Cover-Bild Ihr Königreich

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

24,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Buchverlage
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Klassisch
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 592
  • Ersterscheinung: 02.09.2020
  • ISBN: 9783550050749
Jo Nesbø

Ihr Königreich

Der neue Kriminalroman vom Nummer-Eins-Bestsellerautor der Harry-Hole-Serie
Günther Frauenlob (Übersetzer)

Wie weit würdest du für deine Familie gehen?

Als die Polizei nach Jahren wieder in einem alten Fall ermittelt, ist Automechaniker Roy alarmiert. Die Rückkehr seines Bruders Carl in die kleine Stadt Os in den Bergen Norwegens wirbelt zu viel Staub auf. Auch dass Carls Frau Shannon genau sein Typ ist, macht Roy nervös. Carl hingegen ist voll großer Pläne und verspricht, ganz Os reich zu machen. Doch plötzlich kursieren im Ort Gerüchte und Verdächtigungen zum Unfalltod ihrer Eltern. Roy hat seinen kleinen Bruder immer beschützt, aber jetzt stehen sie sich als Rivalen gegenüber.

"Weltweit einer der besten Kriminalautoren." Daily Express

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.10.2020

Mutiger Autor!

1

Roy lebt alleine und zurückgezogen in Os, einem kleinen Dorf in den Bergen Norwegens und betreibt eine Tankstelle. Roy ist mehr oder weniger zufrieden mit seinem Leben, auch wenn sein jüngerer Bruder nach ...

Roy lebt alleine und zurückgezogen in Os, einem kleinen Dorf in den Bergen Norwegens und betreibt eine Tankstelle. Roy ist mehr oder weniger zufrieden mit seinem Leben, auch wenn sein jüngerer Bruder nach dem Unfalltod der Eltern Hals über Kopf aus Os verschwunden ist. 15 Jahre später taucht Carl wieder auf und ist in Gesellschaft von seiner Freundin Shannon und einer tollkühnen Idee!

Ich habe während der Lektüre mehrere Male nachgesehen : Es steht Kriminalroman auf dem Cover! Passender wäre meiner Meinung nach "Familiendrama" gewesen. Es dreht sich praktisch alles um die Familie Opgard, die beiden Brüder Roy und Carl, die nach dem Unfall der Eltern zurückbleiben. Gefühle, Beziehungen untereinander und Erlebnisse aus der Kindheit werden laufend thematisiert. Durch die vielen Andeutungen schlich sich nach und nach ein Verdacht, der die Beziehung zwischen den Brüdern betrifft, ein. So kommt doch noch ein Hauch Spannung ins Buch. Ansonsten ist der einzige Krimi auf den ersten Seiten ein Dialog zwischen zwei Frauen, die sich absolut nichts schenken. Die Genreeinteilung weckt Erwartungen in dieses Buch, das es einfach nicht halten kann.

Ganz abstrus wird es, als es nach 150 Seiten doch noch um einen alten Todesfall geht. Roy kann sich tatsächlich daran erinnern, dass 16 Jahre zuvor irgendwo bei irgendwem …. die Details verrate ich hier natürlich nicht … eine Tasche und ein Handy in eine Schlucht gefallen sind. Er fährt mit Carl hin und beginnt zu suchen und ..... Überraschung! …findet die Tasche. In einer Schlucht! Nach 16 Jahren!
Mutig von Jo Nesbo uns Lesern solche abstrusen Zufälle zu verkaufen.
Wenn man gerne wissen möchte, wie es sich als Tankwart in den Bergen von Norwegen so lebt und arbeitet, ist man mit diesem Buch gut bedient. Ueber mehrere Seiten erfährt man die "nötigen" Details: Vom Aufbacken von Brötchen bis zu dem Bedienen des Würstchenwärmers ( O-Ton)!
Und dabei hatte das Buch so gut begonnen! Denn auf den ersten Seiten erfährt man, wie die Brüder ticken. Dies anhand einer abscheulichen Szene, in der auch Dog, der Familienhund involviert ist. Danach verliert sich der Autor in Nebensächlichkeiten, die vor Langweile kaum zu überbieten sind.

