er seines schon an sie verloren hat. Und als sich Beccas Zustand verschlechtert, ist River vielleicht der Einzige, der Lizas Abwärtsspirale stoppen kann …


EIGENE MEINUNG UND FAZIT

Für mich als Liebesroman Leserin gehört die Autorin definitiv mit dazu. Gerade im deutsch sprachigen Raum ist sie für mich vorne mit dabei. So kam es, dass ich auch diese Geschichte lesen musste. Ich empfand die Charaktere als sehr gut gewählt. Zwar waren mir die Handlungen von Liza nicht immer so schlüssig aber ich konnte der Geschichte dennoch gut folgen. Der männliche Part war für mich definitiv der Schönere, dass lag vermutlich daran, dass ich allgemein manchmal Schwierigkeiten habe , die weiblichen Personen an mich heran zu lassen. Jessica Winter überzeugt mit einen locker flockigen Schreibstil und super schönen wohlfühl Geschichten. Kennt ihr das? wenn euch einfach das gewisse Extra an einen Buch fehlt? So ging es mir leider hier, Ich habe die ganze Zeit auf den Boom da ist es Moment gewartet, aber er kam nicht. Dennoch ist es kein schlechtes Buch und man rast durch die Seiten. Für mich fehlt es nur zu der fünf Sternen Bewertung. Es spielt in einer tollen anschaulichen Kulisse und ich werde weiterhin Bücher der Schriftstellerin Lesen. Empfehlung für alle die wohlfühl Bücher lesen und emotionale Bücher mögen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.02.2021

Die Emotionen kamen bei mir leider nicht so rüber

0

Na, wenn das nicht nach großen Emotionen klingt... ⁣

Zum Inhalt: ⁣

Eigentlich gefällt es Liza ganz gut, beim Umzug gleich von ihrem attraktiven Nachbarn mit dem süßen Lächeln und dem australischen ...

Na, wenn das nicht nach großen Emotionen klingt... ⁣

Zum Inhalt: ⁣

Eigentlich gefällt es Liza ganz gut, beim Umzug gleich von ihrem attraktiven Nachbarn mit dem süßen Lächeln und dem australischen Akzent auf Händen getragen zu werden. Mit verlaufener Wimperntusche und zerfetzten Schuhen will Flirten allerdings gelernt sein. Gut, dass Liza sowieso nicht vorhat, sich in irgendwen zu verlieben. Erst recht nicht, wenn es sich dabei um den Assistenzarzt handelt, der im gleichen Krankenhaus arbeitet, in dem ihre Schwester Becca auf eine Lungentransplantation wartet. ⁣

Aber River ist nicht nur von Lizas Charme und Witz beeindruckt, sondern vor allem von dem, was sie dahinter versteckt. Er ist fest entschlossen, um ihr Herz zu kämpfen, weil er seines schon an sie verloren hat. Und als sich Beccas Zustand verschlechtert, ist River vielleicht der Einzige, der Lizas Abwärtsspirale stoppen kann …⁣

Eigene Meinung: ⁣

Die Geschichte fing so gut an. Tolle und witzige Szenen, mit lustigen Dialogen. Ich dachte, das wird genau mein Ding. Doch dann merkte ich, aufgrund des Verhaltens der Hauptprotagonistin, dass ich mehr und mehr den Zugang zu ihr verlor, was wirklich schade war, denn dadurch habe ich den kompletten Mittelteil eher emotionslos gelesen, obwohl die Story eigentlich sehr traurig ist. (Irgendwas fehlte mir bei ihr) Ich bin froh gewesen, dass das Ende die Gefühle nochmal etwas aufwirbeln konnte, doch Taschentücher brauchte ich dennoch nicht. Ein klassischer Fall von, die Geschichte hatte mich leider verloren, auch wenn ich zugeben muss,  dass ich 'IHN' sehr mochte und das Ende auch schön war. ⁣

Fazit: ⁣

Die großen Emotionen kamen bei mir leider nicht an, deswegen⁣
konnte die Geschichte mich nur stellenweise überzeugen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.02.2021

Das Gewicht von Seifenblasen

0

Das Buch hat mich sofort auf Grund des Titels und des Covers angesprochen.
Von der Autorin habe ich bis jetzt noch nichts gelesen.
Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Die einzelnen Personen ...

Das Buch hat mich sofort auf Grund des Titels und des Covers angesprochen.
Von der Autorin habe ich bis jetzt noch nichts gelesen.
Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Die einzelnen Personen sind hervorragend ausgewählt und mit entsprechenden Eigenschaften versehen.
Zur Geschichte, Liza zieht mit ihrer Schwester Becca in eine neue Wohnung. Dort lernt sie den netten Nachbarn River kennen, den sie sehr attraktiv findet.
Doch dabei soll es auch bleiben, denn sie möchte sich vorwiegend um ihre kranke Schwester kümmern, die auf eine Lungentransplantation wartet. Doch nicht immer läuft alles, wie sie es sich ausdenkt. Ob es ihr gelingt, alles unter einen Hut zu bekommen und River auf Distanz zu halten, wird hier nicht verraten, damit die Spannung erhalten bleibt.
Auf jeden Fall schafft es die Autorin eine hinreißende Liebesgeschichte und eine sehr ergreifende und berührende Krankengeschichte in einem Buch zu vermischen. Ein richtig tolles Buch, das ich sehr gerne gelesen habe. Es hat mir eine schöne Lesezeit beschert. Ich empfehle es gerne weiter.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.01.2021

Mehr als ein Liebesroman

0

Liza zieht mit ihrer schwer kranken Schwester zusammen und trifft gleich am Einzugstag auf den attraktiven und netten Nachbarn River. Aber Liza hat nicht vor sich in irgendwen zu verlieben. Die Gründe ...

Liza zieht mit ihrer schwer kranken Schwester zusammen und trifft gleich am Einzugstag auf den attraktiven und netten Nachbarn River. Aber Liza hat nicht vor sich in irgendwen zu verlieben. Die Gründe werden im Laufe der Geschichte klar und River ist mit seiner Haltung nur zu bewundern. Hier wird dazu noch sehr gut dargestellt, was gewisse Familienkonstella-tionen mit den Menschen machen, insbesondere was ein krankes Familienmitglied mit dem gesunden Geschwister macht, wenn auch unbewusst.
Ich bin schnell und gut in die Geschichte rein gekommen. Liza ist in ihrer Art witzig, spezi-ell und ihre Zusammentreffen mit River lesen sich gut. Man merkt schon, dass sie füreinan-der bestimmt sind und River schaut hinter Lizas aufgesetzte Fassade-
Eine weitere, wichtige, Person in dieser Geschichte ist Lizas Schwester Becca, die durch ihre Krankheit eine wichtige Rolle einnimmt.
Was anfänglich wie ein normaler Liebesroman aussieht, entwickelt sich daneben noch zu einem umfassenderen Roman, wo das Thema auch unter die Haut geht.
Mir hat das Buch gut gefallen und es gab auch feuchte Augen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere