Cover-Bild Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Hanser, Carl
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 30.07.2012
  • ISBN: 9783446240094
  • Empfohlenes Alter: ab 13 Jahren
John Green

Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Sophie Zeitz (Übersetzer)

„Krebsbücher sind doof“, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander - trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. Gus macht Hazels großen Traum wahr: Gemeinsam fliegen sie nach Amsterdam, um dort Peter Van Houten zu treffen, den Autor von Hazels absolutem Lieblingsbuch. Ein tiefgründiges, emotionales und zugleich freches Jugendbuch über Krankheit, Liebe und Tod.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.01.2021

Sehr Emotional und auf jeden Fall Lesenswert.

0

Viele von euch kennen wahrscheinlich den Film. Oder beides. Weshalb ich ein wenig mit Spoiler schreibe, falls wer beides nicht kennt, bitte nicht lesen, wenn du noch das Buch lesen oder den Film schauen ...

Viele von euch kennen wahrscheinlich den Film. Oder beides. Weshalb ich ein wenig mit Spoiler schreibe, falls wer beides nicht kennt, bitte nicht lesen, wenn du noch das Buch lesen oder den Film schauen willst.
Zuerst einmal war ich überrascht wie nah der Film an das buch rankommt. Es gibt, vor allem am Ende, kleine Abweichungen, aber ansonsten ist er sehr nah dran.
Natürlich bin ich voller Euphorie an das Buch gegangen, ich meine ich kenne den Film und ich weiß ja was kommt , also wird mich das nicht so umhauen … oder?
Pah, falsch gedacht Jenny! Geheult hab ich , aber nicht nur bisschen, das Buch hat mich buchstäblich in den Abgrund gezogen.
Jeder ist so auf Hazel fixiert, weil man weiß das sie krank ist, man geht davon aus , dass sie stirbt und dann kommt aber alles anders und Gus ist derjenige, der sterben wird. Die Vorbeerdigung , die richtige Beerdigung, alles einfach. Das hat mich alles so mitgenommen.
Ich kann euch nur raten, lest das Buch, schaut den Film, ganz egal was, aber tut es. Es lohnt sich.
Das Buch wird aus der Ich-Perspektive und aus Hazels Sicht geschrieben. Der Schreibstil war toll und man kam einfach so gut in das Buch und die Geschichte rein.
Und können wir bitte über dieses tolle Cover sprechen? Es passt einfach unglaublich gut zu dem Buch.
Ich habe diesem Buch 5 Sterne gegeben, weil ich es einfach Liebe. Alles daran, ich hab nichts, was ich bemängeln könnte. Ich liebe es, wenn ein Buch einen so mitreißt, das man weinen, lachen oder sonst was muss. Wenn man sich in die Charaktere versetzten kann und ihren Schmerz, Trauer, ihre Fröhlichkeit und ihre Liebe spürt. Dann ist es ein buch, dass für immer ein platz in meinem Herzen hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.01.2020

Jugendbuch für Erwachsene

0

Eine Liebe, die da beginnt, wo vieles endet: In einer Therapiegruppe für Krebspatienten.

Doch dieser Roman ist anders als viele typische „Krebsbücher“, denn Green schafft es, ein ungewöhnliches Bild ...

Eine Liebe, die da beginnt, wo vieles endet: In einer Therapiegruppe für Krebspatienten.

Doch dieser Roman ist anders als viele typische „Krebsbücher“, denn Green schafft es, ein ungewöhnliches Bild von Krankheit, Leben und Sterben zu zeichnen. Die Protagonisten Hazel und Augustus gehen auf eine beeindruckend und berührend ironisch-sarkastische Weise mit ihrem Schicksal um. So entsteht beim Leser ein neue Perspektive des Lebens und man erlebt eine Reise voller Gefühl und Emotionen.

Hochemotional, wahnsinnig traurig und schonungslos ehrlich ist „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ nicht nur für Jugendliche, sondern auch für Erwachsene absolut lesenswert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.06.2019

eine wunderschöne Geschichte

0

Ich fand es so traurig und rührend, sodass man mehrmals weinen musste, während man das Buch gelesen hat. Das Buch hat so viel Herz und Gefühle, sodass man nicht anders kann, als es zu mögen. Durch das ...

Ich fand es so traurig und rührend, sodass man mehrmals weinen musste, während man das Buch gelesen hat. Das Buch hat so viel Herz und Gefühle, sodass man nicht anders kann, als es zu mögen. Durch das Buch merkt man immer, wie gut es einem geht und dass man sein Leben schätzen soll.

Veröffentlicht am 06.05.2019

Es hat mich zerbrochen

0

Hazel Grace hat Lungenkrebs. Um mit ihrem Schicksal besser zurechtzukommen soll sie in eine Selbsthilfegruppe. Dort lernt sie den ebenfalls an Krebs erkranken Augustus (Gus) kennen und, wie soll es anders ...

Hazel Grace hat Lungenkrebs. Um mit ihrem Schicksal besser zurechtzukommen soll sie in eine Selbsthilfegruppe. Dort lernt sie den ebenfalls an Krebs erkranken Augustus (Gus) kennen und, wie soll es anders sein, verliebt sich in ihn.
Für die Beiden beginnen eine gemeinsame Zeit der Liebe und des Glücks, aber wie der Titel schon vermuten lässt ...

Eine unglaublich berührende Geschichte, so einfühlsam erzählt, ich hatte nicht nur einmal Tränen in den Augen. Der Schreibstil ist für ein Jugendbuch durchaus sehr gut. Es lässt sich flüssig lesen, aber durch die Thematik und die Traurigkeit konnte ich es eh nicht mehr aus der Hand legen.

Das Schicksal ist ein mieser Verräter war nicht mein erstes John Green Buch, aber es war das Buch dass mich am meisten berührt hat. Es hat mir das Herz gebrochen. Ich habe so mit Hazel Grace und Augustus mitgelitten, mitgewirkt, mitgemacht und mitgeliebt. Ein grandiosen Buch.

Veröffentlicht am 28.06.2018

Lebenslesehighlight

0

Emotional bis unter die Haut!

Ein absolut grandioses berührendes und ja trotz dieser Thematik lustiges Buch . Dies ist wohl die größte schriftstellerische Leistung John Greens . Denn wie er es schafft ...

Emotional bis unter die Haut!

Ein absolut grandioses berührendes und ja trotz dieser Thematik lustiges Buch . Dies ist wohl die größte schriftstellerische Leistung John Greens . Denn wie er es schafft diese Leichtigkeit und diesen Humor in eine tieftraurige Geschichte mit einzubinden , ist bemerkenswert und absolut genial . Ich habe selten ein solches Gefühls-Auf und Ab erlebt , wie bei diesem Buch . Im einen Moment , fliegt man vergnügt und mit einem Lächeln auf den Lippen , über die Seiten !Und bereits im nächsten , hat man Tränen in den Augen und weint bitterlich über die von John Green zu Blattpapier gebrachte Ungerechtigkeit . Eine emotionsgeladene Geschichte, die ich nie vergessen werde !