Sorry, Herr Nesbo. Aber das können Sie besser!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.09.2020

Bruderliebe

1

Der Autor JO Nesbo nimmt uns mit, wie sollte es auch anders sein, auf einen einsamen Hof ins idyllische Norwegen.

Allerdings kommt die Idylle so langsam ins Schwanken als Roys Bruder, Carl, nach 15 ...

Der Autor JO Nesbo nimmt uns mit, wie sollte es auch anders sein, auf einen einsamen Hof ins idyllische Norwegen.

Allerdings kommt die Idylle so langsam ins Schwanken als Roys Bruder, Carl, nach 15 Jahren mit seiner Frau Shannon wieder aus Kanada zurück kommt. Er möchte auf dem Grundstück der Brüder, genannt das Königreich, eine Hotelanlage errichten. Nichts wird so sein wie es einmal war.

Für mich war es der erste Roman des Autors und ich ging mit großer Vorfreude daran. Der spannende Klappentext hat dazu beigetragen. Der Schreibstil ist fließend, aber oft sehr ausschweifend. Man konnte sich bildlich in das Geschehen hineinversetzen. Die Charaktere sind gut beschrieben, aber für mich etwas übertrieben was den schlechten Charakter betrifft. Es wird aus der Ich-Form des älteren Bruders Roy erzählt. Immer wieder schwenkt der Autor zwischen Vergangenheit und Gegenwart hin und her, sodaß ich manchmal etwas irritiert war und nicht wußte wo ich mich gerade befand. Dadurch erfuhr man die Hintergründe der Familie und es kamen so manche erschütternde Ereignisse zutage, sodaß man die Charakterzüge der Brüder schnell zu deuten wußte.Jedoch war mir das oft des Guten zuviel. Ständig gab es neue Ereignisse, die die Spannung zwar anhoben, jedoch für mich sehr übertrieben waren. Alles löste sich auf zu einfache Weise. Mit dem Schluß wurde ich allerdings überrascht, da führt Jo Neso den Leser an der Nase herum, das widerrum einen guten Autor ausmacht. Aber trotzdem muß ich leider sagen,daß mir der Autor nicht besonders gelegen hat, seine ausfühliche Berichterstattung bezüglich mancher Szenen waren mir zu lange und ich mußte mich stellenweise zwingen am Ball zu bleiben. Die Storie ansich fand ich gut, aber leider zu ausführlich.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.03.2021

Toller Kriminalroman

0

Das Buch handelt von zwei Brüdern, die in einem kleinen Ort in Norwegen leben. Roy, der ältere, hilft seinem kleinen Bruder Carl überall wo es nur geht. Sogar, als es anfängt in der Familie zu kriseln, ...

Das Buch handelt von zwei Brüdern, die in einem kleinen Ort in Norwegen leben. Roy, der ältere, hilft seinem kleinen Bruder Carl überall wo es nur geht. Sogar, als es anfängt in der Familie zu kriseln, rettet er seinen kleinen Bruder. Nach sechzehn Jahren kehrt Carl, nach seinem Aufenthalt im Ausland, in seine Heimat zurück und es passieren plötzlich viele seltsame Dinge. Und auf einmal ist auch ein Geheimnis aus der Vergangenheit in Gefahr.

Als ich angefangen habe zu lesen dachte ich zuerst, hmm, um was geht es eigentlich. Aber mit der Zeit kam ich rein ins Buch. Zwischenzeitlich nahm die Spannung wieder durch ein paar - zumindest geht es mir so - sinnlose Erzählungen Roys, ab. Denn das Buch ist in der Ich-Perspektive, aus Roys Sicht, geschrieben.

Mir gefiel das Thema der Handlung sehr gut, auch hat der Autor mit Roy einen fabelhaften Charakter ausgearbeitet und sich viel Hintergrundwissen angeeignet. Das Ende hat mich jedoch ein wenig enttäuscht. Ich hätte es mir anders gewünscht. Wegen den paar Lückenfüllern zu viel und dem Ende gibt es daher von mir 4/5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.02.2021

Familie ist allse

0

So packend, wie der Autor Jo Nesbo in seinem Roman über die Geschehnisse des kleinen Gebirgsortes in Norwegen schreibt, ist das Schicksal zweier Brüder.
Roy, der ältere der beiden, er erlernt den Beruf ...

So packend, wie der Autor Jo Nesbo in seinem Roman über die Geschehnisse des kleinen Gebirgsortes in Norwegen schreibt, ist das Schicksal zweier Brüder.
Roy, der ältere der beiden, er erlernt den Beruf des Automechanikers, und Carl, der sogar nach Amerika geht, um sein Studium zu vollenden.
Als Carl nach Jahren mit seiner Frau Allyson auf den hoch in den Bergen gelegenen elterlichen Hof zurückkehrt und dort ein Hotel bauen will, überschlagen sich sowohl Carls Erinnerungen an den Unfall der Eltern als auch die aktuellen Ereignisse.
Bald ist nichts mehr wie es einmal war und keiner ist mehr wirklich zufrieden.
Roy träumt schon lange davon, eine eigene Tankstelle zu besitzen, Carl träumt von dem Spa-Hotel und Allyson würde gerne ein Kind bekommen.
Der Ortspolizist glaubt immer noch nicht an die Versionen zum Tod der Eltern der Brüder und auch des eigenen Vaters, und der örtliche Gebrauchtwarenhändler zittert um seinen Umsatz.
Nesbo läßt den älteren Bruder Carl die Geschichte in Ich-Form erzählen.
Viel Grausames. aber auch die Liebe füllen so ein Buch mit 592 Seiten.
Und es endet, wie immer, völlig anders als erwartet.
Das Cover zeigt symbolisch wohl das titelgebende Königreich, um das es im Buch geht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.01.2021

Zwei Brüder, zwei Könige

0

Jo Nesbøs Buch „Ihr Königreich“ hat mich sehr zwiegespalten zurückgelassen. Es ist streckenweise sehr spannend, die Landschaft sehr überzeugend beschrieben – wie auch die Menschen, die ebenso karg wie ...

Jo Nesbøs Buch „Ihr Königreich“ hat mich sehr zwiegespalten zurückgelassen. Es ist streckenweise sehr spannend, die Landschaft sehr überzeugend beschrieben – wie auch die Menschen, die ebenso karg wie die Landschaft zu sein scheinen.

Dennoch: Die Geschichte um die beiden Brüder Roy und Carl Opgard hat mich nicht gefesselt. Die Beziehung der beiden Brüder hätte dies hergegeben. Carl kehrt aus Kanada zurück, verheiratet und erfolgreich. Mitten in den norwegischen Bergen will er nun ein Hotel erbauen. Sein Bruder weiß nicht, was er von der Rückkehr halten soll. Denn darüber, was er im fernen Kanada gemacht hat, gibt es wilde Spekulationen.

Doch das Verhältnis der beiden Brüder bleibt im Unklaren. Nur, wenn es auf die Probe gestellt wird, kommt Spannung in die Handlung hinein. So sind es auch die überraschenden Wendungen, von denen der Roman lebt.

Mir sind beim Lesen die meisten Figuren des Romans fremd geblieben – allen voran Roy, aus dessen Sicht die Handlung erzählt wird. Aber auch die Nebenfiguren, die immer wieder auftauchen wie etwa die Tankstellenmitarbeiter, haben für mich beim Lesen kaum Gestalt angenommen.

Worauf der Roman mit seiner Vielzahl an Morden hinaus will, ist mir nicht klargeworden. Er ist weder grotesk angelegt noch will er die Psyche eines Mörders erklären. Für bloße Unterhaltung wiederum werden die Morde deutlich zu brutal erzählt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere